Strömung ja-nein?

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Strömung ja-nein?

Beitragvon madate » 05.05.2016 - 15:40

Hallo,


ich wollte mal in die Runde fragen, wie ihr es mit Strömung in euren Makropoden Aquarien haltet.
Ich betreibe in einem 100cm Becken einen Eckmattenfilter mit einer kleinen elektrischen Pumpe, so dass nicht viel Strömung entsteht. Allerdings bin ich etwas im Zwiespalt, da es mir bei so wenig Strömung irgendwie zu wenig Umwälzung des Wassers im Aquarium ist.
Im Becken ist ein dichter Urwald von Cryptocorynen, die die Strömung natürlich nochmal bremsen.

Deshalb würde ich gerne wissen, wie ihr eure Becken filtert bzw. wie ihr es mit der Strömung haltet.


Gruß,
Mathias
madate
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 22.06.2010 - 09:17
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Strömung ja-nein?

Beitragvon fildertaucher » 05.05.2016 - 17:21

Hallo Matthias,

ich habe meine Macropodus opercularis im 200l Becken. Bis vor wenigen Monaten betrieb ich noch einen großen Eheim-außenfilter, weil in dem Becken auch Barben und Bärblinge schwimmen. Die Makropoden haben die Nester jeweils hinter das Einlafurohr gebaut, wo am wenigsten Strömung herrscht.
Wichtig scheint mir, dass zumindest an der Wasseroberfläche wenig Strömung herrscht.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Strömung ja-nein?

Beitragvon TineJost » 31.05.2016 - 10:17

Hallo Madate,
Ich habe bis vor Kurzem auch noch darüber gegrübelt, wie ich das einrichten soll. Vor 8 Wochen habe ich mich ein wenig vergrößert von 160l auf 200l, dazu ein Außenfilter.
Als alles fertig war, hab ich ein bissel rumprobiert, das Düsenrohr habe ich so eingestellt, das die löcher leicht nach Oben zeigen, nicht parallel zur Wasseroberfläche. Dadurch beschränkt sich die Strömung auf die ersten 10 -15 hinter dem Düsenrohr. Den Durchlauf habe ich mit einem Absperrhahn so geregelt, das ich nun Oberflächenbewegung habe, aber kein Wellenbad.
Hilfreich sind auch Äste. welche man an der Wasseroberfläche mit Saugnäpfen an der Scheibe befestigt. Dahinter bilden sich ruhige Bereiche, ebenso gut sind Schwimmpflanzen (Froschbiss) die die "Strömung" bremsen.
Ich denke, ich habe es ganz gut hinbekommen, beide Makropodenmänner haben bereits "genestert" und es schwimmt auch schon wieder Nachwuchs im Becken. Probier einfach ein bischen aus! :cool:
TineJost
Forumsfreund
 
Beiträge: 66
Bilder: 0
Registriert: 19.10.2015 - 15:58


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste