Glasoberfläche

Fragen und Anregungen zum Thema Technik

Moderatoren: Team, freaky_fish

Glasoberfläche

Beitragvon Jan » 31.08.2017 - 08:01

Liebe IGL-ler,

ich habe zur warmen Jahreszeit immer mal wieder etwas Schwitzwasser, das ab und an auch mal die Scheibe runterläuft, dort verdunstet und über die Jahre ganz wenig die Oberfläche an wenigen Stellen im Sonnenlicht matt erscheinen lässt bzw. im Sonnenlicht sieht man einzelne kleine Verdunstungsstellen/-streifen.

Kann man das wegpolieren? Habt Ihr das schon gemacht? Was für ein Mittel nimmt man bzw. wie macht man das?

Vielen Dank vorab!
Jan
IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Betta bellica "Malaysia" F1; Channa ornatipinnis WF, Ch. pulchra; Ctenopoma acutirostre WF, Ct. weeksii; Macropodus concolor "Hue", M. concolor "Lang Co", M. erythroptherus "Dong Hoi", M. hongkongensis "Tai Po", M. opercularis “Cuc Phuong”; Phenacogrammus interruptus; Toxotes blythii WF; Trichogaster microlepis.
Jan
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 365
Registriert: 23.06.2005 - 14:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Glasoberfläche

Beitragvon emha » 01.09.2017 - 07:51

Jan, ich kenne das auch und versuche manchmal ganz vorsichtig mit einem Ceranfeld-Schaber mit neuer Klinge (Rasierklinge täte es auch) Martin
emha
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 737
Bilder: 15
Registriert: 30.05.2005 - 18:53
Wohnort: Weinheim

Re: Glasoberfläche

Beitragvon freaky_fish » 04.09.2017 - 09:13

Hallo Jan,
ich hab das Problem auch. Neben der Methode mit der Rasierklinge, die Martin schon erwähnt hat, geht auch Zitronensäure. Ich geb sie immer direkt auf einen nicht kratzenden Schwamm und poliere die Streifen weg. Ggf. musst Du es etwas einwirken lassen, wenn es stark verkalkt ist.

Liebe Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 984
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: Glasoberfläche

Beitragvon sig11 » 10.09.2017 - 16:07

freaky_fish hat geschrieben:Hallo Jan,
geht auch Zitronensäure. Ich geb sie immer direkt auf einen nicht kratzenden Schwamm und poliere die Streifen weg. Ggf. musst Du es etwas einwirken lassen, wenn es stark verkalkt ist.



Und ich mach sowas mit Essigsäure in Form von Essigessenz, die man im Handel so kriegt.

Viele Grüße,
Andreas
IGL 352
sig11
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 203
Registriert: 03.03.2007 - 23:07
Wohnort: Hamburg

Re: Glasoberfläche

Beitragvon Jan » 14.09.2017 - 13:21

Danke für Eure Antworten!

Ich habe es schon mal mit Säure versucht........... ich sollte es wohl nochmals nachdrücklicher versuchen.
Mein Eindruck ist, dass es mit Säure nicht zu lösen ist.
Ich glaube eher an eine Politur. Habt Ihr da schon was ausprobiert??!

Liebe Grüße,
Jan
IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Betta bellica "Malaysia" F1; Channa ornatipinnis WF, Ch. pulchra; Ctenopoma acutirostre WF, Ct. weeksii; Macropodus concolor "Hue", M. concolor "Lang Co", M. erythroptherus "Dong Hoi", M. hongkongensis "Tai Po", M. opercularis “Cuc Phuong”; Phenacogrammus interruptus; Toxotes blythii WF; Trichogaster microlepis.
Jan
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 365
Registriert: 23.06.2005 - 14:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Glasoberfläche

Beitragvon K. de Leuw » 14.09.2017 - 15:17

Hallo Jan,

ich denke nun seit Ende August darüber nach, was es sein könnte, kannst Du mal ein Foto zeigen von einer solchen Stelle?

Wenn es tatsächlich vom Schwitzwasser ist, kommst Du mit Säuren nicht weiter, denn Schwitzwasser ist reinstes Wasser, das allenfalls mit Staub verunreinigt ist. Dagegen würde ich eher einen handelsüblichen Glasreiniger oder schlicht Brennspiritus oder Salmiakgeist verwenden.

Denkbar wäre auch, dass es ein eingetrockneter Biofilm ist, also Bakterien und evtl. Algen, die bei längerer Dauer der Feuchtigkeit dort gewachsen sind.

Kalkablagerungen und Algenreste von Deckscheiben mache ich auch schon mal radikal mit Stahlwolle oder diesen Edelstahlschwämmen (so Knäuel aus Edelstahlbändern) für den Haushalt weg. Normalerweise gibt das keine Kratzer, aber eine Garantie gebe ich nicht. Relativ mild polierend ist auch Zahnpasta.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2047
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Glasoberfläche

Beitragvon Stefan_L » 14.09.2017 - 17:30

Es könnte sichum den gleichen Effekt handeln den man bei Trinkgläsern hat die in der Spülmaschine gereinigt werden. Die neigen nach einiger Zeit dazu stumpfe, matte Stellen und Schleier zu bekommen die sich mit Säuren nicht lösen lassen.
Die Hausmittel Essig-/Zitronensäure, Pottasche, Backpulver, Cola helfen dabei nicht.

Glasbrand, Glasrost oder Glaskorrosion werden solche Phänomene manchmal genannt.

Bei einem Spiegel der solche matten Schlieren hatte die aussahen wie auf den Gläsern aus der Spülmaschine konnte ich mich Kunstharzpolierpaste von RotWeiss die Schlieren entfernen nachdem Essigsäure, "Kalkweg" und verdünnte Schwefelsäure (Batteriesäure) keinen Effekt brachten (wie bei den Gläsern aus der Spülmaschine).
Viele Grüße
Stefan IGL 163
Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PatrickG und 1 Gast