150 cm aufteilen

Hier könnt ihr eure Aquarien vorstellen und Fragen zu Aquarien stellen.

Moderatoren: Team, freaky_fish

150 cm aufteilen

Beitragvon Lilith Winter » 08.11.2015 - 14:02

Hallo,

Ich überlege ernsthaft, mein großes Aquarium mittig zu trennen. So könnte ich auf der einen Seite die pugnax und auf der anderen die sambaliung halten.

Wenn ich dann noch das 80 cm Becken trenne, könnte ich von den kleinen Arten noch welche pflegen ohne mich von meinen jetzigen trennen zu müssen. Das 80er würde dann ein Schwarzwasserbecken werden.

Was haltet ihr von der Idee? Völlig bescheuert oder machbar? Freue mich auf eure Meinung dazu, auch auf die, die es für dumm halten. Hilft beim Denken.

Lieben Gruß,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 172
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon nichtdoch » 08.11.2015 - 15:12

Hallo,

aufteilen ist prinzipiell möglich. Ich hatte das schon mit Filtermatten, eingeklebter Fliese oder Glasscheibe gemacht. So lange es den pugnax nicht zu eng wird kein Problem.

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 112
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon K. de Leuw » 09.11.2015 - 10:15

Hallo Lillith,

Bedenken würde ich nur, dass das Doppel40er dann relativ hoch ist für so kleine Fischarten.

Willst Du dauerhaft teilen, also Aquarium trockenlegen und Glasscheibe dicht einkleben? Reversibel teilen, aber getrennt filtern? Oder gemeinsame Filterung? In letzterem Fall drängt sich geradezu auf, eine Filtermatte als Trennung zu benutzen und das Wasser von dem einen Abteil in das andere zu pumpen, so dass sich der Kreislauf durch die Matte schließt. Ideal wäre es, wenn Ansaugstelle und Auslauf an den beiden Beckenenden wären.

Natürlich wäre es auch möglich, zwei Matten in der Mitte zu installieren und je einen Luftheber nach rechts und links.

Filtermatten kann man einfach zwischen Front- und Rückscheibe verklemmen, unten in den Bodengrund eingraben und oben mit einem Kabelkanal ohne Deckel fixieren, den man an den beiden Glasstege vorne und hinten festklebt. Den Kabelkanal klebt man entweder von unten an die Glassstege oder man trennt für den Stegbereich die beiden Seitenkanten des Kanals ab. Steine oder Holz können den Matten zusätzlichen Halt geben.

Verwendet man hartes Material wie Glas (Nachteil: Die Fische versuchen ggf. ausdauernd, aber vergeblich, das Abteil zu wechseln) oder Steinplatten, ergibt sich das Problem, das man das zumindest bei eingerichteten Aquarien schwer herein oder heraus bekommt, weil man es unter die Glasstege drehen muss. Dann empfelhe ich es, zwei Platten zu nehmen und die eine von vorne unter den hinteren Steg zu schieben, die andere von hinten unter den vorderen Steg, so dass sie überlappen. Unten gibt der Bodengrund Halt, oben ein Kabelkanal.

Achte nur darauf, dass die Teilung überspringsicher ist, sonst wählen die großen Maulbrüter ihr Abteil selbst.

Viel Spaß beim Basteln
Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2077
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon Lilith Winter » 09.11.2015 - 18:00

Hallo,

Wegen der pugnax wollte ich Henning noch befragen. Drei meiner sambaliung sind schon alt. Es sind noch zwei junge Damen da und, zur Zeit sieht es so aus, ein kleiner Herr. Diese Art möchte ich auch nicht missen.

Das 80er zu trennen ist eine blöde Idee. Wäre aber, ohne Umbau, für meine Gruppe rubra nicht schlecht.

Wenn ich das große trenne, dann mit einem HMF und zwei Lufthebern. Glas war meine erste Idee, da ich für einen HMF aber alles ( außer Matten, Kleinkram ) da habe und ich mit einer Pumpe arbeiten könnte, finde ich die Lösung besser. Außerdem ist es nicht so entgültig.

Wenn es gut geht dann bekomme ich im nächsten Jahr Betta persephone und einen Wunsch hätte ich noch - Badis kanabos. Also noch wenigstens ein neues Becken.

Mal ganz ehrlich, hätte ich Thomas und Henning nicht kennengelernt, dann wäre es alles gar nicht so weit gekommen. Wahrscheinlich hätte ich jetzt Neons und keine Lust mehr auf Aquarium. Aber bei den Bettas hat jede Art ihr eigenes Verhalten und es macht Spaß ihnen zuzusehen.

Ich will auch immer noch nicht züchten, meinen Fischen ist das egal. Die produzieren auf Teufel komm raus. Jetzt züchte ich schon das Futter selbst. ( das muss ich aber im Keller machen )

Habt vielen Dank für eure Denkanstöße,

LG,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 172
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon K. de Leuw » 09.11.2015 - 19:09

Hallo Lilith,

Lilith Winter hat geschrieben:Wegen der pugnax wollte ich Henning noch befragen. Drei meiner sambaliung sind schon alt. Es sind noch zwei junge Damen da und, zur Zeit sieht es so aus, ein kleiner Herr. Diese Art möchte ich auch nicht missen.


70 cm (HMF abgezogen, alos eher 65 cm) könnten in der Tagt etwas eng sein für große Maulbrüter, zumindest für mehr als ein Paar. Auch wenn hier zur Entlastung des Männchens ja die Triohaltung mit zwei Männchen empfohlen wird, musste ich schon das zweite Männchen entfernen, weil es von dem Paar nicht geduldet wurde. Stellt sich die Frage: Kann man die beiden Maulbrüterarten gemeinsam halten oder besteht die Gefahr der Kreuzung? Ist die unterschiedliche Gesichtsmaske ausreichend, dass die Tiere sich erkennen und artfremde Partner nicht akzeptieren oder würden sich die B. sambaliung an einem B.-pugnax-Männchen vergreifen, weil ihnen ihr eigener Artgenosse zu jung ist oder gerade brütet? Bekommt man als Mensch die wieder auseinander sortiert? (Ich erhielt mal einen Maulbrüter von jemandem, der züchtete zwei Arten in einem großen Becken. Am Folgetag stellte sich heraus, dass ich von der gwwünschten Art nur Männchen bekommen hatte und von der anderen Weibchen und ein Männchen.)

Das 80er zu trennen ist eine blöde Idee.


Habe ich schon gemacht, aber bei zankenden Schlangenkopffischen für eine geraume Zeit, um das Paar dann durch Öffnen der Trennwand wieder zusammenzuführen und ggf. schnell wieder zu separieren.

Wenn es gut geht dann bekomme ich im nächsten Jahr Betta persephone


Sehr schön für ein nettes 50er.

Wahrscheinlich hätte ich jetzt Neons und keine Lust mehr auf Aquarium. Aber bei den Bettas hat jede Art ihr eigenes Verhalten und es macht Spaß ihnen zuzusehen.


Das gilt für Neons auch, wenn man sie lässt. Ich hatte mal Schwarze Neons in einem Becken mit einer Schmuckschildkröte. Das Aquarium war pflanzenfrei, hatte aber einen Einhängekasten mit Landpflanzen, der als Biofilter diente. Darunter waren Hölzer und Bambusstäbe. War die Schildkröte im Wasser, war Schwarmverhalten angesagt, wobei lebhaft an den Mahlzeiten de Schildkröte teilgenommen wurde. Lag die Schildkröte in de Sonne, stellten sich die Neons in kleine Reviere und rauften und balzten, was das Zeug hielt. Im Dämmerlich unter dem Einhängekasten war das eine wahre Augenweide.

Die produzieren auf Teufel komm raus. Jetzt züchte ich schon das Futter selbst.


Sehr schön, welches? Meine Fische stehen total auf Fruchtfliegen, Wachsmotten, Ofenfischchen und Soldatenfliegen. Ich nutze allerdings zur Zucht die Abwärme meiner Aquarienbeleuchtungen.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2077
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon chidrup » 09.11.2015 - 19:18

Hallo Lilith,

einen Wunsch hätte ich noch - Badis kanabos


Ich habe davon einige übrig, die ich wegen zuwenig W nicht gut weitergeben kann. Da Du ja nicht züchten möchtest könnte ich Dir einen M Harem anbieten.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon ThomasG » 09.11.2015 - 20:44

Hallo Lilith,

hast Du dir schon einmal Gedanken gemacht über ein Becken, welches dem natürlichen Habitat nahe kommt oder besser gesagt ein Gesellschaftsbecken mit Pflanzen- und Fischarten aus dem selben oder zumindest ähnlichem natürlichem Lebensraum?
Ich selbst habe ein 150er stehen und werde nun (2. Versuch) ein Schwarzwasser-Asienbecken einrichten.
Besatz soll werden:
Betta tussyae oder hendra
Parosphromenus naghyi
als Maulbrüter
Betta rubra oder
Betta chanoides
dazu noch ein Schwarm kleine Boras (brigittae oder maculatus)

Diese kleinen Fische auf 150 cm können sehr interessant sein und da Du nicht züchten willst, wirst Du dann auch viele Verhaltensweisen von unterschiedlichen Arten in einem (relativ) großen "Lebensraum" beobachten können.

Problematisch bei solchen Becken ist neben den annähernd gleichen Wasserwerten auch das Futter. Arten, welche sehr schnell sind, werden fett und andere verhungern.
Meine Erfahrung ist daher die; Artemia in der Nähe des Wasserzulaufs - verteilt sich gut im Becken - dann später Mülas, Daphnien etc. auch in der Nähe der Auslaufs. Für Bodenfische ggf. zusätzlich Tabs.

Nur so als "Brainstorming"
Grüßle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 489
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon nichtdoch » 09.11.2015 - 21:08

Hallo,

Nur so als "Brainstorming"

da häng ich noch was dran: Nur 20cm Wasser im Aquarium und oberhalb auf Wurzeln und Steine aufgebundne Farne, Moose, emerse Aronstabgewächse, Kannenpflanzen... Hoher Wasserstand ist so und so überbewertet.

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 112
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon K. de Leuw » 09.11.2015 - 22:30

Hallo,

ThomasG hat geschrieben:Betta tussyae oder hendra
Parosphromenus naghyi
als Maulbrüter
Betta rubra oder
Betta chanoides


Ich bin dagegen, seltene Arten nur zu pflegen ohne ihnen eine Chance zur Vermehrung zu geben. Es müsste in so eienr Gesellschaft also gewährleistet sein, dass man maulbrütende Männchen oder weit entwickelte Gelege entnehmen kann, um Junge aufzuziehen. Wenigstens eine Bestandserhaltung sollte schon angestrebt werden. Und B. rubra erscheint mir zu groß für diese Gesellschaft.

Problematisch bei solchen Becken ist neben den annähernd gleichen Wasserwerten auch das Futter. Arten, welche sehr schnell sind, werden fett und andere verhungern.


Exakt. Man muss feines Lebendfutter in größeren Mengen geben, das auch lange genug überlebt, dass die langsamen Fresser immer etwas finden. Es kann durchaus auch sein, dass man das Verhungern einer Art nicht einmal bemerkt, weil man sie selten zu Gesicht bekommt.

Meine Erfahrung ist daher die; Artemia in der Nähe des Wasserzulaufs - verteilt sich gut im Becken - dann später Mülas, Daphnien etc. auch in der Nähe der Auslaufs.


Ich hätte jetzt die großen Brocken gleichzeitig gegeben, damit die dominanten erst einmal damit beschäftigt sind und die zarten möglichst viel Kleinkram erbeuten. Aber das müsste man sicher je nach Fischgesellschaft unterschiedlich handhaben.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2077
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon Lilith Winter » 09.11.2015 - 23:05

Hallo in vielen Dank für die vielen Inputs,

@ Klaus: man kann die beiden zusammen halten. Mache ich jetzt auch schon. Im 80er sitzt mein Bollywoodpaar, bis vor kurzem hatte Madam nichts und niemanden in der Nähe des Männchens geduldet. Jetzt ist sie ruhiger geworden. Bei den pugnax ist noch ein Paar und ein Teenager. Verpaarung gibt es nicht, laut Henning, und auch ich stelle immer wieder fest, dass sie sich weder positiv noch negativ für einander interessieren.

Die Babys kann man gut auseinanderhalten. Ich hab aber auch die Hoffnung, dass nicht mehr soviel Babys hochkommen. Andererseits will ich aber auch keinen Stress provozieren. Darum eine Trennung.

Natürlich haben die Neons auch was für sich, ich mag das Schwarmverhalten. Meine Blauaugen und die Regenbogenfische waren auch traumhaft schön, aber nicht so fesselnd wie die Bettas.

Zur Zeit Microwürme, Nauplien und Wasserflöhe. Hinter dem Haus haben wir einen Salzsee, also täglich frisch auf dem Tisch. Ansonsten noch was im Garten finde..

@ chidrup: Ich hatte im Forum gelesen, dass du welche hast und hätte dich auch noch angesprochen. Wären 60 cm ok? Kann ich das Becken ohne Abdeckung lassen? Nur Männer, ist das Verhalten dann nicht ein anderes?

@ Thomas: So war das Becken am Anfang. Da ich aber große Maulbrüter habe, bin ich umgestiegen. Betta rubra mag keine Gesellschaft, lese ich immer wieder und es wurde mir auch von denen, die welche pflegen, bestätigt. Sie fühlen sich schon durch Rasboras gestört. Die würde ich aus deiner Planung rausnehmen.

Momentan füttere ich erst größeres Futter und dann kleines für den Nachwuch. Heute gab es Regenwürmer, Artemia und Blumenkohl.

@ Helmut: Ich habe heute gerade nach Preisen für eine Maßanfertigung gesucht. 120/35/30, mittig getrennt und mit Glasabdeckung. Statt zwei 60er, sieht gefälliger aus und ich kann es meinem Mann besser verkaufen. Für die beiden Schwarzwasserfische benötige ich nur max 30 cm. Die großen nutzen die 50er Höhe voll aus.

Wenn es um Tiere geht plane ich ganz gerne, in der Wohnung stehen die Becken auch alle. Nicht im Keller oder extra Zimmer, das muss dann alles passen.

LG,
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 172
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon chidrup » 10.11.2015 - 07:24

Moin Lilith,

Wären 60 cm ok? Kann ich das Becken ohne Abdeckung lassen? Nur Männer, ist das Verhalten dann nicht ein anderes?


Das Becken sollte mit flachen Steinen und feinem Kies eingerichtet sein, sodaß die Badis Unterstände vorfinden. Ein 60 cm Becken reicht für eine Gruppe. Bepflanzung mit Vallisnerien wäre Biotop gerecht.
Zwei W könnte ich Dir dazu geben.
Eine Abdeckung ist zumindest teilweise empfehlenswert, weil die Fische besonders anfangs einen Wandertrieb haben und am Filtereinlass stark springen. Mit geringerem Wasserstand betreiben geht auch.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon Biulu » 10.11.2015 - 20:05

Ich habe aus China mit Saugnaepfe ausgestattenne Beckenverteiler mitgebracht und dies funktioniert hervorragend! Ich werde versuchen ein Bild anzuhaengen um zu zeigen wie es aussieht.

Ein Vorteil von diesen ist dass es ueberall passt, dass man sie mit Glas oder auch Akryl benutzen kann und jeder Zeit wieder herausnehmen. Ich benutze es auch in Becken wo an einer Seite eine Fischart lebt der mehr Stroemung braucht als an der anderen Seite weil ich denn einfach ein HOB Filter nur an der 'Stroemungsseite' benutze.

Es ist auch leicht zu nutzen wenn mann Maenner von Weibchen trennen moechten oder Jungfische von Eltern weil die gleiche Konditionen gesichert sind.

Bild
Biulu
Forumsfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: 08.10.2015 - 20:22

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon Biulu » 10.11.2015 - 20:08

Also das Bild sieht man nicht: ich werde es nochmal versuchen.

[img]<a%20data-flickr-embed="true"%20%20href="https://www.flickr.com/photos/92593950@N07/22507417598/in/dateposted-public/"%20title="DSC04428"><img%20src="https://farm1.staticflickr.com/620/22507417598_ddb69da141_c.jpg"%20width="800"%20height="600"%20alt="DSC04428"></a><script%20async%20src="//embedr.flickr.com/assets/client-code.js"%20charset="utf-8"></script>[/img]

BildDSC04428 by Biulu, on Flickr

So, mal schauen welche funktioniert!
Biulu
Forumsfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: 08.10.2015 - 20:22

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon Lilith Winter » 11.11.2015 - 06:46

Hi Biulu,

Das ist ja eine geniale Idee!!!

Davon lasse ich mir gleich welche aus China mitbringen. Ein Freund arbeitet dort, zu x-mas ist er im Urlaub hier.

LG
Lilith
Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.
Lilith Winter
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 172
Bilder: 1
Registriert: 24.07.2014 - 06:13

Re: 150 cm aufteilen

Beitragvon K. de Leuw » 11.11.2015 - 19:54

Hallo,

dann mache ich mal die Unke: Bei mir halten Saugnäpfe nur eine begrenzte Zeit, oft nur Wochen, manchmal sogar Monate. Zwei in den Bodengrund gesteckte Scheiben (rahmenlose Bilderhalter sind dünn und haben gerundete Kanten) oben mit Kabelkanal o.ä. fixiert sind zudem sehr viel dezenter.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2077
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Nächste

Zurück zu Aquarien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast