...Schoko-Fieber...

Sphaerichthys, Parasphaerichthys, Ctenops

Moderator: Team

Beitragvon Anke » 15.06.2009 - 16:14

Hallo,

ich denke, solange noch niemand den Ablaichvorgang beobachten konnte, ist es bei osphromenoides und selatanensis wohl wirklich recht schwer zu sagen.

Da lobe ich mir doch Sphaerichthys vaillanti :wink:

Ich habe bei mir zur Zeit Sp. osphromenoides sitzen, und ich bin mir im Moment wirklich nicht sicher, ob ich überhaupt beide Geschlechter habe (bei acht Tieren).
Muss aber wohl so sein, denn vor einigen Monaten hatte ich mal zwei tragende Tiere, die aber nach ein paar Tagen geschluckt haben.
Aber die optischen Unterschiede sind bei denen im Moment einfach nicht auszumachen.

Seit zwei Wochen habe ich sieben selatanensis, noch recht junge Tiere, wunderschön, einige gehen schon in Richtung zweites Bild von Karsten.
Diese Tiere würde ich als Männchen ansehen, und das tragende Tier auf dem ersten Bild als Weibchen.

Das ist aber ein reines "Bauchgefühl" meinerseits.

Auf jeden Fall sind sie allesamt wunderschön!

Ich drücke Dir die Daumen Chris, wieso sollte es nicht gleich beim ersten Mal klappen!!

Liebe Grüsse
Anke
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Beitragvon chris78 » 19.06.2009 - 13:05

Servus,

..."er" trägt noch immer. Ich sehe den Kerl zwar fast jeden Tag, aber er versteckt sich meistens recht gut.
Welche Nahrung sollte cih für die Kleine, so es denn weiter klappt, am besten bereithalten?
Ich habe Mikro (aber irgendwo vor kurzem gelesen, dass die nicht soo gern genommen wurden), Grindal ist wohl zu groß?
Frisch geschlüpfte Stechmückenlaven sind kein Problem, Artemia habe ich auch noch. Tümpeln geht auch...joa...

Was ist nach eurer Erfahrung am besten?

Danke schon mal, Grüße Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon Anke » 19.06.2009 - 13:57

Hallo Chris,

spannend!!

Meine vaillanti Jungfische haben von Anfang an frischgeschlüpfte Artema gefuttert, Mikrowürmchen haben sie gut gefressen, das ideale Jungfischfutter im Moment, finde ich, sind frischgeschlüpfte schwarze Mückenlarven, die packen sie auch locker.

Aber eine Weile musst Du Dich ja noch in Geduld üben :wink:

Daumen sind gedrückt

Anke
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Beitragvon chris78 » 24.06.2009 - 18:29

Servus zusammen,

...es scheint zu klappen, das Maul ist immer noch voll. Eben habe ich den Fisch wieder gesehn, er versteckt sich recht gut die letzte Zeit. Am Wochenen de werden es zwei Wochen Tragzeit....wie lange muss ich rechnen? Ich habe unterschiedliche Angaben gefunden, jedenfals denke es wird bald Zeit zur Separierung.

Zwei Möglichkeiten:

1. Nachbarbecken, Wasserwerte sind etwa gleich, bzw. durch einen großen Wasserwechsel gleich zu machen. Darin sind aber rund 15 Boraras. Packen die kleine Schokos?

2. Gerdkasten...müsste ich mir schnell bauen, aber das wäre kein möglich. Muss ich nur dann rigendwie ins große Becken quetschen....


Grüße Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon KlausW » 25.06.2009 - 00:09

chris78 hat geschrieben:Servus zusammen,

...es scheint zu klappen, das Maul ist immer noch voll. Eben habe ich den Fisch wieder gesehn, er versteckt sich recht gut die letzte Zeit. Am Wochenen de werden es zwei Wochen Tragzeit....wie lange muss ich rechnen? Ich habe unterschiedliche Angaben gefunden, jedenfals denke es wird bald Zeit zur Separierung.

Zwei Möglichkeiten:

1. Nachbarbecken, Wasserwerte sind etwa gleich, bzw. durch einen großen Wasserwechsel gleich zu machen. Darin sind aber rund 15 Boraras. Packen die kleine Schokos?

2. Gerdkasten...müsste ich mir schnell bauen, aber das wäre kein möglich. Muss ich nur dann rigendwie ins große Becken quetschen....


Grüße Chris


Hallo Chris,
na klasse, das klingt gut!

Tragezeit: 21 Tage, wenn sie länger austrägt, dann hat sie keine Möglichkeit, die Jungen "schonend" rauszulassen, heißt: Es fehlt ein Pflanzendickicht, das den Jungen erst einmal Schutz bietet.

"15 Boraras" = Fisch frißt natürlich Fisch, also keine gute Idee! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass je kleiner die Fischspezies ist, desto größer das Maul im Verhältnis zur Körpergröße wird. Zwar vielleicht kleiner absolut als beim Weißen Hai, aber wenn der kleine Boraras quasi so groß wie ein Weißer Hai wäre, dann wäre sein Maul viel größer und die Kinobesucher würden diesen Film "Weißer Bora-Hai Teil 2" vor lauter Schock nicht überleben! ;-)

Nimm besser eine mittelgroße Plastiksalatschüssel, Farbe grün? ;-)
(neu kaufen, heiß auswaschen!) und lass sie oben im Becken schwimmen. Lass ein paar Schwimmpflanzen drauf schwimmen und fange das Weibchen am 18. Tag und setze es direkt in diese Salatschüssel. Javamoos in der Schüssel wäre noch besser!

Die Salatschüssel ist lebensmittelecht und verträgt Essigwasser (= Schwarzwasser!). Meine Schokos haben immer im Pflanzendickicht die Jungen freigelassen. Das Wasser in der Salatschüssel bedeutet keine chemisch-physikalische Veränderung, wobei ich überzeugt bin, dass Du mit 14 Tagen Tragezeit alles überstanden hast. Es gibt nur noch das Problem, dass auch Schokofisch Schokofischchen frißt und Du deswegen das Männchen separieren mußt. Es rauszufangen kann den Verlust der Jungfische bedeuten, insofern ist meine Methode schonender.

Zu einem anderen Thema:

Warum sind vaillantii-Männchen maulbrütend und aber bei osphromenoides die Weibchen ausbrütend und warum heiße ich Klaus und nicht Cheetah?

Der Mann, der das wirklich vollständig erkären kann, heißt im Vornamen so wie unser verehrter Herr Roßmann, nämlich Charly und hat in England gelebt.

Hier seine Werke:

http://www.zweitausendeins.de/suche/?Ar ... %20Charles

Lest sie, denn Lesen bildet! ;-)

Worte zur Nacht

Es grüßt

Klaus W.
Benutzeravatar
KlausW
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 287
Bilder: 5
Registriert: 27.09.2002 - 02:02

Beitragvon Anke » 25.06.2009 - 09:05

Hallo Chris,

ich habe gerade extra nochmal in dem anderen Beitrag (von Karsten über die satanensis) nachgelesen..
http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=3218&postdays=0&postorder=asc&start=15

dort schreibt er, und ein Bekannter von ihm, der osphromenoides gezogen hat etwas von 12- 15 Tagen Tragezeit..

Bei meinen vaillanti kam das mit den 21 Tagen gut hin.

Was das Umsetzen betrifft, mir hat mein vaillanti Männchen einmal beim Umsetzen alle Jungen schwallartig entlassen, zum Glück war es wohl sowieso an der Zeit.

Ich hatte schon Beides, im Gerdkasten..hat gut geklappt oder in einem 30er Becken..war auch okay.

Das Herausfangen solltest Du eventuell mit einer Fangglocke oder einem Gefäß versuchen.
Achja, was die Fressperre betrifft, davon hat mein Männchen jedefalls nichts gehört..also gut aufpassen, wenn der letze Jungfisch (was sich über zwei Tage hinziehen kann) ausgespuckt ist.

Achja, zu den Boraras, ich denke, die packen die kleinen Schokos nicht, aber sicher ist sicher..raus damit, falls Du dieses Becken nimmst, zudem sie den Jungen ja auch beim Fressen Konkurrenz machen würden.

Daumen sind weiterhin gedrückt, bin schon sehr gespannt...
Anke
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Beitragvon chris78 » 25.06.2009 - 20:29

Hi,

ich habe mich für eine Art Gerdkasten entschieden: Faunabox, Loch reingeschnitten, Schamm rein..schwimmt jetzt im Großen Becken, eine Abzweigung des Lufthebers sorgt für Durchfluss.
...Jetzt muss ich nur noch meine Fangkünste erproben, garnicht leicht in der braunen Brühe...durchsichtiger Becher + Netz. Bisher war Fisch aber schneller, und ich will ja keine Jagd veranstalten.

schönen Abend noch,

Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon chris78 » 01.07.2009 - 18:49

Schönen guten Abend zusammen,

es ist soweit: Nachdem ich den Fisch nachts überraschen konnte, verbrachte er die letzten fünf Tage im improvisierten Gerdkasten.
Heute konnte ich ihn in das große Becken zurücksetzen:
Eine ganze Anzahl Jungfische schwimmen im Gerdkasten umher, kaum zu entdecken:-) So richtig zählen konnte ich sie nicht, von oben betrachtet finde ich aber schnell immer eine ganze Hand voll. Vielleicht waren noch nicht alle entlassen, Aber ich wollte nicht riskieren, das Alttier im Kasten zu lassen, bis der Jagdtrieb erwacht.

Artemia hatte ich angesetzt, sind schon etwas groß aber werden gepackt. Stechmücken-Eischiffchen schwimmen auch schon einige, aber auch einige Tage alte Larven werden verschlungen.
Ich hoffe natürlich das beste, bin gespannt, wie´s klappt....

Grüße Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon Anke » 01.07.2009 - 18:58

Hallo Chris,

Ich hoffe natürlich das beste, bin gespannt, wie´s klappt....


klasse !!!

Nun kann/sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen (dreimal auf Holz klopfen)

Auch Microwürmchen haben meine kleinen vaillanti gerne genommen, wobei im Moment die winzigen Stechmückenlarven natürlich ideal sind.

Kannst Du in den Gerdkasten nur von oben schauen?

Ich gratuliere Dir..und gebe zu, dass ich ein bisschen neidisch bin..

Anke

Habe gerade nochmal nachgezählt..dann waren es tatsächlich "nur" 15 Tage, stimmts?!
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Beitragvon chris78 » 01.07.2009 - 21:38

Hallo Anke,

danke für´s Daumendrücken!
Nein, der Gerdkasten ist aus einer Art Faunabox gebastelt, da kann ich natürlich von allen Seiten reinsehen.
Aber es schwimmen jede Menge Salvinia und einige Blätter darin, deshalb sieht man seitlich nicht viel. Die Kleinen halten sich zur Zeit unmittelbar an der Oberfläche zwischen den Wurzeln auf.

Mikro habe ich, muss ich mal probieren. In einer meiner Grindal-Zuchtschalen sind auch winzige Grindal, aus irgendwelchen Gründen kleiner als die anderen...die hab ich auch schon probiert. Aber beides sinkt schnell ab, ist wohl noch nicht so ideal.
Essigälchen erscheinen mri etwas zu winzig....
Aber wie gesagt, es gibt ja reichlich Mückenlarven, das sollte also nicht das Problem sein.

Grüße Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon chris78 » 02.07.2009 - 18:41

Hi,


...hab auch nochmal nachgezählt...also wir sind Sonntags aus dem Wochenende zurückgekommen, da waren die "Backen dick". Wenn die Eier also Sonntags gelegt worden sind, wären bis zum Entlassen 17 Tage vergangen. Die Eier könnten aber auch ein, zwei Tage früher gelegt worden sein. Temperatur schwankend zwischen 24° nachts, 26 ° tags (ungefähr)

Jedenfalls tummeln sich jetzt rund 15 kleine "süße Schokofische"...findet die Frau des Hauses:-)

Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon chris78 » 20.07.2009 - 15:35

Servus....

nach 8 Tagen Frankreich hier was neues von den Schokos:
Die Zählung heute mittag ergab 20 kleine Fische, die Urlaubspflegekraft hat sich lobenswert an die Anweisungen gehalten und ihr bestes gegeben...Respekt.
Hier mal noch drei allerdings eher schlechte Fotos:

1 Tag alt, am 01.07:
Bild


eine Woche:
Bild


und heute fast drei Wochen alt und ganz schön gewachsen:
Bild


Grüße Chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon chris78 » 11.08.2009 - 17:43

Hallo zusammen,

eigentlich nichts neues, aber was solls: Die Fischlein wachsen, allerdings etwas langsamer. Etwa 1,5 cm groß sind sie, und immer noch über 20 Stück. Ist doch was.
Und Papi hat schon wieder die Backen voll, schon eine ganze Weile. Ich denke er wird den Nachwuchs bald entlassen.

Das führt direkt zu meinem Problem: Was mache ich mit den "alten" Kleinen? Der Gerdkasten wird ja wieder gebraucht.
Sie sind wohl groß genug, dass sie nicht mehr gefressen werden. Allerdings wären sie im Elternbecken kaum noch zu kontrollieren. Den Fischlein wärs vermutlich recht.

Ein 40er Würfel mit gleichem Wasser wäre auch noch da, darin sind nur die schon mal erwähnten Boraras. Das wäre mein Favorit, allerdings würde das spätere Rausfange zwecks Abgabe Schwerstarbeit: Das Becken ist total zugewuchert.

Und eine andere Sache: Die Elterntiere sind nach wie vor wohlauf, vermehren sich, zicken rum...und sind unsichtbar.
Früher immer im Trupp unterwegs und neugierig, sind sie jetzt verteilt im ganzen Becken, vorzugsweise ganz hinten unten...unsichtbar.
Sind die geselligen Jugendzeiten vorbei? Einrichtung und Wasser sind unverändert, Vermehrung deute ich auch mal als Zeichen von Wohlbefinden. Aber irgendwie sind sie scheu geworden.
Nicht dass ich Fische will, die immer an der Frontscheibe kleben. Aber an der Rückscheibe ist ja auch nicht viel besser.
Wäre Gesellschaft eine Lösung? Boraras oder ähnliches? Manchen Fischen nimmt sowas ja die Scheu.

Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon Collie » 12.08.2009 - 20:43

Das führt direkt zu meinem Problem: Was mache ich mit den "alten" Kleinen?


Also ich kann Dir gerne die Lösung Deines Problems anbieten:
Ich nehm Dir die Kleinen ab ! :lol: O-1

Problem erkannt, selbiges gebannt...

Was hältst Du davon ?

Gruß
Nicole
IGL 222
Collie
Forumsfreund
 
Beiträge: 76
Registriert: 22.04.2002 - 15:45
Wohnort: 91217 Hersbruck

Beitragvon chris78 » 13.08.2009 - 18:24

Hi,

schon zu spät zum überlegen, eben hat der Kerl angefangen ,die Kleinen zu entlassen. Fürs erste sitzen sie jetzt bei ihren Geschwistern/Cousins...

@Nicole:
Aber klar, abgeben muss ich ja sowieso. Aber ich würde noch etwas warten, bis sie größer sind. Unter 2 cm ist glaube ich noch kein abgabefähiges Alter.

Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

VorherigeNächste

Zurück zu Schokoladenguramis, Spitzkopfguramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast