Makropoden um Dong Hoi

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Thomas F. » 01.12.2015 - 18:06

Hallo,
ich war in Dong Hoi und habe dort nach Makropoden gesucht. Das Ergebnis möchte ich hier gerne zeigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Thomas F.
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 08.03.2007 - 20:29
Wohnort: 643

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Constantin » 02.12.2015 - 14:59

Hallo!

Vielen Dank für diesen Beitrag!
Sehe ich das auf der Karte richtig, dass M. spechti im höher gelegenen Gelände vorkommt und M. opercularis im Flachland?
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Thomas F. » 03.12.2015 - 06:51

Das kann ich so nicht sagen, da weiter südlich spechti im Flachland vorkommt. Interessant finde ich, das sich hier verschiedene Arten treffen. Immerhin wurden aus dieser Gegend M. phongnhaensis, M.lineatus und M.oligolepus beschrieben.
Benutzeravatar
Thomas F.
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 08.03.2007 - 20:29
Wohnort: 643

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Constantin » 03.12.2015 - 14:20

Hallo!

Danke für deine Antwort!

Meinst du, die neu beschriebenen Arten werden auch anerkannt? Ich habe davon gehört, dass die Beschreibungen mangelhaft sein sollen und so weit ich weiß auch kaum außerhalb Vietnams publiziert.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Thomas F. » 03.12.2015 - 14:46

Spritleichen sind ja vorhanden. Müßte eine DNA Untersuchung gemacht werden. Vieleicht sind ja meine Streifenlose opercularis eine von den Neuen. Für nächstes Jahr mache ich mir schon Gedanken. Ein Elektrofischgerät muß bei.
Benutzeravatar
Thomas F.
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 297
Bilder: 0
Registriert: 08.03.2007 - 20:29
Wohnort: 643

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Constantin » 05.12.2015 - 17:02

Danke für deine Antwort!
Ich bin zwar kein Taxonom, aber ich habe den Verdacht ich wäre wohl eher ein Lumper. Vor kurzem habe ich von jemandem gehört (leider vergessen von wem), dass er sich wundert, warum heute im Vergleich zu früher so viel weniger Unterarten beschrieben werden. Mal sehen was die Leute sagen, die mehr Erfahrung und größere Möglichkeiten haben als ich.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon chidrup » 12.12.2015 - 09:07

Hallo Thomas,

sag doch bitte mal etwas zu den Habitaten.
Gewöhnlich sind die Aussagen in welchen Gewässern Makropoden leben doch sehr pauschal.
Was hast Du vor Ort gesehen? :cool:
Dabei geht es mir keineswegs um die Wasserparameter.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 843
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Constantin » 14.05.2016 - 19:28

Hallo!

Thomas, hilfst du meinem Gedächtnis bitte ein wenig auf die Sprünge?
So weit ich mich erinnern kann hast du erwähnt, dass du auch aus der Gegend um Dong Hoi einige Exemplare mit der Brushtail-Beflossung mitgebracht hast. Ist das so richtig?

Viele Grüße,
Constantin
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Makropoden um Dong Hoi

Beitragvon Constantin » 06.06.2016 - 18:35

Hallo!

Damit es nicht untergeht, schiebe ich diesen Tread wieder nach oben. Für Makropodenfreunde ist das alles sehr aufregend.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Unterarten

Beitragvon Constantin » 09.12.2017 - 14:52

Hallo!

Vor einiger Zeit habe ich folgendes geschrieben (siehe oben):

Constantin hat geschrieben:Ich bin zwar kein Taxonom, aber ich habe den Verdacht ich wäre wohl eher ein Lumper. Vor kurzem habe ich von jemandem gehört (leider vergessen von wem), dass er sich wundert, warum heute im Vergleich zu früher so viel weniger Unterarten beschrieben werden. Mal sehen was die Leute sagen, die mehr Erfahrung und größere Möglichkeiten haben als ich.


Nun habe ich vor kurzem gelesen, dass das Konzept der Unterarten in der Taxonomie (weitgehend) aufgegeben wurde. Stattdessen beschreibt man unter Anwendung von multivariaten statistischen Methoden die Variation innerhalb der Art im Zusammenhang mit der Geographie.
Dazu findet sich über eine "normale" Suche im Internet nicht viel, und auch populäre Quellen wie Wikipedia erwähnen nichts davon.
Was konkret die Gattung Macropodus angeht, finde ich es tatsächlich äußerst schwer, Unterarten (oder sogar Arten) abzugrenzen. Ein modernes Verfahren wie oben beschrieben ist da meiner Meinung nach vielversprechender.
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 585
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste