Polypterus Zucht

Erpetoichthys, Polypterus und die Lungenfischgattungen aus Afrika, Australien und Südamerika

Moderator: Team

Polypterus Zucht

Beitragvon Bettina » 07.06.2004 - 17:28

Hallo!

Hat von euch eigentlich schon jemand Zuchterfahrungen mit einer oder mehreren Polypterusarten sammeln können?

Ich möchte nämlich eine Zuchtversuch mit den Senegalflösselhechten wagen.

LG
Bettina
Zuletzt geändert von Bettina am 29.07.2004 - 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon michelchen » 08.06.2004 - 11:46

Hi Bettina,

ich selbst habe es bislang nicht schaffen können, was einfach daran liegt, dass ich bislang nie beide Geschlechter einer Art bekommen konnte. Insbesondere Männchen sind im allgemeinen schlecht zu bekommen.

Habe am vergangenen Samstag auf dem Treffen der IGL Rhein-Neckar mit einem Herrn gesprochen, dessen Namen ich nicht kenne. Er sagte, dass P. senegalus mindestens vier Jahre alt sein müssten um überhaupt geschlechtsreif zu sein und das die Brutperiode im Winterhalbjahr läge. Auslöser sei jedesmal eine längere Phase von 4 Wochen ohne Wasserwechsel und dann einem ordentlich Wechsel mt mineralarmem Wasser(Osmose oder Vollentsalzer).

Gruß

Michael
michelchen
Forumsfreund
 
Beiträge: 94
Registriert: 04.01.2004 - 17:04
Wohnort: Ubstadt-Weiher

Beitragvon Bettina » 08.06.2004 - 13:41

Hallo!

Danke schön!
Bei 4 Jahren sind meine beiden noch nicht, da muss ich wohl noch warten, aber mit den Geschlechtern hab ich bei P.senegalus keine Probleme.
Die Tiere gibt es in letzter Zeit sehr oft bei uns im Handel und ich hab jetzt noch dazu jemanden gefunden, der mir den Unterschied bei den Tieren gezeigt hat.
Ich bin mir jetzt ziemlich, dass ich mit meinem Glück wirklich ein Paar habe :D
Vielleicht schaff ich es ja mal Fotos zu machen, bei denen man den Unterschied gut erkennen kann.

Heute nach einem großen Wasserwechsel sind die beiden sehr aktiv, das (potentielle) Männchen folgt dem (potentiellen) Weibchen die ganze Zeit und versucht körperkontakt zu halten.


Reicht es eigentlich ein Paar zu haben, oder sollte man mehrere Tiere bzw von einem Geschlecht mehrere Tiere haben?
Oder vielleicht Tiere verschiedenen Alters?


LG
Betti
Zuletzt geändert von Bettina am 29.07.2004 - 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon michelchen » 08.06.2004 - 18:42

Bettina hat geschrieben:Reicht es eigentlich ein Paar zu haben, oder sollte man mehrere Tiere bzw von einem Geschlecht mehrere Tiere haben?
Oder vielleicht Tiere verschiedenen Alters?


Hi Bettina,

bislang habe ich zumeist von "Zuchtgruppen" aus 1/2 oder von Paaren gehört. Mehrere männliche Tiere vertragen sich ehr schlecht!

Gruß

Michael
michelchen
Forumsfreund
 
Beiträge: 94
Registriert: 04.01.2004 - 17:04
Wohnort: Ubstadt-Weiher

Beitragvon chk » 09.06.2004 - 10:10

Hallo Bettina,
ich habe 3 P. palmas besessen, die nach Jahren bei meinem Bruder im Gesellschaftsbecken abgelaicht haben.
Das Alter ist wichtig!!! Sie brauchen sehr lange bis sie geschlechtsreif sind.
Der Laichakt wird ausgelöst, durch die Herabsetzung des Leitwerts des Wasser durch Hinzugabe von Osmosewasser.

Schicke mir Deine Adresse, dann kopiere ich Dir die Klassiker Polypterus Zucht Artikel von R. Britz (auch IGL-Mitglied).

LG, chk

PS: Bilder erhalten, danke!!!
Benutzeravatar
chk
Fachmoderator
 
Beiträge: 2143
Registriert: 05.05.2002 - 10:39
Wohnort: Zürich

Beitragvon Klaus de Leuw » 12.06.2004 - 09:45

Hallo zusammen,

bei mir hat mal eine Gruppe aus 1,3 delhezi Anstalten gemacht, abzulaichen. Richtig aktiv war aber nur das größte der drei Weibchen und natürlich das Männchen. Möglicherweise brauchen sie dabei ein Substrat, denn sie schwammen dabei in feine Wurzelbärte von Epiprenum (Rankgewächs, hieß früher Scindapsus, Trieb ins Aquarium stecken, wurzeln kommen von selbst und Ranke wuchert in Richtung Fenster). Ersatzweise könnte ich mir feinfiedrige Unterwasserpflanzen vorstellen, aber die brauchen mehr Licht, als die Polypterus mögen. Und ob Javamoos klappt, weiß ich nicht.

Gruß, Klaus
Klaus de Leuw
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 203
Registriert: 29.06.2002 - 17:00
Wohnort: Hilden

Beitragvon Bettina » 23.06.2008 - 12:05

Hallo,

ich hol jetzt dieses Thema mal wieder hoch.

Kennt jemand von euch Zuchtberichte von Polypterus senegalus oder auch anderen Arten?

Meine Tiere haben jetzt endlich das entsprechende Alter, sind also geschlechtsreif und balzen auch brav bzw. bin ich mir ziemlich sicher, dass sie auch schon abgelaicht haben.

Man liest zwar immer, dass diese Art bereits nachgezogen wurden, aber ich finde keine Berichte im Netz.

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon uweS » 23.06.2008 - 18:40

Hallo Bettina,

schon komisch, dass ich heute diesen Thread wieder reanimiert vorfinde ... bei mir kam es heute definitiv zum Ablaichen von P.senegalus!

Die ganze Balzgeschichte konnte ich zwar schon häufiger beobachten - wie hier schon erwähnt, nach Wasserwechseln, aber noch nie die Situation, dass das Weibchen bei diesem Spiel mitmacht.
Heute Morgen habe ich das Paar in verfänglicher Position vorgefunden. Sie hatten sich in den am dichtesten bepflanzeten Teil des Beckens zurückgezogen - eine Wurzel, die man vor lauter Anubias nebst dichtem Wurzelwerk und massig Javafarn nicht mehr sieht.
Ich musste erst mehrere Plätzchen am Becken versuchen, um das Schauspiel beobachten zu können, dann aber sah ich, wie das Männchen seine Afterflosse entpannte und "runde Dingers" Richtung Grünzeug fielen.

Das muss wohl schon die ganze Nacht so gegangen sein, da mein kleiner Orni sofort angeschossen kam, um sich mit eisernen Willen in das Wurzeldickicht zu bohren. Da er gestern kein Bäuchlein hatte, wohl aber heute, denke ich, dass er nunmehr gezielt auf die Eier gegangen ist.

Was war anders, dass sich meine Senegalus zur Vermehrung entschlossen?

Nix!

Der letzte Wasserwechsel liegt nun schon 3 Wochen zurück, die einzige Veränderung war, dass ich momentan mehr Stinte füttere, da mal ausnahmsweise gute Ware zu ergattern war.

Einzige Möglichkeit, die als Veränderung anzusehen wäre: Der gestrige Tag war der Wärmste dieses Jahres mit über 30 Grad. Dies müsste auch zu einem Anstieg der Temperaturen im Becken geführt haben.

Zurück zu den Senegalus: Das Balzen von Senegalus ist sicher schon häufiger beobachtet worden, bei mir hat das Weibchen immer nicht so richtig mitgespielt. Diesmal zeigte es sich jedoch "willig", indem es nicht die Flucht ergriff, sondern ganz gemächlich - mit dem Männchen synchronschwimmend zur Seite - einen prädestinierten Platz ausgesucht hat.
Beim Männchen war das hintere Körperviertel mitsamt der Anale sehr gut durchblutet, was sehr gut zu erkennen war.
Das Weibchen war die letzten Tage recht feist, an sich bei weiblichen Polypteriden nicht ungewöhnlich, aber diesmal hatte ich zurückhaltend gefüttert ... Die Anale war beim Weibchen offensichtlich auch gut durchblutet und vor allem: Der Ansatz der Anale war geschwollen wie noch nie und hatte von unten betrachtet die Form einer Kaffeebohne.

Natürlich wäre es toll gewesen, das eine oder andere Ei zu retten, um innerhalb einer Schutzzone im Becken zu sehen, was passiert. Aber im Eiersuchen gibt es im Becken ganz andere Spezialisten!
Es hat eben nicht sein sollen ...

Grüssle

Uwe
uweS
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 16.06.2008 - 12:11
Wohnort: 75203 Königsbach

Beitragvon Bettina » 23.06.2008 - 19:06

Hallo Uwe,

wie alt sind deine Tiere?
Ich habe meine beiden Weibchen jetzt seit 4 1/2 Jahren, als ich sie gekauft habe waren sie beide ca. 7 cm kurz.
Wie alt das Männchen ist weiß ich nicht, da ihn ein Zoohändler bei uns letzten Sommer zurück genommen hatte, aber er hat auch geglaubt, dass das Tier mind. 4 Jahre alt ist.

Der Ablauf war bei mir genau wie bei dir - nur warens bei mir die Geophagus winemilleri die sich über den Laich hergemacht haben o=C
In meinem Becken besteht auf Grund des Besatzes leider keine Chance, dass sich ein einzelnes Tierchen vielleicht doch durchkämpfen könnte :(
Darum hoffe ich das nächste Mal gleich was mitzubekommen, damit ich zumindest einen Teil des Laichs absaugen kann.

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Beitragvon uweS » 23.06.2008 - 21:02

Hallo Bettina,

mein Männchen habe ich seit nunmehr 5 Jahren, mein Weibchen etwa 3 Jahre. Das Männchen war bei Einzug etwa 15 cm lang, das Weibchen etwa 7cm - und dennoch nur ein Jahr gebraucht, um so groß wie das Männchen zu werden!
Nun lassen es beide aber sehr langsam mit dem Wachsen angehen - ich denke, bis Jahresende hat sie der kleine Orni locker überholt.

Mit dem Eierabsaugen ist es so eine Sache in meinem Becken: Durch die vielen Pflanzen und Wurzelaufbauten ist es alles andere wie einfach, im Becken zu hantieren. Natürlich hatten sich die Senegalus die Stelle mit den meisten Winkeln und Pflanzen (samt Wurzeln) zum Laichen ausgesucht.
Aber vielleicht hat es ja auch etwas Gutes: Das eine oder andere Ei könnte unerreichbar im Wurzelgetrüpp liegen ...

Grüssle

Uwe
uweS
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 16.06.2008 - 12:11
Wohnort: 75203 Königsbach

Beitragvon uweS » 23.06.2008 - 21:07

Hallo Bettina,

kleiner Nachtrag:

Polypterus senegalus wird von allen Polypteriden am schnellsten geschlechtsreif! Unter optimalen Bedingungen im Aquarium sollen sie sogar schon im 2(!!!). Lebensjahr die Geschlechtsreife erreicht haben.

Andere Polypteriden - auch Delhezi - lassen sich da wesentlich mehr Zeit. Gerade bei Delhezi haben Geschlechtsaktivitäten bei mit erst ab einer Größe von 27cm eingesetzt. Mein Lapradei hingegen war schon mit 20cm fleissig am Analefalten.

Liebe Grüsse

Uwe
uweS
Kenne das Forum
 
Beiträge: 12
Registriert: 16.06.2008 - 12:11
Wohnort: 75203 Königsbach

Beitragvon Bettina » 24.06.2008 - 06:04

Hallo Uwe,

sehr interessant, das wusste ich noch nicht - hätte mir aber auch nichts geholfen, da ich das Männchen erst seit letztem Sommer habe :P

Die Information über Delhezi dagegen ist sehr interessant - nur was würdest du sagen, mit welchem Alter kommen sie ungefähr auf dieses Größe?
Ich hab mein Männchen jetzt etwa 3 Jahren - er wächst aber wirklich langsam.
Das Weibchen, das ich gemeinsam mit ihm gekauft hatte war letztes Jahr bereits über 30 cm, er hat immer noch nur etwa 18 cm.

Leider hat sich das große Weibchen letztes Jahr bei der Jagd nach Futterfischen in einer Höhle verfangen und ist erstickt (da war mich echt zum Heulen zu mute :cry: ).
Im Frühjahr hab ich jetzt wieder ein Weibchen bekommen, sie ist ca. 25 cm lang - ich habe allerdings keine Ahnung wie lange sie der vorige Halter hatte.
Derweil zeigen die beiden noch kein Interesse an einander.

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich


Zurück zu Flösselaale, Flösselhechte, Lungenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste