Betta Macrostoma

Formenkreise Betta albimarginata, Betta foerschi, Betta picta, Betta pugnax und Betta unimaculata.

Moderatoren: Team, Henning Zellmer, R.Brode

Betta Macrostoma

Beitragvon Nicole 89 » 31.10.2016 - 18:49

Brauche dringend Hilfe bei meinen Betta Macrostoma.
Ich habe bei der IGL Tagung ein Pärchen Betta Macrostoma bekommen.
Alles toll alles schön.
Sie leben bei mir in einen 80x40x35 Liter Becken und entwickeln sich prächtig.
Doch seit einigen Tag muss ich Feststellen das sich das Paar garnicht leider kann.
Er hat sein Weibchen durch das ganze Becken bis sie ein Versteck finden kann.
Die kommt nun kaum noch raus.

Was kann ich nun noch machen dass sich die zwei nun doch noch verstehen?

Grüße
Nicole 89
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2013 - 10:39

Re: Betta macrostoma

Beitragvon K. de Leuw » 01.11.2016 - 17:50

Hallo Nicole,

Du schilderst ein altbekanntes Aggresionsproblem bei B. macrostoma, das durchaus noch heute mit dem Tod des Weibchens enden kann. Daher würde ich das Becken umgehend mit einer Trennwand versehen, so dass jeder der Fische eine Hälfte des Aquariums erhält. Sie könnte z.B. aus zwei gegeneinander verschiebbaren Glasscheiben bestehen, so dass die Fische sich sehen können. Wenn das Weibchen dann laichreif ist und sie durch das Glas Kontakt aufnehmen und sich anbalzen, kannst Du die vordere Scheibe nach hinten schieben, so dass sie zunächst unter Aufsicht zusammen kommen können. Zoffen sie sich wie zur Zeit, trennst Du sie zügig wieder. Vertragen sie sich stabil, kannst Du die Wand komplett entfernen.

Gruß, Klaus
Zuletzt geändert von K. de Leuw am 01.11.2016 - 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Betta Macrostoma

Beitragvon Nicole 89 » 01.11.2016 - 19:00

Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Werde das Becken sofort umändern.
Grüße
Nicole 89
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2013 - 10:39

Re: Betta Macrostoma

Beitragvon Nicole 89 » 06.11.2016 - 12:40

Hi

das Becken wurde nun umstrukturiert.
Ich habe das Becken mit Schwamm und einer Plexiglasscheibe abgetrennt. Sie können sich nun weiterhin sehen und riechen.
Leider hat es bis jetzt an den verhalten überhaupt nix verändert Sie versuchen weiterhin auf die andere Seite zu kommen.
Immer wieder sind Sie dabei sich zu drohen........
Deshalb habe ich mal ein paar Bilder von den Beiden......
Vielleicht könnte Ihr mir sagen ob es wirklich ein pärchen ist oder vielleicht doch zwei Böcke..... :cry: :cry:

Betta Macrostoma.jpg

Betta macrostoma (1).jpg

Betta macrostoma (2).jpg

Betta Macrostoma 3.jpg

Betta Macrostoma 4.jpg


Ich hatte selber schon Macrostoma habe sie auch schon Nachgezogen.
Ich kenne solch ein Verhalten von Macrostoma überhaupt nicht.
Nun brauche ich Hilfe........

Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nicole 89
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2013 - 10:39

Re: Betta Macrostoma

Beitragvon K. de Leuw » 06.11.2016 - 15:16

Hallo Nicole,

Nicole 89 hat geschrieben:Leider hat es bis jetzt an den verhalten überhaupt nix verändert Sie versuchen weiterhin auf die andere Seite zu kommen.
Immer wieder sind Sie dabei sich zu drohen........


Das kann durchaus auch andauern, bis sie gelaicht haben - und später wieder losgehen. Es sind noch recht junge Fische, das Männchen ist noch nicht ausgefärbt, oder?

Vielleicht könnte Ihr mir sagen ob es wirklich ein pärchen ist oder vielleicht doch zwei Böcke


Nun ja, Böcke haben im Allgemeinen Hörner. ;)

Aber im Ernst: Der blaue Flossensaum, den Du angepfeilt hast, macht mir da keine Sorgen, den hatten meine Weibchen auch, und von einem hatte ich Jungfische, von dem anderen nur Eier. Verdächtig erscheint mir eher, dass sich ein Augenfleck in der Rückenflosse andeutet, den kenne ich so gar nicht von meinen Weibchen. Hier mal Fotos von zwei sicheren Weibchen aus verschiedenen Importen:
Bild
Dieses Weibchen mit getüpfelter Rückenflosse und schwachen blauen Säumen an Rücken- und Schwanzflosse ist gerade beim Laichakt mit dem Männchen über ihm. Dieses Weibchen hat diesem Männchen später so zugesetzt, dass ich sie trennen musse.
Bild
Dieses Weibchen hingegen ist nicht im Balzkleid, es zeigt eine Rückenflosse ohne Tüpfel, aber deutlichere Flossensäume.

Code: Alles auswählen
Ich hatte selber schon Macrostoma habe sie auch schon Nachgezogen.


Ich auch, und jedesmal spätestens dann verloren, wenn die Jungen halbwüchsig waren - warum auch immer.
Vielleicht war mein Wasser nicht hygienisch genug.

Code: Alles auswählen
Ich kenne solch ein Verhalten von Macrostoma überhaupt nicht.


Es gibt da wohl deutliche Unterschiede, entweder individuell oder je nach Fundort. Es sind schwierige Fische, Diven halt. Schön. Unberechenbar. Schwierig. Zickig.

Mehr Bilder hier.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2053
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Betta Macrostoma

Beitragvon Nicole 89 » 06.11.2016 - 15:46

Hi

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe Stunden im Web verbracht um ähnliche vergleiche zufinden. Doch leider ohne Erfolg.
Der Blaue Saum war auch nicht gemeint, sondern wirklich der angedeutete Augenfleck......
Ja es sind noch Jungtiere.
Bin dafür über 800 km gefahren. War dafür bei der letzten IGL Tagung in Deggendorf.
Und nun scheinen es wirklich zwei Böcke zu sein.
Na ja ich werde sie noch behalten, wenn es wirklich zwei Männer muss ich sehen dass ich vill.tauschen kann.

Grüße
Nicole 89
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2013 - 10:39


Zurück zu Maulbrütende Kampffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron