Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Aufzuchtstation aus...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Aufzuchtstation aus zwei 60er-Becken

7 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,410 Ansichten
Ahornwiese
(@ahornwiese)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo,

im Moment benutze ich zur Aufzucht von Jungfischen unbeheizte Faunaboxen, die ich im Winter ins Wohnzimmer stelle, weil das der wärmste Raum im Haus ist.

Jetzt habe ich gestern zwei 60er-Becken geschenkt bekommen und überlege, diese als Aufzuchtbecken zu nutzen. Eines möchte ich für die ganz kleinen Babys in drei Teile teilen, das andere in zwei für die größeren.

Wie mache ich das so, dass ich mit einer Heizung alle Abteile heizen kann? Wenn ich die Unterteilung mit HMFs mache, kann dann die Wärme genug zirkulieren? Habt Ihr sonst Tipps für mich?

VG Elfriede


   
Zitat
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Elfriede,

nimm doch einfach Filtermatten (für die kleinen feine Matte) und unterteile beide Seiten mit einer Matte. Auf der einen Seite steht die Pumpe/Luftheber. Dort die zweite, eigentliche Filtermatte. Den Auslauf verlängern bis das Wasser aus dem Filter in die zweite Hälfte fliesst.
Damit hast du eine Zirkulation zwischen den Beckenseiten (gleichmäßige Temperatur) und gleichzeitig noch eine weitere Filterung.
Bei ganz kleinen Larven empfiehlt sich eine separate Aufzucht in einem noch kleineren Gefäß und dann später Überführung in eines der Abteile.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
Ahornwiese
(@ahornwiese)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo,

es tut mir leid, aber ich verstehe nicht, wie Du das meinst. Hast Du ein Bild oder kannst Du es anders beschreiben?

VG Elfriede


   
AntwortZitat
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Elfriede,

du brauchst ja einen Filter. Also nehme ich eine Filtermatte (über Eck oder quer zur Beckenlänge), dahinter die Pumpe mit Auslauf über oder durch ein Loch in der Matte - fertig ist der HMF.

Dann brauchst du ja noch eine Abtrennung zwischen beiden Bereichen im Becken. Sicher hast du an Glas oä. gedacht. Ich verwende hierfür auch eine Filtermatte.

Damit in diesem zweiten Bereich auch gefiltertes Wasser ankommt, nehme ich einfach einen Schlauch und verlängere den Auslauf aus dem Filter.

Wenn du einen handelsüblichen Filter verwenden willst, einfach Schritt 1 weglassen.

Ich hoffe das war verständlicher. Bilder habe ich keine.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Elfride,

anders ausgedrückt: In dem Becken stellst Du die Filtermatte in die Mitte und baust einen Luftheber ein, so dass praktisch der HMF die Hälfte des Aquariums einnimmt. Einen Teil der Jungfische ziehst Du folglich in der Filterkammer auf, die ca. 25 l enthält, die anderen im eigentlichen Aqarium mit ebenfalls ca. 25 l Volumen. Wo Du den Heizer platzierst ist relativ egal. Ich empfehle, den Luftheber mit einem Filterschwamm auszustatten, sonst hebt er Dir ggf. Jungfische mit herüber.
Alternativ kannst Du auch zwei Matten in die Mitte stellen, den Heizer dazwischen platzieren und mit je einem Heber das Wasser in die Abteile rechts und links pumpen.

Beim Dreikammerbecken würde ich zwei Matten nehmen, damit das Becken dritteln und mittels zwei schwammgesicherten Hebern das Wasser aus dem beheizten mittleren Abteil in die beiden äußeren fördern.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Klaus, hallo Elfriede,

nicht ganz so.
Aber die Beschreibung mit dem Dreikammerbecken kommt dem von mir gemeinten doch schon nahe. Nur würde ich die Unterteilung mit ca. 10% + 2 x 45% wählen. In dem 10%-Anteil befindet sich die Pumpe/Luftheber. Dort sollten auch keine Jungfische sein.
Dann leite ich den Auslauf aus dem 10% Anteil (z.B. ganz rechts) auf den 45% Anteil (ganz links). Der mittlere 45% Anteil hat keinen direkten Zulauf. Dadurch zirkuliert das Wasser durch das komplette Becken. Kleinstfutter, wie Infusorien, Artemia Nauplien werden auch durch die Filtermatten geschwemmt und erreichen damit alle Teile.
Ich hoffe, das es nun verständlich ist.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
Ahornwiese
(@ahornwiese)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Danke,

nun ist es besser verständlich.

VG Elfriede


   
AntwortZitat
Teilen: