Parasphaerichthys ocellatus

Sphaerichthys, Parasphaerichthys, Ctenops

Moderator: Team

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon Charlyroßmann » 16.08.2012 - 10:37

Hallo!
Frank muß was schreiben!
Erstzucht von Parasphaerichthys. Dazu muß ein Artikel in den MAKROPODEn
Wie Martin sagt, nur Print zählt.
Und Gespräche im Fischkeller zählen gar nicht. Die Nummer, daß Alex diesen oder jenen Fisch schon vor langer Zeit mal gezüchtet hat, aber alle Welt es ignoriert, kann ich so langsam nicht mehr hören.
Alte Geschichte: publish or perish!
Also, Frank, hau in die Tasten! Auch dann, wenn die Aufzucht nicht gelingen sollte. Was Petrus(oder wer sonst der Schutzheilige der Aquarianer ist) verhindern möge.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon Notho-Alex » 16.08.2012 - 10:47

Hallo!

So jetzt muß ich mich doch in EINEM (mehr werde ich nicht dazu schreiben)Beitrag äußern:
1) nicht dokumentiert, weil ich damals nur eine RICOH Caplio RR 10 zur Verfügung hatte. Hat damit schon mal jemand versucht Fische, Nester oder Ähnliches zu fotografieren? Eine DSLR wie die EOS 300D schlug damals mit 1100.- DM zu Buche und war für nen Studenten nicht machbar.
2) Ist eine Nest und eine NZ gar nichts. Ich finde die Praxis gleich einen Bericht nach einer NZ zu schreiben einfach sehr fragwürdig (da könnten die Redakteure ruhig sterngere Maßstäbe ansetzen). Ich persönliche würde sowas nur als kurze Meldung - also nen Dreizeiler schreiben. EIi schwimmen hat. Eine F1 ist noch nicht aussagekräftig....es gibt genug Arten, die man in die F1 bekommen hat, aber nicht in die F2.
3) Hätte ich es veröffentlicht, dann wüßte hier vermutlich eh keiner mehr was davon - das sehe ich speziell bei Bestimmten Beiträgen zum Thema Dario. Da sind meine gesammten Publikationen sei es in DATZ, Aquarium Live, AAC-Heft, IGL-Frühjahrstagung, etc. nicht (mehr) bekannt.
So - Thema Ende.

Und ich will keinen Artikel von dieser NZ im Makropoden, sondern sobald eine F2 schwimmt in einem frei verfügbaren Magazin lesen.
Weiterhin viel Glück bei der Aufzucht!

Gruß
Alexander
Zuletzt geändert von Notho-Alex am 16.08.2012 - 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Notho-Alex
Forumsfreund
 
Beiträge: 65
Registriert: 08.07.2004 - 16:49
Wohnort: Halle / Saale

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon K. de Leuw » 16.08.2012 - 11:25

Hallo Alex,

Notho-Alex hat geschrieben:1) nicht dokumentiert, weil ich damals nur eine RICOH Caplio RR 10 zur Verfügung hatte. Hat damit schon mal jemand versucht Fische, Nester oder Ähnliches zu fotografieren? Eine DSLR wie die EOS 300D schlug damals mit 1100.- zu Buche und war für nen Studenten nicht machbar.


Übertreib nicht! Ich habe mir im Oktober 2006 eine Eos 350 D mit Normalobjektiv für exakt 620 Euro gekauft und damit z.B. dieses Bild Foto gemacht. Die gab es übrigens mit 0%-Finanzierung über ein Jahr, alos für weiniger als 52 Euro im Monat.

2) Ist eine Nest und eine NZ gar nichts. Ich finde die Praxis gleich einen Bericht nach einer NZ zu schreiben einfach sehr fragwürdig (da könnten die Redakteure ruhig sterngere Maßstäbe ansetzen). Ich persönliche würde sowas nur als kurze Meldung - also nen Dreizeiler schreiben. EIi schwimmen hat. Eine F1 ist noch nicht aussagekräftig....es gibt genug Arten, die man in die F1 bekommen hat, aber nicht in die F2.


Erstens: Ohne F1 keine F2, insofern kann ein Bericht über die F1 anderen die Möglichkeit geben, auch die F2 zu schaffen.
Zweitens: Es gibt auch Fische, die bekommt man bis zur F2 und nicht weiter, andere nur bis zur F3. Sollen wir deshalb erst in dreißig Jahren veröffentlichen, wenn wir bei der F10 oder F30 sind?
Drittens: Wo stand die kurze Meldung, der Dreizeiler von Dir?

3) Hätte ich es veröffentlicht, dann wüßte hier vermutlich eh keiner mehr was davon - das sehe ich speziell im Dario-Forum (gell Charlie..).


Hier wurde aber sogar nicht vergessen, dass Du uns 2007 mit einem Schaumnestartigen Gebilde angefixt und dann nichts mehr geschrieben hast.
viewtopic.php?f=12&t=2505

Da sind meine gesammten Publikationen sei es in DATZ, Aquarium Live, AAC-Heft, IGL-Frühjahrstagung, etc. nicht (mehr) bekannt.


Wenn da eine über P. ocellatus bei gewesen wäre, wüsste ich das. Ich weiß sogar, dass Deine letzte Veröffentlichung über Fische in der DATZ vom September 2006 datiert, danach gab es keinen mehr.

Und ich will keinen Artikel von dieser NZ im Makropoden, sondern sobald eine F2 schwimmt in einem frei verfügbaren Magazin lesen.


Von der DATZ-Redaktion gab es 2007 120 Euro für einen etwa dreiseitigen Artikel und je 25 Euro pro Bild. Da hat man die Kamera nach wenigen Artikeln bezahlt.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon ziggi » 16.08.2012 - 13:02

Hallo zusammen,
schön, wie das hier wieder in Grundsatzdiskussionen ausartet...
Wenn ich dann auch noch mal was sagen dürfte: mir geht es hier weder um irgend welche Lorbeeren noch um irgend welche belegten Erstnachzuchten. Ich freue mich einfach, dass diese Viecher (nachdem ich letztes Jahr eine Gruppe komplett umgelegt habe) einfach mal was gemacht haben. Dass Alex keine Fotos aus der Zeit hat, verstehe ich. Ich habe auch erst vor ein paar Jahren begonnen überhaupt mal was zu knipsen. Will man eine breite Masse erreichen, braucht es die Fotos aber, und die kann ich jetzt liefern (wobei die alles andere als gut sind). Ich werde, wenn ich Zeit habe, das bis dahin geschaffte einfach dokumentieren und in irgend einer Form publizieren (wo überlege ich mir dann). Was und wie ich es publizieren bleibt meine Sache bzw. liegt im Ermessen der Redaktion. Und ich werde garantiert auch nicht reisserisch mit "man wusste gar nicht wie die sich vermehren" beginnen.
Haben wir es dann?

ps: Ich bitte um Entschuldigung, dass wir ein Hobby teilen und ich da einfach mal Spaß dran habe...
Gruß
Frank
Benutzeravatar
ziggi
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 278
Registriert: 19.05.2006 - 23:08

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon Anke » 16.08.2012 - 14:47

Ich bitte um Entschuldigung, dass wir ein Hobby teilen und ich da einfach mal Spaß dran habe...


angenommen :wink:

Ich verfolge das hier..also den "Zuchtbericht" mit Interesse, Spannung und ja ich gebs zu etwas Neid.

Schwimmen die ocellatus doch seit Frühjahr auch bei mir..leider schon etwas dezimiert.

Ich werde ihnen mal noch ein paar Filmdosen mehr anbieten, Korkrinde ins Becken als Schutz von oben und mehr beobachten.

heute morgen entdeckte ich ein Tier in einer Höhle auf dem Bodengrund..kann natürlich nicht reinschauen :???:

Frank hast du die Filmdosen befestigt oder "dümpeln" die frei rum?

Gruss
Anke
Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Re: Parasphaerichthys ocellatus

Beitragvon ziggi » 16.08.2012 - 15:05

Hallo Anke,
die schwimmen einfach frei. Klar, bei nem Wasserwechsel werden die Karten mal neu gemischt, aber im Prinzip sammelt sich immer alles vorne in den Ecken. Die Strömung ist für nen Labyrintherbecken nämlich nicht wirklich dezent.
Das Ganze ist dann ein Cluster aus Rindenstücken, auf denen Moos wächst und Filmdosen. An zwei Seiten sind größere Rinden mit ca. 20 cm Länge mit Saugern festgemacht und bilden so was wie einen Uferüberhang. Da hängen die Dosen locker drunter. In so einer wurde beim ersten mal gelaicht. Im zweiten Durchgang in einer frei treibenden.

So sieht das in etwa aus (wie es von unten aussieht, sieht man auf den Fotos weiter oben):
Bild
Gruß
Frank
Benutzeravatar
ziggi
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 278
Registriert: 19.05.2006 - 23:08

Vorherige

Zurück zu Schokoladenguramis, Spitzkopfguramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron