Der Ringelwurm Dero digitata

Alles rund um Futter und Futterzuchten.

Moderatoren: Team, freaky_fish

Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon K. de Leuw » 14.06.2016 - 18:48

Hallo zusammen,

ich habe einen mir bisher unbekannten Ringelwurm aus der Tubifex-Verwandtschaft erhalten: Dero digitata. Der soll sich so nebenbei züchten lassen, also das ideale Lebendfutter für mich. Kennt den einer?

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon nichtdoch » 14.06.2016 - 19:35

Hallo,

die habe ich schon seit mehreren Jahren und sie haben sämtliche mehrwöchigen Urlaube, Hitze sowie Kältewellen überstanden.

Die Kulturen zum verfüttern habe ich in flachen Schalen mit ein zwei cm Wasserstand, als Futter haben sich Sera Viformo tabletten als das beste rausgestellt. Davon eine halbe pro Ansatz, wenn die gefressen ist die nächste halbe. Das ist alle paar Tage der Fall. Wenn es mal drei Wochen nichts gibt ist es auch nicht dramatisch, sie stellen nur die Vermehrung ein. Wasserwechsel direkt aus der Leitung und wenn das ganze zu streng riecht, ansonsten nur verdunstetes Wasser nachfüllen.

In Gurkengläsern mit mehr Wasserstand gehalten und hell gestellt bei fütterung wie gehabt bildet sich wunderbares grünes Wasser das wiederum beste Nahrung für Daphnien/Moina/Rotatorien ist. Man muß nur sehr aufpassen, daß nichts davon den weg in das grüne Wasser findet. Und die Würmer vermehren sich so auch bei weitem nicht so produktiv. Aber man hat auf diese Weise jeden Tage einen halben Liter Grünes Wasser pro Ansatz zum verfüttern an ander futterkulturen zu verfügung. Auch hier fülle ich direkt mit Leitungswasser auf, am nächsten Tag ist es dann aufbereitet.

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 112
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon K. de Leuw » 14.06.2016 - 21:29

Hallo Helmut,

danke für Deine Rückmeldung. Ich hatte von den Würmchen noch nie etwas gehört, und nachdem meine Glanzwurmzucht nur sehr unproduktiv läuft, versuche ich es parallel mal damit.

nichtdoch hat geschrieben:die habe ich schon seit mehreren Jahren und sie haben sämtliche mehrwöchigen Urlaube, Hitze sowie Kältewellen überstanden.


Dann sind sie genau richtig für mich.

Die Kulturen zum verfüttern habe ich in flachen Schalen mit ein zwei cm Wasserstand,


Dann ist aber nach einem mehrwöchigen Urlaub kein wasser mehr drin. Die Würmer sollen sich bei geringerem Sauerstoffgehalt im Wasser besser vermehren als bei hohem. Ich habe daher einen Klumpen bei ca. 2 cm und einen bei 5 cm Wasserstand.

als Futter haben sich Sera Viformo tabletten als das beste rausgestellt.


Die Anleitung empfiehlt tiefgekühlten Blattspinat, etwa einen kleinen Beutel pro Jahr.

In Gurkengläsern mit mehr Wasserstand gehalten und hell gestellt bei fütterung wie gehabt bildet sich wunderbares grünes Wasser das wiederum beste Nahrung für Daphnien/Moina/Rotatorien ist.


Die Anleitung schlägt vor, sie mit Wasserflöhen in Mischkultur zu halten.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon nichtdoch » 14.06.2016 - 22:14

Hallo Klaus,

selbstverständlich wird vor dem Urlaub ausreichend Wasser in das Kulturgefäß gefüllt und dießes dann auch abgedeckt.

Blattspinat werde ich mal versuchen. Ich kann mir aber auch vorstellen, daß der klassische Heuaufguß funktioniert. Ich schätze, daß sie auf mikrobielle Vorverdauung angewießen sind und das Futter nicht direkt verwerten können.

ie Anleitung schlägt vor, sie mit Wasserflöhen in Mischkultur zu halten.

das ist witzig! Habe ich auch lange vorgeschlagen und um beides stabil zu halten ist das auch meiner Erfahrung nach sehr gut. Aber in keinem Ansatz mit Daphnien kann ich Mikrofex ernten. Wobei in jedem meiner Daphniengläßer Mikrofex sind und Daphnien können reichlich geerntet werden.

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 112
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon K. de Leuw » 15.06.2016 - 17:06

Hallo,

nichtdoch hat geschrieben:Ich schätze, daß sie auf mikrobielle Vorverdauung angewießen sind und das Futter nicht direkt verwerten können.


Das ist ja bei vielen Pflanzenfressern so: Regenwurm, Rindvieh, ...
Spätestens an der Zellulose scheitern die allermeisten.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Der Ringelwurm Dero digitata

Beitragvon K. de Leuw » 17.06.2016 - 12:59

Hallo,

es scheint so. Als hätte die Vermehrung begonnen. Neben Blattspinat fressen sie anscheinend auch Rauke (besser bekannt als Ruccola).

Manchmal helfen auch Drohungen: Anscheinend haben sich meine Glanzwürmer jetzt doch dazu entschlossen zu nennenswerter Vermehrung überzugehen, sie fürchten wohl, dass ich sie alle verfüttere und den Ansatz aufgebe.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden


Zurück zu Futter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron