[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '$this->ed2k_pass( $bbcode_id, '$1', '' )', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '$this->ed2k_pass( $bbcode_id, '$1', '$5' )', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '<a href="$1" class="postlink">$2</a>', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '<a href="$1" class="postlink">$2</a>', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '<span style="font-size: $1%; line-height: 116%;">$2</span>', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4783: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4785: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4786: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4787: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
IGL-Forum • Thema anzeigen - Neues Makropoden-Aquarium

Neues Makropoden-Aquarium

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 15.07.2016 - 07:54

Guten Morgen,

ich plane derzeit mein zweites Aquarium, hier sollen endlich die langersehnten Makropoden einziehen.

Geplant ist ein Trigon 190 Becken - ein Eckbecken mit einer Schenkellänge von 70cm und einer Höhe von 60cm, Diagonale ist 98,5cm. Nicht optimal, aber bei uns gut zu stellen.

Ich denke beim Besatz an 2 Paar Macropodus Opercularis Wildform (die es bei unserem Zoohändler gerade ausnahmsweise mal gibt), als Beibesatz beschäftige ich mich nach Lektüre hier im Forum mit Brokatbarben.
Wäre das so ok? Wie viele Barben sollte man nehmen? Und in welcher Reihenfolge sllte ich dann besetzen?

Das in das Becken viele Pflanzen müssen, auch Schwimmpflanzen, ist klar. In meinem jetzigen Becken flutet Wasserpest und ich habe Froschbiss, davon werde ich dann einiges umziehen, wächst ja schnell nach. Dazu dann eine größere Echinodorus und reichlich Stengelpflanzen für den Anfang, etwas Nixkraut käme auch rein.

Im Zweifel bin ich noch was den Bodengrund angeht - ich habe jetzt Quarzsand, überlege aber für das neue Becken auf Granatsand umzusteigen. Wäre das für die Barben ok?

Freue mich auf eure Anregungen und Tipps,

Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon fildertaucher » 15.07.2016 - 18:55

Hallo Angelika,

das sollte schon klappen mit 2 Paar Macropodus opercularis und den Brokatbarben. Ich würde von den Barben schon ein Dutzend setzen, auch wenn sie nicht immer im Schwarm unterwegs sind. Die Fische kannst ruhig gemeinsam einsetzen, wenn das Becken eingefahren ist. Beide Arten kannst bei Zimmertemperatur gut halten, die brauchen keine zusätzliche Heizung.

Als Sand nehme ich immer Flusssand vom Baustoffhandel. Da zahl ich für den Eimer 1 Euro, sieht natürlich aus und ist vor allen Dingen nicht so hell.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon K. de Leuw » 17.07.2016 - 14:29

Hallo,

fildertaucher hat geschrieben:wenn das Becken eingefahren ist.


Das Einfahren geht rasant, wenn Du unausgewaschendes Filtermaterial oder Filtermulm aus Deinem anderen Becken in den Filter gibst. Auf diese Art besetze ich Aquarien immer sofort, also im Extremfall nachmittags, wenn ich den Glaskasten morgens gekauft habe. Bisher hatte ich nie Probleme oder gar Verluste , wenn ich fischlarven , würde aber immer empfehlen, den Nitritwert etwa 2 Wochen im Auge zu behalten und anfangs bsonders sparsam zu füttern.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2117
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 17.07.2016 - 18:23

Hallo Tino,
hallo Klaus,

Danke für die Antworten!

Wir haben uns jetzt doch (wieder) für ein Rio 180 entschieden, das klassische 200l Rechteckbecken (100x40x50).

Becken ist bestellt, Granatsand ist bestellt, morgen werden Wurzeln gekauft (müssen ja noch wässern...) und dann kommen die Pflanzen.

Ich denke ich werde das Becken erst einmal einrichten und bepflanzen, und dann einige Tage warten und sehen, ob es mir gefällt. Wenn es mir gefällt und ich es für Makropodentauglich erachte (also genug Sichtbarrieren und struktur) werde ich erst einmal 2 Makropodenpaare einsetzen.

Ich habe jetzt doch Befürchtungen, dass das Becken mit 4 Makropoden und min. 10 Brokatbarben zu voll sein könnte, deshalb überlege ich noch ob und welchen Beibesatz es geben sollte. Hat da jemand Erfahrung bei einem solchen Becken?

Das mit dem Mulm werde ich auf jeden Fall machen, es werden auch einige Pflanzen aus dem anderen Becken umziehen die ja auch entsprechend Bakterien tragen, und natürlich Turmdeckel- und andere Schnecken.

Gruß
Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon fildertaucher » 17.07.2016 - 20:39

Hallo Angelika,

ich hätte da keine Bedenken, dass Du zu viele Fische in dem Becken hast. Wenn Du hier mal die Beiträge unter "Aquarien" ansiehst, dann siehst die Kombination Macropodus opercularis häufiger.

Ich hatte meine zunächst mit einem Schwarm Pethia conchonius und Tanichthys albonubes vergesellschaftet, das ging sehr gut und das Becken war auch ein 200l-Becken. Und Rolf hat seine mit Messingbarben vergesellschaftet, hat auch funktioniert. Es ist dann halt ein lebhaftes Becken, weil die Barben eigentlich immer unterwegs sind.

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Leviathan » 18.07.2016 - 16:34

Hallo Angelika!

Ich bin auch nicht der Meinung, dass das AQ mit deinem Wunschbesatz übervölkert wäre. Ich denke, das wird sehr gut gehen. Granatsand ist ein toller Bodengrund, allerdings haben Freunde von mir berichtet, dass er durchaus recht scharfkantig sein kann, weswegen ihre Panzerwelsen wohl Verletzungen an den Barteln davon trugen. Solange du aber keine Gründler einsetzt, besticht die tolle Optik :)

lg
Torben
Willst du den wahren Charakter eines Menschen erfahren, so gebe ihm Macht!

IGL 075
Leviathan
Forumsfreund
 
Beiträge: 89
Registriert: 10.06.2007 - 10:52
Wohnort: Augsburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon chidrup » 19.07.2016 - 06:42

Moin,
Rolf hat seine mit Messingbarben vergesellschaftet, hat auch funktioniert.


funktioniert noch!
Allerdings müssen die Messingbarben, mittlerweile mit den Makropoden gleichgroß, manchen Hieb wegstecken.

Schnecken haben hier nur sehr geringe Überlebenschancen.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 844
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 19.07.2016 - 08:25

Hallo Torben,
hallo Rolf,

ich hatte gestern den Bericht zu Rolfs Becken gelesen, auch dass die Barben wohl zeitweise ausziehen mussten weil es doch etwas zu voll wurde. Also es wird gehen, ist dann aber eben recht voll.

Alternativ könnte ich mir auch Kardinäle vorstellen, die ich ursprünglich einmal halten wollte und die man ja auch mit Makropoden vergesellschaften kann. Ich überlege noch....

Erst einmal muss ich dafür sorgen, dass das Wasser im neuen Becken nicht zu warm wird, ich plane hierzu die standard Juwel T5 Leuchtbalken gegen eine Aquatlantis Easy LED auszutauschen. Gibt zwar nur 19 Lumen/Liter aber für Makropoden und anspruchslose Pflanzen müsste das reichen, oder? In meinem anderen Rio 180 Becken habe ich mit den standard T5 Leuchten - und ohne Heizung - mindestens 25 Grad.

Gruß
Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Stefan_L » 19.07.2016 - 20:42

Hallo Angelika,
19 lm/l finde ich arg duster. Vorallem wenn Schwimmpflanzen noch etwas Licht wegnehmen.

Bei meinem Juwel 260 hatte ich bis gestern 2 Stück 54 W T5 drin und die Wassertemperatur war trotz Lüfter immer 3 Grad über der Raumtemperatur. Das waren knapp 35 lm/l, allerdings habe ich schwarzen Bodengrund.
Die Fische fühlen sich wohl und die Pflanzen wachsen gut, am Nachmittag steigt an den Stellen ohne Schwimmpflanzen deutlich O2 auf.

Neben der direkten Strahlung von den T5-Röhren kommt ein erheblicher Anteil der Wärme vom integrierten Vorschaltgerät
Seit gestern Abend sind LED-stripes installiert. Insgesamt ca. 100 W und die Wassertemperatur sinkt. :grin:
Das Netzteil ist im Unterschrank beim Dünger untergebracht und läßt regelmäßig den Lüfter laufen. Diese Wärme ist schon mal elemeniert und nicht mehr im Becken.

Die Ausleuchtung ist gleichmäßiger, mit den Farbmischungen werde ich noch ein wenig spielen.
Dafür sieht der Sonnenauf- und -untergang schon recht gut aus
Viele Grüße
Stefan IGL 163
[size=85]Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich[/size]
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 82
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 20.07.2016 - 08:00

Hallo Stefan,

welche LED hast du denn verbaut, sollten ja beim Juwel in die Halterungen passen. Ich habe die LED noch nicht gekauft, weiß also nicht ob bei Teclantis das Vorschaltgerät räumlich getrennt von der Lichtleiste ist.

Gruß
Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Stefan_L » 20.07.2016 - 08:15

Hallo Angelika,
LED-stripes von AliExpress in kaltweiss, warmweiss und RGB (ca. 2,- / m), Steuerung mit TC420 (AliExpress für 20,-), Netzteil (20,-) und die Halterungen für die LED-stripes aus Aluprofilen vom Baumarkt. Ist keine plug&play-Lösung aber ich bastel ganz gerne.
Die Austauschlösungen wo LED-"Röhren" in die Fassungen kommen sagen mir aus diversen Gründen nicht zu.
Eine preislich akzeptable Alternative zum Selbstbau hatte ich nicht gefunden, Bedingung war das die Originalabdeckung beibehalten werden kann. Da gab es nix was die geforderte Lichtmenge lieferte und die Farben separat ansteuerbar hat.
Viele Grüße
Stefan IGL 163
[size=85]Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich[/size]
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 82
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 22.08.2016 - 15:09

Hallo zusammen,

das Aquarium steht, der Granatsand sieht super aus und es ist eingerichtet und läuft seit 3 Wochen.

Bisher sind 10 Tanichthys Albonubes eingezogen, und etwas ungeplant 8 Corydoras Paleatus, denen es in meinem anderen Becken deutlich zu warm wurde. So ist das manchmal mit den Planungen...
Mit dem Granatsand kommen sie offenbar gut zurecht.

Die Pflanzen legen auch so langsam los, zusätzlich zu einer großen Wurzel in der Mitte, die fast ganz bis zur Wasserlinie reicht und oben mit Javamoos bepflanzt ist, habe ich Froschbiss eingesetzt der sich gut vermehrt. Algen habe ich auch schon...
Morgen kommt noch Limnophila Sessiflora dazu und einige Schnecken, unten ein Bild von vor einigen Tagen.

Ich habe versucht einzuschätzen, ob das Becken noch zu kahl für 1 Paar M. Opercularis ist, die Bilder und Videos die ich gefunden habe lassen mich vermuten, dass es schon ginge. Was meint ihr?

Die nächste Frage: 1 Paar, 1m/1w oder 2 Paare?

Und dann die sich anschließende: Im Laden wo ich die Makropoden gesehen hatte sind die Weibchen ausverkauft, und vielleicht ist ein Laden ja auch nicht die beste Bezugsquelle für diese Tiere. Ich werde in der Rubrik 'Gesuche' dann wohl auch noch mal eine Anfrage starten....

Gruß
Angelika
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon fildertaucher » 22.08.2016 - 16:46

Hallo Angelika,

ich finde das Becken schon sehr gut eingerichtet, die Pflanzen wachsen ja noch. Allerdings würde ich noch an der Oberfläche ein paar Schwimmpflanzen setzen. Pistia und Riccia wären gut, auch Hornkraut ist geeignet. Kannst ggf. von mir bekommen

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 22.08.2016 - 20:10

Hallo Tino,

ich habe heute noch einiges an Froschbiss (aus dem anderen Becken) reingesetzt, aber Riccia ist eine super Idee, hatte ich noch nicht. Beim Froschbiss finde ich die langen Wurzeln nicht so toll, die Muschelblumen würden wohl zu hoch. Nixkraut hätte ich im anderen Becken auch noch.

Ich besorge dann mal Riccia und probiere das aus, und dann muss ich nur noch die M. Opercularis finden...

Gruß
Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: Neues Makropoden-Aquarium

Beitragvon Fischli » 03.04.2017 - 16:30

Hallo,

ich hatte im September 1m/2w M. Opercularis 'red' eingesetzt. Schon wenige Wochen später hat das Männchen Schaumnester gebaut und mit dem größeren Weibchen abgelaicht. Das kleinere Weibchen ist nicht wirklich gewachsen und auch sehr blass geblieben, wurde dann krank und verstarb leider.
Vom Nachwuchs sind insgesamt - aus mehreren Schaumnestern nacheinander - 8 Tiere übrig, die seit ca. 8 Wochen nicht mehr im großen Becken sind - hauptsächlich, weil ich wegen Renovierungsarbeiten das große Becken für eine Woche stillegen musste und die Tiere in kleinere Becken umverteilen, die Jungen sind dann im kleinen Becken geblieben. Im großen war es mit 2 nunmehr annähernd ausgewachsenen Makropoden, 10 Kardinälen und 8 Panzerwelsen und den 8 Jungfischen auch schon recht voll.

Die Kleinen wachsen gut, sind jetzt so 3-4 cm lang und bekommen schon leichte Färbung an den Flossenrändern. Geschlechter kann ich aber noch nicht erkennen.

Nun meine Frage: Könnte oder sollte ich von den Jungen noch welche wieder ins große Becken setzen und dort lassen? Wenn ja, wie viele? Welche Geschlechterverteilung?

Dass ich von den Jungen welche abgeben werde ist klar.

Gruß
Angelika
IGL 185
Benutzeravatar
Fischli
Kenne das Forum
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.07.2016 - 20:36
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron