Wachstum

Erpetoichthys, Polypterus und die Lungenfischgattungen aus Afrika, Australien und Südamerika

Moderator: Team

Wachstum

Beitragvon Bettina » 03.02.2004 - 14:08

Hi!

Mir kommt vor als ob meine P.senegalus im Wachstum ziemlich stehen geblieben wären, obwohl sie gut gefüttert werden.
Darum wollt ich fragen wie schnell die Tiere ungefähr wachsen.

Sie sind jetzt beide ca. 12-14cm lang.

LG
Betti
Zuletzt geändert von Bettina am 29.07.2004 - 09:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon chk » 03.02.2004 - 15:29

Is was klein, aber vielleicht ist es die Beckengrösse?
Gruss, chk
Benutzeravatar
chk
Fachmoderator
 
Beiträge: 2143
Registriert: 05.05.2002 - 10:39
Wohnort: Zürich

Beitragvon Bettina » 03.02.2004 - 21:31

Hi!

Rein theoretisch könnte das sein, aber rein praktisch kann ich es mir nicht vorstellen, denn sie nutzen ja dieses Becken nicht nichtmal aus.

Aber da ich ihn diesem Becken noch diese Woche den Bodengrund wechsle wird es da einige Umstellungen geben zwecks der Bepflanzen etc.

Die beiden halten sich nämlich hauptsächlich im Becken hinter einer größeren Wurzel - wo sie nicht gesehen werden können :roll: auf und den Raum werd ich vergrößern damit sie noch mehr Platz für sich haben.

Ein anderes Becken, das wirklich ordentlich größer wäre hab ich nicht für sie. Nach der heutigen Situation mit dem Gachua will ich sie nicht unbedingt zu ihm ins Becken geben, denn wenn er da zubeißt sind sie in der Mitte durch und ihm großen Becken kommen sie sicher zu kurz, denn das ist voll mit Vielfraßen und die beiden sind nicht unbedingt die schnellsten beim Futter.

LG
Betti
Zuletzt geändert von Bettina am 29.07.2004 - 09:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon michelchen » 03.02.2004 - 21:47

Hi Bettina,

wie oft und womit fütterts Du? Du hast es ja selbst geschrieben: Polypterus sind nicht die schnellsten am Futter! Sollte es "Futterkonkurenten" geben, könnte das der Grund sein. DIe müssen nicht unbedingt aggressiv sein. Allein schneller zu sein bedeutet für die Polypterus das Nachsehen!

Gruß

Michael
michelchen
Forumsfreund
 
Beiträge: 94
Registriert: 04.01.2004 - 17:04
Wohnort: Ubstadt-Weiher

Beitragvon Bettina » 03.02.2004 - 22:05

Hallo!

Also normalerweise werden die beiden täglich gefüttert, außer sie haben mal einen Tag viel bekommen, denn dann nehmen sie am nächsten Tag für geöhnlich sowieso kein Futter an.

Gefütter werden sie mit Muschelfleisch, Stinte(die lieben sie), Mückenlarven(gefrorenene und manchmal getrocknete), und was sich sonst noch so findet.
Ssie nehmen auch (meistens eher unabsichtlich) Futtertabletten und suchen sich am Boden alles zusammen was sie finden - das ist Flockenfutter, manchmal Diskusgranulat und seit neuestem 1x wöchentlich Forellenaufzuchtfutter - das geht aber an die Wasserqualität, darum gibts das nur selten, aber das mögen sie auch.

Futterkonkurenten sind:
2 Pseudosphromenus dayi
3 Betta smaragdina, wobei die sie beiden Weibchen leicht fressen könnten
6 Corydoras paleatus
und Apfelschnecken.

Die Fische sind alle keine wirkliche Futterkonkurenz, da sie selber nicht gerade schnell beim Futter sind und auch hauptsächlich auf's Flockenfutter, Diskusgranulat und die Mückis gehen, alles andere wird von ihnen nicht wirklich angeschaut.

Aber wie schon gesagt, ich werd ihnen ihren "eigenen", dunkleren Bereich ausbauen und vielleicht werd ich das Becken etwas mehr unterteilen, damit sie sich nicht immer sehen, denn mir kommt vor als versuchten sie sich manchmal etwas aus dem Weg zu gehen.

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon Bettina » 29.07.2004 - 09:30

Hallo!

Zu dem Thema muss ich nochmal was sagen - es lag ziemlich sicher an der Beckengröße.

Beide Tiere waren ca.9 bzw. 11 cm groß als ich sie dann in ein 160x60x60 Becken übersiedelt habe.
Im ersten Moment hatte ich etwas Angst um die beiden, da sie in dieses Becken hinein, doch sehr klein wirkten, aber es geht ihnen bestens - sie wachsen, fressen und schwimmen sehr viel.

ABER: seit ich die Tiere in diesem Becken habe, kann ich nicht verstehen, dass es Leute gibt, die sagen, man könnte sie in 240l Becken auch halten.

Diese Tiere sind zwar untertags sehr ruhig und liegen nur herum, aber gegen Abend und vorallem in der Nacht sind die Tiere sehr aktiv und brauchen auch ein dementsprechend großes Becken!
Die Tiere in 240 - 300l Becken zu halten ist absolut nicht zu verantworten.

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich


Zurück zu Flösselaale, Flösselhechte, Lungenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste