Microctenopoma fasciolatum für 200L

Gattungen Anabas, Belontia Ctenopoma, Microctenopoma, Sandelia

Moderator: Team

Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 24.06.2016 - 05:54

Hallo und guten Morgen,

Ich interessiere mich für Microctenopoma fasciolatum, mein Mann der gerade ein "Kongo-Becken" plant, hat mich auf die Tiere aufmerksam gemacht.
Bei mir wird dank Umstrukturierung (weiteres Artbecken) ein 200L Becken frei.
Ich habe einen PH von 6,8 - 7,0 und GH von ca 5, im Netz und hier im Forum hab ich schon so Einiges rauslesen können, aber ein paar Fragen hätte ich schon bevor ich munter drauflos kaufe.

Die Besatzfrage: mir wurde zu 4 Paaren geraten bei der Beckengröße, ist das Ok oder eher weniger/mehr?
die Tiere wären unter sich bis auf den kleinen Antennenwels.

Die Bedingungen:
Ist das Wasser den Bedingungen angemessen oder sollte ich Torf, Laub, Erlenzapfen zugeben? ( Alles vorhanden)

Die Temperatur:
man liest ja so einiges Mergus, Fischreisen usw. aber bei welchen Temperaturen haltet Ihr die Fische? ich dachte an 23 -24 Grad?

Gesellschaft:
Zuerst dachte ich an einen Besatz mit 2/2 fasciolatum und 2/2 ansorgi, wäre das eigentlich auch machbar oder sollte man das lassen?

Fütterung : Laut Händler sein die Tiere eingewöhnt fressen Flocke und Granulat, ich würde mehr Frostfutter füttern so rein gefühlsmäßig...welche Sorten würdet Ihr empfehlen.

Ich war die ganze Zeit mehr bei den Asiaten zu Hause, habe eine Betta Art, Makropoden und Trichopodus, jetzt würde ich mich gerne an die afrikanischen Labyrinther wagen.

vielen Dank schon mal im Voraus, Tine Jost
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon ingo 66 » 25.06.2016 - 13:20

Halo,
schoen dass sich jemand fuer die in letzter Zeit etwas vergessenen Microctenopma intressiert.
Zu deinem Vorhaben-
wenn ich es richtig deute bekommst Du Tiere von einem Handler?Bitte erkundige dich zunaechst ob es sich um WF oder NZ handelt.Besonders bei Buschfischen kann man bei WF boese Ueberaschungen in Sachen eingeschleppter Krankheiten erleben.Ich und ganz besonders Juergen Schmitt koennen da ein Lied von singen.
Sie bei WF also auf so einiges vorbereitet.
Ansonsten-in 200l kann man getrost 2,2 von den beiden Arten halten nur ist ein 50cm Wasserstand(Hoehe)fuer ansorgii als eher bodenorientierter Fisch etwas nachteilig.Ich habe beide Arten schon 120l zusammen gehalten und es hat gut geklappt.
Temperatur wuerde ich,wie fuer fast alle Buschfische etwas niedriger ansetzen,um die 22 C sind meiner Erfahrung nach optimal.Weiches,leicht saures Wasser mit nem PH Wert um 6 und einige Erlenzapfen sind perfekt.
Beide Arten sind recht hart im nehmen nur sollte man die Grenzen nie wirklich austesten.
Hoelzer und Wurzeln bilden Reviergrenzen und Verstecke,einige Pflanzen welche nicht besonders lichthungrig sind sowie Schwimmpflanzen runden das Ganze ab.
Gutes Lebend,-oder Frostfutter ziehe ich pers.immer vor.Gern werden auch kleine Heimchen und zerschnippelte Mehlwuermer genommen sozusagen als Leckerlies.Gehacktes Miesmuschelfleisch ist zwar sehr gesund,wird aber nicht immer von allen genommen.Denke mal es ist ne Frage der Gewoehnung.
Fasciolatum Boecke verteidigen ihr Gelege vehemennt,entfernen sich dabei aber sehr selten weiter.Ansorgii s sind da etwas"schlampiger"schon was den"Nestbau"angeht.Oft habe ich deren Nester garnicht erst gefunden und mich dann gewundert wo auf einmal die kleinen Scheisserchen herkamen.
Noch ein Tipp zum Schluss:Bevor Du dir Tiere aus n Handel besorgst,frag doch erstmal beim Juergen(Weisswasser)nach.Er hat eigentlich immer sehr gute NZ sogar mit versch.FO.
Viel Erfolg

Gruesse
Ingo
ingo 66
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: 22.02.2009 - 22:51
Wohnort: Leipzig

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 25.06.2016 - 14:50

Hallo Ingo,

Danke für Deine ausführliche Antwort, ähm es handelt sich in der Tat um Wildfänge!
Ja, ich habe einen Händler gefunden, der die Tiere importiert hat, sie seien mittlerweile eingewöhnt und Trockenfutterfest.
Nur ernsthafte Erkrankungen würde ich lieber aus dem Wege gehen, da werde ich wohl dem Jürgen Weisswasser mal anschreiben. Ich hatte schon mit den Makropoden ein wenig Pech und wünsche mir langlebige, gesunde Tiere.
Die Ansorgis waren so eine Idee, der fasciolatum hat es mir eigentlich mehr angetan, aber ich möchte eh den Wasserstand abzusenken, quasi auf 160 -170L kommen und Efeutute hinein oder herauswachsen zu lassen oder Gehölze herausragen zu lassen. Den PH könnte ich noch absenken, Regenwasser gibt's ja zu Hauf, Laub und Erlenzäpfchen haben wir immer da.
Ich werde auf jeden Fall Deine Ratschläge beherzigen und schreiben was weiter passiert.
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon ingo 66 » 26.06.2016 - 09:38

Moin Tine,
ein Haendel der Buschfische importiert ist ja auch mal was seltenes.
Ueber die Fangkolonnen da unter hoert man ja so einiges witziges.....

Ist Mist dass man sich mit WF oft alles moegliche einschleppt denn andererseits kommen so nat.frisches Blut und andere Farbschlaege rein.So hat Juergen z.B.vor einiger Zeit hellblaue Fasciolatums und versch.Farbschlaege
Ansorgii reinbekommen.Auch seltene Microctenopoma wie Nanum kommen oft als Beifang mit.

Den Juergen am besten anrufen,Email(Computer)ist nicht so sein Ding.

Gruesse
ingo 66
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: 22.02.2009 - 22:51
Wohnort: Leipzig

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 26.06.2016 - 13:02

Hallo Ingo, ich habe den Händler mal angeschrieben, wie es um die Gesundheit der Tiere steht und gefragt wie lange die bereits in Deutschland stehen.
Es sind übringens Tiere aus dem Kongo, wenn ich richtig informiert bin, sind die kurzflossiger und weniger farbig.?
Ja ich hatte den Jürgen angeschrieben, aber eine Telefonnummer wäre klasse!
Hast Du die zufällig irgendwo???
Danke Schon mal Tine
I
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon K. de Leuw » 26.06.2016 - 14:43

Hallo zusammen,

Tine, wenn Du IGL-Mitglied bist, findest Du die Telefonummer normalerweise im Mitgliederverzeichnis (jährliche Beilage zum Makropoden).

ingo 66 hat geschrieben:Gern werden auch kleine Heimchen und zerschnippelte Mehlwuermer genommen sozusagen als Leckerlies.


Warum Heimchen nur als Leckerli? Wenn Heimhen genommen werden, kann man die Palette sicher um weitere Insekten erweitern wie Fruchtfliegen oder Ofenfischchen.

Gehacktes Miesmuschelfleisch ist zwar sehr gesund


Was ist daran sehr gesund? Dass es sehr eiweißreiche Kalorienbomben sind, die nicht zum natürlichen Nahrungsspektrum gehören?

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 26.06.2016 - 18:50

Hallo Klaus,

nein, ich bin kein Mitglied! Ich bin einfach eine junge Aquarianerin, die sich gerne mit Labyrinthern beschäftigt, ist aber nicht so, das ich nicht über eine Mitgliedschaft nachdenke.
Ich habe hier im Forum am Meisten gelernt und die besten Ratschläge erhalten, außerdem ist es toll hier so viele Leute mit großem Erfahrungsschatz zu "treffen".

Aber zu Zeit habe ich leider keine interessanten Telefonnummern.... :-(((
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon Jan » 27.06.2016 - 11:17

Hallo Tine,

vielleicht haben wir den gleichen Händler, ......... ich könnte Dir jedenfalls mittlerweile F1 fasciolatum anbieten.
Ich würde sie auch nicht mit ansorgii zusammenhalten - habe es selbst aber noch nicht getan! Dennoch hatte ich separat lebende ansorgii und die waren recht agressiv gegenüber anderen Fischen. Das sind die fasciolatum übrigens nicht.

Ansonsten sind 8 Tiere für Dein Becken kein Problem (meine Becken sind auch oft nur halbvoll mit Wasser; "Paludarium"). Meine früheren Tiere zeigten ein besonderes Verhalten, indem die Weibchen untereinander eine interessante Rangordnung hatten und nicht nur die Männchen. Mein Optimum lag deshalb auch bei merklichem Weibchenüberschuss.

Viele Grüsse,
Jan
IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Betta bellica "Malaysia" F1; Channa ornatipinnis WF, Ch. pulchra; Ctenopoma acutirostre WF, Ct. weeksii; Macropodus concolor "Hue", M. concolor "Lang Co", M. erythroptherus "Dong Hoi", M. hongkongensis "Tai Po", M. opercularis “Cuc Phuong”; Phenacogrammus interruptus; Toxotes blythii WF; Trichogaster microlepis.
Jan
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 365
Registriert: 23.06.2005 - 14:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon chidrup » 28.06.2016 - 11:13

Hi Tine,

Ja ich hatte den Jürgen angeschrieben, aber eine Telefonnummer wäre klasse!
Hast Du die zufällig irgendwo???


Das wäre natürlich ein Verstoß gegen den Datenschutz! :cool:

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 812
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon K. de Leuw » 28.06.2016 - 16:14

Hallo,

chidrup hat geschrieben:Das wäre natürlich ein Verstoß gegen den Datenschutz!


Das ist der Grund dafür, dass ich nur einen möglichen Fundort für die gewünschte Nummer nenne, aber nicht auf das Leiterchen klettere, um die Mitgliederverzeichnisse vom Regal zu holen. Ich wäre auch etwas angesäuert, wenn einer meine Nummer aus der Mitgliederliste einfach weiterreicht.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 30.06.2016 - 12:02

Also, keine Sorge es muß sich keiner " Strafbar" machen...
Habe die Nummer vom Jürgen persönlich bekommen.

Ich hatte aber in der Zwischenzeit Kontakt mit dem Händler, Hubert Schmalzhuber. Ich habe ihn ausgefragt über die Gesundheit der Tiere und ich bekam zur Antwort: Er hat die Tiere selbst aus dem Kongo importiert, sie stehen seit 2 Monaten in Deutschland und seien gegen Parasiten behandelt, außerdem Futterfest und in "Topform"
Ich habe dann 2/2 dort bestellt, bezahlt und warte seit 3 Tagen auf einen Anruf wegen Liefertermin.
Das macht mich nun doch stutzig, denn meine Nachfragen wurden sofort beantwortet, nach der Bestellung tut sich jetzt nix mehr.
Sollte das nicht klappen, dann werde ich mich auf jeden Fall bei Jürgen oder Dir Jan melden.
Nachzuchten wären mir deutlich lieber gewesen, da ich keine Erfahrungen mit WF habe.
Aber vielleicht hab ich ja auch Glück!

Gruß Tine
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon ingo 66 » 30.06.2016 - 15:01

Moin,
na dann wollen wir mal hoffen dass es mit des Fischen vom Haendler doch noch klappt.Waere sonst"etwas frech"um es mal fein auszudruecken.

Klaus,mit Leckerlies waren die Mehlwuermer gemeint.

Jan,wie schon geschrieben,-ich hatte beide Arten zusammen in einen Becken und konnte keine uebermaessigen Aggressionen feststellen.Es wurde gedroht und auch mal verjagt.Das wars dann aber auch schon.
Habe viele Jahre versch.Buschfische gehalten und gezuechtet und kenne Aggressionen eigentlich nur von M.spec.MaiNdombe und selbst da auch nur innerartlich.


Gruesse
ingo 66
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 150
Registriert: 22.02.2009 - 22:51
Wohnort: Leipzig

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 30.06.2016 - 16:27

Hallo Ingo,
das hoffe ich auch, Gott sei Dank gibt es Paypal, so das ich schlimmstenfalls neue Tiere suchen muß und Gott sei Dank gibt es hier nette IGLer die bereit wären mir Tiere zu überlassen.

Das Becken habe ich mittlerweile etwas abgelassen, Laub und Erlenzäpfchen zugefügt! In den nächsten Tagen schaue ich dann was der PH wert macht, farblich ist es jedenfalls schon deutlich dunkler.
Ich denke mir ist eine schöne Uferregion gelungen mit Hölzern, Wurzeln und Pflanzen die bis über den Wasserspiegel hinaus ragen.

Ich habe bei Einrichtungsbeispiele.de ein 160L Becken gefunden, da hält Jemand 6 Fasciolatum mit 7 Ansorgi zusammen und funktioniert...laut Text sehr gut. Ich hab mich nun doch auch entschieden es mit 4 Fasciolatum und 4 Ansorgi zu versuchen, gibt es Stress, werde ich das Becken durch eine Filtermatte in zwei Hälften teilen.

Jan, das mit der Rangordnung unter Weibern kenne ich auch von den Makropoden, die waren teilweise schlimmer als die Männchen. Während die M nach einem Streit alles geklärt hatten, führten W teilweise wochenlange Fehden, mal mit der Einen, mal mit der Anderen, dann war es eine Weile gut. Und dann der Streit um die besten Nester/ Partner erst.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße Tine Jost
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon Jan » 01.07.2016 - 09:08

Hallo Tine,

als ich las "Während die M nach einem Streit alles geklärt hatten, führten W teilweise wochenlange Fehden, mal mit der Einen, mal mit der Anderen, dann war es eine Weile gut.", musste ich lachen, da mir ein Spruch aus unserer Gegend/Hessen durch den Kopf ging "es geht de Mensche wie die Leut".
O.k., das war nicht Gender.......


Bei Makropoden trifft das irgendwie auch zu, aber bei den fasciolatum ist es eine Art Beziehung unter den Weibchen, bei den Makropoden werden andere (Weibchen) einfach nur weggescheucht.

Ich denke Du wirst beliefert werden! Keine Angst. Und vermutlich werden auch die Tiere gut sein.
Ansonsten bekommst Du gerne von mir Tiere ab.
Ich habe meine WF (2,4) von Tropicwater und sie sind bis auf ein Weibchen sogar perfekt! Die beiden Männchen unterscheiden sich recht stark: eines ist wirklich bullig (wie ein Ostafrikanischer Buntbarsch - beeindruckend im Vergleich zu den Tieren die ich bisher hatte), der andere hat diese bläuliche Farbe, die auch Jürgen mal versuchte rauszuzüchten/zu verstärken.
Das hat bei Tropicwater wirklich gut geklappt, dass ich unterschiedliche Tiere bekommen habe.

Viel Freude mit den fasciolatum und ansorgii! Ich wusste bisher nicht, dass sie sich anscheinend so gut vertragen. Bin gespannt, ob Du das dann auch bestätigen wirst.

Viele Grüße,
Jan
IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Betta bellica "Malaysia" F1; Channa ornatipinnis WF, Ch. pulchra; Ctenopoma acutirostre WF, Ct. weeksii; Macropodus concolor "Hue", M. concolor "Lang Co", M. erythroptherus "Dong Hoi", M. hongkongensis "Tai Po", M. opercularis “Cuc Phuong”; Phenacogrammus interruptus; Toxotes blythii WF; Trichogaster microlepis.
Jan
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 365
Registriert: 23.06.2005 - 14:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Microctenopoma fasciolatum für 200L

Beitragvon TineJost » 03.07.2016 - 19:47

Hi Jan,

die Ansorgi sind schon da, die fasciolatum kommen Dienstag :grins: !
Die kleinen Ansorgis, sind glücklicherweise gar nicht so scheu wie ich vermutet hätte, sie zeigen sich ganz frei und kommen auch an die Scheibe wenn ich davorsitze. Nur etwas päppeln muß ich die, 1 Tier hat gute 5-6cm, die anderen vielleicht höchstens 4 cm,. Sie verhalten sich recht friedlich bisher, suchen die Nähe zueinander, meist "hängen" 2 zusammen ab oder durchforsten das Revier nach Fressbarem.


Tropic Water hatte ich mir auch angeschaut, die haben beide Arten auf der Stockliste, hatte auch überlegt die mal anzuschreiben.
Hast Du da gute Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße Tine ...die den Dienstag fast nicht abwarten kann....... :fisch:
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Nächste

Zurück zu Kletterfische, Buschfische, Zwerg-, Kapbuschfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron