Microctenopoma fasciolatum

Gattungen Anabas, Belontia Ctenopoma, Microctenopoma, Sandelia

Moderator: Team

Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Anke » 30.04.2013 - 21:07

Hallo,
tja..am Sonntagabend haben sie ihr Becken bezogen..die grössten Fische die ich je hatte.
Vier Microctenopoma fasciolatum..drei Männchen und ein Weibchen laut Marion (Mary-Ann) vielen Dank nochmal für die tollen Tiere !!
Und dann waren sie erstmal weg..
..ich war echt erstaunt wie komplett so grosse Tiere "verschwinden" können :razz:
Habe dann einfach mal eine ordentliche Ladung weisse und schwarze Mückenlarven ins Aquarium gekippt, und wenn ich dann ganz still zwei Meter vom Becken entfernt saß..sah ich doch schon die ein oder andere Flosse kurz aufblitzen.

Eigentlich stellte ich mich schon auf einige Tage oder gar Wochen ein bis die Tiere sich mal hervortrauen aber vorhin..kurz bevor das Licht ausging zeigten sich plötzlich zwei Tiere..die ordentlich Staub aufwirbelten, balzten und schon die ersten Umschlingungen "übten".
Bild
foto hochladen
Bild
bilder kostenlos
Bild
fotos hochladen
Bild
direct upload

Ich glaube die machen mir noch richtig Spass..und zwar ohne Lupe und Taschenlampe ;-)

Gruss
Anke
Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Anke » 01.05.2013 - 08:34

Moin,

beim "Üben" ist es wohl nicht geblieben..heute morgen entdeckte ich einige Eier an der Wasseroberfläche.
Jedoch kein Schaumnest..nur ein paar vereinzelte Blasen.
Natürlich konnte ich es nicht lassen einige abzuschöpfen.

Grüssle
Anke
Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon sonja » 01.05.2013 - 15:22

Hallo Anke,
na, das ging ja schnell.
Sag mal, sind die Tiere so gefärbt, wie das auf dem Foto rüberkommt? Ich dachte bisher die fasciolatum seien eher bläulich. Auf den Bildern wirken sie mehr ins orange-bräunliche rein.
Lieben Gruß,

Sonja
sonja
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 557
Registriert: 08.03.2008 - 21:04

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Charlyroßmann » 02.05.2013 - 13:23

Hallo!
Es gibt eine eher bläuliche, eine braune mit silbernen Flecken und eine eher schlammbraune Form.
Tja, Anke, wer braucht schon bunte Fische?
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Anke » 07.05.2013 - 20:05

Hallo Sonja,
tja ich bin mir nicht sicher..weil ich sie eigentlich nicht sehe.
Auf den Bildern ist wenig blau zu sehen stimmt..
Die Buschfische die ich bisher hatte (Microctenopoma ansorgii und damasi) waren anfänglich auch sehr scheu und praktisch nicht zu sehen, ich bin zuversichtlich.

Tja, Anke, wer braucht schon bunte Fische?

genau Charly..ich ja eh nicht ;-)

Auf jeden Fall scheinen sie echt nachtaktiv zu sein, die ersten Eier die ich entdeckte sind verpilzt sowohl die abgeschöpften als auch die im Becken.
Aber ich finde jeden Morgen ein neues kompakteres Schaumnest..und vorhin entdeckte ich an der Scheibe die da :)

Bild
foto upload

Gruss
Anke
Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben
Benutzeravatar
Anke
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 729
Bilder: 1
Registriert: 14.01.2006 - 21:36
Wohnort: Mönsheim

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon KlausW » 07.05.2013 - 23:10

n
Zuletzt geändert von KlausW am 02.05.2014 - 02:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Klaus Weissenberg

“Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.” (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
KlausW
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 287
Bilder: 5
Registriert: 27.09.2002 - 02:02

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Charlyroßmann » 08.05.2013 - 09:23

Hallo!
Meine fasciolatum von vor vielen Jahren waren schokoladenbraun mit silbriger Zeichnung und überhaupt nicht scheu. Die haben wie Makropoden aus der Hand gefressen und waren völlig unaggressiv.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Microctenopoma fasciolatum

Beitragvon Mary-Ann » 12.05.2013 - 21:27

Hallo Anke,
schön zu hören, daß es den Fischen gut geht. Bei dem dicht bewachsenen Becken wundert
es mich nicht, daß sie sofort bei dir loslegen. Als ich vor einem Jahr meine ersten M. fasciolatum
bekam, hatte ich auch 4 Wochen später Jungfische.

Die eine 10er Gruppe hatte ich mit u. a. B. picta und A. panchax vergesellschaftet
und sind bei mir schon recht zutraulich gewesen. Aus dieser Gruppe sind deine vier.
Die anderen 40 waren etwas schreckhafter.

Ich habe 14 behalten und in 2 getrennten Becken untergebracht.
Eine Gruppe ist in einem dichtbepflanzten Becken mit 4 M. opercularis, B. picta und
einem Pärchen ind. Buntbarsche vergesellschaftet. Vor allem diese Gruppe ist innerhalb
einer Woche so zutraulich geworden, daß sie sich zusammen mit den opercularis auch
im oberen Beckenbereich aufhält und sich auch Futter von der Oberfläche holt.

Ich wünsche dir noch viel Spaß mit den "Großen".

Bis dann
Marion
Mary-Ann
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2010 - 14:35
Wohnort: Hannover


Zurück zu Kletterfische, Buschfische, Zwerg-, Kapbuschfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron