Channa-Nachwuchs

Die Gattungen Asiens und Afrikas

Moderator: Team

Channa-Nachwuchs

Beitragvon reduksor » 29.03.2016 - 20:37

Hallo,

ich nutze jetzt einfach mal die Gelegenheit nach Wiederauferstehung des Forums als erster was bei den Schlangenkopffischen zu posten. Sind nur ein paar Bilder von meinen Jungfischen, aber vielleicht gefallen sie euch ja.

Channa spec. Cobalt blue
Cobalt1.JPG


Cobalt2.JPG


Channa spec. Fire&ice
Fire&ice.JPG


Channa melasoma
melasoma1.JPG


melasoma2.JPG


Viele Grüße
Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reduksor
Forumsfreund
 
Beiträge: 63
Bilder: 0
Registriert: 15.09.2009 - 10:17
Wohnort: Regen

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Jan » 05.04.2016 - 13:32

Hey, Michael, das ist ja toll!

Nicht nur, dass die Seite wieder funktioniert :grin: , sondern, dass Du so viel Erfolg in der Nachzucht hast.

Ich hatte/habe auch immer mal wieder wenige Channa - aber mit der Nachzucht hatte es bisher nur einmal bei pulchra geklappt - reiner Zufall also.
Vielleicht magst irgendwann etwas zu Deinem Rezept sagen: Haltung, Fütterung, ggf. Ansatz, Aufzucht etc.

Viele Grüsse!
Jan
IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Betta bellica "Malaysia" F1; Channa ornatipinnis WF, Ch. pulchra; Ctenopoma acutirostre WF, Ct. weeksii; Macropodus concolor "Hue", M. concolor "Lang Co", M. erythroptherus "Dong Hoi", M. hongkongensis "Tai Po", M. opercularis “Cuc Phuong”; Phenacogrammus interruptus; Toxotes blythii WF; Trichogaster microlepis.
Jan
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 365
Registriert: 23.06.2005 - 14:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon reduksor » 07.04.2016 - 16:37

Hallo,

Rezept zur Channa-Zucht:
1. Füge Wasser hinzu!

Ich weiß nicht, ob es dafür ein Rezept gibt. Mein persönlicher Einfluss ist eigentlich recht gering. Bei vielen Channaarten (natürlich nicht allen) lässt sich Nachwuchs kaum vermeiden. Channa sind was die Wasserparameter angeht eigenlich sehr tolerant. Selbst Fische wie Channa melasoma, die eigentlich aus Schwarzwasser stammen, laichen bei mir in weichem Leitungswasser ab.
Bei subtropischen Fischen wie den Cobalt blue und Fire&ice bekommen die Elterntiere jedes Jahr eine mehrmonatige Futterpause mit einhergehender Temperaturabsenkung. Nach Beendigung dieser Winterphase kommt es nicht selten vor, das die Paare innerhalb weniger Wochen ablaichen. Die Jungenaufzucht erfolgt in der ersten Zeit bei den Eltern. Da die beiden genannten Arten Maulbrüter sind füttere ich gleich nach dem Entlassen aus dem Maul des Männchens rotes Plankton, Krebseier und ähnlich kleines Frostfutter. Zusätzlich versorgt sie das Weibchen noch mit Nähreiern
Die Melasoma sind dafür nach dem Schlupf noch zu klein, da muss man eben mit Artemianauplien ran. Um gezielter füttern zu können habe ich sie deshalb aus dem Becken der Eltern entfernt. Aber das ist ja alles nichts Neues und keine Zauberei.

Viele Grüße
Michael
Wenn die Wurst so dick wie 's Brot is, is es wurst wie dick das Brot is!
reduksor
Forumsfreund
 
Beiträge: 63
Bilder: 0
Registriert: 15.09.2009 - 10:17
Wohnort: Regen

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 10.05.2016 - 18:37

Servus Michael,

mag ja sein, dass du nicht viel tust, dafür schwimmt aber jedes Mal wenn ich dich besuche eine ganze Menge bei Dir rum. Freu mich schon aufs nächste Treffen in deinem Fischzimmer. Und pass mir auf die Melasoma auf, in die Augen hab ich mich verguckt :grin:

Florian
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Lilith Winter » 11.05.2016 - 08:55

Hallo Michael,

wunderschöne Tiere und super Fotos!!!!!!

Als vor gut einem Jahr mein 150 cm Becken aufgestellt wurde war der erste Gedanke, Wintergarten. Optimale Bedingungen für ein Channa Becken. Leider wusste ich das da noch nicht. Steht jetzt im Wohnzimmer und hat durchgängig 25 Grad, ohne Heizstab und natürlich ohne Channa.

Traumhaft schöne Tiere, irgendwann wird umgestellt.

Bis dahin bitte weiterhin schöne Fotos einstellen!

Gruß
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 174
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 11.05.2016 - 16:25

Hallo Lilith,

habe ich deine Argumentation richtig verstanden? Sind die hohen Temperaturen dein Grund keine Schlangenköpfe zu halten? Da gibts doch genug tropische Arten die keine Winterruhe brauchen: C. melasona, C. orientalis, Parachanna obscura, TH 3/02 sowie viele anderen C. gachua/limbata und bestimmt hab ich jetzt einige vergessen.
So einfach kommst du den Channa nicht davon :grin: ! Selbst wenn Du unbedingt subtropische Arten halten willst, dann machs wie Michael und schmeiß die ein paar Monate in ne Box (EINZELLN !!!) und überwinter sie im Keller / Fur / Abstellraum / Schlafzimmer , ...
Also gib deine Fische ab und hol dir richtige - Channa eben :razz: (nehmt den letzten Satzt jetzt bloß nicht zu ernst)!

Channaholische Grüße
Florian
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Lilith Winter » 11.05.2016 - 20:14

Hallo Florian,

die Informationen im Netz waren ziemlich verwirrend für mich. Dazu kam, dass ich dann doch mit nicht ganz so schwierigen Fischen anfangen wollte. Mit schwierig meine ich die zum Teil auftretenden Aggressionen.

Typischer Selbstbetrug: Sowie mein Bauch sagte, egal krieg ich hin, schrie der Kopf sofort - Winterruhe!!!

Ich bin zur Zeit aber total zufrieden mit den Fischen, die jetzt in meinen Becken leben.

Später bestimmt mal

Gruß,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 174
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 12.05.2016 - 17:37

Hi Lilith,

du bist Anfänger! Achso! Sag das doch gleich!
Blutiger Neueinsteiger in Sachen Aquaristik? Ein Tipp von mir. Lass dann die nächsten 5 Jahre die Finger von Channa. Tobe dich erst mal aus und halte dann auch erst mal aggressive Fisch. Du kannst zwar Channa auf keinen Fall mit Barschen vergleichen, aber sie sind eine gute Übung. Du brauchst für Channa schon ein gefühl, wie die Fische grade drauf sind. Du musst die Situation im Becken gut abschätzen und "ihre Zeichen" deute können. Channa vermiesen einem Anfänger eher die Freude an der Aquaristik. Sie sind schon sehr speziell und werden zudem auch recht alt (die kleineren so knapp 10 Jahre - natürlich gibts immer Ausreißer nach unten und oben) und an Vergesellschaftung ist auch auf keinen Fall zu denken! Ja Michael ich weiß, mit P. obscura funtionierts nicht nur bei dir prima, da ist es eher so :kaffee: statt so :argue: .

Bald kann ich übrigens hoffentlich auch mit Channa-Nachwuchs angeben. Meine Chocolate-Bleheri haben gelaicht! Direkt an der Frontscheibe beim Futterplatz. Da glaube ich werde ich viel schönes zum Beobachten haben.
Im Gegensatz zu meinem Redfin-Paar letztes Jahr (ich glaube er brütet auch schon - nicht sicher!), welches auch die freischwimmenden Jungfische noch lange unter den Schieferplatten versteckte.
Im Gegensatz dazu verfrachtete das andere Redfin-Paar (balzt jetzt gerade) bereits die schimmunfähigen Larven in eine flache Mulde direkt ins rechte Eck an der Frontscheibe und wich auch mit den Jungfischen nicht mehr zurück. Alles Individualisten diese kleinen Spinner!

Florian
PS: Wenn jemand weiß, wie man Channa punctata zur Paarfindung und Eiablage überreden kann, dann immer her mit den Tipps!!!
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Lilith Winter » 12.05.2016 - 22:30

Hallo Florian,

Genau solche Dinge hatte ich auch gelesen. Dann noch die Aussagen vom Dealer: " Pack sie in den Gartenteich, die können da auch überwintern." Glaube ich nicht, will ich auch nicht glauben.

Vergiss nicht Bilder einzustellen, will gucken!

Gruß,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 174
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 13.05.2016 - 16:13

Hi Lilith,

dein Händler ist ein echter Schlangenkopf-Kenner ( :-((( ). Das Überwintern im Teich mag je nach Region vielleicht bei Channa argus funktionieren können (evtl. auch mit C. asiatica), aber da gibt es sehr viele "Abers" zu dieser Art und zu dieser Praxis. Es gibt (je nach Klima in deiner Gegend) einige Arten die du den Sommer über im Teich halten könntest, aber ich weis nicht, wie viel man von welcher Art überhaupt noch mitbekommt, wenn sie erst mal im Teich sind.
Ich möchte demnächst meinen Teich umgraben und ein Fischhaltungsbecken draus machen. Dann probiere ich es gleich mal mit meinen Aurantis aus.
Zu den Bildern. Das ist so ne Sachen. Nahe der Oberfläche - wo nunmal Eier und später die Larven sind - ist ein toller Ort für Algen, denn das Becken ist vor lauter Vallisnerien so dunkel, dass sie 10 cm unter der Oberfläche nicht mehr wachsen können. Somit kann ich Fotos machen - man erkennt nur nix drauf. Ich muss mindestens darauf warten, dass sie die Jungfische nach weiter unten bringen und dann gebe ich dir ein sicheres "vielleicht" ...
Florian
PS: Bei Channa fragst du besser die Leute, die sie selbst im Aquarium pflegen. Ich bin zwar nicht allwissend, aber hier treiben sich ja noch andere rum (Gott sei Dank!). Auf Hörensagen zu agieren ist besonders bei Schlangenköpfen oft fatal.
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 15.05.2016 - 14:46

Ich flipp aus!!!

Meine Channa punctata haben unbemerkt abgelaicht! Mittlerweile sind die Larven da und versuchen mit nem großen Dottersack zu schwimmen! Soviele dermaßen grinsende Smilies gibts nicht, wie ich jetzt bräuchte!
Die Jungfische der Bleheris sind auch geschlüpft. Sie sind aber ins hinterste Eck umgebettt worden. Ich kann nur das bewachende Männchen erahnen. Und mein Redfin-Männchen brütet definitif auch! Was für ein Feiertag - im wahrsten Sinne des Wortes!!!
Entschuldigt mich jetzt, ich muss jetzt Fische beobachten. Aber welche ...?
Florian
Wer braucht stattliche Channa punctata. Ich hab ein paar übriggebliebene abzugeben :fisch: :fisch:
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Lilith Winter » 16.05.2016 - 10:01

Hallo Florian,

erst einmal, herzlichen Glückwunsch zu deinem Nachwuchs! Hast du schon Namen für alle?

Ich höre nicht auf irgendetwas, zur Zeit möchte ich gar keine. Wenn ich welche sehe, dann schaue ich gerne und auch im Netz lese ich viel. Einfach nur weil ich sie wunderschön und absolut faszinierend finde. Ich muss aber nicht alles haben.

Viel Spaß mit deinen Fischen,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 174
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 26.05.2016 - 16:10

Herzliches Hallo an alle!

Ich dachte ich bringe euch mal auf den neusten Stand meiner Nachzuchten.
So wies aussieht haben alle beiden Redfinmännchen bei diesem Versuch keine Larven ausgespuckt. Die Paare zoffen sich aber auch nicht. Mal schaun, vielleicht schwimmt doch irgendwo gut versteckt noch was rum, oder sie versuchens nochmal.
Die Chocos haben endlich ihre Jungfische an die Frontscheibe gebracht :cool: . Es sind schon echte kleine bleheris mit Segelohren-Brustflossen und moppeligen Körperbau wie die Eltern.
Auch dem Punctata-Nachwuchs gehts gut. Sowohl die in der Aufzuchtbox, als auch die bei den Eltern sind wohl auf und fressen auch schon brav gefrohrene kleine Artemien. Aber noch bin ich mir der erfolgreichen Aufzucht nicht sicher. Mal schaun, wie sich das entwickelt. Vielleicht bringe ich ja dieses Jahr ein paar Channa punctata DNZ unter die Leute!

Gruß
Florian
PS: Zwei ausführliche Artikel zu Channa punctata sind schon in der Makropoden-Redaktion!
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon Flussmonster » 11.06.2016 - 16:08

Hi Flo,
Herzlichen Glückwunsch zu deinen NZ :cool:
Und schade wegen den Redfin

Bei mir wuselt es ja auch ganz tolle :fisch: :fisch: :fisch:
Blue Bengalen und TH´s
Leider musste ich auch fest stellen des der Erste Versuch von den Cobalt Blue auch nicht Erfolgreich was!
Ich glaub er hat die Eier verschluckt :oops:

@Lilith
Ich hoffe Du liest nicht zuviel .....mist!
Such Dir paar schöne Channas aus und lies dann über diese Art alles raus.
Und stell ruhig deine Fragen in den Foren
Es wäre falsch sich Schlangenkopffische zukaufen und nichts über Sie zu wissen....gab es auch schon!
Ich drück Dir die Daumen.. es sind wirklich tolle :fisch: :fisch:

LG Maik
Flussmonster
Allerneust im Forum
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.05.2013 - 11:00

Re: Channa-Nachwuchs

Beitragvon FloKri » 17.06.2016 - 16:33

Hallo Leute!
Ja, man sollte sich der Aufzucht nie zu sicher sein. Auf einmal waren alle separierten Punctata-Jungfische (bis auf einen) an einer Pilzinfetion gestorben :-( . Nach etwas Hilfe von zwei Vereinskollegen (und einen kleinen, aber nötigen "Motivationsarschtritt" von diesen für mich) schwimmen aber wieder ca. 50 junge Channa punctata im 60 Liter-Aufzuchtsbecken. Gut, dass die Elterntiere mit dem Verspeißen des eigenen Nachwuchses noch gewartet haben. So hatte ich in ihrem Becken eine "Reservemannschaft" die groß genug war, damit sich eine Aufzucht auch lohnt.
Es sind noch immer ein paar Jungfische bei den Eltern. Diese lasse ich aber mal bei ihnen, um zu erfahren wann die Eltern anfangen ihnen nachzustellen. Eigentlich müsste das nach vier Wochen der Fall sein (glaubt man der sehr mageren Literatur), aber diesen Sonntag werden die Jungfische bereits fünf Wochen alt. Mal schaun ...

Die Chocos fressen mir ebenfalls brav die Haare vom Kopf und ein Redfin-Männchen brütet seit heute auch wieder :cool: . Das Channa-Jahr bleibt also spannend!!!

Florian
PS: Michael, du hast doch bei unserem RG Bayerwald-Treffen letzten Sonntag Bilder von meinen jungen Punctatas gemacht. Könntest du hier bitte eines reinstellen?
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Nächste

Zurück zu Schlangenkopffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron