Dringend! Spaerichty osphromenoides, Ernährungsfehler????

Sphaerichthys, Parasphaerichthys, Ctenops

Moderator: Team

Re: Dringend! Spaerichty osphromenoides, Ernährungsfehler???

Beitragvon Charlyroßmann » 05.08.2014 - 15:52

;-)
Zuletzt geändert von Charlyroßmann am 07.08.2014 - 14:00, insgesamt 2-mal geändert.
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Dringend! Spaerichty osphromenoides, Ernährungsfehler???

Beitragvon 7 Zwerge » 05.08.2014 - 19:55

Leider habe ich wohl ein unbeabsichtigtes Experiment mit zwei Gruppen Schokoguramis durchgeführt:
Spaerichtys osphromenoides:

habe auf eine Fehlinformation, (die ospromenoides seien private, regionale Nachzuchten einer Mitarbeiterin) einen Fehlschluss gesetzt und war leichtsinnig der Meinung sie seien schon ein bisschen „angepasster“ und Beibesatz riskiert und die Wasserwerte erst langsam von 250 mS Leitwert und pH knapp unter 7 auf die aktuellen
Wasserwerte des Beckens: LW um die 100, pH 6,4 - 6,6.
dKH < 3
26,5 - 27,2 °C
abgesenkt.

Hier im Forum war aber auch bis Ende Mai alles auf Ernährung fokussiert. Dann war bis Ende Juli Sendepause, obwohl alle Infos auf dem Tisch waren.

Nur by the way zu den Haltungsparametern der „Beifische“:

(Haltungsinfos z.B. aus Zierfischverzeichnis/fishbase):

Tannichtys micagamae:
Tropical; 18°C - 27°C
Zu pH und Karbonathärte ist nicht wirklich was im Netz zu finden, Angaben von 6 - 8 pH.


Corydoras pygmaeus: Temperaturen:
23 - 28°C
pH-Wert:
6,0 - 6,7
Gesamthärte:
2 - 30°
Karbonathärte:
sehr wenig


Also soo schlecht passen die Mitbewohner nicht, außer, dass man zu den Schokos keine Bei-Fische setzen sollte.


Nach meinen Recherchen zu Weichwasser/Schwarzwasser bin ich zu dem Schluss gekommen, dass im Prinzip alle im Zoohandel aus „Weichwasserfische“ angebotenen Fische aus weichem, karbonatarmen, mehr oder weniger saurem Wasser kommen (entspricht dem Fehlen des Puffers Karbonat), entspricht niedrigem Leitwert.

Und der geneigte Aquarianer meint dann, sein weiches Leitungswasser mit 4°dKH, LW 250 (im besten Fall, nach einigen Wochen und wenig Wasserwechsel evtl. LW Richtung 800 mS) und pH 7,8 zur Schonung der Wasserleitungen wäre dann das richtige …

Insofern würde ich behaupten, dass alle Fische aus weichem Wasser ähnliche Parameter brauchen wie die Schokos, nur vielleicht nicht ganz so extrem.

Und zugegebenermaßen die Schokos dann auch eher so extrem wie die Paros, sehr schön beschrieben in dem neuen Prachtguramibuch von Linke und Hallmann.

Die zweite Experimentgruppe,
die Selatanensis, von denen ich wusste dass sie Wildfänge sind, leben gesund und munter, haben ihr eigenes Becken bekommen (da in der Händlerbeschreibung stand, sie können mit Boraras brigittae, hab ich die drei ebensolchen, die noch im Becken waren, drinnegelassen) gleich die richtigen Wasserwerte (aktuell 43mS Leitwert, 5,3 pH, KH <1, 26°C, 9W UV-Klärer).

Auch für meine Parosphromenos linkei habe ich ein extra Becken aufgesetzt, ganz nach den Vorgaben, da klappt auch alles ...

Also echt blöd gelaufen ... ich hab jetzt ein extra Schwarzwasserbecken angesetzt, für den Fall dass Nachwuchs kommen sollte, der Platz braucht, damit ich keine Sensibelchen mehr ins große Kardinälchen u. Minipanzerwelsrentnerbecken setzen muss...
Viele Grüße,
Dorothee
7 Zwerge
Kenne das Forum
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.05.2014 - 15:04

Re: Dringend! Spaerichty osphromenoides, Ernährungsfehler???

Beitragvon chidrup » 06.08.2014 - 07:35

Hallo Dorothee,

es ist keine Schande Anfänger zu sein.
Jedem Anfang liegt ein Zauber inne....
"Glasperlenspiel von...?

Wir alle haben schon genügend Fehler gemacht.
Trotzdem kann ich es nicht dulden, dass hier falsche Angaben gemacht werden. Nur ein Beispiel: Tannichtys micagamae kommt in fließend klarem Wasser vor, mit Temperaturen von 18°C bis 23°Cund neutralen pH-Wert. Das ist weder ein Weich- noch ein Schwarzwasserfisch und schwitzt sich bei 27°C zu Tode. Corydoras pygmaeus Rio Madeira 22°C bis 26°C neutraler pH dto.
Schokoguramis sind sehr empfindlich und selbst "Alte Hasen" haben nicht immer Erfolg damit.
Also machs besser und berichte über den Fortschritt.

Herzlichst
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 824
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Dringend! Spaerichty osphromenoides, Ernährungsfehler???

Beitragvon 7 Zwerge » 06.08.2014 - 08:19

:???: Hermann Hesse .... :???:
O.k.
Es ist schon ziemlich mühsam, für einen gepflegten Fisch (oder in Planung befindlichen Fisch) die richtigen Wasserwerte herauszubekommen. Genaue pH Werte fehlen meistens (was soll eine Angabe von 6 - 8 pH??). Leitwertangaben sowieso. Leider kann man auch nicht immer gleich dorthin fahren wo die Fische herkommen (und dann in allen 4 Jahreszeiten messen..).

In den Schoko s liegt für mich wirklich der Zauber des Anfangs (und hoffentlich nicht nur des Anfangs) inne, sie haben mich verzaubert, seit ich sie zum ersten Mal (das waren die selatanensis) im Aquaristikladen gesehen habe. Habe auch klare Haltungsanweisungen mitbekommen und habe sie erst mal reservieren lassen und zuhause das Becken umgestellt. (wobei ich es nicht ausgeräumt und desinfiziert habe, was ich wohl mit meinem großen Becken machen müsste, wenn ich mal Nachwuchs haben sollte, oder?)

Danach bin ich aufs Parosphromenos Projekt gestoßen, und hier findet man endlich ordentliche Angaben zu den Haltungsnotwendigkeiten. Und da die Paros in Gesellschaft mit Schoko s vorkommen, schließe ich mal daraus, dass die Haltungsbedingingungen für beide zutreffen.
Ebenso die Empfindlichkeit, da aus extrem keimarmer Nische, nehme ich an ...
Viele Grüße,
Dorothee
7 Zwerge
Kenne das Forum
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.05.2014 - 15:04

Vorherige

Zurück zu Schokoladenguramis, Spitzkopfguramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast