Macropodus spechti

Macropodus, Malpulutta, Pseudosphromenus

Moderatoren: Team, Constantin

Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 17.07.2016 - 16:56

Hallo zusammen,
von Michael (Wasserfreund) habe ich vor knapp 2 Monaten jeweils 2 Männchen/Weibchen bekommen. Wie ich finde besonders schöne Tiere, die ich euch hier zeigen wollte.

Weibchen: http://abload.de/image.php?img=dsc00565lpjbf.jpg

Männchen: http://abload.de/image.php?img=dsc005776zjnf.jpg

Zusammen: http://abload.de/image.php?img=dsc00580yfkyz.jpg http://abload.de/image.php?img=dsc00580yfkyz.jpg http://abload.de/image.php?img=dsc005952osaa.jpg

Totale: http://abload.de/image.php?img=dsc00598i8si4.jpg

Beide Paare haben schon mehrfach ein Schaumnest gebaut, wovon derzeit eine unbestimmte Zahl Jungfische im Becken (knapp über 450 Liter) schwimmen.

Sorry für die Bildqualität, aber fotografieren ist nicht so mein Ding.

Schönen Restsonntag noch

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Macropodus spechti

Beitragvon Constantin » 17.07.2016 - 19:25

Hallo!

Ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat!
Eine Anregung noch: Die Rückscheibe mit Folie oder Pappe abdecken, am besten in tiefem schwarz. Das wertet optisch auf und meiner Erfahrung nach wirkt es auch beruhigend auf die Fische.

Viele Grüße!
IGL 049
Constantin
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 566
Registriert: 29.04.2011 - 11:01
Wohnort: Friesland

Re: Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 17.07.2016 - 20:02

Hallo Constantin,

das kommt noch. Derzeit ist hinter dem Becken eine dickere Schrankrückwand in etwa mittelbraun.

Ende des Monats muss ich nochmal das ganze Becken leer räumen, da die Pelviachromis pulcher aus dem Becken raus müssen. Die futtern mir die kleinen Macropoden weg. Dann werde ich das Becken innen neu gestalten um klarere Reviergrenzen zu schaffen und die Rückwand schwarz anmalen.

Rückwirkend gesehen, hätte ich mich niemals mit Michael treffen dürfen, irgendwie bin ich jetzt voll auf Macropode :bier: .

Zusammen mit den Barschen müssen wahrscheinlich auch die Ancistrus weichen, da ich gerne im Bereich Labyrinther aufstocken möchte. Ich weiß noch nicht genau welche Tiere, die sollten aber zu den Macropoden passen. Ich könnte mir etwas in der Richtung maulbrütende Kampffische vorstellen. Die müssen dann aber auch wirklich passen, da ich sonst lieber verzichte.

Derzeit bin ich fleißig am lesen, also Input ohne Ende. Zum Glück wohnt ein Forenmitglied nicht weit von mir. Wenn das Becken steht frage ich mal zu einem gemeinsamen Treffen an. Vielleicht habe ich Glück und wir können uns mal bei einem Kaltgetränk austauschen.

Viele Grüße

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Macropodus spechti

Beitragvon Stefan_L » 18.07.2016 - 07:39

Sehen gut aus die M. spechti!
Zu den Fotos: am besten wenn es draußen dunkel ist fotografieren, dann fallen die Reflexe der Fenster weg (oder die Fenster verdunkeln).
B. picta hatte ich zusammen mit M. opercularis ohne Probleme in einem 120 l Becken.

Ich würde die Barsche drin lassen damit nur die stärksten / besten JF (max. 2 bis 3 je Wurf) durchkommen. Ist in der Natur ja auch so...
Viele Grüße
Stefan IGL 163
Betta smaragdina, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich
Stefan_L
Forumsfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.06.2016 - 06:19
Wohnort: Berlin

Re: Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 18.07.2016 - 16:29

Hallo Stefan,

ja die spechti`s können schon was. Ich habe gerade ein paar Ameisenköniginnen kurz vor dem Ausflug geschnappt. War ein echtes Schauspiel wie wild die Fische da hinterher waren.

Die Barsche will ich nicht nur wegen der Macropoden abgeben, sondern weil ich den unteren Bereich auch mit Labyrinthern besetzen möchte. Der Kauf der Barsche war spontan und eher unglücklich. Daraus habe ich aber auch wieder gelernt.

Die B. picta finde ich auch interessant, wenn auch nicht so bunt aber trotzdem ein schöner Fisch der auch noch leicht zu halten ist. Wie groß ist den bei den Tieren die Temperaturspanne? Bei mir schwankt die Temperatur täglich von 23 bis 25 Grad. Die Temperaturschwankung kommt daher, weil ich die Heizung an die gleiche Zeitschaltuhr wie die Hauptbeleuchtung angeschlossen habe und die ist nach 9 Stunden aus. Da überlege ich schon die Zeit auf 8 Stunden zu reduzieren.

Mit der Beleuchtung hört sich vielleicht jetzt komisch an, da muss ich noch etwas zu erklären. So etwa Mitte Juni habe ich die HQL-Beleuchtung auf LED umgestellt. Gekauft habe ich eine mehrfarbige Lampe von Steinzeit Design. Die Lampe ist toll, aber für über 60 cm Breite und Tiefe nicht ganz ausreichend. Dann habe ich in einem Baumarkt eine einfache LED-Lampe mit etwa 125 cm Länge gekauft. Die Lampe habe ich separat angeschlossen. Die Lampe war mir dann immer noch zuwenig, so dass ich dann noch eine Zweite davon gekauft habe. Die beiden Baumarktlampen gehen 1/2 Stunde vor der richtigen Lampe an und sind etwa 1 Stunde länger an. Jetzt ist das so, dass bei voller Beleuchtung die Pflanzen ohne Ende Sauerstoff abgeben, dass perlt richtig.

Ich glaube aber das ist ein bisschen zu viel des Guten, so dass ich die Leuchtzeit der Hauptlampe wie schon geschrieben noch etwas reduzieren muss. Damit verringert sich dann natürlich auch die Aufheizzeit.

Bild Lampen: http://abload.de/image.php?img=dsc00605k8oti.jpg

Von den B. picta würden da 6 Tiere auf einer Fläche von netto 122,50 x 62,50 cm passen? Ich strebe da eher ein schwach besetztes Becken an, würde aber versuchen die Art für mein Becken durch Nachzucht zu erhalten.

Gruß

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Macropodus spechti

Beitragvon Leviathan » 18.07.2016 - 16:47

Hallo Hajo,

haha bist ja direkt richtig angefixt! Jetzt gibts schon Umbaupläne und wie ich unsere Aquarianerzunft kenne, bald schon das erste Großprojekt. Wachstum, Wachstum, Wachstum. :D
Schön zu sehen, dass deine Makropoden es dir so angetan haben. Halt uns auf dem Laufenden.

Achja, du hast an anderer Stelle ja erwähnt, dass du dein Filterbecken evtl abstoßen magst. Wird das direkt mit in Angriff genommen beim Umbauen oder wird es ein seperates Projekt? ;)

lg
Torben
Willst du den wahren Charakter eines Menschen erfahren, so gebe ihm Macht!

IGL 075
Leviathan
Forumsfreund
 
Beiträge: 89
Registriert: 10.06.2007 - 10:52
Wohnort: Augsburg

Re: Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 18.07.2016 - 17:51

Hallo Torben,

ich fasse da mal zwei Threads zusammen.

Das Filterbecken würde ich niemals abgeben. Heute weiß ich, dass ich lange Zeit überfiltert habe und alle Nährstoffe für Pflanzen ruck zuck im Filterbecken abgebaut wurden. Ich habe daher drastisch die Menge an Filtermedium reduziert. Jetzt ist ein Gleichgewicht eingetreten. Es wachsen so gut wir keine Algen, dafür wachsen die Pflanzen sehr gut. Sollte ich feststellen, dass die Algen stärker wachsen, schiebe ich einen Wasserwechsel dazwischen und füttere die Fische zwei Tage nicht, dann kriegt sich das wieder ein.

Davon ab sind ein paar Algen auch nicht weiter schlimm.

Angefixt bin ich schon :bier: . Ich habe aber noch jede Menge anderer Hobbys die auch zu pflegen sind. Daher wird es wohl nicht dazu kommen, dass ich mir immer mehr Becken anschaffe. Ich habe in den letzten Monaten viel gelesen über Haltung von Fischen, Beckenaufbau und über die unterschiedlichen Methoden Fische zu halten. Einiges habe ich da für mich herausgezogen.

So würde ich heute niemals mehr ein Becken so stark besetzen. wir früher. Ich würde auch niemals mehr hergehen und die absolut größtmöglichen Fische einsetzen. Lieber habe ich da weniger und kleinere Tiere, die sich dann besser entfalten können.

Erfahrung habe ich tatsächlich etliche Jahre. Ich kann dir versichern, man lernt niemals aus und sei es nur die eigene Grundeinstellung völlig zu ändern und dann doch wieder von vorne anzufangen. Die Erfahrung hilft dann nur noch bei den Standartsituationen weiter. Wie mein Becken heute gestaltet ist, ist das wirklich ein Ruhepol im Wohnzimmer. Nicht mehr das gejage wie noch in der Malawizeit.

Gruß

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Macropodus spechti

Beitragvon fildertaucher » 18.07.2016 - 19:20

Hallo Hajo,

sehr schöne Makropoden hast Du da, die wären auch was für mich :) Soso, dann ist ein Leben ohne Malawibuntbarsche doch möglich?

Ich bin auch ehemaliger Malawihalter und -züchter und finde die Labyrinther mindestens so schön, aber alleweil interessanter. Aber es gibt genügend Malawihalter, die denken, die Haltung von Malawibuntbarschen sei die Königsdisziplin in der Aquaristik :grin:

viel Spaß weiterhin mit den Macropodus spechti und zeig mal wieder schöne Bilder!

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: Macropodus spechti

Beitragvon Leviathan » 18.07.2016 - 19:41

Hallo ihr beiden,

@Tino: Behauptet das nicht immer ein Teil von jeder Gruppe? ^^ Ob nun Malawi, Diskus, L Welse oder Paros.. Überall gibt es elitäre Eliteaquarianer der Eliteklasse mit Elitefähigkeiten und Elitewurstbrotschmiermaschinen. :D

@Hajo: Upsi, da hab ich mich wohl in dem anderen Thread verlesen. Habs nur überflogen und da ist das "niemals" bei Filterbecken abgeben wohl abhanden gekommen ;)

lg
Torben
Willst du den wahren Charakter eines Menschen erfahren, so gebe ihm Macht!

IGL 075
Leviathan
Forumsfreund
 
Beiträge: 89
Registriert: 10.06.2007 - 10:52
Wohnort: Augsburg

Re: Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 18.07.2016 - 19:47

Hallo Tino,

Haltung und Zucht von Malawis stellten bisher die geringsten Anforderungen. Meine Malawibecken konnte ich etwa alle 6 - 8 Monate ausräumen um die Jungen abzufischen. Da verliert man irgendwann die Lust auf Malawi`s.

http://abload.de/img/dsc00581xns48.jpg

Gruß

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Macropodus spechti

Beitragvon chidrup » 19.07.2016 - 06:34

Moin Hajo,

schön ich pflege auch schwarze Makropoden von Michael.
Lade doch Deine Fotos direkt in den Beitrag, Das ist ja schrecklich und völlig unnötig mit diesen uploud Anbietern; vor lauter Werbung siehste keine Fische.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: Macropodus spechti

Beitragvon 1_hajo » 19.07.2016 - 13:11

Hallo Rolf,

stimmt geht ja auch. Sorry, beim nächsten mal weiß ich besser bescheid. :cool:

Gruß

Hajo
1_hajo
Kenne das Forum
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016 - 15:38
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu Makropoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast