schwarze Mückenlarven

Alles rund um Futter und Futterzuchten.

Moderatoren: Team, freaky_fish

schwarze Mückenlarven

Beitragvon ThomasG » 16.07.2015 - 22:04

Hallo,

bekanntlich sind schwarze Mückenlarven ein hervorragendes Futter, sowohl für Jungfische (frisch geschlüpft) wie auch adulte Fische. Oft kann man durch Fütterung mit diesen Mückenlarven die Laichbereitschaft und den Laichansatz fördern.

Bisher hatte ich immer das Problem, dass ich zwar div. Eimer/Mörtelkübel im Garten stehen hatte, aber dort keine wirklich ausreichende Anzahl an Mückenlarven zu finden war.
Durch einen Zufall, bedingt durch den trockenen Sommer, hat nun mein Trompetenbaum schon viele Blätter geworfen - und plötzlich hat es in dem Kübel unter dem Baum massenhaft Mülas.
Bei anderen Kübeln habe ich ebenfalls Blätter hineingegeben und nun auch dort das selbe Ergebnis.
Momentan kann ich täglich für alle Becken genügend Mülas abfischen und spare mir somit die Fahrt zu div. Tümpeln - die nun oft schon ausgetrocknet sind.

Also kleiner Tip zum MüLa-Ansatz:
Ein Eimer Wasser + eine Handvoll Laub und ca. eine Woche abwarten. Danach "Ernte" mit einem feinen Fischnetz.

PS. Sicher ist die "Zucht" von Mücken(larven) nicht immer sehr beliebt - was nicht von den Fischen gefressen wird, frisst im fliegenden Zustand dann die umliegenden Bewohner (Warmblüter). Aber prima für die Fische :cool:
Grüßle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 490
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon nichtdoch » 17.07.2015 - 07:59

Hallo,

Ein Eimer Wasser + eine Handvoll Laub und ca. eine Woche abwarten. Danach "Ernte" mit einem feinen Fischnetz.


da habe ich vor kurzem eine schöne Alternative gesehen: Anstatt des Laubs Tubifex in den Eimer. Das wirkt auch sehr anziehend auf die Mücken und irgendwo muß man ja das Gewürm zwischenhältern.

Gruß, helmut
nichtdoch
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 112
Registriert: 26.12.2013 - 13:16
Wohnort: Stuttgart

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon chidrup » 17.07.2015 - 11:00

Hallo Helmut,

ja Falllaub ist die Grundlage aller Futtertiere, das entspricht auch meiner Erfahrung.
Ergänzend dazu: Die Mülas mögen lieber Schattenplätze. Ein frisch eingerichteter Behälter ist stets ergiebiger, da die Mücken eher Pioniere sind.
Es reicht frisches Wasser, einige Stunden eine Topfpflanze hinein und anderen Tags sind zahlreiche Mückenschiffe drin.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon notho » 17.07.2015 - 11:07

hallo
wenn ich keine Mückelarven in den Eimer finde,mach ich Brennesseln hinein
notho
Forumsfreund
 
Beiträge: 65
Registriert: 19.04.2005 - 20:06

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon fildertaucher » 17.07.2015 - 17:19

Hallo Zusammen,

dieses Jahr scheint es besonders viele schwarze Mückenlarven zu geben, hängt sicher mit den Temperaturen zusammen. Ich kann momentan auch täglich genügend fangen und mach mir aktuell mein Frostfutter für die kühlere Jahreszeit selber ;-)

viele Grüße

Tino
fildertaucher
Guter Forumsfreund
 
Beiträge: 159
Bilder: 4
Registriert: 06.04.2015 - 21:20
Wohnort: Wolfschlugen / südlich von Stuttgart

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon Merlins » 04.08.2015 - 16:56

Hallo,

da ich im Moment reichlich schwarze Mülas und Schiffchen tümpeln kann, würde ich gerne probieren auch ein paar Eierpakete/Schiffchen für die weniger ergiebige Zeit aufzubewahren. Leider weiss ich nicht genau wie ich´s am besten tun soll und würde gerne wissen wie ihr das macht.
Reicht es, wenn ich die Schiffchen in einem kleinen Behälter mit wenig Wasser im Kühlschrank aufbewahre? Oder soll ich die Schiffchen in der Gefriertruhe einfrieren?

MfG
Dana
Merlins
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.09.2010 - 23:52
Wohnort: 48565

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon ThomasG » 05.08.2015 - 08:13

Hallo Dana,

probiere doch einfach mal beide Varianten aus. Bitte berichten!

Ich selbst habe so etwas noch nie probiert. Ich sammle nur immer Schiffchen ab, um sie dann in Jungfischbecken einzusetzen. Ist insbesondere dann eine sehr gute Möglichkeit, wenn du mal ein paar Tage nicht daheim bist. So haben die Jungfische schon einen Futtervorrat.
Grüßle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 490
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon chidrup » 06.08.2015 - 07:58

Hallo Dana,

im Killiforum gab jemand an, dass er die Schiffchen mit Erfolg einfriert. Es fehlte jedoch der Hinweis ob in Wasser oder trocken.
So richtig kann ich mir das nicht vorstellen.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon Merlins » 07.08.2015 - 11:53

Hallo!

@Thomas
Es macht nicht ganz so viel Mühe beide Varianten auszuprobieren, aber es wird lange dauern, bis ich wissen werde, ob und was funktioniert. Vielleicht meldet sich bis dahin jemand der den Dreh bereits raus hat.
Für´s erste habe ich ein paar Schiffchen in einer kleinen Schale, mit wenig Wasser und ohne Deckel, in den Kühlschrank gestellt.


@Rolf
Im Internet wird an manchen Stellen von Lagerung im Kühlschrank und an anderen von Einfrieren geredet, habe aber leider noch keine genauere/ausführlichere Vorgehensweise gefunden. Einfrieren kann ich mir eigentlich nur mit etwas Wasser vorstellen, z Bsp. 2-4 Schiffchen pro Eiswürfelchen, denn sonst wüsste ich nicht, wie man beim Auftauen nur eine kleine Portion entnehmen könnte. Normalerweise braucht man ja nur wenige Schiffchen auf einmal.


Ich habe im Garten und in der Garageneinfahrt etliche Mörtelkübel, Eimer und kleinere Kunststoffbehälter für Lefu-Zucht.
In den Behältern mit Laubschicht, besonders in denen die im Halbschatten stehen, vermehren sich massig Wasserflöhe, Cyclops, hin und wieder rote Müla und in 2 kleine Schalen sogar Wasserasseln, jedoch kaum und wenn, dann nur wenige schwarze Mülas. Bedeutend mehr schwarze Mülas habe ich in frisch aufgestellten Gefäßen mit nur Wasser, vor allem in den Gefäßen die nur teilweise beschattet, irgendwo in unmittelbarer Nähe von Sträucher und Bäume stehen, wo ab und zu Blütenblätter, vereinzelte Laubblätter, oder Polen reinfällt.
Richtig große Mengen Mülas tümpele ich bei meiner Nachbarin. Sie hat unter einer alten lichten Lärche ein ca 2 x 2,5 m großes, gemauertes Becken, welches sie nur als Gießwasserreservoire benutzt und welches sie regelmäßig komplett entleert und sauber macht. Sobald sich die ersten paar cm Wasser in dem frisch gesäuberten Becken sammeln, wird das Becken sofort von schwarzen Müla besiedelt und zwar bis die gesamte Wasseroberfläche komplett schwarz ist. Solche Dichten habe ich in den eigenen Lefu-stellen nicht mal mit Heu- oder Brennesseljauche erzielt.
Die ergiebigsten Stellen beim Tümpeln habe ich übrigens am Rande von abgeernteten Getreidefeldern, in den Pfützen die sich am Wendeplatz der Traktoren, in den Rillenspuren bilden, gefunden. Diese Pfützen sind praktisch voller Sonne ausgesetzt. Im vorigen Spätsommer habe ich zusammen mit einem Freund 1,2 kg schwarze Mülas (Abtropfgewicht!), innerhalb von weniger als 1/2 Stunde, aus solchen Pfützen gekeschert.

MfG
Dana
Merlins
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.09.2010 - 23:52
Wohnort: 48565

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon chidrup » 08.08.2015 - 09:50

Hallo Dana,

welches sie regelmäßig komplett entleert und sauber macht.


Genau das ist es!!! Auch der lichte Schatten ist wichtig. Ich glaube die am Ackerrand sind eine andere Sorte, sind meist auch größer.

Schöne Grüße
Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti
Benutzeravatar
chidrup
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 820
Bilder: 10
Registriert: 08.02.2013 - 08:17
Wohnort: odenwald

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon Merlins » 09.08.2015 - 10:56

Hi Rolf,

Mücken und Insekten allgemein sind nicht so wirklich mein "Fachbereich" und ich habe kaum Ahnung wieviele unterschiedliche Arten es gibt und schon gar nicht wie man sie unterscheidet. Noch vor 2-3 Jahren habe ich Gnitzenlarven für Würmchen gehalten und wollte mich sogar erkundigen, ob und wie ich sie indoor kultivieren kann. :grin:
Sicherlich gibt es mehr als nur 1 Art schwarze Müla. In (nur) einem meiner Kübel, hinten im Garten, habe ich mindestens 2 Arten gleichzeitig: einmal die "normalen" und einmal eine verhältnissmäßig riesige Art, die vor dem Verpuppen gut über 1 bis 1,5 cm groß und sehr kräftig wird. Die "Acker-Müla" waren tatsächlich eine recht große Art.


So, nun zum Schiffchenexperiment: heute ist eine Ladung Müla im Kühlschrank (eingestellt auf 7 Grad) geschlüpft. Bleibt also nur noch Plan B.

MfG
Dana
Merlins
Kenne das Forum
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.09.2010 - 23:52
Wohnort: 48565

Re: schwarze Mückenlarven

Beitragvon K. de Leuw » 09.08.2015 - 18:22

Hallo,

Merlins hat geschrieben:Sicherlich gibt es mehr als nur 1 Art schwarze Müla.


In Mitteleuropa gibt es ungefähr 50 Arten alleine aus der Familie, die schräg an der Wasseroberfläche hängen, insgesamt sind es wohl etwa 100, Tendenz dank Klimaerwärmung steigend.

Ich habe in einem Mörtelkübel mit Schlammeinlage auf dem Balkon (Westseite) auch mindestens zwei Arten, die sich deutlich in der Größe unterscheiden.

Gruß, Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2078
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden


Zurück zu Futter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron