Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Trichogaster (ehemals Colisa) und Trichopodus (ehemals Trichogaster)

Moderator: Team

Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon fildertaucher » 06.05.2015 - 22:25

Hallo Zusammen,

ich versuch es noch mal in diesem Unterforum mit einer Frage, vielleicht kann und mag mir ja jemand helfen :)

ich habe seit ca. vier Wochen ein Pärchen junge Trichogaster trichopterus bei mir schwimmen. Das Männchen hat ei Revier in der hinteren rechten Beckenecke bezogen, bewegt sich aber im gesamten Becken. Das Weibchen wird von ihm mal heftig gejagt und gebissen, dann schwimmen sie wieder einträchtig miteinander, Verletzungen hat sie keine, aber sie versteckt sich oft im Pflanzendickicht.

Die Fütterung ist abwechslungsreich mit Artemia, lebenden schwarzen Mückenlarven, Cyclops, Trockenfutter. Allerdings macht das Männchen keine Anstalten, ein Schaumnest zu bauen.

Was kann ich tun? Wasserstand absenken?

Vielen Dank für Eure Antworten! Ich hoffe ja irgendwie, dass ich nicht der Letzte und Einzige hier bin :grins:

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon chidrup » 07.05.2015 - 05:33

Guten Morgen Tino,

zugegeben es ist momentan etwas ruhig im Forum, trotzdem kein Grund darüber zu nörgeln. Davon abgesehen ist es in anderen Foren auch nicht anders.
Was kann ich tun? Wasserstand absenken?

Um vernünftige Antworten zu erhalten müssen auch vernünftige Fragen gestellt werden! :grins:
Ich sehe bei Deiner Schilderung weder ein Problem noch ein Handlungsbedarf. Du beschreibst nur was normal passiert wenn man ein Pärchen Labyrinther in ein Becken zusammen setzt.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 843
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon JürgenE » 07.05.2015 - 10:39

Hallo,
du schreibst, dass du ein Paar junge T. trichopterus schwimmen hast. Lass sie doch erst mal wachsen, wieso sollen Jungtiere Nachwuchs produzieren.
Gruß, Jürgen
Benutzeravatar
JürgenE
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 249
Bilder: 7
Registriert: 18.06.2009 - 18:26
Wohnort: Halle/S

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon fildertaucher » 07.05.2015 - 20:50

Hallo,

die Trichogaster sind aus dem Zoohandel, wie alt sie genau sind, kann ich natürlich nicht genau sagen. Das Männchen dürfte aber gut 9cm haben, das Weibchen etwas kleiner.

Was mich eben wundert ist, dass zwar Dominanzgesten und Jagen vom Männchen gezeigt werden und das Weibchen mit Flucht oder Unterwürfigkeitsgesten reagiert, das Männchen aber noch nicht versucht, ein Nest zu bauen.

Und die Frage mit dem Wasserstand absenken kommt auch nicht von ungefähr- das stand zumindest regelmäßig in Büchern über Labyrinther resp. Labyrintherzucht, ist also nicht meine Erfindung. Das Becken hat immerhin 50 cm Höhe.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon fildertaucher » 07.05.2015 - 23:32

fildertaucher hat geschrieben:Hallo,

die Trichogaster sind aus dem Zoohandel, wie alt sie genau sind, kann ich natürlich nicht genau sagen. Das Männchen dürfte aber gut 9cm haben, das Weibchen etwas kleiner.

Was mich eben wundert ist, dass zwar Dominanzgesten und Jagen vom Männchen gezeigt werden und das Weibchen mit Flucht oder Unterwürfigkeitsgesten reagiert, das Männchen aber noch nicht versucht, ein Nest zu bauen.


Und die Frage mit dem Wasserstand absenken kommt auch nicht von ungefähr- das stand zumindest regelmäßig in Büchern über Labyrinther resp. Labyrintherzucht, ist also nicht meine Erfindung. Das Becken hat immerhin 50 cm Höhe.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon Constantin » 08.05.2015 - 13:13

Hallo!

Das kann auch damit zu tun haben, ob du die Wildform hast oder einen oder sogar zwei der verschiedenen Farbschläge. Bei letzteren kann es zu Missverständnissen kommen, weil die Farbsignale nicht so funktionieren können wie bei der Wildform. Siehe dazu den Beitrag auf der Website von Jörg Vierke.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon fildertaucher » 08.05.2015 - 15:47

Hallo Constantin,

das ist interessant, könnte eine Möglichkeit sein.

Die Seite von Dr. Vierke kenne ich. Meine Fische sind von der blauen Unterart, alle beide.

Ich habe jetzt keine Vergleichsmöglichkeiten, aber z.B. bei Macropodus opercularis ist schon vor dem Laichen oder schon beim Nestbau eine deutliche Farbverstärkung beim Männchen zu beobachten, während das Weibchen blasser wird.

Etwas derartiges habe ich bei den blauen Fadenfischen noch nicht gesehen.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon Constantin » 09.05.2015 - 16:17

Hallo!

Dann hast du nun einen Anlass, deine Fische ausführlichst zu beobachten und dich über das arttypische Verhalten schlau zu machen. Da sag noch einer, solche "Allerweltsfische" wären nicht interessant.
Ein Tipp noch: Schau mal in die Labyrintherwiki-Artikel über die Nachzucht von Trichopodus leeri und Trichopodus microlepis. Vielleicht ist das was dort berichtet wird auch auf die T. trichopterus übertragbar. Das müsstest du dann allerdings mit der gebotenen Umsicht selbst ausprobieren.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Noch eine Frage zu Trichogaster trichopterus

Beitragvon fildertaucher » 15.03.2016 - 20:36

Hallo
vor Kurzem hat es doch geklappt, wie aus dem Nichts! Eine Bekannte aus dem Forum hier kam zu mi, um junge Macropodus opercularis abzuholen. Ich hatte, um sie besser fangen zu können, einen Teil des Wassers abgelassen.

Als ich dann beim Kochen einen Blick auf das Aquarium warf, war das Männchen schon total aufgedreht und baute ein riesiges Schaumnest. Leider konnte ich nicht schnell genug Bilder machen.Dabei ist die Balz und der Laichakt ein spektakuläres Schauspiel: Das Männchen baut ein riesiges Schaumnest, zumindest im Vergleich zu Makropoden. Dann wird das Weibchen gejagt, wobei das Männchen eine Balzfärbung anlegt: ganz dunkel, quasi eine Negativzeichnung. Die dunklen Flecke verschwinden und die Fische beginnen die Balz mit Kreisschwimmen.

Es gibt auch Maulzerren unter den Partnern. Wenn das Weibchen so weit ist, stupst sie ihn ein paar Mal in der Rückengegend und folgt ihm unter das Nest, wo er sie umschlingt. Dabei werden Unmengen Eier abgegeben, die zum Schaumnest aufsteigen oder vom Männchen eingesammelt und ins Nest gespuckt werden.

Das Männchen bewacht das Nest allein und vertreibt auch das Weibchen vehement, wie alle andern Fische auch.

Nach 2 Tagen hängen unzählige kleine Larven im Nest, das jetzt nicht mehr groß repariert wird. Nach 5 Tagen schwimmen die Larven, werden aber immer noch vom Vater überwacht, der sehr aggressiv das ganze Becken kontrolliert.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart


Zurück zu Fadenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sven Müller und 2 Gäste