T.chuna überraschend Nachwuchs

Trichogaster (ehemals Colisa) und Trichopodus (ehemals Trichogaster)

Moderator: Team

T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 17.08.2012 - 16:30

Hoi Ihrs,

Nachdem ich mein völlig verkrautetes 260 l Becken 'entkrautet' habe, sind auch meine Fische wieder zu sehen ... hatte leider etliche Wochen lang kaum Zeit um wirklich befriedigend mit den Aquarien und ihren Bewohnern zu beschäftigen.
Nun denn, es stellte sich heraus dass von den im Beutel als Geschenk in die Hand gedrückten 'bunten Fischen' nur noch 2 gelbe leben. Hatte im Winter 5 Stück bekommen, die sich dann als Zuchtform des T. chuna entpuppten.... ich hasse ja solche Geschenke und habe es fortan auch der ganzen Verwandschaft und Freundeskreis verboten.
Auf jeden Fall beschloß ich mir ein naturfarbenes Pärchen dazu zu holen, was ich dann auch in die Tat umsetzte und beim Dealer meines Vertrauens ein adultes Pärchen erwarb.
Daheim angekommen kamen sie zwecks Quarantäne in mein ziemlich verkrautetes, lange eingefahrenes 54 l Becken, in dem ansonsten nur noch einige Schnecken und vielleicht noch ein paar Zwerggarnelen leben. Es dauerte nicht lange und die beiden begannen mit Balz und Nestbau, weswegen ich kurzerhand noch etwas mehr 'Kraut' zugab.
Die 'Liebe' nahm ihren Lauf und nach wenigen Tagen fand ich den Nachwuchs an der Oberfläche, woraufhin ich das Mädel entfernte, den Bock ließ ich drin bis die Larven begannen frei zu schwimmen und auf Grund ihrer Winzigkeit unauffindbar verschwanden.

Meine Fragen nun zu den Winzlingen:
Gezielt füttern mit Infusorien fällt ja auf Grund der Große des Beckens weg, doch in solch einem eingefahrenen und 'verdreckten' Becken sollten die doch genügend finden, oder?
Besteht da die Möglichkeit dass mehrere hoch kommen und ab wann kann/sollte ich Artemia Nauplien ins Becken geben? Freßfeinde haben die Winzlinge ja in dem Becken nicht, die Temperatur ist konstant bei 27 Grad, so lassen vorerst?
Ich hab mir hier im Forum alles Mögliche durch gelesen und gesucht, aber entweder wurden die Larven gezielt aufgezogen oder im Gesellschaftsbecken eben auf 'ein paar werden schon durchkommen' belassen.

Bin wirklich für jeden Tipp dankbar, weil total unerfahren in der Aufzucht von Fischen ....

Hoffnungsvolle Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon freaky_fish » 17.08.2012 - 20:50

Hallo Kerstin,

netter Schwung C. chuna Larven. :D
Vorab, wir ziehen unsere in der Regel separat auf, unsere chuna sind mit kleinen Schmerlen (Yunnanilus cruciatus) vergesellschaftet, da kommt leider nichts durch. Wenn das Becken schon lange steht, schön verkrautet und entsprechend "dreckig" ist, können auch ohne Zufütterung ein paar Tiere durchkommen. Meiner Erfahrung nach ist das Problem da eher die Menge, es sind halt recht viele Larven, die fressen sich auch gegenseitig das Futter weg. Ich würde ihnen Infusorien füttern und diese an die Stelle geben (z.B. mit einer kleinen Spritze), wo sich die meisten Larven/Jungfische befinden. Hast Du Essigälchen oder Mikrowürmchen? Wenn ja, sind diese nach ca. 1 Woche geeignet als Futter. Sehr kleine Nauplien gehen nach ca. 10 - 14 Tagen, vorher packen die das nicht (ist zumindest meine Erfahrung).

Mit der Temperatur, lass die so. Runter bekommst Du die bei der Hitze vermutlich eh nicht.
Ein Problem können die Garnelen sein, die sehr kleinen Jungfische haben die schon mal zum Fressen gerne...

Etwas OT: Ich hab grad junge chuna in Außenhaltung, unfreiwillig. Die sind irgendwie als Larven oder Jungfische im Mörtelkübel gelandet (vermutlichWasser aus dem Aqua oder Netz/Messbecher/was auch immer. Nach meinem Urlaub mit Kälteperiode (als wir zurückkamen hatte das Wasser draußen knapp 17 Grad) waren da plötzlich 2 (oder mehr, weiß es nicht genau, zu viel Kraut) Jungfische....inzwischen 2 cm lang. 8)

Liebe Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 985
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 18.08.2012 - 08:48

Guten Morgen Verana und Forengemeinde,

also, bisher habe ich im Larvenbecken erst eine Garnele gesichtet, was aber nicht unbedingt heißt dass es die einzige ist die dort drin noch lebt. Von den Fafi-Larven sehe ich überhaupt nichts mehr, was aber auch kein Wunder ist bei deren Winzigkeit und dem ganzen Kraut was da drin schwimmt und wächst. Von daher ist es echt schwierig dort Infusorien dort an gezielter Stelle einzubringen.
Leider habe ich sonst kein Lebendfutter hier, ziehen aber gleich los um etwas ganz kleines wie Microwürmer und/oder Essigälchen zu besorgen. Fütter halt sonst viel Frostfutter und momentan sind Mückenlarven (aus der Regentonne) der Hit.
Meine Infusorienansätze sind leider umgeschlagen, die ersten Tage hatte ich welche mitten in die Larven gespritzt.
Wenn ich gar nichts bekommen sollte, frage ich mal Michael ob er mir etwas abgeben kann zum ansetzen *seuftzel*

Das mit Deinen Jungfischen ist echt witzig, da sieht man mal wieder was die im Notfall wirklich weg stecken können an Temperaturen.

Na ja, mal abwarten wie viele da hoch kommen, werde mir jedenfalls alle Mühe geben dass sie genug zu fressen finden.

LG
Kerstin
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon Martin G. » 18.08.2012 - 12:24

Hallo,

keine Panik machen, Becken weiter füttern wie bisher, da kommt sicher was hoch. Wobei mich echt wundert, dass man keine sehen soll. Mit Suchen sollte man da eigentlich immer welche finden.

Wenn Du Mikro brauchst, schreib' mir eine PN...

Gruß, Martin.
Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse
Martin G.
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 122
Bilder: 5
Registriert: 05.04.2007 - 22:07
Wohnort: Leipzig

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 18.08.2012 - 15:57

Öhm ja, ich hab das Becken nicht mehr wirklich gefüttert seit die Gupys nach draußen gezogen sind. Ab und an hab ich mal alle paar Wochen eine Bodentablette oder ganz wenig Trockenfutter rein getan oder ne Gurkenscheibe.

Also ich war in mehreren Geschäften hier im weiteren Umkreis, niergendwo hatten die Microwürmchen oder Essigälchen :( ... auch keine vernünftigen Artemia... ham jetzt in unserer Verzeiflung son Fischbrutpulver mitgebracht und so einen komischen Artemia Mix Ansatz von JBL....
Ich guck jetzt mal was es online zu bestellen gibt und hoffe dass einige Knirpse bis dahin durchhalten ... vielleicht liegt das auch an meinen Augen, dass ich die nicht sehe, bin halt was schäl O- :evil:

Eben habe ich Wasserwechsel gemacht in dem Becken, gaaanz vorsichtig und mit einem dünnen Sauerstoffschlauch. Hab das Wasser in eine weiße Plastikschüssel laufen lassen und siehe da, was ich anfangs für ein dunkles Ministaubkorn hielt und dann panisch für tote Larven, entpuppte sich als äußerst lebhaft und fiedel. 3 Stück landeten so in der Schüssel. Hab sie natürlich wieder zurück getan, nachdem ich versucht habe Fofos zu machen.
Wie oft mache ich da am Besten Wasserwechsel bei den Minies?? In den letzten Monaten habe ich das Wasser da gar nicht gar nicht gewechselt,( dachte jam es wäre nix mehr drin bis auf die Schnecken, die eine Zwerg-Garnele hab ich erst dieser Tage gesehen) :oops: , sondern nur aufgefüllt ab und zu... hatte ja auch denn Wasserstand gesenkt um die ganzen Guppys besser fangen zu können... aber das lief und bevor die T.chuna rein sind habe ich die Wasserwerte geprüft, nachdem ich die Hälfte des Wassers gewechselt hatte, Werte warn Ok.
Ach ja, den kleinen Innenfilter habe ich laufen gelassen, da ist feinpooriger Scfhaumstoff drum, steht auch nur auf tropfen, also ganz klein. Mach ich den besser aus oder ist das Risiko gering, dass da einer in den Poren verklemmt durch den Sog? .... allerdings hat mein Mann die heute nicht bekommen, er hat versucht einen in eine Spritze zu saugen :D

So, das wars und Danke für Euer Feedback
Kerstin

honigfafi_larven_tag3a.jpg


honigfafi_larven_tag3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon Martin G. » 18.08.2012 - 19:43

Hallo Kerstin,

sehr schön, sag ich doch, die sieht man. Und wenn Du drei eingesaugt hast, sind da auch noch 30 mehr :) .

Gar keinen Wasserwechsel machen, bis richtige Fische draus geworden sind. Das ist nicht nötig, die Larven können im Mulm Mikroorganismen fressen; so viel Schadstoffe fallen da nicht an...

Gruß, Martin.
Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse
Martin G.
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 122
Bilder: 5
Registriert: 05.04.2007 - 22:07
Wohnort: Leipzig

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 19.08.2012 - 08:44

Guten Morgen :)

Du hast Recht Martin, wenn ich lange genug in die Ecke beim Filter starre, dann kann ich da ca. 4 - 7 winzige Punkte erkennen die schwimmen und Haken schlagen :jump:

... Mikro Würmer kommen Dienstag, Rädertierchen und geschälte Naupillen habe ich auch bestellt, fehlt mir noch ein vernünftiger Ansatz Artemia, vielleicht haut der jetzt Angestzte ja hin :???:

Nu ja, ich hab 5 Kinder groß bekommen, werd ich wohl von den Fischlies auch welche durch bekommen :wink:

Ich halt Euch auf dem Laufenden, schönen Sonntag wünsche ich
Kerstin
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 20.08.2012 - 14:51

Hallo Ihr :),

eigentlich weiß ich ja gar nicht ganz genau wie alt die T.chuna nun sind, heute ist jedenfalls der 5.Tag nachdem ich sie entdeckt habe. Ein paar Larven sieht man wirklich immer, bevorzugt wenn man gegen den dunklen Filter schaut. Entweder halten sie sich dort so gerne auf, oder im restlichen Aquarium sind sie einfach nicht auszumachen.
Mit der Lupe kann ich sie manchmal auch ganz gut beobachten und dabei habe ich auch lebendes Futter für die Bande ausmachen können, jedenfalls fressen sie diese winzigen, weißen Würmchen (sieht man auf dem 1. Bild unscharf auch einen rechts an der Scheibe). Heute gab es zum ersten Mal frisch geschlüpfte Artemia und wenigstens einen Winzling habe ich einen verschlingen sehen.
Mikrowürmchen kommen morgen, der Rest im Laufe der Woche, denke solange halten die Kleinen auch noch locker durch, scheint ja wirklich genug Kleinstzeuch im Becken zu sein.

Eben habe ich versucht Fotos zu machen, gut sind sie nicht wirklich geworden, aber ich meine zu erkennen dass sie bereits ein wenig gewachsen sind :)

Liebe Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon freaky_fish » 20.08.2012 - 21:05

Hallo Kerstin,
na das sieht doch richtig gut aus. :D
In Deinem ersten Bild, der Schwung dunkle Larven im Posting vom 17.08., da müßten die Kleinen 1 - 2 Tage nach dem Schlupf sein. Von da an kannst Du also rechnen.
Es scheint wirklich viel Futter zu sein in Deinem Becken, die Kleinen sehen kräftig aus für ihr Alter von wenigen Tagen.
Wasserwechsel kannst Du erstmal lassen, so wie Martin es schreibt. Die Minis verstoffwechseln ja kaum was.

Liebe Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 985
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 21.08.2012 - 12:39

Hallo Ihrs, hallo Verena :)

so, das mit den Naupillen absaugen, nahezu ohne Kapseln klappt prima mit Taschenlampe. Wider Erwarten sind auch erstaunlich viele geschlüpft.. na ja, die anderen Fische haben auch ihre Freude dran. Heute werde ich mal Neue ansetzen, wie lange kann man die denn verfüttern, bzw. wie lange halten die sich so in der Brühe ohne alles? und wie oft kann ich davon bei den Minies rein geben?
Mikrowürmer sind auch heute angekommen und die ersten kriechen auch schon fleißig die Wände hoch. Kann ich die so verfüttern, also mit einem Wattestäbchen von der Wand pinseln und dann einfach im Becken ausspülen?
Ich werde das Gefühl nicht los, dass da in dem Becken eine ganze Menge bis heute überlebt haben. Also ich finde auf Anhieb welche mit bloßem Auge nur als winbzige sich bewegende helle Punkte auszumachen. Die meisten hängen dicht unter der Wasseroberfläche und in den Pflanzen nahe der Oberläche. Aber auch am Boden sehe ich immer wieder welche. Sieht aus als wären die ständig auf der Suche nach fressbarem.
Am Besten lassen sich die Kleinen mit der Lupe beobachten. Die sehen lustig aus, 2 riesen Augen, ein dicker Bauch, die kleinen durchschimmernden 'Luftblasen' und dann den durchsichtigen Wedel da dran :D
Bei einigen kann ich einen blauen Fleck auf der Stirn ausmachen, bei einem ist der so auffällig, dass es fast aussieht als habe der nen Iro *lol* Die Bäuchlein sind teilweise richtig rund und rötlich gefärbt. Größenunterschiede gibt es auch schon, aber alle sind munter und wuseln herum. Auf die Schnelle beim flüchtigen Abgehen von 2 Seiten des Aquariums mit Lupe zähle ich so um die 20 Larven

Hab natürlich auch wieder versucht Fotos zu machen, mit mehr oder weniger Erfolg, aber bissl erkennen kann man die kleinen schon :)

Liebe Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 21.08.2012 - 12:43

... gehen wohn nur 3 Bilder pro Beitrag, oder?

Na ja, das hier hatte ich noch fertig zurecht geschnitten :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon Martin G. » 21.08.2012 - 20:02

Guten Abend,

Artemia sind ein heikles Thema. Prinzipiell sollte man Nauplien nicht länger als bis fünf Stunden nach dem Schlupf verfüttern. Dann haben sie einen Großteil ihrer Energie verbraucht.

Alternativ kannst Du die Artemien füttern bzw. anreichern. Das geht im schlimmsten Fall mit Kaffeesahne, Hefe und diversen käuflichen so genannten "Boostern". Wenn man etwas tiefer blickt und sich mit der Problematik beschäftigt, sind die aber alle wertlos. Richtig sinnvoll ist eigentlich nur eine Anreicherung mit Fettsäuren. Da gibt es beispielweise (oder ausschließlich) INVE selco s.presso. Käuflich hier: artemia-shop.de. Ich werde leider nicht für die Werbung bezahlt.
Wenn Du Artemia fütterst, kannst Du das ruhig zweimal am Tag machen. So lange die nicht angereichert sind (und älter als fünf Stunden), solltest Du aber alternatives Futter suchen.

Mikrowürmer kannst Du wie beschrieben "von der Wand weg" verfüttern.

Jetzt kannst Du natürlich sagen, das sei Dir alles zu viel. Ich habe meine Honigguramis vor 15 Jahren ausschließlich mit Trockenfutter aufgezogen. Anfangs sera micron, dann kleingeriebende Flocken. Ging hervorragend.

Gruß, Martin.
Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse
Martin G.
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 122
Bilder: 5
Registriert: 05.04.2007 - 22:07
Wohnort: Leipzig

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 22.08.2012 - 18:11

Huhu Martin,

ich warte noch paar Tage bevor ich neue Artemia ansetze, die mapfen munter Mikrowürmchen und am ganz feinen Jungfischfutter hab ich sie auch schon gesehen. Morgen oder übermorgen kommen auch die Rädertierchen und im Becken finden die ja auch anscheinend ne Menge.
Ich sehe eine ganze Menge Larven mit teilweise gewaltigem Größenunterschied, sind jetzt schon über eine Woche alt, aber weniger sind es noch nicht geworden, höchstens immer mehr die ich sehe :)

Liebe Grüße
Kerstin
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 27.08.2012 - 15:59

Hallo :)

Noch mal ein aktuelles Bild, heute ist Tag 12, 13 oder 14 im Leben der T.chuna Larven.

Sie fressen wie die Scheunendrescher Micro, Rädertierchen und auch Staubfutter habe ich schon im Fischlein verschwinden gesehen... und einige sind gegen andere echt riesengroß, schätze mehr als doppelt so groß. Wie viele es sind kann ich auch absolut nicht ausmachen, so um die 10 bis 20 kann ich fast immer erkennen.

Liebe Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Re: T.chuna überraschend Nachwuchs

Beitragvon OmaWetterwachs » 31.08.2012 - 19:30

Hallo,

vielleicht interessiert es ja jemanden hier wie sich die kleinen T.chuna entwickeln ... auch wenn den schon viele nachgezogen haben und die Aufzucht relativ einfach ist.... für mich ist es das erste Mal und ich finde irre spannend :)

Also, es sind ein paar Larven dabei die sehen schon richtig nach kleinem Fisch aus und gegen die anderen einfach riesig, der größte Teil der Larven/Jungfische ist wesentlich kleiner, wirkt aber putzmunter und frißt auch gut und dann sind da noch ein erheblicher Teil Larven die sind winzig. Die winzigen Larven wirken aber auch munter, haben die Bäuche rund und setzen Kot ab. Aber ich habe diese Winzlinge noch keine Artemia fressen gesehen, aber Microwürmchen nehmen sie.
Bei den großen und einigen mittleren Larven kann man einen dunklen Streifen über die ganze Länge erkennen und sie schillern metalisch blau.

Hab wieder versucht Fotos zu machen von den Kleinen.

Liebe Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage!
Benutzeravatar
OmaWetterwachs
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Registriert: 09.11.2011 - 09:59
Wohnort: Erftstadt, NRW

Nächste

Zurück zu Fadenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron