Fütterung und Pflege

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Fütterung und Pflege

Beitragvon TineJost » 10.11.2015 - 13:13

Hallo,
Ich habe bereits in einem anderen Thread tolle Tips bekommen und hab jetzt nochmal eine allgemeine Frage: Ich wollte mal wissen, was füttert ihr, wieviel und wie oft?

1.Fütterung!

Zur Erklärung es sind 3/3 Makropodus Opercularis + 9 Bitterlingsbarben
Ich habe mittlerweile ein kleines Frostfuttersortiment bestehend aus weisen, roten und schwarzen Mückenlarven und Cyclops( Die scheinen den Makros aber zu klein, die Barben fressen sie)
Sowie Welstabletten und eine Flockenfutter Sera San, das bekam ich von meinem Fischmann, der füttert das hauptsächlich.
Bei mir bekommen sie vor allem Frostfutter.
Zur Zeit füttere ich 1x täglich ca 1 - 1 1/2 Würfel aus dem Blister , Flocken höchstens 1x die Wo und nur soviel wie gleich gefressen werden sowie 3 Tabletten
Die Tiere sehen gut aus würd ich sagen, nicht fett oder zu mager.

Ist das so Ok oder sollte ich einen Tag nix füttern?
Jemand hat mir erzählt, rote Mückenlarven sein nicht so optimal, da sie in einer art Giftschlamm? leben stimmt das?

2.Pflege
Das Becken hat die Maße 100x40x45 mit Rand.
Ich halte das Becken rein über die Beleuchtung ( T8) bei 22 -23 Grad, nachts kühlt es bissel runter, hab einen Urwald drin dazu Wassernabel +Wasserlinsen als Schwimmpflanzen.
Wasserwechsel mache ich jede Woche ca. 30% , den Filter reinige ich erst wenn die Leistung nachlässt.
Ich fülle temperiertes Wasser aus der Leitung nach,ohne Aufbereiter , unser Wasser ist weich und eher sauer. Passt das so? ich teste öfter mit Stäbchen und wenn man denen glauben kann bin ich Nitritfrei, Nitrat minimal aber im grünen Bereich.

Mein Filter hat so eine Lüfterfunktion, die ich die ganze Zeit über zugeschaltet hatte, aber keiner Der Fische wollte sich da in der Nähe aufhalten, d.h. die Tiere haben sich auf 2/3 des Beckens konzentriert.
Jetzt hab ich das Ding ausgeschaltet und siehe da der ganze Raum wird jetzt genutzt.

Frage: da ich ja keine Oberflächenströmung habe, reicht das leichte Flimmern an der Wasseroberfläche für die Sauerstoffversorgung? ich meine Nachts, ich habe ja wirklich gut bepflanzt aber Nachts verbrauchen Pflanzen doch auch Sauerstoff.
Tagsüber klar, geben die Pflanzen Sauerstoff ab, aber Nachts verbrauchen sie ihn doch oder mach ich mir umsonst Gedanken?
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon fildertaucher » 10.11.2015 - 14:19

Hallo Tine,

schön, dass Du dir so viele Gedanken machst um das Wohl Deiner Fische :)

Die Fütterung ist ja sehr abwechslungsreich. Ich füttere ähnlich, allerdings weniger Frostfutter und mehr Flockenfutteranteil und kleines Granulat. Beim Frostfutter kommt es sehr auf die Qualität und die Einhaltung der Kühlkette an.

Was die roten Mückenlarven angeht- z.T. kommen die wirklich aus verschmutzten Gewässern, aber eben nicht alle. Der schlechte Ruf kommt eher daher, dass manche Fischarten sie überhaupt nicht vertragen ( Tropheus, Mbuna usw.) und dass die lebenden Widerhaken haben, mit denen sie kleine Fische innerlich verletzen können.

Wassertemperatur und Wasserwerte sind bei mir annähernd gleich und ich mach auch 30% WW die Woche, das passt. Ab und zu kürze ich die stark wuchernden Pflanzen ein, sonst lass ich die Finger aus dem Becken und Wasseraufbereiter benutze ich auch keinen.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon TineJost » 10.11.2015 - 15:59

Danke für die schnelle Antwort,

freut mich das ich richtig liege,
Frostfutter erscheint mir natürlicher als Flocke, Lebendfutter hab ich bisher noch nicht probiert.
Natürlich möchte ich das es den Tieren gut geht, schließlich hab ich sie daheim und nicht die mich!
Ich finde egal welches Haustier ob Hund, Schildkröte oder Heuschrecke, man sollte sich gründlich informieren und versuchen so gut es geht deren Bedürfnisse zu befriedigen, sonst hat man daran doch keinen Spaß. Die Fischies sind keine Zimmerdeko, sondern Lebewesen für die man verantwortlich ist.
Gibt so viele traurige, trostlose Becken! ich sag nur Chinarestaurant!
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon chidrup » 13.11.2015 - 07:19

Guten Morgen,

Paradiesfische fressen jedes Futter, auch pflanzliche Nahrung. Ich füttere hauptsächlich Trockenfutter und alles was ich an Insekten erwische. Auch kleine Nacktschnecken werden nicht verschmäht.
Probleme mit roten Mückenlarven sind in manchen Fällen und bei einigen Fischarten bekannt. Es gibt auch Fischhalter die eine Allergie dagegen entwickeln. Solange keine Probleme auftreten braucht man sich keine Sorgen zu machen.
Bei jedem Futter ist darauf zu achten, dass die Fische sich nicht überfressen. Das passiert bei den Makropoden schnell mit Tabletten, weil es oft einem starken Weibchen gelingt, den größten Teil für sich allein zu schnappen.
Ab und zu mal Futterpause ist der Gesundheit zuträglich.

Sauerstoff nehmen Labyrinther an der Oberfläche, also sollte genügend Luftraum unter einer Deckscheibe vorhanden sein.
Luftblasen aus dem Filter sind weder für Fische noch für Pflanzen gut, solange man nicht Tiere aus Gebirgsbächen hält. Es reicht wenn das Wasser im Becken bewegt wird.
Makropoden vertragen durchaus noch kühlere Temperaturen, jedoch die Bitterlingsbarben mit der Heimat Sri Lanka sind da nicht so tolerant.
Wie lange besteht das Becken? Vielleicht kannst Du mal ein Bild reinbringen.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 844
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon TineJost » 13.11.2015 - 08:08

Also das Becken steht seit Mitte August,
Ich habe es zuerst bepflanzt und ca 3Wochen laufen lassen. Dann kamen die Bitterlingsbarben und erst Mitte Oktober die Makropoden. Das lag daran, das mein Fischmann erst keine bekommen konnte, Hornbach und Dehner hatten zwar welche, aber von dort wollte ich keine haben.
Zuerst hatte 1,3, habe aber die Männer dann auf 3,3 aufgestockt und hab jetzt 3 Schaumnester und bereits ein laichendes Paar.
Das mit den Futtertabletten, kann ich bestätigen die Weiber sind ganz scharf drauf und sind insgesamt verfressener als die Jungs.
Die Temperatur entsteht dadurch, das ich mit T8 beleuchte, Heizer habe ich keinen Drin. die Bitterlinge habe ich deswegen gewählt, weil sie mit ähnlicher Temperatur und weichem Wasser zufrieden sind, also ähnliche Bedürfnisse haben. Ich hatte gelesen, das die bis 18 Grad runter können, aber probiert habe ich es nicht.
Die Makropoden waren mir von Anfang an das Wichtigste und ich hab versucht alles Andere so zu gestalten, das die sich wohlfühlen, Pflanzen, Boden, Wasseroberfläche und eben die Mitbewohner.

ich hatte mir schon gedacht, das ein 1-2 Tage ohne Futter ganz gut wären, die hauen sich nämlich ganz schön die Bäuche voll, wenn man sie lässt. Fotos hab ich immer noch das Größenproblem! Sorry, würd s Euch gerne zeigen, finde es wirklich gut!
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon TineJost » 13.11.2015 - 08:21

Ach zum Luftraum,

Ich habe so ein Stinknormales Becken, mit Kunststoffrand und Abdeckung, ich lasse immer 1-2 cm Luft zwichen Scheibe und Rand und nach oben hin sind es mind.10cm bis zur Abdeckung.

Noch eine Frage: ich spiele mit dem Gedanken auf LED umzurüsten, könnte ich das Becken dann auch oben offen laufen lassen? oder ist die Gefahr groß das mir einer der Fische da rausspringt?
Mein Fischhändler meinte nur mit Rand oder Glasabdeckung, ich hab noch nie gesehen, das einer meiner Tiere auch nur versucht hat zu springen. o=C :fisch:
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon chidrup » 13.11.2015 - 10:05

Hallo Tine,

wenn sie könnten würden meine Makropoden in die Futterdose springen. Draußen hab ich einen Rand bzw. Rahmen aus Brettern gebaut, der nach innen übersteht, dort springen sie nicht.

Mit LED-Strahlern kann man schön Beleuchten. Allerdings geben diese weniger Wärme ab.
Aus Energiespargründen ist es sicher gut T8-Röhren auszuwechseln.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 844
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon TineJost » 14.11.2015 - 11:19

Guten Morgen,

Den Rand könnte ich ja stehen lassen, nur den Deckel weglassen.
So verrückt sind meine (noch) nicht, sie erkennen mich zwar wenn ich herankomme, wissen auch was Deckel abnehmen heißt, aber von Freudensprüngen sind sie noch weit entfernt.
Die Idee mit LED kam mir, als durch Fehlprogrammierung meiner Zeitschaltuhr, meine Beleuchtung nachts anging und das Aqua am Morgen 25 Grad hatte.
Folge: Alle Makros M wie W haben sich aufs heftigste bekämpft ich dachte die bringen sich um! . Aber nach WW, Licht aus und Deckel runter wurden sie dann wieder ruhiger.

Ich denke da vor allem auch an den Sommer, bei uns kann es recht warm werden im 1. Stock, bin am Überlegen einen Kübelteich für den Balkon anzulegen.
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58

Re: Fütterung und Pflege

Beitragvon fildertaucher » 14.11.2015 - 11:57

Hallo Tine,

bei einem Kübelteich wird es genau so warm :) da solltest auf einen schattigen Standort achten.

So lange ist der Sommer ja nicht her und dieses Jahr hatten wir hier im Süden wochenlang Temperaturen von 30°+ . Da hatte das Wasser auch im ungeheizten Aquarium eine Temperatur von 28° und ich hab mir schon Sorgen um die Makropoden und meine Tanichthys albonubes gemacht. Mit Wasserwechseln hab ich die Temperatur kurz auf 25° gebracht.

Die Fische werden bei hohen Temperaturen eher träge, aber sie haben es glücklicherweise gut überstanden und direkt wieder gelaicht, als die Temperaturen wieder in den Normalbereich gingen.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste