Colisa bejeus, Grüner Fadenfisch,gültige Art?

Trichogaster (ehemals Colisa) und Trichopodus (ehemals Trichogaster)

Moderator: Team

Colisa bejeus, Grüner Fadenfisch,gültige Art?

Beitragvon K. de Leuw » 23.02.2011 - 19:43

Hallo zusammen,

Tropic Aquaristik hat zur Zeit "Colisa bejeus, Grüner Fadenfisch" auf der Stockliste. Ist das nun doch eine gültige Art oder streitet man noch, ob es nur eine Lokalform von Trichogaster labiosa ist oder ist es nur ein Marketingtrick nach dem Motto: Aus einer Art mache ich zwei, dann kann ich doppelt so viele verkaufen?

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon Charlyroßmann » 24.02.2011 - 10:28

Hallo!
Es gibt für "Colisa" bejeus eine gültige Beschreibung.
Er ist allerdings als Trichogaster bejeus beschrieben worden.
Für T. bejeus gibt es im Gegensatz zu fasciata eine vernünftige TT.
Mehr dazu steht in dem Wahnsinnsartikel von Frank Schäfer im Aquaristik-Fachmagazin, irgend eine Ausgabe im Jahr 2003.
Was also als bejeus angeboten wird, dürften relativ farblose fasciata- ähnliche Fische aus Bengalen(Raum Kalkutta) sein.
T. fasciata ist eine weit verbreitete und sehr variable Art, bzw. es gibt eine Menge unterschiedliche Ökotypen, die als Aquariennachzuchten nicht mehr zu unterscheiden sind. Ich habe vor vielen jahren mal bejeus gepflegt und gezüchtet, graue Mäuse, scheu und extrem aggressiv zu den Weibchen, so schlimm, daß mir die Zucht nur im Gartenteich gelungen ist.
Die Nachzuchten waren dann aber von den normalen fasciata fast nicht mehr zu unterscheiden, außer daß sie immer noch scheu und aggressiv waren.
Angucken, d. h. ausprobieren sollte man die Fische schon mal, mit allen Vorbehalten wohlgemerkt.
Wer weiß, was diesmal hinter dem Namen steckt.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Charlyroßmann » 11.03.2011 - 17:33

Hallo, Klaus!
Ich habe noch mal bei Eschmeyer geguckt.
T. bejeus steht dort als Synonym zu T. fasciata.
Wobei die TT von fasciata als Pondicherry in Südindien angegeben wird, ein Gebiet, wo niemand jemals wieder Fadenfische gefangen hat und wo es auch aus zoogeographischen Gründen keine geben sollte.
Die TT von T. bejeus ist das Gangesgebiet bei Kalkutta, also die Ecke, von wo heute fasciata importiert werden.
Ein weiteres Synonym ist ponticerianus, was sich direkt auf Pondicherry bezieht, siehe oben.
Mysteriös!
Es kann richtig spannend sein, die Beschreibungsgeschichte von "alten Bekannten" mal aufzudröseln.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon CPS » 20.01.2012 - 07:54

Lest mal zu bejeus diese Glaser-Info aus 2009
das passende Foto gibts hier

http://www.aquavirus.de/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=2328

Colisa cf. fasciata „Manipur“
Aus dem ichthyologisch kaum erforschten Nordosten Indiens, genauer gesagt aus dem Bundesstaat Manipur, gelang uns jetzt erstmals der Import einer prachtvollen, wissenschaftlich noch unbeschriebenen Art der Gattung Colisa. Die Fische stehen den bekannten Arten Colisa fasciata, C. bejeus und C. labiosa recht nahe, unterscheiden sich jedoch deutlich von ihnen durch die stark vergrößerten weichstrahligen Anteile der Rücken- und der Afterflosse. Hierdurch erinnern besonders die Männchen fast schon an Paradiesfische (Macropodus).
Besonders attraktiv sind die Fische durch den hohen Rotanteil in der Färbung, der wiederum besonders in den vergrößerten Rücken- und Afterflossen zum Tragen kommt, aber auch die Schwanzflosse ist sehr schön rot gefärbt.
Diese neuen Fadenfische sind zwar deutlich teurer als die bislang im Hobby vertretenen Arten, die außerordentliche Farbenpracht rechtfertigt die Mehrausgabe aber unbedingt. Man muss darauf achten, solche Fische rein weiterzuzüchten, denn Colisa-Arten lassen sich kreuzen und die Hybriden haben nichts von der Schönheit der Elternarten.
Wie alle gestreiften Fadenfische sind Wildfänge sehr variabel bezüglich der Anzahl und Breite der Streifen auf den Körperflanken. Dies ist bei Fadenfischen der Gattung Colisa kein Artmerkmal.
Im Aquarium erwiesen sich die neuen Fadenfische bislang als sehr robust und unempfindlich. Ihre Pflege ist leichter als die von C. fasciata und C. bejeus und in etwa vergleichbar mit der Pflege der Art aus dem Inlesee in Burma, die im Hobby als Colisa labiosa bekannt ist. Der echte Colisa labiosa ist übrigens in der Aquaristik nicht vorhanden und die Art aus dem Inlesee stellt ebenfalls eine wissenschaftlich noch unbeschriebene Art dar.
Lexikon: Colisa – nach einer bengalischen Bezeichnung für diese Fische. fasciata – Latein „gestreift“. bejeus - nach einer bengalischen Bezeichnung für diese Fische. labiosa: Latein „mit Lippen“. Ichthyologisch: Ichthyologie ist das Spezialgebiet der Biologie, das sich mit Fischen befasst.
Text & Photos: Frank Schäfer
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Beitragvon Charlyroßmann » 20.01.2012 - 10:18

Hallo!
Jaja, die guten alten Manipur-fasciata!
Ich habe die Fische vor zwei Jahren nachgezogen.
Die Nachzucht war von stinknormalen Zoohandels-fasciata nicht mehr zu unterscheiden. Fasciata scheinen sehr umweltvariabel zu sein und zwar auf der Ebene der Modifikation.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon CPS » 20.01.2012 - 10:26

Hallo Charly,

ein "plastischer" Fadenfisch? Wie T.trichopterus bei den Ostarten?
Ich gehe mal davon aus, dass uns der Name bejeus in nächster
Zeit wieder begegnen wird.

Gruß, cps
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Beitragvon Charlyroßmann » 20.01.2012 - 11:20

Hallo!
Die sind plastisch. Ich habe auch schon mausgraue "bejeus" buntgezüchtet.
...und ob uns bejeus wieder begegnen wird!
Vielleicht sogar ponticerianus.
Im Gegensatz zu unserem Lieblingsautor bin ich ja der Meinung, daß alles fasciata ist und der Fisch tausend Ökomorphen im Programm hat und die je nach Umweltbedingungen abruft.
Wir dürfen gespannt sein
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon CPS » 20.01.2012 - 12:13

[Davon gehe ich auch aus. Was wir von Thomas Seehaus im nächsten MAK über Regenbogenforellen in Gefangenschaft lesen, nämlich deren generationenschnelle genetische Anpassung, müssen die Fische "draussen" ja auch können, jedes Jahr aufs Neue.
Gruß, cps
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22


Zurück zu Fadenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste