Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehalten?

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehalten?

Beitragvon Stefan_L » 29.06.2016 - 12:37

Um meine aquaristische Vergangenheit mal aufzuarbeiten suche ich Infos welche Form mein Vater wohl in seinem Aquarium hatte als ich klein war.

Aus der Erinnerung, die aber sicher auch durch Bücher / Bilder beeinflusst ist, waren es kräftig gefärbte Tiere mit durchgehenden Streifen. Auf den Bildern auf der homepage von Thomas Seehaus passt das 2. Bild der Aquarienform sowie Quang Nam am besten.
In jedem Fall waren es eher "nicht hochrückige" Tiere, bzgl. der Form dem Bild des Nanjing-Makropoden sehr
vergleichbar.
Viele Grüße
Stefan IGL 163
Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehal

Beitragvon Constantin » 01.07.2016 - 18:49

Hallo!

Bevor deine Frage einfach untergeht, schreibe ich mal was dazu. Mir fällt allerdings nichts Besseres ein, als eine Gegenfrage zu stellen.
Ist deine Frage rein nostalgisch motiviert? Dann wird es wirklich schwierig, weil sich kaum weitere Anhaltspunkte ergeben.

Viele Grüße!
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 577
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehal

Beitragvon Stefan_L » 01.07.2016 - 20:02

Hallo Constantin,
fifty-fifty; neben dem Interesse was mein Vater wohl damals im Becken hatte würde ich auch gerne mal wieder Macropoden halten.
In den 1980ern hatte ich schon mal welche über mehrere Jahre und durch die "natürliche" Auslese im Gesellschaftsbecken hatte ich dann wieder Tiere die im Gegensatz zu ihren Eltern auch wie "richtige" Makropoden aussahen. Durchgehende Streifen, schlanker Körperbau ohne nach unten vorstehendem Bauch und einem sehr interessanten und abwechslungsreichen Verhalten. Es hatten sich auch 2 gut harmonierende Paare gefunden die auch untereinander verträglich waren und ihre jeweiligen Reviere behaupteten ohne das es zu ernsthaften Verletzungen kam.
Die ursprünglichen Eltern aus dem Zooladen waren optisch 3. Wahl und Raufereien endeten schon mal mit so ernsthaften Schäden das ich die Tiere trennen musste. Erneutes wiederzusammensetzen endete immer wieder mit Verletzungen so das ich die unterlegenen Tiere weggeben hatte. Auch die Weibchen untereinander waren sich nicht "grün".

Wenn ich also mal wieder Macropoden suche hätte ich gern "meine Tiere von damals" was die Färbung und das Verhalten angeht.
Aktuell habe ich meine Freude an 2,3 B. smaragdina und weitere Schaumnestbauer möchte ich in den 260 l nicht dazunehmen. Außerdem dürften die Garnelen es sehr schwer haben wenn Macropoden einziehen sollten. Selbst bei den Inlessegarnelen hätte ich Bedenken bei ausgewachsenen Marcropoden, da würde ich nur mit einer Gruppe maximal Halbwüchsigen probieren ob es gut geht und Garnelen sich Respekt verschaffen können.
Hat beim derzeitigen Besatz funktioniert, seit die Inleseegarnelen drin sind und sich gegen neugirige Bettas zu wehren wissen kommen auch die Rückenstrichgarnelen tagsüber raus und einige tummeln sich sogar am Futterplatz während der Fütterung.
Viele Grüße
Stefan IGL 163
Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehal

Beitragvon Constantin » 02.07.2016 - 18:57

Hallo!

Also wenn es dein Ziel ist, Makropoden ausführlich zu beobachten, würde ich hier im Forum nach zwei Paaren "Quan Nam" fragen und sie in ein gut strukturiertes 100 cm-Standardbecken setzen. Nach allem was ich über diese Fundortform weiß ist das eine sichere Sache.

Die Abstammung von Tieren aus dem Handel und nicht sorgfältig streng nach Herkunft durchgezüchteten Stämmen weiß man nie was man bekommt. Im Standardwerk zur Gattung, "Die Paradiesfische" von PAEPKE wird z. B. davon berichtet, wie im frühen 20. Jahrhundert Nachzuchten mit auf See genommen und beim ersten Anlegen wieder nach Deutschland zurückgeschickt wurden. Die wurden dann zu "Importen" erklärt. Ich mache ganz ungeniert Werbung für die IGL und die organisierte Aquaristik indem ich sage, dass du dort am besten aufgehoben bist, wenn du an mehr interessiert bist als einfach nur ein paar hübsche oder interessante Fische zu haben.

Viele Grüße!
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 577
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehal

Beitragvon Stefan_L » 04.07.2016 - 12:21

Hallo Constantin,
in der IGL war ich schon mal in den 1980ern.
Den Regionalgruppenleiter Berlin hab ich bereits vor ein paar Tagen angeschrieben, mal sehen ob es eine Rückmeldung gibt.

Primär geht es mir hier um die Klärung der eigentlichen Frage ob es Infos zu den Tieren von 1968 bis 1972 in Berlin gibt.
Viele Grüße
Stefan IGL 163
Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Welche M. opercularis wurden 1968 - 1972 in Berlin gehal

Beitragvon Constantin » 04.07.2016 - 18:59

Hallo!

Ich bin gespannt ob du etwas herausfindest. Weiterhelfen kann ich dir dann aber leider nicht.

Viele Grüße!
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 577
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste