T. leeri "Schwarm"

Trichogaster (ehemals Colisa) und Trichopodus (ehemals Trichogaster)

Moderator: Team

T. leeri "Schwarm"

Beitragvon Scampi » 29.09.2014 - 08:44

Hat jemand Erfahrung mit einem größeren "Schwarm" Mosaikfadenfische?

Ich habe derzeit acht halbwüchsige Tiere (3m/5w)
plus 6 halbwüchsige marmorierte Fadenfische - Trichogaster trichopterus (2m/4w)

Weitere Fische sind bisher nicht im Becken, bis auf ein paar Botia striata (5?) ist vorerst auch nichts geplant.

Das Becken ist mit 230 cm (700ltr.) noch etwas leer, weshalb ich überlege,
vier weitere leeris (1m/3w) nachzukaufen.

Wie entwickeln sich die Tiere, wenn die ausgewachsen sind?
Kann man die in dieser Größenordnung bedenkenlos halten, oder sollte ich das besser dabei belassen?

Gruss
Rolf
IGL-Nr. 128
Scampi
Forumsfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.10.2007 - 08:33
Wohnort: 61130 Nidderau

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon Constantin » 03.10.2014 - 14:08

Hallo!

Ich habe vor einigen Jahren mal zwei junge T. leeri gekauft, die sich als Paar herausstellten. Bei Erreichen der Geschlechtsreife gab es auch ohne Schaumnest zunächst Schikanen vom Männchen gegen das Weibchen, später beruhigte sich das. Abgelaicht haben die beiden nie, lebten aber mehrere Jahre lang.
Das reicht sicher nicht aus, um dir eine definitive Antwort zu geben, aber es wäre vermutlich besser vom Nachsetzen neuer Fische der schon vorhandenen abzusehen. Vielleicht setzt du ein paar artfremde Fische dazu?

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 573
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon rampel plums » 03.10.2014 - 21:10

Habe über Jahre 50-60 Mosaikfadenfische zusammmen gehalten und habe nie Probleme gehabt.

MFG Andre
MFG Andre
rampel plums
Kenne das Forum
 
Beiträge: 46
Registriert: 04.09.2012 - 17:30
Wohnort: Belgien 4750 Weywertz

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon Scampi » 05.10.2014 - 16:26

Vielen Dank für eure Antworten.
Die sind zwar erst mal etwas unterschiedlich, aber genau darum geht es mir.

Erfahrungsberichte bekommt man ja in der Regel eher aus dem klassischen Meterbecken.
Auch in den Pfützen im Zooladen kann man kein wirkliches Verhalten beobachten.

Ich mache mir deshalb schon seit längerem den Spaß, erst ein paar wenige Tiere zu kaufen und das Verhalten bezüglich Revierverhalten und dem Verhalten gegenüber der Artgenossen mit viel Platz im Becken zu beobachten.

Im nächsten Schritt kommen ein paar weiter Tiere hinzu, und ich versuche Veränderungen im Verhalten zu beobachten.

Selbst Tiere, die im Zooladen lange gemeinsam und friedlich in einem Becken saßen,
müssen später nicht mehr wirklich miteinander auskommen.

Meine Puntius nigrofasciatum haben sich dabei als absolute Terroristen herausgestellt.
https://www.google.de/search?q=Puntius+ ... 88&bih=541
Zwei Alpha-Männchen - vermutlich sogar Brüder - sind nicht gutgegangen, die habe ich wieder getrennt.

Im letzten Schritt wird dann auf viele Tiere aufgestockt..
Hier sind die Beobachtungen dann aber immer die selben.
Befinden sich sehr viele Tiere eine Art im Becken, gibt es platzbedingt keinerlei Revierkämpfe oder andere Streitigkeiten mehr. Schaut toll aus, ist aber nicht mehr ganz so interessant. ;-)

Für solche Aktionen braucht man aber immer die Möglichkeit eines zweiten Beckens, um die Tiere bei Bedarf wieder zu trennen, was bei der Größe der Mosaikfadenfische zum Problem werden könnte.

Deshalb die Frage, wie sich ein paar wenige männliche T. leeri verhalten,
sobald die Möglichkeit für eine Revierbildung und ein Harem bestehen.

Momentan sind die ja lammfromm.
Das ist schon sehr hübsch anzusehen, wenn die alle gemeinsam an einem Platz zwischen den Pflanzen stehen.

Aber bleibt das auch später so, oder können auch die zänkisch werden?

Zum Vergleich; bei den marmorierten Fadenfischen geht das schon recht lebhaft zu, wenn die sich über die ganze Beckenlänge verfolgen.
Hier bin ich schon wachsam, aber auch neugierig, wie sich das entwickelt,
sobald die Tiere ausgewachsen sind.

gruss
Rolf
IGL-Nr. 128
Scampi
Forumsfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.10.2007 - 08:33
Wohnort: 61130 Nidderau

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon rampel plums » 05.10.2014 - 17:01

Ich meine sogar das es nicht immer die Männer sind ,die wenn es drauf ankommt Reviere zu bilden,sich am meisten uneinig sind sondern dieWeiber die sich am wenigsten grün sind warum auch immer
MFG Andre
rampel plums
Kenne das Forum
 
Beiträge: 46
Registriert: 04.09.2012 - 17:30
Wohnort: Belgien 4750 Weywertz

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon Constantin » 06.10.2014 - 12:51

Hallo!

Um die Verwirrung hoch zu halten: Bei mir hat das Weibchen immer nur eingesteckt, bevor Ruhe eimkehrte. Die war dann aber dauerhaft.

Viele Grüße!
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 573
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon rampel plums » 07.10.2014 - 15:52

Hallo,

ich kann aber behaupten das ich nie Verletzungen bie meinen feststellen konnte.
MFG Andre
rampel plums
Kenne das Forum
 
Beiträge: 46
Registriert: 04.09.2012 - 17:30
Wohnort: Belgien 4750 Weywertz

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon Andreas Hilse » 25.10.2014 - 17:53

Hallo

Ich bin jetzt nicht der Experte für leeri, möchte aber gerne mal ein paar Thesen aufstellen.
In der Natur sind leeri m.W. keine Freiwasserschwimmer sondern eher am Gewässerrand anzutreffen. Dort werden 2 oder mehr Männchen sicher keine "Wohngemeinschaft" eingehen sondern ein bestimmtes Territorium für sich beanspruchen. Sicher wird jedes davon nicht kleiner als 1 x 0,5m sein und das auch nur wenn Sichtbarrrieren vorhanden sind.
Was ich eigentlich meine ist: Wenn auf so engem Raum wie in einem Aquarium eine Gruppe von Individuen zusammenhockt wird es nicht zur Revierbildung kommen wenn die Gruppe groß genug ist. Allerdings dürfte das für die Tiere ein nicht unerheblicher Stressfaktor sein auf Dauer.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
Andreas Hilse
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 240
Registriert: 28.12.2003 - 20:16
Wohnort: Iserlohn

Re: T. leeri "Schwarm"

Beitragvon rampel plums » 29.10.2014 - 15:25

Hallo,

Wohngemeinschaft im eigentlichem Sinne nich ,aber Verhaltensmuster die von den üblichen abweichen auf jeden Fall. Waren bei mir auch nicht in einem Aquarium sondern in einem 2000l Filterbecken (Sommer,Treibhaus,sonnengeheizt bzw ungeheizt)für den Winter 2500 liter Kellerteich.
MFG Andre
rampel plums
Kenne das Forum
 
Beiträge: 46
Registriert: 04.09.2012 - 17:30
Wohnort: Belgien 4750 Weywertz


Zurück zu Fadenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron