Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Formenkreise Betta albimarginata, Betta foerschi, Betta picta, Betta pugnax und Betta unimaculata.

Moderatoren: Team, Henning Zellmer, R.Brode

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon Charlyroßmann » 11.12.2013 - 10:38

Ha!
Die "Kleinen" sind viel interssanter als die ollen Maulbrüter!
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon AndiMack » 12.12.2013 - 09:01

Hallo Charly,
das kann schon sein... aber die "Kleinen" hatte ich schon mal gehalten, Maulbrüter noch nie. Ich bin also sehr gespannt :grin:

Grüße
Andreas
AndiMack
Kenne das Forum
 
Beiträge: 15
Registriert: 04.12.2013 - 13:22
Wohnort: 72762 Reutlingen

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon KlausW » 12.12.2013 - 12:39

www
Zuletzt geändert von KlausW am 02.05.2014 - 02:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Klaus Weissenberg

“Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.” (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
KlausW
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 287
Bilder: 5
Registriert: 27.09.2002 - 02:02

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon AndiMack » 13.12.2013 - 21:27

Hallo Klaus,
ich werde Betta simplex erst einmal alleine halten und dann vielleicht noch Bodenbewohner dazu setzen. Da ich gerne welche hätte die zumindest aus Asien, besser noch Südostasien, stammen hatte ich zuerst an Dornaugen gedacht aber es scheint im Handel nur Wildfänge zu geben und das möchte ich wenn es irgendwie geht vermeiden. Vorallem wenn es sich um Fische handelt die nicht oder nur sehr schwer zu vermehren sind.

Viele Grüße
Andreas
AndiMack
Kenne das Forum
 
Beiträge: 15
Registriert: 04.12.2013 - 13:22
Wohnort: 72762 Reutlingen

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon freaky_fish » 15.12.2013 - 20:48

Hallo Andreas,

eine gute Entscheidung, nur die B. simplex zu nehmen und einen Bodenbewohner.

Eventuell wären Yunnanilus als Bodenbewohner etwas für Dich? Einige der Arten in der Gattung werden immer mal wieder von Aquarianern vermehrt, vielleicht hast Du Glück und bekommst welche von privat.

Liebe Grüße
Verena
Der wahrhaft Ethische nimmt sich die Zeit, einem Insekt, das in einen Tümpel gefallen ist, ein Blatt oder einen Halm zur Rettung hinzuhalten. Und er fürchtet sich nicht, als sentimental belächelt zu werden.

Albert Schweitzer (1875-1965)
Benutzeravatar
freaky_fish
Administrator
 
Beiträge: 985
Bilder: 3
Registriert: 11.03.2008 - 12:50
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon AndiMack » 17.12.2013 - 07:52

Hallo Verena,
vielen Dank für den Tip! Yunnanilus hatte ich noch gar nicht auf der Liste... Das sind wirklich schöne Tiere und vielleicht klappt es ja tatsächlich irgendwoher Nachzuchten zu bekommen. Vielleicht sogar beim Kölle in Zuffenhausen. Ich habe gesehen, dass die jetzt ein paar "Kunden verkaufen an Kunden"-Aquarien haben.

Viele Grüße
Andreas
AndiMack
Kenne das Forum
 
Beiträge: 15
Registriert: 04.12.2013 - 13:22
Wohnort: 72762 Reutlingen

Re: Gesamthärte für Betta Simplex zu niedrig?

Beitragvon Aqua-marin » 14.07.2016 - 22:54

duras111 hat geschrieben:Hi,

Also ich habe Betta simplex mit folgenden Wasserwerten erfolgreich nachgezüchtet: Ph 7 / Gh 7 / Kh 6
Aber ohne ein zweites Becken wird das mit der Vermehrung kaum was. Ich hatte 6 ausgewachsene Fische in 112l, wovon 2 Männchen gleichzeitig Junge ausgebrütet haben. Von gut 150 Jungtieren sind am Ende nur 2 Stück durchgekommen, trotz sehr dichter Bepflanzung. Betta simplex fressen Fische bis 1,5cm musste ich feststellen. So haben Jungfische fast keine Chance durchzukommen.
Über die Beckengrösse kann ich nicht viel sagen. Wie gesagt hatte ich meine in 112l und das hat recht gut funktioniert. Weniger mag durchaus klappen, aber da fehlt mir die Erfahrung.

Gruss
Sascha


Grüss dich ..ich züchte meine B. simplex bei ähnlichen Werten und das mit Erfolg! Allerdings setze ich den brütenden Bock nach ca 10 Tagen in Netzlaichkasten (mit Javamoos und Javafarn damit er sich etwas sicherer fühlt), bis dieser die Jungen ausspuckt, dann nehme ich den raus und dann beginnt die Aufzucht..in den ersten Tagen bekommen die lütten (meist um die 25 Junge) Rädertierchen und Micowürmchen. Klappt bei mir super.. Ähnlich verfahre ich auch mit meinen B. albimarginata..und habe bis jetzt keine Ausfälle !
Aqua-marin
Allerneust im Forum
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.07.2016 - 22:35

Vorherige

Zurück zu Maulbrütende Kampffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron