Flösselaalinfos

Erpetoichthys, Polypterus und die Lungenfischgattungen aus Afrika, Australien und Südamerika

Moderator: Team

Flösselaalinfos

Beitragvon Bettina » 15.06.2004 - 05:32

Hallo!

Ich suche Infos über Flösselaale :D
Könnt mir vielleicht einpaar gute Links bzw Literatus nennen?
Oder vielleicht kann mir ja jemand meine (ersten) Fragen beantworten.

Wie groß sollte ein Becken mindestens sein?
Wieviele soll/kann man zusammenhalten?(hängtauch mit der ersten Frage zusammen)
Ist eine Vergesellschaftung mit einem Channa Gachua möglich?(das friedliche Tier nicht der, der die Heteropneustes attackiert hat)

Kleine Erklärung zu den Fragen:
Mein 1. Gachua kommt in ein neues (kleineres) Becken und jetzt bin ich auf der Suche nach Vergesellschaftungsmöglichkeiten.
Für Flösselhechte ist das Becken zu klein und angeblich sind Flösselaale nicht wirklich schwimmfreudig.

LG
Betti
Zuletzt geändert von Bettina am 27.07.2004 - 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich

Re: Flösselaalinfos

Beitragvon Klaus de Leuw » 20.06.2004 - 16:59

Hallo Bettina,

im Mergus-Atlas findet man für Flösselhechte eine Maximallänge von 40 cm und einen Minimalbeckengröße von 1 m. Ansonsten sieht es mit der Literatur eher mau aus.
Im Meterbecken sollte eine Vergesellschaftung von Ch. gachua mit Flösselaalen gehen. Zumindest hatte ich mal ein Paar Channa gachua in einem fünfeckigen Becken von etwa 150 l brutto mit vier Polypterus delhezi vergesellschaftet. Die Channa "fütterten" die Polypterus immer mit ihrer Brut javascript:emoticon(':D'),
nun gut, nicht freiwillig, aber trotz der Abwehr hatten die Flösselhechte nie Verletzungen. Auch Schwimmwühlen (Amphibien von aalartiger Gestalt) hatten in dem Becken keine Probleme. Zur Zeit pflege ich nach einem Leck im Fünfeck die gesamte Gesellschaft (4 delherzi, 4 Wühlen, ein Paar gachua), ergänzt um 1 ornatipinnis und ein Paar Ch. bleheri, in einem 120-cm-Becken (300 l brutto und damit doppelt so groß). Die gachua führen seit Pfingsten Junge, und trotzdem gibt es keine Verletzten, und Futter bekomme auch alle genug ab, obwohl sich der Jungfischschwarm nicht sichtbar verkleinert hat. Das das gachua-Paar nicht unbedingt aggressionslos ist, erkennt man am Aufzuchtserfolg und an den Angriffen gegen meinen Magnetscheibenreiniger.javascript:emoticon(':bounce:')

Gruß, Klaus
Klaus de Leuw
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 203
Registriert: 29.06.2002 - 17:00
Wohnort: Hilden

Beitragvon Bettina » 21.06.2004 - 06:31

Hallo!

Vielen Dank für deine Infos :D
Leider ist das Becken viel zu klein für die Tiere, aber deine Infos waren sehr interessant!

LG
Betti
Benutzeravatar
Bettina
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 435
Registriert: 08.01.2003 - 15:35
Wohnort: Ennsdorf/Österreich


Zurück zu Flösselaale, Flösselhechte, Lungenfische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron