Offene Paro-Fotogalerie


Moderator: Team

Offene Paro-Fotogalerie

Beitragvon Peter Finke » 30.10.2005 - 04:17

Liebe Paro-Gemeinde, ich eröffne hiermit eine offene Fotogalerie für Bilder aller Art von Parosphromenus-Arten, -Formen, -Verhaltensweisen, -Fundorten und -Aquarien. Es gibt einige unter uns, die eigene Fotos machen und hier einstellen können. Aber auch im Internet gibt es viele Bilder, die frei verfügbar sind. Bei einigen ist der Fotograf bekannt (z.B. bei den unten stehenden beiden Bildern, mit denen ich diesen Korb eröffne), bei anderen nicht. Wenn er demjenigen, der das Foto hier zur Diskussion stellen möchte, bekannt ist, sollte er genannt werden; im anderen Falle geht das natürlich nicht.

Denn das sollte grundsätzlich gelten: Wir wollen über die Bilder diskutieren. Was zeigen sie eigentlich für eine Art? Oft ist das unklar. Zeigen sie etwas Besonderes, was man auf ihnen besonders gut sieht? Ein Farbmerkmal oder eine Verhaltensform (s.u.)? Zeigen sie etwas Typisches oder etwas Ungewöhnliches? Wie sehen eigentlich die verschiedenen Paro-Weibchen aus? Und die Paro-Jungfische, wenn sie schon etwas älter sind und womöglich bereits zu unterscheiden sind?

Ich möchte noch auf etwas anderes hinweisen: Martin Hallmann wird versuchen, eine repräsentative Paro-Fotogalerie auf der Homepage der IGL zu begründen, also eine Illustration der neuen Artenliste vom September (s.d., hier im Forum) durch exemplarisch klare und aussagekräftige Fotos von Männchen in Prachtfärbung, aber - wo möglich - auch von Weibchen und heranwachsenden Jungfischen. Besonders letzteres wird schwierig werden. Wichtig sind aber vor allem die guten Männchenbilder. Sie sollen als Referenzbilder für die Artbestimmung dienen. Doch das wird noch ein bißchen Zeit kosten. Die Sache ist aber schon in Arbeit.

Hier wollen wir etwas anderes machen, nämlich über alle möglichen Parobilder miteinander diskutieren. Also auch über weniger gute, denn meist sieht man ja auch die Paros selbst nicht die Prachtfärbung, sondern in irgendeiner Normalfärbung. Auch Fotos von typischen Paro-Lebensräumen oder Paro-Aquarien können wir hier vorstellen. Es soll eine offene, das heißt: für jeden, der ein Bild einstellen und zur Diskussion stellen möchte, offene Bildergalerie werden. Hier soll darum auch die reiche Bildquelle Internet genutzt werden.

Die Technik, Bilder hier einzustellen, erfordert, dass diese eine Internetadresse haben. Dann könnt Ihr mit dem tag, der Euch unter dem oben gezeigten Kasten "Img" angezeigt wird, die Adresse des von Euch ausgewählten und zur Diskussion gestellten Bildes in den Schreibkasten einbringen. (Ich danke Karen und dem webmaster für ihre Hilfen und Erläuterungen).

Nur eine Bitte hätte ich noch: H i e r die Bilder einstellen und nicht wieder gleich einen neuen Themenkorb aufmachen. Dieser Korb "Offene Paro-Fotogalerie" ist dafür gedacht. Also "post reply" drücken und dann den eigenen Beitrag zu dieser Galerie einstellen.

In einer weiteren mail werde ich mit drei Bildern den Anfang machen.
Zuletzt geändert von Peter Finke am 30.10.2005 - 04:48, insgesamt 2-mal geändert.
Peter Finke, Bielefeld
Peter Finke
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 1369
Registriert: 02.12.2003 - 08:47
Wohnort: Bielefeld (Germany)

Drei erste Fotos zur Diskussion

Beitragvon Peter Finke » 30.10.2005 - 04:43

Damit Ihr seht, wie die erste offene Paro-Fotogalerie funktionieren könnte, möchte ich (nach dankbar anerkannter Hilfe und Zuarbeit durch den webmaster!) mit drei sehr guten Fotos beginnen, die nicht von mir sind, sondern von Klaus Weißenberg, Günter Kopic und Martin Hallmann, die alle drei balzende Paro-Paare zeigen, aber dabei einen großen Unterschied deutlich machen. Die beiden erstgenannten Bilder findet man jetzt auch auf der neugestalteten AG-Seite "Parosphromenus" auf der IGL-Homepage. Das letztgenannte Bild ist im Beitrag "Bewegung bei Parosphromenus: Die Fans der Prachtguramis gründen eine Erhaltungsgruppe" (von M. Hallmann und mir) veröffentlicht, der auch per link über die Homepage online gelesen werden kann.

Hier zunächst das Bild von Klaus Weißenberg. Es zeigt ein balzendes P. harveyi-Männchen, im Hintergrund das Weibchen:

Bild

Man sieht nicht nur das Männchen in seiner phantastischen Prachtfärbung völlig ohne alle Rottöne, sondern auch das typisch blass gewordene Weibchen, dass jegliche Streifenfärbung verloren hat.

Hier ein zweites Bild, eine weitere prachtvolle Paro-Art, nämlich der erst kürzlich (im Juliheft 2005 des "Raffles Bulletin of Zoology", Supplement No. 13) von Kottelat und Ng wissenschaftlich beschriebene Parosphromenus tweediei, den wir vorher schon kannten, aber als P. spec. "Pontian" (nach dem Fundort im südlichen West-Malaysia) bezeichnet hatten. Unter diesem Namen finden wir das Bild auch auf Günter Kopic' Paroseite, auf die hier schon mehrfach hingewiesen wurde:

Bild

Hier sieht man übrigens im Hintergrund ein Weibchen, das in dem Augenblick in dem der Fotograf das Foto gemacht hat, nicht alle Streifen verloren hatte; bei Paros wechselt bekanntlich das Farbkleid rasch mit der Stimmung. Im Prinzip ist das aber auch bei tweediei-Weibchen nicht anders (?): sie werden völlig blass.

Und jetzt, aufgenommen von Martin Hallmann, die beste Aufnahme, die ich jemals von P. parvulus Vierke 1979 gesehen habe, wieder ein balzendes Männchen mitsamt seinem Weibchen:

Bild

Einmal also – bei harveyi und bei tweediei – balzt das Männchen kopfunter (wie es die meisten Arten machen), dann – bei parvulus – kopfaufwärts. Man sieht beim letzten Foto auch gut, dass das parvulus-Weibchen keineswegs wie die anderen bei der Balz seine Streifenfärbung verliert, sondern darüber hinaus sogar deutliche Farben zeigt.

Jetzt meine Frage: Ist dies bei diesen Arten immer so? Wie ist es bei den anderen? Männchen balzen wohl meistens kopfabwärts, aber ich meine mich daran zu erinnern, dass Karen einmal geschrieben hatte, dass sie alle möglichen (oder doch viele verschiedene) Stellungen des balzenden Männchens schon beobachtet hätte. Bei welcher Art war das? Und wie ist es bei den anderen? Und welche Weibchen tanzen wie parvulus aus der Reihe? Ich weiß es noch von ornaticauda, wo es besonders deutlich ist (hat jemand ein Foto von einem ornaticauda-Weibchen oder -paar bei der Balz?); sonst noch welche? Und was fällt noch bei diesen Bildern auf? Oft sieht man nicht alles sofort.
Peter Finke, Bielefeld
Peter Finke
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 1369
Registriert: 02.12.2003 - 08:47
Wohnort: Bielefeld (Germany)

Re: Drei erste Paroshromenus Fotos + P. sumatranus

Beitragvon karen_k » 03.11.2005 - 01:09

Greetings,

A nice idea to open this gallery, and what a wonderful photos to start with!

Peter, you asked Und was fällt noch bei diesen Bildern auf?

What striked me, is that none of these 3 males show "sexy eyes". I don't keep any of these 3 species, so I'm not sure: do these species never show the sexy eyes that are typical for many (other) Paros? The female P. harveyi seems to show sexy eyes though, although (at this photo) not very clearly.

About the different positions in which Parosphromenus species show off, I can add that a P. sumatranus couple that is "newly wedded"*, can dance next to each other. Both male and female dance with their tail down, head up. Both male and female can initiate the next dance.

* I added "newly wedded" because, as with many Parosphromenus species, a new couple of P. sumatranus often makes a long lasting and impressive event of the pre-mating courtship behaviors. However, an experienced couple often quits most of the pre-mating garnishing. They go straight to "work" - just doing the deed whenever a next spawn is wished for...

Here's a picture of a breeding couple of P. sumatranus, showing this typical "dance":

Bild

Keeping this upright position, they can dance around for quite some time and covering quite a distance!
When ready to spawn, they dance towards, and finally into, the nest:

Bild

I'll post some more pictures in a next message.

Kind regards, Karen
karen_k
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 213
Registriert: 12.12.2004 - 14:55
Wohnort: Nieuwe Pekela, NL

Parosphromenus quindecim (p.k.a. P. "Manis Mata")

Beitragvon karen_k » 03.11.2005 - 01:29

Some pictures of another species, Parosphromenus quindecim, previously known as Parosphromenus "Manis Mata".

A male showing his normal colors:

Bild

A male showing his 'Prachtfärbung', showing off to a female:

Bild

His position is horizontal (not head up, nor head down).

A female P. quindecim showing 'sexy eyes'; the stripes on her body have fainted, but they can faint even more when she's ready to spawn:

Bild

Watching through my human eyes, I think the fainting of the colors in ready-to-spawn Paros females, may accentuate their belly, full of eggs (?)

Kind regards, Karen
karen_k
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 213
Registriert: 12.12.2004 - 14:55
Wohnort: Nieuwe Pekela, NL

Beitragvon geert » 06.11.2005 - 19:31

Bild
Sind das moglich das diese tier ein jungtier sind von P. bintan "Mimbon"? Er sind 1 cm.

Warum ich das frage? Ich haben in meine becken blau Filterschaum zwischen mehrere arten, und ich habe die junge zwischen Betta channoides und Betta coccina fundsache. Aber das sind keine Betta-jungtier.

Viele Grüsse,
Geert
Benutzeravatar
geert
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2003 - 19:34
Wohnort: Riel, Niederlande

Parosphromenus jung? (foto)

Beitragvon karen_k » 07.11.2005 - 05:58

Hi Geert,
You got me puzzled by this one!
Looking at the large dorsal fin, I agree it's not a Betta channoides or coccina. But to me it doesn't seem a Paro (bintan "Mimbon") either! The anal fin is very different, and the general shape of the head too. This young seems to have some vertical stripes, that's not Paro-like either.

Here are some pictures of P. bintan "Mimbon" young:

Bild
approx. 1 week old

Bild
approx. 4 weeks old, and circa 10 mm TL

Bild
approx. 6 weeks old

Bild
approx. 6 weeks old

Could it be possible that some tiny fish larvae from a local Dutch pond or stream got into your tank, together with Daphnia or other live food :-?

Best wishes, Karen
karen_k
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 213
Registriert: 12.12.2004 - 14:55
Wohnort: Nieuwe Pekela, NL

Beitragvon karen_k » 07.11.2005 - 06:08

P.S. : Geert, do you have a Badis species? Or, did yo maybe get a bunch of plants from Stefan ;-o?? (Stefan is a Dutch IGL/NVL-member who has several Badis species)
This little guy (or girl) remembers me of the Badis ruber young I've had... On the other hand, Badis ruber young color up at a very young age, and this one seems to have no colors yet.
Karen
karen_k
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 213
Registriert: 12.12.2004 - 14:55
Wohnort: Nieuwe Pekela, NL

Bestimmung von Jungfisch von Geert

Beitragvon emha » 07.11.2005 - 10:28

Es handelt sich definitiv nicht um einen Jungfisch von Parosphromenus und auch nicht von Betta. Nach der kurzen Afterflosse und dem Augenzügel zu urteilen handelt es sich um einen Barsch.

Martin Hallmann
emha
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 737
Bilder: 15
Registriert: 30.05.2005 - 18:53
Wohnort: Weinheim

Beitragvon Surferbabe » 07.11.2005 - 11:33

Huhu zusammen,

Martin wo hast du denn die Parvulus her ? *gier*
Hammer Foto !!!!

Und damit ich hier nicht nur nen "blöden" Kommentar ablasse auch ein Foto.

Bild
Parosphromenus nagyi Männchen
@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE
Benutzeravatar
Surferbabe
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 541
Registriert: 18.04.2002 - 16:56
Wohnort: Bonn

nagyi-Foto

Beitragvon Peter Finke » 07.11.2005 - 15:38

Ja, Surferbabe. ein schöner nagyi-Mann!
Aber es gibt verschiedene nagyis. Von welchem Fundort ist dieser (bzw. seine Ahnen)? Schwimmt er in Deinem Aquarium? Hat er eine Frau? Und auch Kinder?
Peter Finke, Bielefeld
Peter Finke
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 1369
Registriert: 02.12.2003 - 08:47
Wohnort: Bielefeld (Germany)

Karens Bilder

Beitragvon Peter Finke » 07.11.2005 - 15:44

Ich habe lange nicht auf Karens schöne Bilder geantwortet. Die sumatranus-Tänze sind sehr schön wiedergegeben. Dennoch: bei mir habe ich das nie beobachtet. Meine sumatranus balzen mit dem Kopf nach unten!!
Schön auch, dass Karen mal ausdrücklich Weibchen und Jungfische abbildet. Wir konzentrieren uns bei Abbildungen meist auf die Männchen, denn die können wir in Prachtfärbung gut unterscheiden. Aber welche Weibchen kann man unterscheiden? Und wann kann man bei Jungfischen die Art erkennen?
Junge linkei kann man nach ein paar Wochen gut erkennen. Sie bekommen nämlich schon bald die charakteristischen dunklen Flecke auf ihren Flanken. Junge paludicola machen auch kein Problem: die lange Rückenflosse verrät sie. Gleiches gilt auch für die quindecim. Und sonst? Da wird es dann schon schwieriger.
Zuletzt geändert von Peter Finke am 08.11.2005 - 04:27, insgesamt 1-mal geändert.
Peter Finke, Bielefeld
Peter Finke
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 1369
Registriert: 02.12.2003 - 08:47
Wohnort: Bielefeld (Germany)

Beitragvon Surferbabe » 07.11.2005 - 16:10

Hallo Peter,

die nagyis habe ich nicht mehr. Ich hatte damals nur 4 Männchen und kein Weibchen und es gab auch keine Weibchen weit und breit. Bernd hatte 2 aber auch 3 Männchen. Somit habe ich ihm damals meine Konsorten gegeben.

Soweit ich weiss, sind sie vom FO Kuantan.
@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE
Benutzeravatar
Surferbabe
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 541
Registriert: 18.04.2002 - 16:56
Wohnort: Bonn

Beitragvon geert » 07.11.2005 - 17:43

Viele dank alle. Ich haben über 10 wochen zuruck Dario dario in die becken verpflichtet.
Benutzeravatar
geert
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2003 - 19:34
Wohnort: Riel, Niederlande

Zu Geert, zu Surferbabe, zu Karen

Beitragvon Peter Finke » 08.11.2005 - 04:32

Zu Geert: nur ein Badis (wie Karen sofort vermutete) oder ein Dario kamen infrage. Der dunkle Streifen vom Untermaul durch die Augen hinauf zum Rücken ist charakteristisch. Leider sieht man die Brustflosse nicht sehr deutlich, aber sie wirkt länger als bei Badis; also Dario.
Zu Surferbabe: Ja, es ist ein nagyi-Mann vom Fundort Kuantan. Woran erkennt man ihn? Daran, dass die beiden Farbbögen in der Schwanzflosse eine verschiedene Farbe haben. Der äußere Saum ist so gefärbt wie die Farben in den anderen Flossen auch, hat also eine irisierende grünliche Farbe. Der deutliche Farbbogen davor aber ist weiß! Die Fische, die Martin Hallmann vom anderen Fundort Cherating mitgebracht hat, besitzen diesen Farbunterschied nicht. Der zuletzt genannte Farbbogen ist genau so grünlich wie die anderen Flossen auch.
Zu Karen: Über Karens Fotos könnte man stundenlang reden. Auch etwas Falsches, wie ich. Als ich schrieb, bei mir hätten die sumatranus nur kopfabwärts getanzt, habe ich mich falsch erinnert. Ich habe sie auch schon kopfaufwärts gesehen, freilich nicht so extrem wie auf Karens Fotos. Das ist erstaunlich. Paro-Männchen stehen bei Balztänzen oft schräg seitlich und schief im Wasser, aber so völlig senkrecht wie auf den schönen Fotos von Karen habe ich sie noch nicht gesehen. Die Fotos beweisen aber, dass sie (zumindest die sumatranus) das auch können.
Peter Finke, Bielefeld
Peter Finke
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 1369
Registriert: 02.12.2003 - 08:47
Wohnort: Bielefeld (Germany)

zu P. sumatranus und P. nagyi

Beitragvon emha » 11.11.2005 - 13:52

zu P. sumatranus
Nach dem Beiträgen von Karen und Peter hab ich mal bei meinen sumatranus nachgeschaut, in welcher Stellung sie balzen. Ich züchte sie in einem "Doppelaquarium" mit benachbarten anderen (unbestimmten bintan Typen, also als Femdlinge erkennbar) Paros. Das Männchen balzt das Weibchen immer in einer 45° Kopf-oben-Stellung an und das Weibchen reagiert teilweise in gleicher Manier. Bei intensiver Balz kommt es zu dem annähernd Senkrechtstehen, das Karen dokumentierte. Vor fremden Fischen wird in verschiedenen Stellungen (Kopf-unten, horizontal und Kopf-oben) imponiert. Man könnte also Drohgebärden und "Anbaggern" unterscheiden.

zu P. nagyi
Ich hatte P. nagyi von Cherating und P. nagyi von Kuantan MK 316 im Jahr 2000 in Malaysia gefangen und mitgebracht. Das gezeigte Männchen ist ggf. Nachkomme dieser Wildfänge. Es müsste sich, wie Peter schon ausführte, um die Kuantan Form mit der weißen Schwanzflossenbänderung handeln. Zu ergänzen wäre noch, dass der Kuantan-nagyi einen schwarzen Fleck in der hinteren Basis der Rückenflosse zeigt, der Cherating-nagyi hat ein regelmäßig verlaufendes Band. Wer es vergleichen möchte, der findet ein Bild (von P. nagyi Cherating) hier auf der homepage unter DER MAKROPODE Ausgabe 7/8.

Martin Hallmann
emha
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 737
Bilder: 15
Registriert: 30.05.2005 - 18:53
Wohnort: Weinheim

Nächste

Zurück zu Prachtguramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron