Channa Ausbruchschutz

Die Gattungen Asiens und Afrikas

Moderator: Team

Channa Ausbruchschutz

Beitragvon Taniwha » 03.05.2012 - 14:48

Hallo alle zusammen

Ich bin gerade am Überlegen, was für einen Ausbruchschutz ich für ein paar heranwachsende Channa bauen könnte.

Hättet ihr vielleicht für mich und andere Channahalter ein paar Ideen für ausbruchssichere Becken?
Ihr dürft Fotos posten, Anleitungen beschreiben, was ihr wollt.

Ich selbst kann auch noch etwas dazu beitragen, was ich letztens gebastelt hatte.

Es wäre toll, eine Sammlung von Ausbruchssicheren Aquarien zu finden.
Mit Bildern und allem drum und dran.
Nicht nur von den Schlauchaussparungen hinten erzählen, auch bitte eure Abdeckungen erwähnen!
Vor allem für Leute, die vielleicht nicht gross wissen, was sie genau machen sollten.

lG,
Ana
Zuletzt geändert von Taniwha am 03.05.2012 - 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Taniwha
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.09.2011 - 07:28
Wohnort: 4310 Rheinfelden (CH)

Beitragvon Chris_ » 03.05.2012 - 17:05

Hallo,
Ich klebe meistens mit Klebeband zu oder stopfe Filtermattenstückchen rein. Lange halten muss es meistens ja nicht weil die meisten Channa sowiso rasend schnell wachsen und nicht mehr durchpassen ;-)
lg Chris
Chris_
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.11.2011 - 17:14
Wohnort: Schwabe

Beitragvon Taniwha » 03.05.2012 - 18:09

Hallo Chris

Ja, aber ich meinte eher die Abdeckungen, die Löcher hinten sind schnell geklebt.
Die habe ich jedenfalls mit Gittern bestückt, die ich mit Heisskleber drangeklebt habe.

Eine Abdeckung ist bei mir normal wie gehabt, nur habe ich jeweils vorne und hinten eine Kette dran gebracht. Das muss halten!
Ist einfach zu öffnen von aussen, aber von innen kommen die Tiere nicht durch den kleinen Schlitz.

lG,
Ana
Benutzeravatar
Taniwha
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.09.2011 - 07:28
Wohnort: 4310 Rheinfelden (CH)

Beitragvon Ivan » 03.05.2012 - 21:34

Hi Ana

Hast Du Angst, dass sie den Deckel durch springen öffnen?

Ich habe eshalb immer einen gesenkten Wasserstand, dass sie nicht so viel "Anlauf" holen können, bzw. eine weitere Distanz springen müssen.

Bei den 330-Liter-Becken habe ich gleich Schiebedeckel aus 12mm OBD-Platten gemacht. Nicht schön, aber da die Becken eh im Aquarienzimmer stehen, kein Problem.

Am ehesten Angst habe ich aber bei den Deckeln:

Bild

Grosse Tiere halten die sicher nicht auf...

Ich habe auf dem Channa-Becken eben so eine alte Juwel-Abdeckung, bei der man nur einen kleinen Teil öffnen kann, und das nur durch senkrechtes herausziehen. In den habe ich noch das meiste Vertrauen :D

Die Kabel-Löcher habe ich auch mit Filtermatten gestopft, bis jetzt ist noch keiner rausgekommen

Grüsse
Ivan
IGL193
Benutzeravatar
Ivan
Kenne das Forum
 
Beiträge: 41
Registriert: 14.12.2011 - 15:15
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitragvon pascal antler » 03.05.2012 - 22:10

Hi...

Wo ist das Problem?

Einfach passende Glasscheiben oben drauf legen....fertich....

so sind bei mir alle Becken....

Gruß Palle
Benutzeravatar
pascal antler
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 726
Bilder: 2
Registriert: 09.05.2002 - 00:21
Wohnort: 46047 Oberhausen

Beitragvon holger » 04.05.2012 - 04:01

Hallo,

passende Glasscheiben sind natürlich die Lösung, falls
a) der Channa nicht stark genug ist, auch diese anzuheben
b) man bestehende Abdeckungen austauschen möchte
c) man nicht aus diversen Gründen Plexiglas bevorzugt.

Wie schon erwähnt, sind Filtermatten oder -wolle ideal, um Löcher zu verschließen. Bei größeren Löchern kann es auch gerne ein Handtuch sein.

Wenn es ein Loch in der Abdeckscheibe ist und man Angst hat, dass die Matte oder Wolle durchfallen können, einfach noch ein Stück Scheibe, nen Blumentopf, ein Buch etc drauflegen.

Von Zukleben oder Ketten halte ich nichts, ist zu umständlich, wenn man mal ran muss. Bei der von Ivan gezeigten Abdeckung kann man von B wie Brockhaus bis Z wie Ziegelstein alles drauflegen. Ist schwer genug und schnell zu entfernen.

Bei den Pleuros habe ich zwei Plexiglasscheiben auf den Querstreben liegen. Hinten eine l-förmige Schiene auf die Beckenkante geklebt und vorne Holzscheite drauf; verhindern, dass die Abdeckung angehoben wird. Sieht grob gezeichnet so aus:

o_____-l
l ~~~~ l

o= Holz
____ = Plexiglas
-l = Schiene
l = Beckenrand
~ =Wasser
Funzt auch mit nem Blumentopf statt Holz :D

Bei nem anderen Becken habe ich einfach mit Silikon Winkel hinten und an die Seiten geklebt. So kann die Scheibe nur entfernt werden, wenn sie nach vorne rausgezogen wird.

Beide Konstruktionen haben schon springenden Pleuros oder Striata auf der Jagd nach Motten stand gehalten.

Und falls es mit der Abdeckung kompatibel ist, bietet der Handel auch diverse Formen von Kindersicherungen z. B. für Kühlschränke an. Günstig und einfach zu bedienen.


Grüße
Holger
Benutzeravatar
holger
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 248
Registriert: 29.01.2006 - 18:44
Wohnort: berlin

Beitragvon Taniwha » 04.05.2012 - 07:00

Hallo Leute

Danke für die Vorschläge.
Die Ideen mit den Winkeln ist nicht schlecht, ist auch schnell gemacht :)

Könnt ihr mir sagen, was für Erfahrungen ihr mit den Lampen gemacht habt?
Machen gewisse Channas die Röhren kaputt beim Springen?
Da hab ich ehrlich gesagt etwas Angst, das Herausspringen ist nicht so das Problem.

Und die Lampen oben drauf auf ne Scheibe zu legen sieht wirklich bescheuert aus.


lG,
Ana

PS: Bei mir springt kein Channa, das liegt vielleicht daran, dass meine Abdeckungen nicht durchsichtig sind?
Benutzeravatar
Taniwha
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.09.2011 - 07:28
Wohnort: 4310 Rheinfelden (CH)

Beitragvon Ivan » 04.05.2012 - 09:14

Taniwha hat geschrieben:Machen gewisse Channas die Röhren kaputt beim Springen?


Hi Ana

Ja, das kam schon vor. Steht im Buch von Palle und Nora.
Da ist dann bestimmt das Quecksilber der Lampe gefährlich, könnte mir vorstellen dass sich das im Wasser nicht so gut macht :(

Gruess
Ivan
IGL193
Benutzeravatar
Ivan
Kenne das Forum
 
Beiträge: 41
Registriert: 14.12.2011 - 15:15
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitragvon Taniwha » 04.05.2012 - 10:56

Hallo Ivan

Ah, stand das im Buch?
Weiss ich nicht mehr... muss das wieder mal durchlesen :)

Hm ok... also gibt es doch etwas Probleme mit den Lampen.
Ich denke gerade an meine pleuros und die ca. 1.80 m langen Röhren....
Vielleicht mal Wasser ablassen, wenn die so 20 cm erreicht haben? heh...

lG,
Ana
Benutzeravatar
Taniwha
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 06.09.2011 - 07:28
Wohnort: 4310 Rheinfelden (CH)

Beitragvon Ivan » 04.05.2012 - 12:29

Kannst die Pleuros sonst zu mir geben, ich mache für sie ein Becken ohne Licht :D :D :D

Gruess
Ivan
IGL193
Benutzeravatar
Ivan
Kenne das Forum
 
Beiträge: 41
Registriert: 14.12.2011 - 15:15
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitragvon Chris_ » 04.05.2012 - 16:05

Hey, ne teure alternative die aber dafür sicher ist:
LED Beleuchtung
lg Chris
Chris_
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 16.11.2011 - 17:14
Wohnort: Schwabe

Beitragvon K. de Leuw » 04.05.2012 - 16:14

Hallo zusammen,

ich verwende Abdeckscheiben aus Aquarienglas, d.h., die Scheiben undichter, zerschnittener Aquarien. Die sind mit 4 bis 6 mm schwer genug, um Schlangenkopffische bis mindestens 20 cm standzuhalten. Ich lege sie überlappend hin, rechts und links je eine, die etwa 80% überdecken, dann in der Mitte zwei so daruf, dass ich die vordere zum Füttern entfernen kann. Fliehende Channa schießen meist in einer der Ecken hoch, dort sollte es bedsonders gut gesichert sein. Für Kabel oder Luftschläuche (ich verwende keine Außenfilter) schneide ich mit dem Glasschneider kleinste Ecken ab, so dass höchstens Jungguppys durchkämen.

Ob der Quecksilbergehalt einer Leuchtstofflampe ausreichend ist ein Aquarium zu akut zu vergiften glaube ich eher nicht, allerdings sind noch andere Gifte im Leuchtstoff enthalten. Da ich aber Deckscheiben verwende, können Fische meine Röhren nicht zerstören. Allerdings könnten sich Schalngekopffische an den Röhren verbrennen, wenn sie sich auf Schwimmpflanzen oder Kork ablegen und dabei die Röhren berühren. Mit Deckscheiben ist auch das ausgeschlossen. In Energiesparlampen könnten sie sich im Sprung sogar verklemmen.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2112
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon Thomas F. » 04.05.2012 - 20:32

Mein Tip ebenfalls Glasscheiben und die eventuel vorhandenenen Schlauchöffnungen mit Fiterschaumstoff zustopfen bzw. abkleben.
Bei großen Channas müssen die üblichen Abdeckungen definitiv beschwert werden
MfG
Thomas
Benutzeravatar
Thomas F.
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 08.03.2007 - 20:29
Wohnort: 643


Zurück zu Schlangenkopffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron