[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '<img src="$1" alt="Bild" class="resize_me" />', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4783: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4785: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4786: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4787: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
IGL-Forum • Thema anzeigen - Glanzwürmer

Glanzwürmer

Alles rund um Futter und Futterzuchten.

Moderatoren: Team, freaky_fish

Glanzwürmer

Beitragvon K. de Leuw » 26.03.2015 - 10:49

Hallo zusammen,

seit einigen Monaten liegen bei meinem Händler immer mal wieder Glanzwürmer (Lumbriculus variegatus, englisch unpassend Blackworms) im Lebendfutterkühlschrank.

[img]http://klausdeleuw.de/Glanzwurm.jpg[/img]

Immer neugierig auf neue Abwechslungen habe ich sie mitbgenommen und folgende Feststellungen gemacht:
- da sie wie die Tubifex und Regenwürmer zu den Wenigborstern unter den Ringelwürmern zählen, sehenh sie auch aus wie verkleinerte Regenwürmer oder zu kurz geratene Tubifex.

- sie neigen fast so stark dazu, Aggregate zu bilden, wie Tubifex. Das Bild zeigt solche Aggregate sowei ein Einzeltier.

- weil ich gekaufte Futtertiere gerne erst ein wenig aufpäppele und gerne Lebendfutter bevorrate oder - bei geringem Aufwand - selbst züchte, habe ich gemäß Anleitungen im www eine flache Kunststoffschale (vorsicht, sie können an Silikonnähten hochkriechen, Aquarien sind daher nicht unbedingt zur Haltung geeignet) von etwa 30 cm x 40 cm genommen und 5 bis 10 cm hoch mit Regenwasser gefüllt. Sie steht auf einer Aquarienabdeckung und erhält etwas Tageslicht sowie Röhrenabwärme von unten. Die Einrichtung besteht aus einem Sprudelstein mit wenig Luftdurchsatz sowie darüber zwei Hand voll Filterwatte (Filtermatte haben sie nicht so gut angenommen, in der sich die Würmer zumindest tagsüber überwiegend aufhalten. Gefüttert wird mit Tabletten auf Spirulinabasis. So halten sich die Würmer wochenlang, sie scheinen sich sogar zu vermehren, zumindest werden es trotz Entnahme einiger Würmer alle paar Tage anscheinend nicht weniger. Ab und zu wechsle ich einen Teil des Wassers (auch totalwasserwechsel sind leicht möglich, weil sich die Würmer ja zu über 95% in der Filterwatte befinden), meistens fülle ich aber mit Regenwasser nur auf 10 cm auf, wenn der Wasserstand auf 5 cm gesunken ist. Tubifex zu halten gelang mir außerhalb des Kühlschranks bisher nur wenige Tage.

- Fische sind scharf auf das Futter. Entweder puhle ich sie einzeln mit der Pinzette heraus (wenn ich nur fünf benötige oder so), oder ich schwenke ein Stück gelockerte Filterwatte in einem Becher mit frischem Wasser oder ich hänge die Watte einfach ins Aquarium oder knapp darüber mit Kontakt zur Wasseroberfläche.
Meine Dario bewältigen sie problemlos weil sie keine Probleme haben, Stücke abzubeißen. Das heißt, im Gegensatz zu einer Enchyträe oder einem Tubifex schwimmen sie nicht langsam schluckend mit dem Wurm herum, sondern schnappen ihn, beginnen zu schlucken und dann fällt ihnen ein Teil des Wurms aus der Schnauze. Da ich keine Anhaltspunkte dafür habe, dass die Würmer ihre Schwänze aktiv abwerfen, ist es offenbar so, dass sie eine schluckfähige Portion abbeißen. Auch andere Fischgattungen ähnlicher Statur kommen so gut mit ihnen zurecht.

Hat jemand von Euch weitere Erfahrungen mit Glanzwürmern gemacht? Ich hätte nichts dagegen, meine "Zucht" bei ähnlich geringem Arbeitsaufwand zu "optimieren". Ich werde gelegentlich mal etwas grobere Filterwatte ausprobieren, aus der die Würmer leichter zu entnehmen sein sollten.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2117
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Glanzwürmer

Beitragvon nichtdoch » 26.03.2015 - 14:47

Hallo,

ich verwende 1,5l Plastikbecher mit Wasser direkt aus der Leitung und Filterschaumstoffwürfel als Substrat. Ein paar Schnecken sind mit im Behälter. Gefüttert wird mit Forellenpelets, Wasserwechsel immer komplett. Zum verfüttern schmeiße ich einen Schaumstoffwürfel direkt ins Aquarium und die Fische sind bestens unterhalten.

Ich habe den Eindruck, daß eine bestimmte Menge Wasser nur eine bestimmte Menge Würmer beherbergen kann. Trotz verfüttern kann ich keinen Einbruch der Wurmpopulation im jeweiligen Becher feststellen, ohne Entnahme aber auch keinen Zuwachs. Ausbrechen wollten die Würmer bisher nicht, sie bleiben brav im Schaumstoff.

Gruß, helmut

Edit: Die besten Ergebnise, auch bei Microfex, habe ich mit Hikari sinking wafers als Futter erzielt. Da ist allerdings gentechnisch veränderter Soja Bestandteil und das lehne ich ab.
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Glanzwürmer

Beitragvon Mary-Ann » 26.03.2015 - 22:18

Hallo Klaus,

seit mind. 3 Jahren halte ich die Glanzwürmer im kleinen Glasbecken direkt am Fenster (Keller).
Sie halten sich gern im Mulm am Bodengrund auf, jedoch auch im Javamoos, welches fast das komplette
Becken ausfüllt. Gefüttert wird täglich, bzw. alle 2 Tage mit Spirulinapulver, welches ich vorher in Wasser
"auflöse" und dann ins Becken kippe. Vor allem kurz nach der Fütterung treibt es die Würmer durch das
Javamoos an die Oberfläche, wo ich sie dann mit einer Glasspritze absauge oder das Moos rausnehme und
ausspüle. Ich glaube meine Würmer vermehren sich nur durch Teilung, da ich noch nie winzige gesehen
habe. Letztes Jahr habe ich ein zweites Becken für die Würmer aufgestellt, mit Leitungswasser befüllt,
Javamoos rein, bewußt nur 3 Würmer und einige Tage später waren es schon mehr.
Ich habe auch ausprobiert die Würmer mit Daphnien zu halten. Im 2. Becken mit wenig Javamoos
funktioniert dies, jedoch weiß ich noch nicht, ob sich die Daphnien auf Dauer gut vermehren.
Die Glanzwürmer nutze ich hauptsächlich, um in den großen Becken einige Fische gezielt zu füttern, z. B.
meine A. panchax. Auch bei der Aufzucht meiner ersten jungen M. fasciolatum vor drei Jahren haben sie mir
sehr geholfen.


Marion
Mary-Ann
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2010 - 14:35
Wohnort: Hannover

Re: Glanzwürmer

Beitragvon K. de Leuw » 09.03.2018 - 17:12

Hallo zusammen,

kleines Update: Ein hervorragend geeignetes Futter sind Grünpflanzenpresslinge, die für Kaninchen gehandelt werden. Inzwischen bin ich wieder auf Filtermatten umgestiegen, aber auf die relativ lockeren, weißen Zuschnitte, die verschiedene Hersteller anbieten. Die lege ich auf den Boden. Stücke solcher Filtermatte hänge ich mit einem kunststoffummantelten Draht in den Zuchtbehälter und bei entsprechendem Besatz dann ins Aquarium, ohne nasse Hände zu bekommen. ;) Damit kann ich Fische und Zwergkrallenfrösche (in verschiedenen Becken) stundenlang beschäftigen.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2117
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Glanzwürmer

Beitragvon nichtdoch » 10.03.2018 - 19:48

Hallo,

auch ein kleines Update: Mit kleinem Söchting Oxydator im Kulturgefäß ist der Ertrag (zumindest bei mir)besser.

Es gibt wohl mehrere Arten Glanzwürmer. Ich hatte welche aus Amtra-Tubifex rausselektiert. Ganz sicher keine tubifex aber doch ein wenig anders als die Glanzwürmer die ich bisher habe.

Dann hat sich (wieder zumindest bei mir) 2cm Seramis als Bodengrund bewährt. Schaumstoffwürfel zum verfüttern auflegen funktioniert dann immernoch obwohl die meisten Würmer im Seramis sind und nur mit dem vorderen Körperdrittel rausschauen.

Und Haferflocken in kleinen(!) Mengen sind auch ein gutes Futter. Laut Harald vom AK-Lebendfutter ernähren sich die Würmer von den Zersetzungsprodukten von Zellulose. Die ersten erfolgreichen Zuchten in den USA wurden mit Toilettenpapier gefüttert!

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 137
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu Futter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast