Seltsamer Boden

Hier könnt ihr eure Aquarien vorstellen und Fragen zu Aquarien stellen.

Moderatoren: Team, freaky_fish

Seltsamer Boden

Beitragvon freak » 12.03.2012 - 19:17

Hallo Ihr,

seit geraumer Zeit kämpfe ich mit einer eigenartigen Erscheinung im Bodengrund:

Ich habe den Kiesboden gegen gewaschenen, feinen Rheinsand gewechselt.

Nach einer Zeit bildete sich etwas, dass sich mit dem Sand dermaßen verband, dass es nicht mehr möglich ist, den "Dreck" vom Bodensand abzusaugen, da die Masse zu schwer dafür ist. Sauge ich das Zeug mit mehr Sog ab, erwische ich den Sand auch.

Es breitet sich langsam immer weiter aus.

Ich hatte erst an Blaualgen gedacht, allerdings hatte ich aufgrund von Kiemenwürmern ein Medikament ins Wasser gegeben, was auch gut gegen Blaualgen hätte helfen sollen. Es hieß, glaube ich, "General liquid" von Sera oder Tetra, oder so.

Ich habe hier ein paar Links zu den Bildern:

http://img38.imageshack.us/img38/8945/z ... ren029.jpg

und

http://img856.imageshack.us/img856/8753 ... ren028.jpg

sowie:

http://img826.imageshack.us/img826/5688 ... ren032.jpg

Hat Jemand eine Idee, was das sein könnte und wie ich das wieder los werde?

Freundlichen Gruß, Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Re: Seltsamer Boden

Beitragvon CPS » 12.03.2012 - 19:30

Hallo Daniel,

mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sind das Kieselalgen, die bei neu eingerichteten Aquarien öfter auftreten, vor allem bei für sie günstigem, hohem Silikatgehalt. Du kannst sie mit einem Mulmheber kaum absaugen, aber "unterpflügen" und irgendwann, wenn die Pflanzen richtig wachsen, verschwinden sie wieder.
Das GeneralTonic von Tetra hilft dagegen nicht, das vernichtet nur Cyanobakterien ("Blaualgen").
Aber kein Grund zur Panik, Kieselalgen sind nicht weiter schlimm. Aber Du solltest den Boden regelmäßig lockern. Denn unter dem recht festen Kieselalgenbelag bilden sich Faulgase.
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Beitragvon Charlyroßmann » 13.03.2012 - 09:47

Hallo!
Was ist mit Turmdeckelschnecken? Die müßten die Algen doch unterpflügen.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon CPS » 13.03.2012 - 10:28

Ist das nicht eine Abwägung zwischen Ebola und Lassa?
Aber ja, Charly, natürlich, das tun sie. Ich habe gefühlte Millionen davon, trotz Botia.
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Beitragvon Charlyroßmann » 13.03.2012 - 10:51

Hallo!
Was hast du gegen Turmdeckelschnecken?
Probleme mit Schnecken kriegt man nur, wenn man zu gut füttert.
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Danke

Beitragvon freak » 13.03.2012 - 10:52

Hallo Christian,

vielen Dank für die Idee.

Das kann wirklich hinkommen, da ich mit dem Wechsel des Bodens auch die Entscheidung getroffen habe weniger Osmosewasser zu nutzen.

Vorher hatte ich immer sehr weiches Wasser.

Ich werde es also unterpflügen und mich um mehr schnellwachsende Pflanzen kümmern.

Vielen Dank, Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Re: Danke

Beitragvon CPS » 13.03.2012 - 10:58

O.k. Daniel,
ich nutze auch Rheinsand (Oberrhein) aus dem sich ziemlich viele Silikate lösen ... das bleibt nicht aus. Dafür macht er ein gutes Bild.
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Silikate

Beitragvon freak » 13.03.2012 - 10:58

Mir ist gerade noch etwas eingefallen:

Ich hatte vor der Behandlung mit GeneralTonic viel Hornkraut im Becken.

Auf der Verpackung des Medikamentes stand, dass Hornkraut sehr negativ auf dieses Mittel reagieren würde.

In der Tat, verloren die Hornkraut-Triebe alle Nadeln bis auf die ganz, frischen Triebspitzen.

Schlussfolgerung:

Das Mittel löst Silikate ( die u.U. auch in der Schutzhülle von Parasiten zu finden sind und somit aufgebrochen werden sollen), somit verliert das Hornkraut, welches ja hohe Mengen Silikate in den festen Nadeln einlagert, die Nadeln/Blätter.

Frage: Könnte es sein, dass die gelösten Silikate im Wasser nun zusätzlich frei verfügbar sind und das Wachstum der Kieselalgen angeregt haben?

Daniel.
freak
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 124
Registriert: 12.12.2003 - 11:47
Wohnort: Buldern

Re: Silikate

Beitragvon CPS » 13.03.2012 - 11:10

Nein.
Das GeneralTonic wirkt a) über die Lichtbrechung (den niederen Pflanzen steht das erforderliche Spektrum nicht mehr zur Verfügung) und beeinträchtigt b) den Stoffwechsel der Blätter. Deshalb schadet es Hornkraut, Cabomba & Co. aber nicht Echinodorus, Cryptocorynen und Vallisnerien.
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22

Re: Silikate

Beitragvon CPS » 13.03.2012 - 11:10

Nein.
Das GeneralTonic wirkt a) über die Lichtbrechung (den niederen Pflanzen steht das erforderliche Spektrum nicht mehr zur Verfügung) und beeinträchtigt b) den Stoffwechsel der Blätter. Deshalb schadet es Hornkraut, Cabomba & Co. aber nicht Echinodorus, Cryptocorynen und Vallisnerien.
CPS
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Registriert: 18.08.2011 - 11:22


Zurück zu Aquarien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast