Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Die Gattungen Asiens und Afrikas

Moderator: Team

Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon Lisa » 21.04.2013 - 18:26

Hallo Liebe Community,

Puh so viele Fragen, da weiß ich garnich wo ich anfangen soll :roll:
Also zunächst einmal möchte ich sagen, Ja ich bin Channa Neuling, aber Nein, kein Aquarien Neuling :) ich hatte irgendwie schon immer Aquarien und nie großartige Zwischenfälle.
Im Moment Betreibe ich ein 240 Liter Becken mit Standartmaßen, ein 54 L Guppybecken (hab ich gerettet, wollte ich eigentlich garnicht) und eine kleine Betta Splendens Zucht(Vermehrungs) Anlage mit 60 Sepas die sich zwar noch im Bau befindet, aber die nächste Zeit fertig werden wird.
Soviel zur Vorstellung :)

Auf meiner Suche nach "Raubfischen" (die später deformierte/behinderte Bettas fressen sollen) bin ich bei den Channas hängengeblieben, da sie neben dem "Nutzzweck" auch noch sehr schön anzuschauen sind und nicht soviel Platz in Anspruch nehmen wie z.B Oskars oder Piranhas (da ich das ganze ja auch artgerecht gestallten möchte)

Ich muss sagen es ist sehr kompliziert bei den ganzen Channas durchzusteigen aber viele Internetseiten später hatte ich so die groben Infos die ich brauche bzw. den Channa "Gattungskreis" erheblich eingegrenzt, die für mich in Frage kommen würden. Allerdings sind noch einige Fragen offen.

Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen :)

Ich hatte für diese "Zwecke" an die Arten Channa Gatchua TH03/02, Blaue Bengalen oder Channa Orientalis Kattawa Forest A gedacht (im Internet steht, alle sind in 240 L wo sie später einziehen sollen gut zu halten)

Habe oft gelesen, das nicht alle Channa Arten fischfresser sind bzw. garnicht mit lebenden Fischen gefüttert werden sollten, in wie weit trifft das auf meine Auswahl Channa zu? Bzw ist es möglich vereinzelt lebende Fische an diese zu verfüttern (2-2,5 cm Größe)? Oder kämen andere Tropische! Channa Arten eher in Frage als meine Auswahl? (Nebeninfo: die deformierten Bettas, die, die Channa später fressen sollen, werden nicht das Hauptnahrungsmittel der Channas werden, meine Anlage ist ziemlich klein und es kommen ja hoffentlich nicht nur deformierte Bettas bei raus! Falls sich meine Zuchtanlage vergrößern sollte muss ich auf einen besseren Fischfresser ausweichen, das ist mir bewusst!)

Ich wollte wenn möglich Nachwuchs vermeiden, aber die Tiere nicht einzeln halten. In das 240L Becken sollten schon 2 Channa besagter Arten rein. Ist es bei den Channa möglich auf die "Paarwahl" per Gruppe zu verzichten und sich direkt 2 Adulte Tiere, beispielsweise 2 Männchen oder 2 Weibchen zu halten? Oder würden sich diese bekämpfen und/oder töten? Einzelhaltung wollte ich wenn möglich vermeiden.

Sind die Arten die ich ausgesucht habe für meine "Zwecke" geeignet oder grundätzlich garnicht? Wenn doch, gibt es eine Art von diesen 3 die eher dafür in Frage kommen würde, als die anderen beiden?

Gibt es empfehlungen für meinen "Zweck"? Wenn Ja wäre eine Begründung dazu toll :)

Gibt es vielleicht eine Tropische! Channa Art die hungriger auf lebenden Fisch ist und in 240L einzeln bzw. zu zweit gut zurechtkommt, aber mir eventuell bei meiner recherche entgangen ist?

Ich freue mich auf Antworten und habe nichts gegen Kritik, sofern diese nicht beleidigend wird!

Danke
LG Lisa :grin:
Lisa
Allerneust im Forum
 
Beiträge: 2
Registriert: 21.04.2013 - 17:37

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon HVB » 23.04.2013 - 11:52

Guten Tag, Lisa

Andere Arten sind möglich: zb Channa asiatica, channa lipor, alle gachua formen, parachanna obscura, parachanna african. Mit Asiatica ist es etwas Heikler für das zusammenleben. P. africana ist eher einzeln zu halten, oder miteiander angepasste Tiere.
Nur ist es so, dass du meistens nicht so erwachsene Tiere finden wirst, und Tiere, dessen Geschlecht unsicher oder schwer zu unterscheiden ist. Nur Leute, die nach der Bildung eines Paars ein überschuss von Fischen haben, bieten erwachsene Tiere an.

Wenn du unbedingt keinen Nachzucht willst, ist es besser so. Sonst kannst du eine Gruppe Jungfische nehmen, irgendeiner Form gachua oder orientalis. In 240 l können sowieso 4 oder 6 Stücke sehr lang oder gar das Leben lang leben.

Hugues/hugo (CIL/IGL)
HVB
Kenne das Forum
 
Beiträge: 45
Registriert: 19.01.2009 - 10:55
Wohnort: DOUAI, Frankreich

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon n_schacht » 23.04.2013 - 16:45

Ich würde noch Channa panaw in den Ring werfen - die sind tropisch, selbst wenn Du ein Pärchen hast irgendwann gibt es keinen Nachwuchs (sind noch nie nachgezogen worden...) und sie sind begeisterte Fischfresser.
IGL 085
Benutzeravatar
n_schacht
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 265
Registriert: 24.06.2011 - 21:53
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon holger » 25.04.2013 - 02:10

Hallo Nicole,

wenn du die in den Ring wirfst, bin ich der Erste, der sie rausholt *sabber*. Gibt es die wieder?

Gruß Holger
Benutzeravatar
holger
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 248
Registriert: 29.01.2006 - 18:44
Wohnort: berlin

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon pascal antler » 30.04.2013 - 14:44

Tachchen.....
Ich misch mich mal kurz ein:

asiatica,obscura und africana werden definitiv zu groß für ein Standard 240 liter.....
die tiefe wird 40cm betragen,die Höhe 50 und die länge 1m.....
Alle Tiere größer als 25cm scheiden definitiv aus!!!

Geeignet wären:
gachua Formen
orientalis
limbata Formen
harcourtbutleri
Redfin
Ice & Fire
bleheri
chocolate bleheri
Lal Cheng
5 Stripe
panaw
punctata

Gruß Pascal
Benutzeravatar
pascal antler
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 726
Bilder: 2
Registriert: 09.05.2002 - 00:21
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon FloKri » 03.05.2013 - 12:49

Servus Lisa

und herzlich willkommen bei uns Channa-Verrückten! Ich betreibe selbst seit gut einem Jahr zwei Channa-Aquarien und bin restlos begeistert von den Tieren. ALLERDINGS sind Channa nicht irgendwelche Fische! Diese Tatsache macht sie gleichzeitig zu interessanten und komplizierten Pfleglingen. Und ich rede hier nicht von Wasserpantscherei. Du brauchst ein Händchen fürs Einrichten und eine gewisse Beobachtungsgabe. Da im Netz viel Müll erzählt wird, empfehle ich Dir - BEVOR Du dich entscheidest - unser Forum durchzulesen und ggf. auch im Raubsalmlerforum vorbei zu schaun!

Meine 6 Channa 5 Stripe (von Palle) leben seit April letzten Jahres in einem 120 x 50 (Wasserstand ca. 30) cm großen Auqarium, das voll ist mit Nixkraut und Sumatrafarn. In der hinteren Hälfte liegen viele Wurzeln und ein paar Korkröhren schwimmen rum. Die Fische sehe ich nur, wenn sie das wollen, denn ich kann kaum 10 cm ins Aquarium kucken. Diesem Umstand hab ich es zu verdanken, dass die 6er-Gruppe trotz der bereits stattgefundenen Paarbildung (die beiden größten - 15 cm) noch zusammen gepflegt werden kann.
Im 100 x 40 (Wasserstand 40) cm lebt eine 5er-Gruppe Channa punctata. Ebenfalls eine Jungfischgruppe (wobei alle schon um 13 cm groß sind). Hier hat die Paarbildung noch nicht eingesetzt. Das Becken ist in der hintern Hälfte voll mit aufeinander gestapelten Wurzeln und drei schwimmenden Korkröhren. Darüber wächst Sumatrafarn und Moos. Diese Wurzelwand nimmt gut die hintere Hälfte in Beschlag, wesshalb es da hinten stockdunkel ist. Davor wächst rechts bis über die Mitte Nixkraut und links wachsen Riesenvallisnierien. Auf der Wasseroberfläche schwimmen überall Wassernabel (blüht zur Zeit) und Muschelblumen. Das Becken (beleuchtet mit zwei Leuchtstoffröhren - wie im 120er eine Standardabdeckung) ist so dunkel, dass ich - vor allem, wenn draußen schönes Wetter ist - kaum etwas erkennen kann. In dem 100er sehe ich die Fische nur deshalb häufiger, als im 120er, weil drei der fünf Fische ihre Ruheplätze entweder an der Frontscheibe oder in (links und rechts) zur Frontscheibe ausgerichteten Korkröhren haben.
(Die C. punctata fressen bei mir übrigens mit Begeisterung Choprasbärblinge / Danio choprae. Diese waren als Platzhalter bei mir in einem anderen Becken, welches ich jetzt neu besetzte. Sie sind aber, wie die 5-Stripes subtropische Channa - unbeheizte Becken!)
Das 5 Stripe-Pärchen kommt bald in ein separates Becken und die vier übrigen bekommen eine neues Heim bei einem Freund. Bei den C. punctata vermute ich ein Pärchen, welches ich demnächst probeweise separieren werde. Die anderen drei bleiben derweil bei mir.

Wesshalb ich das alles schreibe? Ich möchte damit nur verdeutlichen, dass Channabecken selten eine Zierde fürs Wohnzimmer sind und man sollte den Tieren zuliebe nicht an Einrichtung (Sichtbarrieren) und Pflanzen sparen und trotz allem noch Platz zum Bewegen lassen. Außerdem werden hin und wieder weitere Becken benötigt um die Tiere (sich streitende Paare / sich auflösende Gruppen) ggf. auch längerfristig trennen zu können. Plastikwannen wären eine Notlösung. Je nachdem was Du vor hast. Und egal worin Deine Channas schwimmen: Sorge dafür, dass der Behälter absolut ausbruchsicher ist (Löcher verstopfen, Abdeckscheiben beschweren, ...)!!!
Wenn Du die Möglichkeit hast bei Dir in der Gegend mal einen Halter von Channa besuchen zu können, würde ich Dir das sehr empfehlen! Nimm aber Zeit mit, denn solche Besuche dauern erfahrungsgemäß immer etwas länger :bier: .

Wenn Du also "einfach nur rumschwimmende Fische" haben willst, die hin und wieder einen kleinen Betta schlucken sollen und keine großartige Aufmerksamkeit verlangen (hinsichtlich des Aggressionsverhaltens untereinander), dann rate ich Dir nach anderen Räubern (evtl. Raubsalmlern, Welsen - kenn mich da ehrlich nicht aus) Ausschau zu halten! Wenn Du dich aber auf fast immer mies gelaunte Perönlichkeiten einlassen willst / kannst, deren interessantes Verhalten einige Zugeständnisse voraussetzen, dann bleib bei den Dick... äh Schlangenköpfen!
Nimm Dir eine Jungfischgruppe. Das geht mindestens ein Jahr lang gut. (Ich behaupte das jetzt mal so pauschal und bei meinen ist es ja auch so. Ihr könnt gerne wiedersprechen!) Dadurch kriegst Du ein harmonisches Pärchen und viele spannende Verhaltensweisen zum Beobachten. Du musst ja auch nicht alles aufziehen, was die Channa an Jungfischen in die Welt setzen! Und für die übrigen Fische aus der Anfangsgruppe, findest Du bestimmt Abnehmer.

Ich wollte Euch jetzt garnicht so zutexten :oops: , aber das musste jetzt raus :razz:

Viel Erfolg, Lisa
Florian

PS: Channa pulchra kommen zwar nicht in Frage, aber ich wollte nur mal was erzählen:
Die 8 bis 14 cm großen Channa pulchra von einem Freund, rührten nämlich die paar ca. 3 cm großen - als Futter gedachten - TH 3/02 Jungfische nicht an. Sie wurden nur - wie Artgenossen - von den jeweiligen Ruheplätzen oder aus den Revieren vertrieben.
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon Lisa » 24.05.2013 - 15:39

Hallo Ihr Guten :D

Hey danke für die schnellen und Super hilfreichen Antworten :) bin begeistert von euch :grin: Leider konnte ich jetz erst Antworten :D viel zu tun ;) Also folgende Planänderung, haben von einem Kollegen ein 200*60*50 Becken geschenkt bekommen in das nach wie vor Channa einziehen sollen. Florian mach dir keine Sorgen, wir sind Channa Neulinge aber keine Aquaristik Anfänger :))) wir mögen es sowieso Lieber verwurzelte verwinkelte verwucherte Aquarien zu gestalten die der Natur nahe kommen und nicht so geleckte aufgeräumte Teile :P, allerdings wär mir eine Art doch lieber die sich ab und zu mal blicken lässt und nicht ganz so Scheu ist :) ab und zu ein Fischlein zu fressen bekommen sollen sie immernoch.
Die Gestaltung wird auch sicher noch 2Monate, wenn nicht länger in Anspruch nehmen und wird von Grund auf schon an Channa angepasst. Werde mich natürlich trotzdem immer weiter informieren und mir wenn ihr Lust habt von euch Tipps und Ratschläge abholen :) Das eine Gruppe bis zur Paarbildung zusammen gehalten werden soll weiß ich nun, aber meine nächste Frage wäre ob es möglich ist, bei dieser Beckengröße das sich die Gruppe dauerhaft verträgt und zusammen bleiben kann, ich denke das hängt wahrscheinlich von den Tieren ab, aber ist es wahrscheinlich oder eher unwahrscheinlich das das bei 2m funktioniert?
Also wir dachten an eine Gruppe mit 25-30cm Endgröße trotz Größerem Becken. Ich werde mir jetz mal die Arten die Pascal mir genannt hat zur Brust nehmen :P vielleicht is ja DEEEER wuhuuu dabei :D
Ich möchte euch allen herzlich danken :)
P.s Florian hehe Text mich ruhig zu, gilt auch für die anderen :) Jede Info kann ich gebrauchen was diese fantastischen Fische angeht.

Dankeeeeee LG Lisa
Lisa
Allerneust im Forum
 
Beiträge: 2
Registriert: 21.04.2013 - 17:37

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon pascal antler » 24.05.2013 - 18:18

Hi!

Also für ein 200 cm Becken gehen auch andere Arten....
Stewartii
asiatica
aurantimaculata (da kannst aber die Einrichtung vergessen....die bauen um)
obscura
africana
pulchra
ornatipinnis
Gruß Pascal
Benutzeravatar
pascal antler
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 726
Bilder: 2
Registriert: 09.05.2002 - 00:21
Wohnort: 46047 Oberhausen

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon FloKri » 24.05.2013 - 19:36

Hi an alle!

Keine Angst, heute fasse ich mich kurz :grin: .

Zu den C. pulchra möchte ich auf mein "PS" oben hinweisen. Die THs leben immer noch ...

Die P. obscura von Michael sind eine Schau (auch, wenn sie mit ihren gut 30 cm noch nicht ausgewachsen sind)! Sie haben schonwieder Nachwuchs in der Gesellschaft von Kammschuppenbarschen und Flösselhechten. Beim ersten Nachwuchs, war auch noch ein Fiederbartwels mit im Becken.
Vielleicht (!!!) würde eine Vergesellschaftung von P. obscura bei Dir auch fuktionieren. Eine dauerhafte Gruppenhaltung von Channas denke ich wird schwierig (, wenns nicht gerade die kleinen Sonnenbrillen-gachuas sind).
Aber da sagen besser die erfahrenen Halter noch was dazu.

Michael erzählte mir auch, dass seine C. stewartii (hat er von Palle) extrem auf Lebendfisch reagieren. Außerdem sind sie farblich ein Knaller! Leider sind sie nicht gerade für ihre Nächstenliebe bekannt.

Meine 5-Stripe würden Lebendfisch sicher auch nicht verschmähen (sind ja nah mit C. stewartii verwandt).

Und wie gesagt, sind auch die C. punctata in dieser Hinsicht voll dabei. Letztere wachsen zwar sehr langsam, was Dir aber für eine möglichst lang andauernde Gruppenhaltung entgegenkommen würde (und junge Betta sind ja nicht groß).

Gruß an alle
Florian

PS: Ich mein ja nur, aber ich dachte, C. asiatica (assi-atica) sind nix für Channa-Anfänger :???: ?
Jeder soll glauben, was er glaubt, das er glauben soll. Nur soll er nicht glauben, dass die Anderen das auch glauben müssen. Dann haben wir kein Problem (Klaus Eberhartinger, EAV).
FloKri
Kenne das Forum
 
Beiträge: 44
Registriert: 29.05.2012 - 18:02
Wohnort: Zwiesel

Re: Channa Neuling mit vielen Fragen :)

Beitragvon Dirk64 » 24.05.2013 - 19:59

Hi Lisa
Das mit der Gruppe wird auf Dauer nicht funktionieren.
Ich habe es mit einer Jungfischgruppe von 6 Bleheri in einem 150 x 50 x ca. 35 (hoch) versucht und die Bleheri werden nicht sehr groß, ca. 18 – 20 cm. Ich habe die Bande jetzt seit ca. 2 Jahren. Hätte mir Jemand vor 5 Monaten erzählt dass dies nicht klappt hätte ich widersprochen.
Nun, da sich ein Paar gefunden hat und Nachwuchs führt (und das reichlich) musste ich die Elterntiere samt Junge separieren, sprich in ein neues 120 x 50 x 50 Becken setzten.
Hätte ich das nicht getan, hätten die anderen vier Bleheri mit Sicherheit nicht die nächsten Monate überlebt. Die Beiden Elterntiere haben die immer aktiveren Jungtiere eskortiert und haben alles was sich bewegt Weggebissen und übelst verprügelt.
Nun leben nur noch vier Bleheri im 150 er. Becken, bis sich das nächste Paar findet.
In einem weiteren 150 x 50 x 53 Becken leben jetzt seit gut 1 ½ Jahren 4 Stewartii, welche ich von Pascal bekommen habe, da hat sich immer noch kein Paar gefunden. Die sind schon reichlich gewachsen und ich bin mir sicher, dass wenn sich da ein Paar findet, ist trotz gut strukturiertem Beckens, Eile geboten.
Channa sind echte Künstler im Umlegen von Kameraden. Das kann innerhalb einer Nacht sehr schnell gehen.
Wenn du in dem 200 cm Becken Channa halten möchtest und du der Meinung bist genügend Zeit zur Beobachtung der Jungtiere zu haben, würde ich dir Auranti ans Herz legen. Ein wunderschöner Fisch.
Dann auch in einer Gruppe aus 6 Tieren aufziehen und nach Paarfindung die restlichen Fische schnellstmöglich rausnehmen.
Gruß Dirk
Benutzeravatar
Dirk64
Kenne das Forum
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.05.2011 - 13:27
Wohnort: NRW / Ruhrpott / Oberhausen


Zurück zu Schlangenkopffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron