M. ansorgii nachzüchten

Gattungen Anabas, Belontia Ctenopoma, Microctenopoma, Sandelia

Moderator: Team

M. ansorgii nachzüchten

Beitragvon CMS » 10.12.2011 - 14:53

Hi Leute,
ich habe zeit einiger Zeit ein Pärchen Orangebuschfische und möchte sie gerne übereden sich fortzupflanzen.
Allerdings sind meine Recherchen dazu bis jetzt gelinde gesagt etwas verwirrend.
Soweit ich bis jetzt rausgefunden habe laichen die Tiere bei einem Wasserstand von 12 cm oder 30 cm und bei einer Temperatur von 20°C oder 27°C.

Darüber hinaus scheinen sie ihrem Naachwuchs mal nachzustellen und mal nicht. So widersprüchliche Angeben zu einem Zuchtansatz sind mir noch nie untergekommen.

Kann mir irgendjemand bitte aus dem Info-Dschungel helfen und ein paar Tipps für einen Zuchtansatz geben.

Gruß

Ingo
CMS
Kenne das Forum
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.03.2006 - 19:29
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon ingo 66 » 10.12.2011 - 22:58

Hi Ingo,
hier auch n'Ingo-
ich halte und ziehe meine Dicken in'nen unbeheizten Becken bei 23-25 Grad.
Meine derzeitige Z.-Gruppe besteht aus drei Weibern und nen Bock(untersch.Herkunft).
Zwei Weiber mit einen Bock wäre für Dich sicher auch günstiger,muss aber net.
Ich nehm Leitungswasser mit n'paar Erlenzapfen und Eichenlaubbeigabe.
Viel Verstecke wie Hölzer,Wurzeln und versch.Pflanzen. Wichtig:Schwimmpflanzen also Deckung auch"von oben".
Gutes,kräftiges abwechslungsreiches Lebend,-bzw Frostfutter.
Ich fütter weisse,rote,schwarze Mülas,Pinkie's,zerschnippelte Shrimps und Muscheln und ab und zu zerhackte Mehlwürmer.
Lebende weisse Mülas sind prima um die dicken in Brutstimmung zu bringen.
Nach der erfolgreichen Eingewöhnung mal gut damit füttern,dann sollte es von ganz allein klappen.Wenn Du allerdings ein"normales"Schaumnest vermutest-beim ansorgii musst schon genau hinschaun wenn du ein solches finden willst.Die baun recht schlampig aber es funzt trotzdem.
Viel Erfolg und-
Grüße
Ingo 66
ingo 66
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: 22.02.2009 - 22:51
Wohnort: Leipzig

Beitragvon CMS » 11.12.2011 - 18:40

Danke Ingo für die schnelle Antwort
das hör' ich doch gern - genauso halte ich sie gerade. Zusätzlich zum handelsüblichen Lebendfutter füttere ich auch ein paar Endler Guppies. Mit der Haltung mehrerer Weibchen wird es etwas schwierig - ich hab mit viel Glück gerade noch ein Pärchen bekommen (deshalb auch mein Bestreben sie nachzuziehen).

Spielt der Wasserstand denn irgendeine Rolle?

Ingo
CMS
Kenne das Forum
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.03.2006 - 19:29
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon GSt » 12.12.2011 - 10:32

Hallo Ingo,

meiner Erfahrung nach spilet der Wasserstand keine Rolle, ich hatte in einem Becken mit 60 cm Höhe schon mehrfach Nachwuchs. Ich habe einen dicken Riccia Teppich über die Hälfte der Wasseroberfläche und habe die Jungfische bis sie ca. 3 cm groß waren immer nur daraus hervor kommen sehen, wenn gefüttert wurde.
Grüße

Gregor
GSt
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.04.2010 - 13:09
Wohnort: Stutensee bei Karlsruhe


Zurück zu Kletterfische, Buschfische, Zwerg-, Kapbuschfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast