Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

M. opercularis krank? (schwarze Flecken)

Seite 1 / 2

wyatt_earp
(@wyatt_earp)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 57
Themenstarter  

Hallo Zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir bei meinem Problem weiterhelfen...
Ich habe schon seit längerer Zeit 2.2 M. opercularis (Quan Nam) in einem 112 Liter Becken, da ich einen Zuchtversuch starten wollte... leider ohne Erfolg, aber dass ist ein anderes Problem...

Da die Tiere sehr scheu sind sehe ich sie auch sehr selten... gestern habe ich sie durch zufall gesehen und musste feststellen dass sie mit schwaruwn Flecken übersäht sind...

Habe bei youtube ein Video gefunden... so sehem meine auch aus.

Könnte es sich um einen Parasiten handeln? Oder vielleicht Stressfärbung?
( Becken ist Top eingerichtet, Wasserwerte stimmen auch, Temperatur zwischen 15-20 ° C )

http://youtu.be/XRWP7SRFPXk

Danke für eure Hilfe

M. opercularis "Zoohandel" 0.5
M. opercularis "Quan Nam" 2.2
M. opercularis "Nanking" 1.0
M. ocellatus "Guangzhou/Kanton" 1.1.6


Zitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo,

nach meinem Gefühl sitzen die Tiere zu kalt! Es wundert mich nicht, dass es ihnen zur Fortpflanzung zu ungemütlich ist.

Gruß

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
wyatt_earp
(@wyatt_earp)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 57
Themenstarter  

@ chidrup:

Danke für deine Antwort.

Habe meine "Zoohandel" M. opercularis bei gleichen Bedingungen, und denen geht es super... auch von der Zucht her habe ich mit denen keine Probleme.

Wenn es ihnen besser geht wenn ich die Temperatur auf 25 º C erhöhe, ist dass auch kein Problem.

M. opercularis "Zoohandel" 0.5
M. opercularis "Quan Nam" 2.2
M. opercularis "Nanking" 1.0
M. ocellatus "Guangzhou/Kanton" 1.1.6


AntwortZitat
Armin
(@armin)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 33
 

Hallo,

Ich habe mir das Video angeschaut und es sieht danach aus das der Makropode mit Metacercariën befallen ist.
Sind deine Fische Wildfänge oder stammen sie aus der Freiluft haltung ?

Die Trichogaster fasciata nachzuchten aus dem Handel sind vast immer befallen von Metacercariën und die Wildfänge fast ga nicht !

Gruß,
Armin


AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Andy,
M. opercularis hat ein großes Verbreitungsgebiet und je nach Herkunft unterschiedliche Temperaturansprüche. Da FO Ouan nam in Süd-Vietnam mit tropischem Klima liegt, sind Temperaturen unter 20°C zu kalt und auf Dauer schädlich.
Selbst wenn Metacercarien die schwarzen Flecke verursachen sollten , können die Fische diese mit höheren Graden besser verkraften.
Da diese Parasiten Zwischenwirte benötigen, werden sie wohl in der nächsten Generation automatisch verschwinden.

Gruß

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Chidrup,

ich denke die Temperatur ist auch für Quang Nam ok. Immerhin kommen die vom nördlichen Ende Süd-Vietnams, direkt am Wolkenpass. Weiter südlich ist es definitiv zu warm für opercularis. In Süd-Vietnam gibt es nur noch eine Population im Hochland von Dalat auf 1500 m mit mildem Klima. Richtig tropisches Klima ertragen die opercularis auf Dauer nicht.
Über die schwarzen Flecken wurde schon viel diskutiert. Eine wirkliche Ursache kenne ich nicht. An Metazerkarien glaube ich bei Aquarien-Nachzuchten auch nicht. Die findet man eher bei Wildfängen, da End- und Zwischenwirte im Aquarium fehlen.

Viele Grüße
Thomas


AntwortZitat
wyatt_earp
(@wyatt_earp)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 57
Themenstarter  

@ Armin:

Die Tiere sind nachzuchten aus Deutschland.
Ich pflege sie im Sommer draussen in Teichen (hat meinen Zoohandeltieren immer sehr gut getan).

@ all: kann ich die Parasieten wirkungvoll behandeln?

M. opercularis "Zoohandel" 0.5
M. opercularis "Quan Nam" 2.2
M. opercularis "Nanking" 1.0
M. ocellatus "Guangzhou/Kanton" 1.1.6


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo,

wie gesagt, ich denke nicht dass es sich um Parasiten handelt.
Metazerkarien lassen sich meines Wissens auch nicht behandeln, schaden dem Fisch aber auch nicht direkt. (Außer, dass viele versuchen den Fisch dazu zu bringen, sich möglichst schnell vom Endwirt fressen zu lassen)

Viele Grüße
Thomas


AntwortZitat
piddi
(@piddi)
Active Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 11
 

Hallo,

ich kenne diese Flecken von Tieren, die aus der Sommer-Außenhaltung kommen. Vermehrte Wasserwechsel haben dann immer schnell geholfen.

Liebe Grüße Petra


AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Thomas,

Thomas schrieb: ich denke die Temperatur ist auch für Quang Nam ok.

die Temperatur mag ja ok sein, aber ist dies als permanente Temperatur und gar zur Zucht optimal.
Ich lerne gerne dazu.

Gruß

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
Armin
(@armin)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 33
 

Könnte es nicht so sein dass die Tiere infektierte kleine Schnecken gegessen haben?


AntwortZitat
Wasserfreund
(@wasserfreund)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 31
 

Guten Tag in die Runde,

einige Anmerkungen zum Thema schwarze Flecken bei Makropoden:

- Sie treten sehr häufig auf. Wenn man darauf achtet, erkennt man sie auch auf zahlreichen Photos und Filmen von Makropoden, so z.B. auch auf den Filmen von Herrn Vierke: http://www.fischreisen.de/Paradiesfisch_Makropode.html

- Sie beeinträchtigen das Aussehen der Fische, sind meines Erachtens aber keinesfalls tödlich. Ich konnte bei befallenen Tieren zudem nie Verhaltensauffälligkeiten beobachten.

- Obwohl die Flecken sowohl im IGL-Forum als auch im "Makropoden" als auch in Diskussionen zwischen Makropodenhaltern schon oft diskutiert wurden, ist die Frage nach der Ursache bislang meines Erachtens nicht gelöst.

- Die teilweise aufgestellte Behauptung, eine organische Belastung des Wassers sei die Ursache, teile ich nicht. Auch die vollständige Entfernung von Wurzeln, Bodengrund etc. und sehr häufiger Wasserwechsel blieben bei mir ohne Effekt.

- Die Flecken erscheinen bei meinem Bestand stark bei Opercularis Nanking, selten bei Opercularis Quan Nam, sehr selten bei Spechti- und Ocellatus-Stämmen.

- Die Flecken erscheinen nur im Winter und verschwinden im Frühjahr von selbst und vollständig. Fische, die aus der Freilandhaltung im Herbst abgefischt werden, haben bei mir keine schwarzen Flecken, entwickeln sie dann aber teilweise in den Aquarien im Keller über die Wintermonate.

- Daß es an niedrigen Temperaturen liegt, denke ich nicht. Mein Keller hat im Winter zwischen 12 und 20 Grad. Zum einen ist eine solche "kühle Phase" nach meiner Erfahrung unproblematisch für Makropoden, zum anderen ist der Nanking-Stamm am stärksten von den Flecken betroffen, also die nördlichste und temperaturtoleranteste Fundortvariante des Opercularis.

- Eine Ursache könnte die Futterumstellung sein (von Lebenfutter im Sommer (Freiland) auf Trockenfutter im Winter), aber das ist reine Spekulation.

Viele Grüße

Michael

IGL 030


AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo

kann vielleicht mal jemand ein Foto einstellen, ich hab keine richtige Vorstellung von den berüchtigten "Schwarzen Flecken" meine M. opercularis haben sowas nicht.

Gruß

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Rolf,

wenn du in meine Makopoden-Galerie schaust ( http://www.casa-di-lago.de/aqua_mgal.html ), hat der erste ocellatus (Korea) ein paar dieser Flecken nach der Überwinterung.

@Armin
Selbst durch das Fressen infizierter Schnecken könnte sich ein Fisch nicht mit Metazerkarien infizieren. Abe wo sollen die infizierten Schnecken herkommen. Diese infizieren sich durch das Fressen von Kot, z.B. von Reihern, der Parasitieneiern enthält.
Also solange man nicht den richtigen Reiher mit den richtigen Schnecken und den passenden Fischen zusamen hält, ist eine Infektion mit Metazerkarien im Aquarium nahezu ausgeschlossen. Es sei denn man setzt bereits infizierte Wildfang-Schnecken ein. Was aber eher auch unwahrscheinlich ist.
Deshalb ergibt ja auch die Nachzucht von Brilliantsalmlern keine Brilliantsalmler, sondern nur nicht infizierte Fische, da die Übertragung von Fisch zu Fisch nicht möglich ist.

Viele Grüße
Thomas


AntwortZitat
Armin
(@armin)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 33
 

Hallo Thomas,

Da hast du recht, aber die Tiere kommen aus einem Teich.

@ Armin:

Die Tiere sind nachzuchten aus Deutschland.
Ich pflege sie im Sommer draussen in Teichen (hat meinen Zoohandeltieren immer sehr gut getan).

Gruss,
Armin


AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: