Buschfische für 190 Liter Aquarium

Gattungen Anabas, Belontia Ctenopoma, Microctenopoma, Sandelia

Moderator: Team

Beitragvon Charlyroßmann » 03.05.2011 - 09:40

Hallo, Thomas!
Wenn die Hemichromis territorial werden und ablaichen, und das geht ratzfatz, wird Blut fließen, und als erstes sind die nanum dran.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Thomas70 » 03.05.2011 - 15:39

Hallo Charly,

ist das eine Vermutung oder basiert das auf eigener Erfahrung?
Meine Benitochromis sind im Vergleich zu anderen Cichliden auch ziemlich agressiv und noch ein Stück größer. Abgelaicht haben sie schon mehrfach, aber die Buschfische (C. acutirostre und C. ocellatum) wurden nie behelligt. Ich werde sie (die Roten) aber ohnehin kritisch beobachten. Notfalls werden sie umgesetzt.
Gruß
Thomas
--------------------

Buschfischbestand: Ctenopoma acutirostre, Ctenopoma breviventralis, Ctenopoma kingsleyae, Ctenopoma nebulosum, Ctenopoma ocellatum, Ctenopoma weeksi, Microctenopoma ansorgii, Microctenopoma fasciolatum, Microctenopoma nanum
Thomas70
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 17.07.2008 - 20:44

Beitragvon Charlyroßmann » 03.05.2011 - 17:02

Hallo, Thomas!
Benitochromis sind Weicheier gegen Hemichromis.
Benitochromis sind brave Sandmümmler mit keinem nennenswerten Gebiß.
Hemichromis sind Carnivoren mit einem entsprechenden Gebiß.
Das Problem mit roten Cichliden ist, daß sie bei Auseinandersetzungen nicht lange drohen, sondern sofort brutal hinlangen. Und dann fehlen deinen nanum sehr schnell die Schwanzflossen. Mindestens.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Thomas70 » 03.05.2011 - 18:12

Hallo Charly,

echte Raubfische im eigentlichen Sinne sind aber eher die großen Hemichromis, die in Deutschland auch Fünffleck-Cichliden genannt werden (H. frempongi etc.). Die werden bis 25 cm groß und können natürlich locker jeden Buschfisch zerlegen. Über die kleinbleibenden roten Hemichromis, die maximal 10 cm groß werden, gibt es viele widersprüchliche Angaben. Es heißt immer, dass sie so furchtbar aggressiv seien, die Leute die sie tatsächlich gepflegt haben, berichten meist, dass sie sich eher scheu und zurückgezogen verhalten. Ich sehe das daher ganz gelassen, werde sie aber natürlich im Auge behalten.
Gruß
Thomas
--------------------

Buschfischbestand: Ctenopoma acutirostre, Ctenopoma breviventralis, Ctenopoma kingsleyae, Ctenopoma nebulosum, Ctenopoma ocellatum, Ctenopoma weeksi, Microctenopoma ansorgii, Microctenopoma fasciolatum, Microctenopoma nanum
Thomas70
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 17.07.2008 - 20:44

Hemichromis und c.acutirostre

Beitragvon freak » 04.05.2011 - 10:40

Hallo Thomas,

ich habe brutpflegende Hemichromis gehalten und auch Buschfische. Aber nicht in einem Becken.

Die Heichromis haben, nachdem sie wochenlang friedlich mit den freischwimmenden Beifischen gelebt haben, sie auf einmal innerhalb einer Nacht alle zerlegt.

Ich weiß, dass C. acutirostre es nicht schätzen von anderen Fischen belästigt/beunruhigt zu werden.

Deswegen wäre es für mich unsinnig und gefährlich diese Tiere zusammen zu halten. Weshalb das Risiko eingehen wenn mir was an den Buschfischen liegt...?!

Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Beitragvon Thomas70 » 04.05.2011 - 19:23

Doppelpost
Zuletzt geändert von Thomas70 am 04.05.2011 - 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Thomas
--------------------

Buschfischbestand: Ctenopoma acutirostre, Ctenopoma breviventralis, Ctenopoma kingsleyae, Ctenopoma nebulosum, Ctenopoma ocellatum, Ctenopoma weeksi, Microctenopoma ansorgii, Microctenopoma fasciolatum, Microctenopoma nanum
Thomas70
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 17.07.2008 - 20:44

Beitragvon Thomas70 » 04.05.2011 - 19:23

Hallo Daniel,

welche Hemichromis waren das denn? Und welche Beifische?
Gruß
Thomas
--------------------

Buschfischbestand: Ctenopoma acutirostre, Ctenopoma breviventralis, Ctenopoma kingsleyae, Ctenopoma nebulosum, Ctenopoma ocellatum, Ctenopoma weeksi, Microctenopoma ansorgii, Microctenopoma fasciolatum, Microctenopoma nanum
Thomas70
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 17.07.2008 - 20:44

Beifische

Beitragvon freak » 05.05.2011 - 06:52

Hallo Thomas,

es waren Hemichromis lifalili. Beifische waren ausgewachsene Schwerträger und Platys.

Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Beitragvon fischmichi » 05.05.2011 - 08:10

Hallo alle,

ich muss mich hier mal einmischen. Man kann den "Roten Chichliden" nicht über einen Kamm scheren. Es gibt ja mehrere Arten, ich selbst habe eine Art (wahrscheinlich Hemichromis lifalili) jahrelang nachgezogen und mich auch mit der Gattung Hemichromis etwas näher beschäftigt. Ich habe "wahrscheinlich" deswegen geschrieben, da ich mir nicht anmaße, dies mit Sicherheit zu sagen. Die Unterscheidung der einzelnen Arten ist rein äußerlich nicht immer so einfach, zumal inzwischen auch Hybride existieren.
Die Art, die ich nachgezogen hatte, würde ich in einem 190-Liter-Aquarium mit fast keinem Fisch vergesellschaften, auf keinen Fall während der Laichstimmung (und erst recht nicht mit den kleineren Microctenopome-Arten).
Aber ich hatte auch mal einen Roten Chichliden (weiß jetzt nicht mehr welche Art, man konnte aber in der Färbung leichte Unterschiede zu meinen angeblichen "lifalili" feststellen), der war auch während der Balz-Erregung harmloser als ein Neonsalmler. Nachgezogen habe ich ihn damals aber nicht.

Aber wie ich schon sagte, einen "Roter Chichlide” mit anderen Fischen in einem 190-Liter-Aquerium ist immer ein Wagnis.

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon zanshin » 05.05.2011 - 08:44

Mein 350 Liter Becken (Trigon) steht nun und wartet auf den neuen Besatz :wink:

So wirklich sicher bin ich mir immer noch nicht, was die Befische zum C. acutirostre angeht.

Kongosalmler fände ich schön, allerdings scheinen da die Meinungen auseinander zu gehen. Manche meinen, dass dieser zu viel Stress für den Leo wäre.

Über Pelvicachromis pulcher denke ich noch nach. Vielleicht ein Pärchen. Oder einen anderen schönen Barsch. Jedoch bin ich mir da immer unsicher, wie territorial/aggresiv dieser später ist.

Eventuell auch Synodontis nigriventris.

Für weitere Vorschläge bin ich natürlich offen.
zanshin
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 18.04.2011 - 09:31
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon fischmichi » 05.05.2011 - 09:03

zanshin hat geschrieben:Mein 350 Liter Becken (Trigon) steht nun und wartet auf den neuen Besatz :wink:

So wirklich sicher bin ich mir immer noch nicht, was die Befische zum C. acutirostre angeht.

Kongosalmler fände ich schön, allerdings scheinen da die Meinungen auseinander zu gehen. Manche meinen, dass dieser zu viel Stress für den Leo wäre.

Über Pelvicachromis pulcher denke ich noch nach. Vielleicht ein Pärchen. Oder einen anderen schönen Barsch. Jedoch bin ich mir da immer unsicher, wie territorial/aggresiv dieser später ist.

Eventuell auch Synodontis nigriventris.

Für weitere Vorschläge bin ich natürlich offen.


Hallo Chris,

ich halte schon jahrelang C. acutirostre zusammen mit Kongosalmler, und das ohne Probleme. Mein Aquarium ist aber auch etwas größer (ca. 650 Liter).
Was die Pelvicachromis pulcher angeht, würde ich auch keine Probleme sehen. Die sind wesentlich weniger agressiv als Rote Chichliden und auch kleiner. Das trifft meiner Meinung nach auf die ganze Gattung Pelvicachromis zu.

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon zanshin » 05.05.2011 - 09:08

Hast du noch andere Erfahrungen zur Vergesellschaftung?

Wie viele Salmler hältst du für sinnvoll?
zanshin
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 18.04.2011 - 09:31
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon fischmichi » 06.05.2011 - 18:18

zanshin hat geschrieben:Hast du noch andere Erfahrungen zur Vergesellschaftung?

Wie viele Salmler hältst du für sinnvoll?


Hallo Chris,

über den Besatz meines großen Aquariums hatte ich im Forum schon einige Male berichtet.

Hier mal ein Link zu einen Beitrag:

http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=3330&highlight=acutirostre

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon zanshin » 06.05.2011 - 18:28

Super, vielen Dank!
zanshin
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 18.04.2011 - 09:31
Wohnort: Stuttgart

Vorherige

Zurück zu Kletterfische, Buschfische, Zwerg-, Kapbuschfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast