CO2 Düngung ein Problem

Fragen und Anregungen zum Thema Technik

Moderatoren: Team, freaky_fish

CO2 Düngung ein Problem

Beitragvon TimoW79 » 04.09.2010 - 09:01

Hallo zusammen!

Nachdem ich nun ein Jahr lang ein Aquarium (mit Danios choprae) mit einer Bio-CO2-Düngung versorgt habe, wollte ich das für mein Malpulutta Becken auch machen. Zumal die holbitis Pflanzen CO2 lieben. Mein Problem ist, dass die Bio-CO2-Anlage selbstredend keine Nachabschaltung hat. Ein Bekannter meinte nun, gerade für Labyrinthfische sei das potentiell tödlich und ich sollte das besser lassen.

Habt ihr Erfahrungen damit?

Besten Dank,
Timo
TimoW79
Kenne das Forum
 
Beiträge: 17
Registriert: 04.08.2010 - 18:22

Schnelle Atmung

Beitragvon freak » 04.09.2010 - 18:52

Hallo Timo,

interessant.

Ich habe ebenfalls ein Becken mit bolbitis und ja, sie wachsen sehr gut mit Bio-Co².
Das es für die 5 Leos gefährlich ist, kann ich nicht bestätigen. Wo soll da die Logik sein?

Allerdings konnte mir noch niemand erklären, weshalb die Leos, vor allem die kleinen zum Teil deutlich pumpende Atmung zeigen.

Seit 3 Wochen nun kein Bio-Co² mehr. Einer der beiden kleineren Tiere zeigt manchmal dennoch eine Pump-Atmung. Ich werde mal darauf achten ob sich die Atmung verändert.

Schönen Gruß, der Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Re: Schnelle Atmung

Beitragvon K. de Leuw » 04.09.2010 - 22:44

Hallo zusammen,

da Kohlendioxid eine höhere Dichte hat als Luft, kann sich die Menge, die die Pflanzen nicht verbrauchen, über der Wasseroberfläche ansammeln. Insbesondere in Aquarien mit niedigerem Wasserstand und / oder dicht schließender Abdeckscheibe (was ja gerade bei den springfreudigen Labyrinthern oft angesagt ist. Atmet nun ein Labyrinthfisch (oder auch z.B. ein Panzerwels) dieses Kohlendioxid statt Luft, so kann das der letzte Atemzug gewesen sein.

Erhöhte Atemfrequenz deutet auf eine zu hohe Dosierung von Kohlendioxid hin.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2052
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon freak » 05.09.2010 - 08:14

Hallo Klaus,

was, wenn es nur bei den kleineren Tiere auftritt und dies auch obwohl die Düngung schon seit Wochen nicht mehr besteht und der Dauertest ein tiefes blau anzeigt was auf "dennerlisch" bedeutet: "Achtung Du musst CO² zuführen!"

Aber die CO² Ansammlung auf dem Wasser klingt plausibel. Interessant wäre noch ab wann solch ein Zustand eintrten könnte. Bei einer leichten CO²-Düngung oder müssten da schon Sprudelblasen im Wasser sein? 8)

Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Beitragvon K. de Leuw » 05.09.2010 - 08:32

Hallo,

wenn es am Kohlendioxid nicht liegt, kommen Stress (Aggression der größeren?) oder Parasiten in Frage.

Da ich nie eine Kohlendioxiddüngeanlage hatte, kann ich die Frage, unter welchen Bedingungen sich so ein See bildet, nicht beantworten. Aber sicher spielen auch die Temperatur und die Oberflächenbewegung eine Rolle.

Und übrigens, die 2 beim chemischen Symbol gehört nach unten, Zeh-oh-quadrat gibt es meines Wissens nicht.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2052
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon freak » 05.09.2010 - 12:30

Hallo Klaus,

Stress halte ich nicht für wahrscheinlich, da es eigentlich genügend Versteckmöglichkeiten gibt. Allerdings hatte ich selber bereits daran gedacht und möchte eine weitere Wurzel in das AQ setzen.

Parasieten sind mir ebenfalls in den Sinn gekommen. Allerdings wundert mich dann, dass es eher die kleinen Leos erwischt und nicht die Großen. Ich frage mich, ob ich da eine vorbeugende Behandlung gegen Kiemenwürmer ansetzen sollte.

Schönen Gruß, Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron