Käufliches Trockenfutter

Alles rund um Futter und Futterzuchten.

Moderatoren: Team, freaky_fish

Beitragvon aquaristiker » 15.10.2011 - 21:20

Hallo Nico, wie gesagt, für den Preis kann das nur Futter auf Maisbasis sein, also nichts hochwertiges. Meistens belastet das Zeug auch noch das Wasser.
Du pflegst Belontia hasselti? Ich habe auch welche. Wie viele Tiere hast du und wo sind die her? Meine hab ich vor fast zwei Jahren in Malaysia gefangen. Es sind 2/1.
Sind sehr schöne Tiere, vor allem lebhaft und überhaupt nicht scheu. Sie sind jetzt 10-12cm gross.

Gruß, Hendrik
Benutzeravatar
aquaristiker
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 296
Registriert: 22.09.2009 - 18:06
Wohnort: Königsbrunn

Beitragvon CARNIVORE » 15.10.2011 - 23:35

Hallo Hendrik!
Wenn keine genaue Zusammensetzung angegeben ist, wirst Du wohl recht haben.
Zu den B.hasselti, die hab ich im Sommer bei Welsworld Berlin bestellt, musst dir mal die Stockliste ansehen ob es noch welche gibt. Bin echt jahrelang auf der Suche gewesen, die einzigen die ich vor einiger zeit mal bekommen habe waren B.signata. Deswegen musste ich zuschlagen und nahm gleich zehn, sind jetzt ungefähr 9cm. Desweiteren hat Fischmichi noch Ausgewachsene Exemplare.

Nico
Grüße von
IGL 057
Benutzeravatar
CARNIVORE
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 386
Bilder: 38
Registriert: 18.05.2010 - 22:41

Beitragvon fischmichi » 16.10.2011 - 09:39

CARNIVORE hat geschrieben:Hallo Hendrik!
...
Desweiteren hat Fischmichi noch Ausgewachsene Exemplare.

Nico


Hallo,

da ich hier genannt wurde, muss ich mich doch gleich melden.
Ja, ich habe noch 4 ausgewachsene große Exemplare. Es waren mal 5 Tiere, aber einer ist kürzlich in den "Fischhimmel" gekommen. Es war wohl der erste der Gruppe, der sich altersbedingt verabschiedet hat. Ich habe zwar keine Ahnung, wie alt Belontia hasselti wird aber ich habe die Fische schon ca. 10-12 Jahre. Im Winter werde ich mein Aquarium etwas umgestalten und den Besatz etwas ändern. Hoffentlich überstehen die restlichen Belontia hasselti alles gut. Es sind sehr imposante Fische, die ich nicht mehr missen möchte. Wenn sie mal nicht mehr sind, werde ich mich nach neuen Jungtieren umsehen müssen.

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon aquaristiker » 16.10.2011 - 16:21

Hallo Michael, ich kann mir vorstellen, dass die Fische recht alt werden. Ich hab meine Tiere als etwa 1,5 cm grosse Fischlein gefangen und heute, nach 20 Monaten pflege ist das grosse Maennchen erst 12 cm gross. Die sollen ja bis 20 cm erreichen.
Aber 12 Jahre schon beträchtlich. Hoffentlich hast du noch lange Freude an den Tieren. viele Liebhaber scheint es ja nicht zu geben, schade.

@Nico, schön zu wissen, dass du 10 Tiere pflegst. Vielleicht brauch ich mal ein zweites Weibchen.

Gruß, Hendrik
Benutzeravatar
aquaristiker
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 296
Registriert: 22.09.2009 - 18:06
Wohnort: Königsbrunn

Beitragvon fischmichi » 16.10.2011 - 17:22

aquaristiker hat geschrieben:
...
Die sollen ja bis 20 cm erreichen.
...

Gruß, Hendrik


Ja Hendrik,
knapp 20 cm sind meine Belontia hasselti.

aquaristiker hat geschrieben:
...
viele Liebhaber scheint es ja nicht zu geben, schade.
...

Gruß, Hendrik


So ist es, dies ist aber sehr bedauerlich. Große balzende Männchen sind mit ihrem Wabenmuster eine wahre Pracht.

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon K. de Leuw » 16.10.2011 - 17:35

Hallo zusammen,

die Klebetabletten heißen TetraTips (zumindest die von Tetra).

Ich verwende verschiedene Markentrockenfutter mehrere Hersteller im unregelmäßigen Wechsel, nämlich Tetra, Sera und Vitakraft. Ich bevorzuge kleinerer Einheiten, damit es nicht alt wird, wobei bei Flocken ein Liter bei mir längstens ein Vierteljahr hält. Ich kann da keinen Unterschied in der Akzeptanz feststellen, auch nicht in der Formulierung (Flocken, Granulat, Tabletten), lediglich bei zu großen Tabletten streiken kleinere Raubfische. Ich pflege Anabas, Channa (wobei bankanensis keine Trockenfutter nehmen), maulbrütende Kampffische (die kleineren Arten nehmen Trockenfutter auch eher nicht), Wildformen Lebendgebärender Zahnkarpfen, Killifische (auch hier nehmen nicht alle Arten Trockenfutter) u.a.
Außerdem füttere ich gekaufte Grillen mit Flocken und betreibe eine Ofenfischchenzucht mit Flocken. gekaufte Heuschrecken füttere ich mit jungem Gras, Soldatenfliegen mit eingeweichten Haferflocken und pflanzlichen Küchenabfällen, Wachsmotten mit Kunstfutter aus Weizenkleie, Magermilchpulver, Weizenmehl, Honig, Glycerin und Hefe. Diese Insekten dienen neben Tiefkühl-Biogarnelen, Nacktschnecken und Regenwürmern bei allen größeren Fischen außer Anabas als Hauptfutter, dazu und als Hauptfutter für die kleineren gibt es das übliche aquaristische Lebend- und Frostfutter, wobei bei den Lebendgebärenden im Winter auch Trockenfutter einen hohen Anteil hat. Die Anabas bekommen einen großen Anteil Wasserlinsen und pflanzliche Küchenabfälle.
Für T. leeri empfehle ich "Paprikapulver edelsüß" aus dem Gewürzregal. Einfach auf die Wasseroberfläche streuen, wird gerne genommen und lässt die roten Bäuche wunderbar kräftig werden.

Die Flocken von Lidl (und anderen Billigkram, insbesondere den in durchsichtigen Tüten) würde ich nicht einmal für meine Ofenfischchen nehmen.

Gruß, Klaus

PS: Ich habe auch noch Reptilien, für die ich sowieso Insekten züchte und kaufe.
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon CARNIVORE » 16.10.2011 - 18:25

Hallo! Sag mal Michael hat es mit einer Nachzucht von B.hasselti wohl doch noch nicht geklappt. Wolltest es doch mal probieren?
Hendrik, wenn ich die Geschlechter sicher unterscheiden kann, steht einem Umzug eines meiner Weibchen(?) zu Dir nix im wege.
Klaus danke für die infos, wechsle auch das Trockenfutter regelmässig. Darf ich mal provozieren? Ist es nicht egal welches/woher das Protein oder Fett ist?
Gruss vom alles wissenwollendem Nico!
Grüße von
IGL 057
Benutzeravatar
CARNIVORE
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 386
Bilder: 38
Registriert: 18.05.2010 - 22:41

Beitragvon fischmichi » 16.10.2011 - 19:02

CARNIVORE hat geschrieben:Hallo! Sag mal Michael hat es mit einer Nachzucht von B.hasselti wohl doch noch nicht geklappt. Wolltest es doch mal probieren?

...

Gruss vom alles wissenwollendem Nico!


Hallo Nico,

leider hat es nicht geklappt, und dann ist auch noch Einiges dazwischen gekommen.
Frühestens hätte ich Anfang 2012 die Gelegenheit, die Fische noch mal anzusetzen. Aber wie gesagt, sie sind halt schon ganz schön alt.

Gruß Michael
fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)
Benutzeravatar
fischmichi
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 439
Registriert: 04.12.2003 - 14:13
Wohnort: Kleinmachnow (bei Berlin)

Beitragvon K. de Leuw » 16.10.2011 - 19:53

Hallo Nico,

CARNIVORE hat geschrieben:Darf ich mal provozieren? Ist es nicht egal welches/woher das Protein oder Fett ist?


Nein, Fette unterschiedlicher Herkunft unterscheiden sich in der Art ihrer Fettsäuren, Proteine in der Aminosäuresequenz. Wenn also das Fett bzw. Protein die essentiellen (vom Tier nicht selbst produzierbaren) Fettsäuren oder Aminosäuren nicht in ausreichender Menge zuführt, wird das Tier krank.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Beitragvon Charlyroßmann » 17.10.2011 - 16:03

Hallo!
Heißer Tip für Pflanzenfresser und Aufwuchsknabberer(Fadenfische, Helostoma etc.): Kaninchenpellets!
Gruß
Charly
"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos
Benutzeravatar
Charlyroßmann
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2311
Bilder: 1
Registriert: 23.10.2005 - 14:42
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon CARNIVORE » 17.10.2011 - 20:20

Hallo!
Klaus, dann sollte das Tf also möglichst aus Kleinkrebsen, Fisch,Muschelfleisch usw. bestehen?
Charly, auch ich füttere die Kaninchenpellets (Fa.Reika) Rohprotein 18,9
Rohfett 3,5 ; Rohasche 8,8 ; Rohfaser 16,4. Was mir nur Kopfzerbrechen bereitet ist ,das da Antikokzidiostatikum enthalten ist. Was zum Teufel ist das?
Wer von Euch hat denn schon einmal Forellenpellets getestet?

Gruss Nico
Grüße von
IGL 057
Benutzeravatar
CARNIVORE
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 386
Bilder: 38
Registriert: 18.05.2010 - 22:41

Beitragvon K. de Leuw » 17.10.2011 - 21:41

Hallo Nico,

CARNIVORE hat geschrieben:Klaus, dann sollte das Tf also möglichst aus Kleinkrebsen, Fisch,Muschelfleisch usw. bestehen?


Nun, am besten ernährt man Menschen mit ganzen Menschen, Rinder mit ganzen Rindern und Fische mit ganzen Fischen derselben Art, dann stimmt die Aminosäure- und Fettsäurezusammensetzung optimal.

Nein, das ist natürlich Unsinn, weil es nicht dem Energiebedarf Rechnung trägt. Also im Ernst: Ideal wäre ein Futter, das den Anpassungen der Fische entspricht, wie immer die auch ist. Bei Trockenfutter gibt es nur eine Möglichkeit: Den Herstellern vertrauen, dass sie etwas komponieren, das dem Bedarf angepasst ist. Da Trockenfutter aber in aller Regel ballaststoffarm ist (z.B. weil es das Wasser wenig belasten soll), verpacke ich es gerne in Hüllen aus dem Ballaststoff Chitin, die man landläufig Insekten nennt. außerdem mische ich verschiedenste Futtermittel, um etwaige Mängel des einen mit dem anderen auszugleichen.

Man sollte sich keinesfalls verführen lassen, nur das zu verfüttern, was sehr gerne gefressen wird, so etwas kann zu Gesundheitsproblemen führen, was man ja bei unseren Kartoffelchips-Hamburger-Cola-Schokoladenkids deutlich sieht. Es kann überdies dazu führen, dass andere Futtermittel verweigert werden, was insbesondere problematisch ist, wenn die Marke vom Markt verschwunden ist.

Gruß, Klaus

PS: Wenig füttern, die meisten Aquarienfische sind überernährt.
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Forellenpellets

Beitragvon Fischmann » 18.10.2011 - 07:18

Hallo Nico!
Also ich füttere zwar sehr wenig Trockenfutter, zumindest wenn die Versorgungslage so gut mit LF ist wie im Moment, aber wenn, dann Forellenfutter. Das gibts ab 0,4mm in sehr kleinen Abstufungen bis 8mm. Auch die Zusammensetzungen von Brut-, Mast- und Laichfischfutter sind etwas unterschiedlich. Der Punkt ist nur dass es sehr(!) energiereich ist und eine hohe Trockensubstanz hat. Deswegen muss man damit sehr vorsichtig und sparsam füttern, um Schäden oder Verfettung zu vermeiden. Die Akzeptanz ist bei allen Zierfischen sehr gut, außer bei Badiden :wink:
Ich hatte zu der Geschichte eine sehr aufschlussreiche Unterhaltung mit Wolfgang Koppe, der in der Branche in der Forschung arbeitet. Das ist glaube ich die beste Informationsquelle, die wir dazu haben können.
Gruß Torsten
Fischmann
Forumsfreund
 
Beiträge: 74
Registriert: 08.02.2009 - 21:45
Wohnort: Meiningen

Beitragvon manticora » 18.10.2011 - 08:06

Hallo,
ich habe von Torsten, nach dem Gespräch mit Wolfgang Koppe, auch etwas Forellenfutter mitgenommen. Das Zeug fressen all meine Fische sehr gerne (ich fütter es nur nebenbei, da es hauptsächlich Lebendfutter bei mir gibt).
Das Zeugs was es bei Genzel zu kaufen gibt ist auch nix anderes und einfach viel, viel zu teuer. Dafür bekommt man 25kg von dem Forellen Zeugs!!
Knut
Benutzeravatar
manticora
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 431
Registriert: 24.11.2004 - 12:52
Wohnort: Bamberg

Beitragvon K. de Leuw » 18.10.2011 - 08:28

Hallo!

manticora hat geschrieben:Das Zeugs was es bei Genzel zu kaufen gibt ist auch nix anderes und einfach viel, viel zu teuer. Dafür bekommt man 25kg von dem Forellen Zeugs!!


Wer oder was ist Genzel? In welchen Gebindegrößen gibt es das Forellenfutter? Selbst ein Kilogebinde wäre ja für die meisten viel zu groß, selbst wenn man es in Monatsportionen einfröre.
Ich würde übrigens ausschließlich Brut- und Laichfischfutter verwenden, denn ich will meine Fische ja nicht mästen. Und ich würde auf Forellen, die den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen, abgestimmtes Futter für Lauerjäger eher nicht verwenden.
Übrigens finde ich die Preisdiskussion im Hobby bezogen auf Trockenfutter ziemlich nebensächlich, denn obwohl ich viel Trockenfutter verwende für meine Lebendgebärenden und Insekten, Billigangebote ablehne und kleine Gebinde (maximal 1 l) kaufe, komme ich bestenfalls auf 5 Euro Kosten im Monat. Das heißt, die möglichen Einsparungen bewegen sich monatlich in der Größenordnung von einer Tafel Schokolade - da spare ich doch besser dort.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

VorherigeNächste

Zurück zu Futter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast