Trichopsis Pumila Jungtiere

Trichopsis

Moderator: Team

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon Fischli » 19.09.2016 - 15:30

Hallo,

seit es wieder ganz überwiegend Lebend- und Frostfutter gibt sind die Kleinen gut gewachsen, 3 Jungfische haben es bisher geschafft, einer ist schon recht stattlich, die beiden kleineren haben aber auch schon Zeichnung.

Ich habe noch 5 Alttiere dazu gesetzt, jetzt sind sie recht aktiv, und seit neuestem bewacht einer eine Welshöhle (für die kein Wels im Becken ist, aber die Höhle hatte ich noch und sie stützt gleichzeitig die Wurzel). Jeder der sich nähert wird verscheucht, gehe also davon aus, dass wieder gelaicht wurde und das Nest in der Höhle ist.

Ich bin gespannt, ob man von denen etwas sehen wird oder sie den Mitbewohnern zum Opfer fallen.

Jedenfalls tolle Tiere!

Gruß
Angelika
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon fildertaucher » 20.09.2016 - 21:58

Hallo Angelika,

ich kann Deine Begeisterung nachvollziehen, Trichopsis pumila sind wirklich schöne und sehr interessante Fische. Weiterhin viel Freude mit Deiner Truppe!

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 155
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon Fischli » 03.10.2016 - 20:39

Hallo,

ich habe sehr unerwartet wieder Jungtiere.

Hatte etwas Mulm abgesaugt in einen Eimer und dort überschüssigen Froschbiss zwischengeparkt, nach knapp 3 Wochen beschlossen, dass ich den Froschbiss nicht mehr benötige und wollte ihn wegwerfen. Er war auch schon im Beutel. Und dann sah ich im Eimer so kleine Striche flitzen, mit 2 Augen...

Habe dann einen kleinen Glaskasten besorgt (12 Liter) und das Wasser mit Mulm und Froschbiss umgefüllt. Konnte 8 kleine Fischlis zählen, ca. 5-7mm lang. Habe sie erst einmal mit Nauplien gefüttert, die haben sie gut genommen. Da ich in den nächsten Tagen nicht immer da bin muss ich mal sehen, wie ich das mit der weiteren Fütterung mache. Ich habe eine 'Füttervertretung', die aber sicher kein Lebendfutter geben wird. Habe heute Staubfutter probiert, konnte aber nicht erkennen dass sie das fressen.

Oder soll ich sie lieber doch ins große Becken setzen?

Gruß
Angelika
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon ThomasG » 04.10.2016 - 20:40

Hallo Angelika,

im großen Becken sind bestimmt noch mehr Larven.
Ich würde vor dem Urlaub einen gut bemoosten Stein, evtl. Filterschwamm o.ä. dazu tun, damit etwas Kleinstlebewesen in dem "neuen Becken" sind. Falls du einen Ansatz mit Pantoffeltiren hast, kannst du einen Luftschlauch nehmen und mit Absperrhahn tröpfchenweise rein tropfen lassen. Aber Wasserstand beachten!
Weiteres Futter wären Essigählchen, die überleben einige Tage im Wasser.
So hast du einen Versuch, ob wenigstens einige Larven deine Abwesenheit überleben.
Grüßle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 447
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon Fischli » 27.10.2016 - 07:08

Hallo,

die Kleinen haben meine Abwesenheit gut überstanden.

Ich hatte Moos, Algen und noch etwas Mulm aus dem großen Becken ins kleine verfrachtet und zusätzlich wurde Fischbrutstaubfutter mit Nauplien gefüttert.

Schnecken habe ich vorsichtshalber auch ins kleine Becken gesetzt.

Gestern gab es Moina Salina (das kleinste Lebendfutter, was es hier im Laden gibt) und ich habe Artemiaeier angesetzt um selbst Nauplien zu ziehen.

Die Knurrer sind auch schon etwas gewachsen und sehen jetzt mehr nach Fisch und weniger nach Larve aus.

Im großen Becken sind von den ganz kleinen im August 2 durchgekommen, die jetzt so 2 cm groß sind und schon ganz wie die großen aussehen, voll ausgefärbt etc.

Gruß
Angelika
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon Fischli » 30.10.2016 - 11:07

Hi,

ich habe da nochmal eine Frage zu meinem kleinen techniklosen Pumilaaufzuchtbecken.

Ich habe jetzt eine Abdeckung besorgt, damit die Kleinen sich nicht erkälten, ansonsten steht das Becken techniklos auf der Fensterbank.

Es ist eine Menge Mulm drin und etwas Moos und Algen und ein kleiner Javafarn, und Froschbiss bedeckt die Oberfläche.

Ich würde gern etwas Mulm entfernen, das wird aber nicht so einfach sein ohne Fische mit abzusaugen, die verstecken sich ja gern im Mulm.

Meine Frage ist allerdings eine andere, wie oft sollte ich in diesem Becken Wasserwechsel machen? Bislang habe ich das alle 1-2 Wochen gemacht, gut die Hälfte. Sollte es häufiger sein, oder sollte ich an der Beckeneinrichtung etwas ändern? Ich ziehe jetzt Nauplien mit denen ich sie füttere, und die fressen sie auch gut.

Ich zähle insgesamt noch 6 Jungtiere in dem 12l Becken (30x20x20).

Gruß
Angelika
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Trichopsis Pumila Jungtiere

Beitragvon chidrup » 31.10.2016 - 08:41

Hallo Angelika,

bei Becken auf der Fensterbank ist eine isolierende Unterlage wichtig, um Kältebrücken zu vermeiden. Mit Mulm absaugen würde ich warten bis die Larven größer sind.
Im Mulm befinden sich meist viele Futterorganismen. Schnecken können zur Beckenhygiene beitragen.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 786
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Vorherige

Zurück zu Knurrende Guramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste