Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Trichopsis

Moderator: Team

Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 29.07.2012 - 17:10

Hallo!

In der spärlichen Literatur über Trichopsis habe ich gefunden, dass es im Biotop typische Laichzeiten gibt. Darüber würde ich gern mehr wissen. Wie ändern sich die Bedingungen? Wechseln die Fische ihre Biotope (von größeren Gewässern in Überschwemmungsgebiete oder Reisfelder)? Gibt es typische Laichzeiten vielleicht nur für die nördlichen Verbreitungsgebiete? Was genau vor sich geht kann ich mir nicht so recht vorstellen, weil ich ja noch nie in den Tropen war. Bei meinen Makropoden ist das kein Problem, denn bei ihnen ist es ja fast wie hier. Aber bei den Trichopsis brauche ich etwas Hilfe. Wärt ihr so freundlich... :)

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 02.08.2012 - 19:26

Ich habe mir mal etwas Zeit genommen und selbst recherchiert.
Also....In Nordthailand und Laos gibt es eine ausgeprägte Trockenzeit mit niedrigeren Temperaturen. So weit war mir das schon klar. In Südthailand ist es praktisch das ganze Jahr über niederschlagsreich und warm. Nun aber Zentralthailand. Dort gibt es sozusagen eine kleine Trockenzeit, aber die Temperaturen sind mehr oder weniger konstant. Das macht die Sache nicht einfacher. Meine Denkrichtung: Im Süden gibt es wohl keine besondere Laichsaison. Wenn die Tiere in entsprechender Kondition sind, wird die Fortpflanzung angestrebt. Für den Norden gilt das umgekehrt. Bei Zentralthailand wird in der Trockenzeit vielleicht pausiert, vielleicht aber auch nicht, wenn entsprechende Flachgewässer nicht trockenfallen.
Ich denke hier nur laut nach, wenn jetzt jemand großen Unsinn entdeckt, bitte keine Scheu mich drauf hinzuweisen.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Charlyroßmann » 03.08.2012 - 10:50

Hallo, Constantin!
So genau hat sich wohl noch niemand um die Laichzeiten der Trichopsis-Arten gekümmert. Dazu sind die Fische zu häufig und, ja, für die meisten zu uninteressant. Wozu sollte man sich in Thailand um die Laichzeit eines Fisches kümmern, der immer in Massen vorkommt und wirtschaftlich völlig bedeutungslos ist?
Mehr als Spekulieren kann man da nicht. Nach meinen Erfahrungen sind alle Trichopsis zu jeder Jahreszeit zur Nachzucht zu bringen, auch die Fische aus den nördlichen Gebieten.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 03.08.2012 - 18:47

Hallo!

Danke für deine Antwort! Für mich sind das erfreuliche Nachrichten. Ich habe mir nach dem Durchsehen des Labyrintherwikis ein paar Gedanken gemacht, weil ich die Trichopsis (sobald mal Platz ist) eher für die Nachzucht im Winter vorgesehen habe. Im Sommerhalbjahr sind bei mir andere Fische dran. Da wäre es dann reichlich blöde, wenn ich dann Fische sitzen hätte die sich nicht zur Nachzucht bewegen lassen.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Wagtail » 04.08.2012 - 07:32

...meine T. vittata Kho Samet lassen sich bei mir im Frühling, Sommer, Herbst und Winter ziehen.

z.B: raus aus dem 100cm Strömungbecken mit "Überbesatz" und mit spärlicher Bepflanzung und hartem Leitungswasser - rein in ein geheiztes, verkrautetes 40cm Becken voller Osmosewasser: bumms sind 24-48 Stunden später die Eier da.
oder aktuell bei mir:
zwei bisher einzelngehaltene Tiere (männl. und weibl.) aus zwei 40cm Becken bei diesen hochsommerlichen Temperaturen einfach zusammen in ein 40cm Becken setzen... schon hat man ne Brut und nen derbe verprügeltes Weibchen - auch ohne Osmosewasser und Verkrautung...

tobi
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 04.08.2012 - 19:28

Hallo Tobi!

Danke für deinen Beitrag! Ich würde mich noch dafür interessieren, wie du das Problem der Geschlechtsunterscheidung löst, dass es mit der Paarzusammenstellung sofort klappt.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Wagtail » 05.08.2012 - 06:39

Hallo,

die Weibchen haben im Durchlicht je einen Eierstock, fakultative Merkmale sind graduell kürzere und nicht so ausgezogene Flossen, sie wirken irgendwie "pummeliger".

Die Männchen haben größere Flossen mit mehr und stärker ausgezogenen Flossenstrahlen. Im Durchlicht fehlt (natürlich) der Eierstock.



gruß tobi

hier hast du Fotos von Männchen:
viewtopic.php?f=43&t=4045

und hier von nem schönen Paar (das Weibchen wirkt an der Stelle wo der Eierstock ist bei Auflicht weisslich und dick):
viewtopic.php?f=14&t=4396
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 05.08.2012 - 18:15

Danke Tobi!

Ich meine zu erkennen worauf man achten muss. Auf den Bildern ist es gut zu erkennen.

Nunr nerve ich vielleicht, aber ich muss einfach fragen wie du die gei... genialen Fotos von den imponierenden Männchen hinbekommen hast. Fotobecken? Oder einfach gaaaaaanz viel Geduld und im richtigen Moment abgedrückt?

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon freaky_fish » 05.08.2012 - 21:12

Hallo Constantin,
T. pumila läßt sich bei mir auch zu jeder Jahreszeit nachziehen. Sie brüten bei mir im Haltungsbecken eh ständig, aber da kommt nichts durch leider. Wenn ich Nachwuchs brauche klau ich ein Nest oder ich hole mir wie Tobi ein Pärchen raus und setze sie separat an. Normalerweise dauert es dann zwischen 24 - 72 Stunden, bis ein Gelege da ist. Wenns nach einer Woche noch nicht geklappt hat tausche ich das Männchen aus (wenn man beim Weibchen einen deutlichen Laichansatz sieht lags bisher bei mir immr am Männchen, wenn es nicht geklappt hat).

Liebe Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 984
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Wagtail » 06.08.2012 - 06:39

Hallo,

zu den Fotos:
grundsätzlich ist es bei mir so, dass die Fische(T.vitatta) in kleinen Becken und nur paarig darin untergebracht aussehen wie "hingespuckt". Mehrere Männchen in kleinen Becken (beschriebene 40cm oder gar noch kleinere Fotobecken) sehen auch nicht besser aus, selbst wenn sie imponieren: dafür zerpflücken sie sich einfach.
Hat man aber mehrere Paare(Männchen) in einem großen Schaubecken (1m Becken = zwei Kerle in Brutstimmung, so war es in dem Fall) zeigen sie richtig Farbe und Aktion.

Besagte Weibchen schwammen mit 23 anderen Mit-Trichopsis ebenfalls in nem Meterbecken. Hier durften die Kerle keine Möglichkeit haben Reviere zu gründen und Schaumnester zu bauen, sie hätten sich zerpflückt, wie ein Rudel Betta splendens. Also gut Strömung und wenig Deckung, Heizer aus...dann bleibt es beim Imponieren.

zwei meiner Weibchen: http://www.youtube.com/watch?v=je3HFFXjLYM

gruß tobi
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon emha » 07.08.2012 - 09:12

Zu der Durchlichtmethode muss man folgendes ergänzen. Sie funktioniert nicht bei sehr dünnen, verhungerten Weibchen, denn die haben offensichtlich keine (bedeutzende) Füllung im Eierstock. Ich hatte das schon bei Handelstieren. Sind die in schlechten Ernähruingszustand, muss man nach anderen Kriterien sexen.

Martin Hallmann
emha
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 737
Bilder: 15
Registriert: 30.05.2005 - 18:53
Wohnort: Weinheim

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 10.08.2012 - 12:43

Hallo!

Vielen Dank für alle Beiträge!
Nur eine Kleinigkeit noch: Was bedeutet Heizer aus? Ich frage weil unser Haus eher kühl ist, und auch bei den hohen Temperaturen vor kurzem gibt es kaum mehr als 20 °C drinnen.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Wagtail » 11.08.2012 - 13:29

...ich hab ungeheizt im letzten "kalten" Winter 17 - 20°C Raumtemperatur gehabt...dasselbe Temperaturspektrum in den "ungeheizten Becken" - die Tiere halten das aus...finden es wärmer aber besser.
Die genaue "Wohlfühl-Schallgrenze" lag glaub ich rund um 23 °C...aber meine kommen aus Kho Samet...

gruß tobi
Wagtail
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.09.2004 - 19:27
Wohnort: Berlin - Hannover

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon Constantin » 12.08.2012 - 19:51

Noch einmal Danke!
Nun habe ich erstmal keine Fragen mehr. Mal sehen wann ich mich mal an die Knurrer ranwage. Jetzt sind erstmal meine Macropodus opercularis "Nanking" dran. Die sind leider nicht so zuverlässig wie deine T. vittata "Koh Samet". Der Mann baut zum zweiten Mal ein Schaumnest, nachdem er das erste nach einer Woche wieder verfallen ließ.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 561
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Trichopsis-Laichsaison im Habitat

Beitragvon CARNIVORE » 29.04.2014 - 19:47

Hallo,

gehen die angegebenen Temperaturen (17-20°C) nur für T.vittata ?
Grüße von
IGL 057
Benutzeravatar
CARNIVORE
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 384
Bilder: 38
Registriert: 18.05.2010 - 22:41

Nächste

Zurück zu Knurrende Guramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron