Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Beitragvon fildertaucher » 10.04.2015 - 20:44

Hallo Zusammen,

ich habe irgendwo ( vielleicht hier im Forum) gelesen, dass die Gesellschafter für Macropodus opercularis entweder schnell( wie meine Tanichthys albonubes) oder robust ( wie meine Pethia conchonius) sein müssen. Das klappt ganz wunderbar.

Jetzt habe ich aber bei einem befreundeten Aquarianer in seinem Zuchtkeller junge Reiskärpflinge, Oryzias woworae gesehen und bin begeistertvon diesen entzückenden Fischen.

Hat jemand hier Erfahrung mit Macropodus und den Oryzias? Wie ist Eure Meinung dazu- sollte das klappen oder sind die Oryzias zu zart besaitet?

Das Becken ist sehr gut bepflanzt und versteckreich eingerichtet.

Ich freu mich über Eure Erfahrungen und Einschätzungen!

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Beitragvon fildertaucher » 15.04.2015 - 00:17

Hallo,

bitte nicht Alle auf einmal antworten :grin:

war die Frage jetzt zu unverständlich? oder gibt es hier nur Antworten, wenn es darum geht, die verschiedenen gültigen Standortvarianten und ihre evtl. Ausbreitung zu diskutieren? :roll:

oder ist das Forum mindestens so tot wie der Zentralfriedhof, nur viel, viel kleiner?

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Beitragvon Constantin » 24.04.2015 - 11:44

Hallo!

Wahrscheinlich liegt es ganz einfach daran, dass noch niemand der hier Lesenden diese Vergesellschaftung ausprobiert hat. Und das Verhalten von Fischen sicher vorauszusagen ist nicht möglich.

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Beitragvon fildertaucher » 24.04.2015 - 18:59

Hallo Constantin,

das wäre auch noch eine Möglichkeit :) ich werde es ausprobieren, habe ggf. ein Ausweichbecken für die Oryzias. Und geb dann Rückmeldung, ob und wie es funktioniert.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Frage zur Vergesellschaftung von Macropodus opercularis

Beitragvon fildertaucher » 23.05.2015 - 12:56

Hallo Zusammen,

ich habe meine Prachtbarben gegen eine Gruppe von 6 Oryzias woworae (Neonreiskärpflinge) getauscht. Die schwimmen jetzt mit den Tanichthys albonubes zum Teil im Schwarm mit und mit den Makropoden gibt es keinerlei Streß. Sie werden von den Macropodus opercularis im Grunde nicht beachtet und sind ihrerseits auch keine Belästigung für die Makropoden.

Lediglich mit der Fütterung ist es etwas schwierig, weil die Oryzias sehr langsame, vorsichtige Fresser sind, was man von den Kardinälchen und den Makropoden ja nicht sagen kann. Da muss ich drauf achten, dass bei den Reisfischen auch was ankommt. Bei Daphnien und lebenden schwarzen Mückenlarven bekommen sie auch eher was ab als bei Flockenfutter.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron