Neuer Schokorianer...

Sphaerichthys, Parasphaerichthys, Ctenops

Moderator: Team

Neuer Schokorianer...

Beitragvon tassilo » 12.11.2009 - 00:49

Hallo, Schokofreunde,

da mein Fachhändler für gewöhnlich außer vier, fünf handelsüblichen Arten keine Labyrinther führt, staunte ich vor ein paar Tagen nicht schlecht, als er mir eine Gruppe von fünf Schokoguramis (S.o.oshromenoides) präsentierte. Da ich gerade begonnen hatte, ein 80er (96 l) einzufahren, habe ich sie mir in einem Anflug von Übermut reservieren lassen. Erfahrungen - von T.leeri und B.splendens Zf mal abgesehen - habe ich mit Labyrinthern noch nicht, dafür aber Ambitionen. :)

Die Fische sind 3 bis 4 cm groß (Geschlechtsunterschiede konnte wir beide nicht erkennen) und, soweit ich es beurteilen kann, gesund und munter. Sie schwimmen beim Händler bei pH 6,5 - KH 3 - GH 7, - Werte, die wohl in etwa auch für die dauerhafte Pflege OK wären ?

Mein 80er ist reichlich bepflanzt, Schwimmpflanzen sind vorhanden, ein Beutel Torf-Granulat sowie Seemandelbaumrinde sind bereits drin, den Filter werde ich auf ca. 150 l/h einstellen (2malige Umwälzung). In Ordnung ?

In meinem 200-l-Becken verfüttere ich z.Zt. abwechselnd Artemia (lebend), Cyclops, weiße und schwarze Mückenlarven (gefroren), Zuchtansätze für Drosophila und Moina wolte ich gerade bestellen. Wäre das auch das geeignete Futter für die Schokos ?

Wäre Euch sehr verbunden, wenn Ihr mir mitteilen würdet, was ich bei der Pflege dieser empfindlichen Tiere noch zu beachten bzw. was ich oben übersehen habe.

Beste Grüße,
Tassilo
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon JanS » 12.11.2009 - 12:05

Hallo Tassilo,

die Schaffung von guten Zuchtbedingungen im Haltungsaquarium scheint mir schwierig zu sein, zumindest ist in zwei Jahren Haltung von 5 Exemplaren der gleichen Unterart in allerdings wenig günstiger Zusammenstellung (vermutl. 4 Männer + 1 Weibchen) kein Jungfisch durchgekommen (habe dreimal ein brütendes Tier erspähen können) oder überhaupt entlassen worden. Da bin ich also keine große Hilfe.

Zur Haltung kann ich Dir kurz schreiben, wie sie bei mir seit 1,5 Jahren gesund und munter leben:
80'er Becken (80*35*45 cm)
Wasser 100% Osmose (kann da mit Tröpfchen nichts mehr messen)
ph: ca. 6,3, hinter dem HMF sitzt ein Torfbeutel, Strömung 1,5 x
dichte Bepflanzung mit Farn und Valisnerien, 1.000.000 Wasserlinsen je cm² ;-), ein paar Moorkienhölzer und zusätzliche Verstecke im Hinterland.

Gefressen wird alles, was sie bewältigen können, ich füttere hauptsächlich weiße und schwarze Mückenlarven + Cyclops (alles Frostfutter) und ein- bis zweimal pro Woche auch Flocke; mind. 1 Tag je Woche wird nicht gefüttert.

Unter diesen Umständen halten sich die Tiere sehr gut, durch die gute Bepflanzung und einige Unterstände konnte ich bislang keine oder nicht nennenswerte Auseinandersetzungen beobachten (liest man ja öfter, das sie zickig untereinander wären - bei mir [wohl leider?] nicht).

Auf jeden Fall sind es aus meiner Sicht Fische, die echt Spaß machen; insoweit sie halt ordentlich untergebracht sind. Sie sind weder scheu noch mäkelig und wenn die Vermehrung etwas leichter wäre...*hach*!

Viele Grüße vom Jan.
Benutzeravatar
JanS
Forumsfreund
 
Beiträge: 52
Registriert: 26.07.2008 - 09:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon tassilo » 12.11.2009 - 19:01

Lieben Dank für Deinen ausführlichen und ermunternden Bericht, Jan.
Dass es sich die Vermehrung - wenn überhaupt - sehr schwierig gestalten wird, habe ich natürlich schon gelesen. Womöglich sollte ich mein B.splendens-Pärchen dazusetzen, damit die den Schokos beibringen, was Reproduktion heißt, - die vermehren sich bei mir wie im Akkord. :lol:

Freue mich riesig auf die Kleinen. Den Nitritpeak hat das AQ bereits hinter sich, aber ich warte noch zwei Wochen, bis die Pflanzen richtig in die Gänge kommen.

Grüße,
Tassilo

PS: Die Sphaerichthys sind die einzigen Labyrinther-Maulbrüter im weiblichen Geschlecht - ist das korrekt ?

T.
"Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen,
das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat..."

Nietzsche
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon Anke » 12.11.2009 - 22:55

Hallo Tassilo,

schön zu lesen, dass diese wunderschönen Fische immer mehr Liebhaber finden.

Jan hat ja eigentlich schon alles geschrieben.

Mit dem pH wert kannst du meiner Meinung nach noch etwas weiter runter, ich halte meine Schokos bei einem ph wert von unter 6, Leitwert um die 50 mikrosiemens.

Ich halte meine osphromenoides derzeit 6 Alttiere und zehn Jungfische (knapp drei Monate alt) auch in einem 112l Becken.
Die Einrichtung halte ich ähnnlich wie Jan, mein Weichwasser kommt allerdings aus einer Ionentauscheranlage.
Ausserdem sind immer noch einige Seemandelbaumblätter im Becken.

Futtertechnisch sind Schokos wirklich keine Problemfische, sie fressen bei mir Granulat (ab und zu) ansonsten alles, was ins Mäulchen passt....

Leider konnte ich bisher die Paarung noch nie beobachten, so dass speziell bei den osaphromenoides meiner Ansicht nach nicht sicher ist, wer nun die Eier trägt, bzw. was Männchen, was Weibchen.

Rein gefühlsmäßig würde ich sagen die Weibchen tragen die Eier im Maul.
Bei mir ist es das etwas kleinere, rundere Tier, mit der weniger ausgezogenen und ausgefärbten Schwanzflosse.

Das lässt sich allerdings nicht auf alle Sphaerichthys übertragen.
Bei Sphaerichthys vaillanti ist das auffälligere, "buntere" Tier das Weibchen, es hat eine wunderschöne grün-rote Querstreifung (hier im IGL-Forum gibt es einige Bilder und Berichte).
Das Männchen ist beige-braun, etwas grösser, natürlich auch wunderschön...und der maulbrütende Part.

Ob Jungtiere im Elternbecken hochkommen habe ich noch nicht festgestellt, da ich meine tragenden Tiere immer nach etwa 10 Tagen herausfange, oder ein Pärchen in einem seperaten Becken zur Zucht ansetze.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude mit Deinen Schokos !!

Liebe Grüsse
Anke
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Beitragvon tassilo » 15.11.2009 - 02:34

Auch dir, liebe Anke, herzlichen Dank für Deine hilfreichen Informationen. Es ist wohltuend, in einem Forum auf kompetente und engagierte Teilnehmer zu treffen.

Was die Wasserwerte betrifft, so stelle ich die am besten wohl zunächst einmal auf die oben genannten (6,5/3/7) ein und versuche dann - nach dem Einsetzen der Fische - den pH-Wert peu à peu auf 6 herunterzubringen ? Wesentlicher Effekt des mit aquaristischen Mitteln hergestellten niedrigen pH-Werts ist ja wohl die höhere Keimfreiheit im Becken, die ja vornehmlich von den Huminsäuren gewährleistet wird. An denen soll es nicht mangeln. :)

Wünsche ein angenehmes Wochenende !

Tassilo
"Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen,
das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat..."

Nietzsche
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon tassilo » 01.12.2009 - 23:27

Traurige Nachrichten...

Als ich heute die fünf reservierten Schokos abholen wollte, erfuhr ich, dass sie alle verstorben sind. Und nicht nur die fünf: Mein Händler hatte von seinem Großisten weitere sechs Tiere bekommen und die zu "meinen" gesetzt. Vermutlich haben die Neuen die anderen angesteckt, die bis zu diesem Zeitpunkt quietschfidel waren. Die elf Fische verstarben nacheinander binnen einiger Tage, angeblich ohne äußere Krankheitssymptome und trotz aller Bemühungen des Fachmanns.

Bin jetzt natürlich verunsichert und habe mich nicht getraut, neue S.osphromenoides zu bestellen. Vielleicht werde ich ja hier im Forum fündig... :)
Voerst schwimmen jetzt fünf winzige T.pumila in dem Becken, die sich in dem 80er allerdings verlieren und für die ich ein 60er einrichten werde. Die Zwergknurrer, die mein Händler auch äußerst selten anbieten kann, hat er mir übrigens geschenkt ! Eine ungewöhnlich großzügige Geste, wenn man bedenkt, dass den finanziellen Verlust ja er zu tragen hatte.

Tassilo
"Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen,
das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat..."

Nietzsche
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon chris78 » 02.12.2009 - 07:00

Hi Tassilo,

schade dass das nicht geklappt hat. Ict aber eigentlich keine große Überraschung, leider. Ich hatte meine Elterntiere zwar auch aus dem Handel, aber die waren gerade neu gekommen, ich hatte sofort gekauft. Keine Woche später lagen die übrigen beim Händler in den letzten Zügen.
Meine sechs hatten ein paar Pünktchen (siehe andere Diskussion), sind seitdem aber wohlauf und robust. Und vermehrungsfreudig:-) Nach deiner PLZ aber wohl ein ganzes Stück entfernt von dir...

Ob die Zwergguramis ein so tolles Gechenk waren, bleibt abzuwarten...es heißt aber immer wieder, dass diese oft krank mit TBC usw. wären. Welche Wasserwerte hast du denn jetzt im Becken? Zwergguramis und Schokos passen da ja nicht wirklich zusammen.
Über Haltung, Wasser und Vermehrung beider Fischarten gibt es übrigens hier schon einige informative Diskussionen!

Jedenfalls viel Glück mit den Fischen, Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon Wagtail » 02.12.2009 - 09:34

Hallo,

das Geschenk hast du bekommen, damit du nicht als "enttäuschter Kunde" nach Hause gehst und ihm weiterhin treu bleibst, bzw. evtl. wieder höherwertige Fisceh über ihn beziehst...

T. pumila kosten im Großhandel wirklich nicht viel. Je nach Kalkulation die Hälfte bis ein Drittel von dem Preis, den du hättest als Endkunde bezahlen müssen.

tobi
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Beitragvon tassilo » 02.12.2009 - 14:21

chris78 hat geschrieben:...
Ob die Zwergguramis ein so tolles Gechenk waren, bleibt abzuwarten...es heißt aber immer wieder, dass diese oft krank mit TBC usw. wären. Welche Wasserwerte hast du denn jetzt im Becken? Zwergguramis und Schokos passen da ja nicht wirklich zusammen.
Über Haltung, Wasser und Vermehrung beider Fischarten gibt es übrigens hier schon einige informative Diskussionen!
...

Danke, Chris, habe bereits einiges gelesen. Dass T.pumila vielfach mit TBC infiziert ist, muß ich allerdings überlesen haben.:( Noch haben sie leuchtend blaue Augen, strahlender als bei den Pseudomugil.:)
Die Werte im Becken, welches für die Schokos vorbereitet war, habe ich vor dem Einsetzen der Knurrer etwas angehoben, was mit meinem Leitungswasser ein Kinderspiel ist. Im Becken jetzt: pH 6,8, KH 6 und GH 11. Ist das OK ?
Falls ich die Winzlinge nicht in ein 60er umsetzen, sondern doch im 80er belassen würde: Was kann ich dazusetzen ? Nach Vierke müßte es mit T.chuna funktionieren. Aber die Frage stelle ich besser im entsprechenden Subforum, hier ist das ja off topic.
Bin natürlich weiterhin auf der Suche nach gesunden S.osphromenoides.

@Wagtail
Tobi, ist mir klar, dass es vor allem eine Geste war. Dieser Fachhändler, selbst langjähriger Aquarianer, ist aber auch sonst ein sehr angenehmer Zeitgenosse und kein knallharter Geschäftsmann. Ein großer Kunde werde ich wohl nie, da ich kein Freund von High Tech im Aquarium bin und er mir auch die ganz besonderen Fische kaum wird besorgen können.

Tassilo
"Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen,
das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat..."

Nietzsche
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon chris78 » 02.12.2009 - 15:32

Hi,

na ich will sie dir ja auch nicht mies machen, vielleicht hast du Glück und es werden
Prachtexemplare. Schwarzwasserfische sind sie aber sicher nicht, also keine gute Kombination mit Schokos: Einer von bieden wird kümmern und evtl. eingehen.

Wenn du immer noch Schokos suchst, setz ein passendes Becken auf, richte ein und lass es einfahren. Dann kannst du, wenn die Fische denn mal da sind, sie gleich in ein optimales Zuhause setzen. Besser die Fische ein, zwei Stunden an weichsauer im eingefahrenen Becken gewöhnen, als die Fische in ein mäßig geeignetes Becken setzen und dann erst an den Wasserwerten drehen.
Einfahren heißt ja nicht nur, dass das Becken eine Weile rumsteht: Wasserwerte, Pflanzen, Bakterien usw. stellen sich aufeinander ein. Wenn eins sich ändert, ändert sich auch der Rest wieder. Und Pflanzen machen oft eh Probleme im sauren, mineralarmen und womöglich auch noch teefarbenen Wasser.

Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon tassilo » 02.12.2009 - 16:09

chris78 hat geschrieben:Hi,

na ich will sie dir ja auch nicht mies machen, vielleicht hast du Glück und es werden
Prachtexemplare. Schwarzwasserfische sind sie aber sicher nicht, also keine gute Kombination mit Schokos: Einer von bieden wird kümmern und evtl. eingehen.Wenn du immer noch Schokos suchst, setz ein passendes Becken auf, richte ein und lass es einfahren. Wenn du immer noch Schokos suchst, setz ein passendes Becken auf, richte ein und lass es einfahren....

Danke, Chris, aber Du hast meine Beiträge offensichtlich nur überflogen. Ich hatte selbstverständlich niemals vor, die beiden Arten zu vergesellschaften.
Das Becken war ausschließlich für die Schokos vorbereitet und sechs Wochen eingefahren. Jetzt sind stattdessen - ungeplant, wie ich schrieb - die Zwergknurrer drin. Die Parameter habe ich vorher entsprechend angepasst.
...Dann kannst du, wenn die Fische denn mal da sind, sie gleich in ein optimales Zuhause setzen. Besser die Fische ein, zwei Stunden an weichsauer im eingefahrenen Becken gewöhnen, als die Fische in ein mäßig geeignetes Becken setzen und dann erst an den Wasserwerten drehen.
Einfahren heißt ja nicht nur, dass das Becken eine Weile rumsteht: Wasserwerte, Pflanzen, Bakterien usw. stellen sich aufeinander ein. Wenn eins sich ändert, ändert sich auch der Rest wieder. Und Pflanzen machen oft eh Probleme im sauren, mineralarmen und womöglich auch noch teefarbenen Wasser.

Gruß chris

Besten Dank für die freundlichen Ratschläge, Chris. Die allgemeinen Grundlagen der Aquaristik sind mir allerdings schon seit vielen Jahren geläufig, es fehlt mir jedoch an Erfahrung mit den meisten Labyrinthern.

Gruß,
Tassilo
"Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen,
das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat..."

Nietzsche
tassilo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.10.2009 - 05:36
Wohnort: 83080

Beitragvon freaky_fish » 02.12.2009 - 20:11

Hallo Tassilo,

Im Becken jetzt: pH 6,8, KH 6 und GH 11. Ist das OK ?

Das sind sehr gute Wasserwerte für die Knurrer.

Freu Dich einfach an den Kleinen, es sind wunderschöne und interessante Fische. Und bestimmt läßt auch der Nachwuchs nicht lange auf sich warten (sofern Du Männchen und Weibchen hast).
Hinsichtlich TBC usw....es ist schon so, dass die Tiere aus dem Handel oft nicht die widerstandsfähigsten sind und TBC in sich tragen. Aber vielleicht hast Du ja stabile Tiere bekommen. Meiner Erfahrung nach tritt ein Ausbruch der TBC häufig nach Eintreten der Geschelchtsreife und nach ein paar Mal Ablaichen auf (also frühzeitig Nachwuchs großziehen).

Unabläßlich für die Gesundheit der Knurrer ist hin und wieder Lebenfutter.
Vergesellschaftung könnte ich mir mit trichogaster chuna oder betta imbellis gut vorstellen.

Viele Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 984
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Beitragvon chris78 » 03.12.2009 - 07:14

Hallo Tassilo,

Danke, Chris, aber Du hast meine Beiträge offensichtlich nur überflogen. Ich hatte selbstverständlich niemals vor, die beiden Arten zu vergesellschaften.


Nein habe ich nicht, es wird aber nicht ganz klar was du jetzt vorhast. Du suchst Gesellschaft, willst sie vielleicht in ein 60er umsetzen oder auch im 80er lassen. Das für die Schokos vorgesehen war.

Besten Dank für die freundlichen Ratschläge, Chris. Die allgemeinen Grundlagen der Aquaristik sind mir allerdings schon seit vielen Jahren geläufig, es fehlt mir jedoch an Erfahrung mit den meisten Labyrinthern.


Das Becken war ausschließlich für die Schokos vorbereitet und sechs Wochen eingefahren. Jetzt sind stattdessen - ungeplant, wie ich schrieb - die Zwergknurrer drin. Die Parameter habe ich vorher entsprechend angepasst.


Und genau darauf beziehe ich mich. Freut mich, dass dir die Grundlagen geläufig sind, aber du hattest gefragt, was man bei Schokos beachten muss.

Gruß chris
chris78
Forumsfreund
 
Beiträge: 84
Registriert: 18.02.2009 - 15:12
Wohnort: Saarlouis

Beitragvon Wagtail » 03.12.2009 - 08:39

Hallo,

ich habe Zwerg-Knurrer in nem 12L-Becken mit Schwarzwasser gezogen.

Das Wasser bestand aus reinem Permeat und Torf/Erlenzapfensud, dazu ne 4 cm dicke Laubschicht und nen faustgroßes Javamossbüschel in der Mitte des Beckens. Wasserstand zwischen 10 und 15 cm.

gruß tobi
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Beitragvon fischmichi » 03.12.2009 - 09:48

Wagtail hat geschrieben:Hallo,

ich habe Zwerg-Knurrer in nem 12L-Becken mit Schwarzwasser gezogen.

Das Wasser bestand aus reinem Permeat und Torf/Erlenzapfensud, dazu ne 4 cm dicke Laubschicht und nen faustgroßes Javamossbüschel in der Mitte des Beckens. Wasserstand zwischen 10 und 15 cm.

gruß tobi


Hallo,

das mag ja möglich sein, ist aber vollkommen unnötig.

Den Knurris sind die Wasserwerte eigentlich egal, eher umgekehrt, zu saures Wasser mögen sie nicht.
Und die Größe Des Aquariums ist doch etwas grenzwertig.

Sieh auch folgenden Beitrag:

http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?p=24446&highlight=#24446

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Nächste

Zurück zu Schokoladenguramis, Spitzkopfguramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste