Besatz Kleines Becken

Hier könnt ihr eure Aquarien vorstellen und Fragen zu Aquarien stellen.

Moderatoren: Team, freaky_fish

Besatz Kleines Becken

Beitragvon Danara » 17.09.2013 - 12:50

Hallo Leute,

Hab im Sommer meine Wohnwand etwas umgeräumt. Jetzt hab ich platz für ein neues kleines Becken. Die Masse sind 45 x 35 x 25 cm. Also netto etwa 28l.

Bin schon länger am überleben, was mann damit so Fischmässig anstellen kann. Möchte nach der Einrichtung auf jeden fall zuerst Garnelen einsetzen. (Dienen dann eventuell auch als Lebendfutter).
Auf jeden Fall sollte der Fisch säper auch zu sehen sein.


Die Wassererte sind in meinem Großen Becken ca. PH 6,5, GH 6.

Ich möchte für das kleine Becken nicht extra mit Wasserpantscherei anfangen, sollte als ein nicht zu heikler Fisch sein.


Meine Überlegungen sind:


1) Dachte zuerst an T. pumila - glaube aber das mir ein Paat zu wenig ist und es für eine Gruppe nicht reicht.

2) Gleich vorweg - ich mag keine Betta Zuchtformen.
Wär eine Wildform möglich? B. imbellis?

3) Dario Dario - könnten glaub ich auch gehen. Frißt der nur Lebendfutter? Könnte man auch eine Gruppe halten? (Agression der Mänchen)

4) Momentan tendiere ich zu Elassoma Evergladei - Zwergschwarzbarsch
Friedlicher Fisch für Gruppenhaltung, Lauerjäger, leider nur Lebendfutter.

Da der Zwergschwarzbarsch schwer zu bekommen ist hätte ich noch gerne eure Meinung und Vorschläge dazu.



Schöne Grüße

Johanna
Danara
Forumsfreund
 
Beiträge: 50
Registriert: 02.05.2011 - 22:31
Wohnort: Hohenems

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon K. de Leuw » 18.09.2013 - 07:52

Hallo Johanna,

ich fpürchte, der Schwarzbarsch ist wegen der benötigten niedrigen Temperaturen ungeignet, auch die Dario wollen es nicht so warm. Letztere sind auch nicht unbedingt so zeigefreudig und wollen Lebendfutter (die Schwarzbarsche meines Wissens auch), aber keine Artemia.

Zeigefreudig sind kleine Lebendgebärende wie Neoheterandia elegans oder Xiphophorus pygmaeus, auch der Zwergkrallenfrosch ist möglich, wobei die Tierschutzrichtlinie eine dauerhafte Haltung von Wirbeltieren in so kleinen Aquarien eigentlich ausschließen.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2077
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon Danara » 23.09.2013 - 10:45

Hallo Klaus,

Danke für deine Einschätzung, dann werden es die wohl eher nicht.

Da ich im Schlafzimmer ein ähnliches Becken mit Kap Lopez besetzt habe, schau ich mich bei den Killifischen wohl weiter um.

Hält jemand in der IGL Killifische?

Schöne Grüße

Johanna
Danara
Forumsfreund
 
Beiträge: 50
Registriert: 02.05.2011 - 22:31
Wohnort: Hohenems

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon Scampi » 25.09.2013 - 14:42

Für Xiphophorus pygmaeus ist das Becken aber auch zu klein.

Ich habe die eine Zeit lang nachgezogen;
die schwimmen auch gern umher - unter 60cm würde ich die nicht setzen.


Für das kleine 45er Becken würde ich z.B. mal bei den Zwergrasboras schauen.

https://www.google.de/search?q=rasboras ... 0AW8-YCQDw

http://www.aquarium-guide.de/moskito-rasbora.htm

Gruß
Rolf
IGL-Nr. 128
Scampi
Forumsfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.10.2007 - 08:33
Wohnort: 61130 Nidderau

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon Matthias H. » 25.09.2013 - 17:31

P. quindecim wäre auch möglich und lässt sich mit frisch erbrüteten Artemien gut ernähren.
Ein aus meiner Erfahrung ziemlich robuster Vertreter seiner Art.
Liebe Grüße,
Matthias
IGl 106
Benutzeravatar
Matthias H.
Sehr guter Forumsfreund
 
Beiträge: 279
Registriert: 13.07.2011 - 23:53
Wohnort: Sachsen

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon Danara » 01.10.2013 - 15:47

Hallo Matthias,

die Prachtguramis würden mir sehr gefallen. Aber die werden immer als "nur für Fortgeschrittene" angesehen und Benötigen sehr weiches wasser.
Obwohl ich es durchaus gerne versuchen möchte, weiss ich nicht, ob ich es schaffe die Bedingungen dauerhaft anzubieten.

Was währe denn die schnellste Methode das Wasser auf die Richtigen Werte zu bringen? Osmoseanlage? Oder mit Destiliertem Wasser? Und für die Richtigen PH Wert: Erlenzapfen - die Dosierung ist doch eher wage.
Wie kommt mann denn immer auf den Gleichen Wert?

Schöne Grüße

Johanna
Danara
Forumsfreund
 
Beiträge: 50
Registriert: 02.05.2011 - 22:31
Wohnort: Hohenems

Re: Besatz Kleines Becken

Beitragvon ThomasG » 01.10.2013 - 21:22

Danara hat geschrieben:Was währe denn die schnellste Methode das Wasser auf die Richtigen Werte zu bringen? Osmoseanlage? Oder mit Destiliertem Wasser? Und für die Richtigen PH Wert: Erlenzapfen - die Dosierung ist doch eher wage.
Wie kommt mann denn immer auf den Gleichen Wert?


Hallo Johanna,
Regenwasser (bei Landregen) oder Osmosewasser als Ausgangswasser würde ich empfehlen. Regenwasser kann auch noch zuerst mit Aktivkohle gefiltert werden um die letzten Schadstoffe zu binden.
Dann hast Du Wasser mit einer Härte von 0. Danach mit Torf, Erlenzapfen etc. den Ph-Wert senken. Geht bei einer Härte von 0 sehr schnell. Torfwasser hat so einen Ph-Wert von 4 - 4,5, also ein sehr guter Ausgangswert; mit etwas Regen- oder Osmosewasser gemischt und Du hast den gewünschten Wert. Wasser immer einen Tag vorher "ansetzen" und dann nochmals die Werte kontrollieren.
Mit der Zeit bekommst Du Routine und bei einem Teilwasserwechsel (1/3) darf schon auch mal eine Differenz zum Hälterungsbecken bestehen.
Probleme wirst Du mit den Garnelen bekommen. Die brauchen für den Häutungsprozeß auch etwas Kalk im Wasser. Bei mir sind jedenfalls bisher alle Garnelen in Schwarzwasserbecken auf Dauer eingegangen, wenn sie nicht schon vorher als Futter verwertet wurden.
Wenn Du ein kleines Schwarzwasserbecken vorhast (trotz Wasserpanscherei?), dann würden auch nahezu alle kleine roten Kampffische gehen (natürlich nur ein Paar). Also Betta uberis, tussyae, rutilans ....

Viel Spass
Grüßle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 489
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu Aquarien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron