Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Beckmann Hochteich

16 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
13 K Ansichten
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hallo Leute,

ich habe mir bei Beckmann einen 530l Hochteich für meine Terasse bestellt.

Ich möchte darin M. opercularis und/oder M.ocellatus halten!
Jetzt zu meinen Fragen kann man beide Arten zusammen halten über den Sommer?Ohne dass sie sich gegenseitig denn Laich komplett killen ? Die M. opercularis kommen über den Winter zurück ins 1,2 Meter Becken zu den Goldenen Fadenfischen und die M.ocellatus in den Keller zum Überwintern in ein 80cm Becken. Welche Fische kann noch darin halten die auch dem Laich der Maggis nicht gefährlich werden und vielleicht etwas die Algen vernichten?
Außerdem sollten die Algenvernichter Fische entweder zu den M.ocellatus ins Winterbecken oder zu den M. opercularis ins 1,2 m Becken gehen können, da der Hochteich wohl im Winter bei nur 44cm Wassertiefe komplet zufrieren wird...

Der genaue Besatz des 1,2m Becken ist:

7xGoldener Fadenfisch (2 männlich 5 weiblich)
2xRotrückenmacropode (1 Paar)
5xCorydoras schwarzii
2xblauer Antennewels (1 Paar)
1x Hexenwels
3x Pangasius Sutchi
(aber nicht mehr lange da die kritische Größe Bald erreicht ist)

Gruß Andy


   
Zitat
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

ich denke, bei ausreichender Bepflanzung kommen da auf jeden Fall einige Jungfische hoch. Ich würde mich trotzdem auf eine Art beschränken, weil beide Arten die gleiche Nische besetzen; so etwas sollte man bei der Besetzung IMO vermeiden.

Abgesehen davon verstehe ich nicht ganz, warum Du gleich vier bis fünf Paare brauchst. Die Wahrscheinlichkeit erfolgreicher Nachzucht sinkt mit der Besatzdichte. Bei zuviel Streß laichen sie gar nicht. Ich würde mit zwei Paaren anfangen. Oder mit einem, welches Du aber vorher zur Sicherheit noch einmal im Aquarium ablaichen läßt.

Als Beifisch ist sicher einiges geeignet. Meine M. ocellatus bekommen 14 Danio choprae in 500 Liter Wasser. Und Moos, Wassernabel, Lotus, Pistia.

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi Martin

Hab mich jetzt dazu entschlossen M. opercularis in den Teich zu setzten und zwar 2 mal männlich und wenn es mit Michis M. opercularis klappt 5 oder 6 weibchen oder je nachdem vielleicht kommt auch nur der Stamm von Michi in den Teich...

Jetzt noch kurz die Frage die Danio choprae werden die denn kleinen Maggis nicht auch gefährlich ?

Kann ich in den Teich auch Crossocheilus siamensis oder irgendwas anderes Algen vernichtendes wie "Red Bruno" setzen ohne dass sie meinem Maggi laich gefärden ?

Jetzt könnten manche sagen wenn du unbedingt junge M.opercularis willst dann setz welche an...

Ist schon richtig aber mein erstes Paar waren Teichmacropoden und das waren einfach die Besten wahrscheinlich wegen der auslese die man halt nicht so hat wenn man sie ansetzt. Nur soll es eben auslese sein und nicht Chancen los für alle deshalb die ganzen fragen über andere Fische... die ich halte und pflege aber bisher eben nicht in Becken wo ich Maggis aufgezogen habe...

Gruß Andy


   
AntwortZitat
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi Andy,

ich weiß nicht, ob die D. choprae die Makropoden fressen. Einige sicher, aber alle vermutlich nicht (Andersherum wird es ähnlich, hoffe ich. D. choprae soll sich auch vermehren...). Ich habe noch nie Makropoden im Teich gezogen, war immer auch mit meinen Tieren aus dem Becken zufrieden. "Angesetzte" Makropoden können auch sehr gut aussehen. Das Potential ist schließlich das gleiche wie im Teich.
Abgesehen davon fressen auch Makropoden eigenen Nachwuchs.

Mir sind aktuell keine Algenfresser bekannt, die problemlos wetterfest wären. Hast Du denn schon Algenprobleme?

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi Martin

vielen Dank für deine Antwort. Vermehren sich die D. choprae auch im Teich bzw. hast du damit auch Erfahrung ?

Noch steht der Teich nicht aber er kommt heute oder morgen und muss dann natürlich noch einlaufen sollte aber ziemlich schnell gehen hab im Aquarium schon 20kg kies extra 2 Monate einlaufen lassen die komplet in den Teich kommen somit sollten nach einer Woche schon genügend Bakterien vorhanden sein dass der Teich zumindest mal ein paar Maggies aushält.

Nen Innerfilter hab ich mir selber gebaut aus einer 700l/h bei 16W Pumpe und ner 4l Palstikbox mit Filtermaterial vom Aq als Auströmer hab ich nen Zimmerbrunnnen denn ich in einem Korp am Randbefestige...

Falls Algen auftauchen hat mir ein guter Freund geraten dass ich über den Sommer zu Wabenschilder- oder blauen Antennen Welsen greifen kann...
Die Temperatur darf nur nicht dauerhaft unter 18 °C fallen da die Tiere sonst nichts mehr fressen und verhungern aber da ich die Tiere im Herbst spätestens sowie so ins 120cm Becken und die D. choprae wohl ins 60er Becken setze sollte dass ja passen... Ich werde dann wohl am ehesen zu ein paar blauen Antennen Welsen greifen da die erstens nicht so schnell so groß werden und glaube ich eher die Jungen maggis in Ruhe lassen oder was meinst du ?

Gruß Andy


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Tschuldige, wenn ich so einfach hier "reinlatsch".
Ich wollte aber nochmals eine Lanze für M. ocellatus brechen!
Die Tiere sind seltener als die die opercularis und sollten weitere Verbreitung finden, zwar nicht als tropischer Aquarienfisch sondern als Besatz von Aussenbecken.
Ich halte selber welche und bin immer entzückt. Du brauchst sie im Winter nicht reinzuholen und das ist schon ein Vorteil an sich.

Einfach mal so...
LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi chk

kein problem wenn du hier einfach so "reinlatschst"
Ich spiele immer wieder mit dem Gedanken der M.ocellatus...
1. Hab ich die noch nicht gepfelgt
2. Sehen sie auf Fotos beim Balzen Hammer aus

Aber ich kann sie über Winter leider nicht draußen lassen da ich nur einen Terassenteich habe mit 44 cm höhe d.h. das Wasser wird mir im WInter durch gefrieren und mir meine M. ocellatus killen.

Aber da man M ocellatus kalt überwintern soll kann ich sie auch nicht in 120cm Becken verfrachten d.h. ich muss ein "Winterbecken" im Keller oder auf dem unbeheizten Dachboden aufstellen...

Ein weiterer Grund ist dass es niemand in der Nähe gibt der mir M. ocellatus anbieten kann außer einem Zoohändler und ich halte den Preis von 9,90€ für einen 3-4cm Großen M.ocellatus für maßlos übertrieben. So viel würd ich nichtmal für ein Zuchtpaar ausgeben oder seh ich das hier falsch und
M. ocellatus ist einfach so teuer ?

Versand aus der Schweiz würde sich nicht lohnen ? Mal rein hypothetisch !

Grüße Andy


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Masslos übetrieben ist der Preis nicht, denn Du kaufst ja keine Guppies!
Sind es WF oder NZs?

Bei WF mit Fundort sofort zuschlagen!

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Händler sagt Wildfang aber ohne Herkunft und da die Fische noch sehr jung sind sind sie noch komplet ohne Farbe...
Zudem hat der Händler sie noch unterm alten Namen M. Chinesis was eigentlich zu M. opercularis gehört...

gruß Andy


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo,

muß mich auch mal einmischen.

Nebenbei gesagt, M. chinesis ist der frühere Name von M.ocellatus, nicht etwa von M. opercularis. Unser Ehrenmitglied Dr. Paepke aus Potsdam hatte vor knapp 20 Jahren die Revision dieses Artnamens durchgeführt.

Wenn es sich wirklich um Wildfänge handelt, finde ich diesen Preis auch nicht übertrieben. Früher hatte ich Rundschwanzmakropoden ab und zu gepflegt. Meine Erfahrung bei der Haltung in einem kleinen Gartenteich war, dass im Sommer, wenn das Wasser längere Zeit Temperaturen über 30°C hatte (was in sehr heissen Sommerphasen im Berliner Raum oft vorkommt), die Fische ca. 2-3 Wochen später mit Fisch-TBC ähnlichen Symptomen eingegangen sind. Auch die Überwinterung im Keller (in den meisten Kellern geht die Temperatur kaum unter 12-15°C runter) ist meiner Meinung nach zu warm. Eine Überwinterung von ca. 5°C wäre glaube ich bestens. Da dürfte vielleicht ein unbeheizten Dachboden besser geeignet sein.
Es gibt sogar Berichte, nachdem die Tiere im Winter im Wasser fast eingefroren waren und trotzdem nach dem Auftauen sich im Frühjahr und Sommer bester Gesundheit erfreuten.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi Michi

Mit dem Satz :
"Zudem hat der Händler sie noch unterm alten Namen M. Chinesis was eigentlich zu M. opercularis gehört... "

Meinte ich dass der Händler M. ocellatus noch unter altem Namen M. Chinesis führt!
Und das laut meiner Literatur M.Chinesis jetzt zu M. opercularis gehört...

Bei meinem Teich handelt es sich um einen Terassenteich der mehr als zur hälfte immer im Schatten steht und ich denke dass er sich deshalb vielleicht nicht ganz so schnell aufheizt aber mal sehen ich hab ihn heute morgen zusammen gebaut und werde ihn heute oder morgen mal anfangen einlaufen zu lassen...

Also ich hatte eher Angst, dass es den Fischen auf dem Dachboden zu kalt ist denn da hats schonmal auch nur 3 -4 °C...

Aber laut deiner Info sollte das ja kein problem sein ...

Das mit der Fisch TBC ist natürlich nicht so der Renner also ist
M. opercularis für kleine Teiche doch besser
da er mit hohen Temperaturen wohl besser kann. Obwohl ich gelesen habe dass hohe Temperaturen auch bei M. opercularis die Fische schnell altern läst.

So gerne ich auch M. ocellatus hätte so muss ich sagen dass es den Fischen gegüber am Fairsten ist wenn ich M. opercularis nehme denn die kann ich jederzeit wenn irgendwas ist wieder dauerhaft in 120cm Becken setzen und gut.

Weiß jemand was die D. choprae kosten dürfen so ca ?

Gruß Andy


   
AntwortZitat
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

auch wenn ich 9,90 für einen Makropoden (egal welcher Art) schon ganz schön teuer finde, würde ich einfach ein Paar kaufen. Länger als vier Wochen bis zum Nachwuchs sollte es ja nicht dauern.

Ich habe meine D. choprae für 2,30 Euro in Chemnitz gekauft. Im Westen ;) habe ich sie für 2,95 Euro gesehen.

Die Diskussionen zur Nomenklatur finde ich lächerlich. Entweder es liegt an Deiner miserablen Rechtschreibung und Grammatik @Andy, dass ich Dir nicht folgen kann, oder Du liest die falschen Bücher. Macropodus chinensis ist ein Synonym zu M. ocellatus und hat mit M. opercularis nichts zu tun.

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo,

ich muß nochmal Licht in die Sache bringen und etwas zur Verteidigung von Andy sagen. Der chinesische Rundschwanzmakropode wurde vor der Richtigstellung durch Paepke unter M. chinesis geführt. Paepke hatte festgestellt, dass der unter M. chinesis beschriebene Fisch eigentlich der schon eher beschriebene M. opercularis ist. Demzufolge ist M. chinesis ein Synonym zu M. opercularis. Die wirkliche Erstbeschreibung des Rundschwanzmakropoden war unter dem Artnamen ocellatus, so das nach den Regeln der wissenschaftlichen Nomenklatur der chinesische Rundschwanzmakropode M.ocellatus ist.

So ich glaube, jetzt habe ich alle verwirrt.

Wir sollten uns eins merken, alles was wir früher unter M. chinesis gehalten haben ist heute M.ocellatus. M. opercularis war für uns zur Zeit lebende Aquarianer eigentlich schon immer M. opercularis.

Was nun in Wirklichkeit bei dem Händler von Andy schwimmt, dass bleibt mir verschlossen. Haben die Fische eine deutliche runde Schwanzflosse (und ist sie nicht etwa nur durch Beisserei abgerundet), dann handelt es sich um den chinesische Rundschwanzmakropoden M.ocellatus.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

und wenn wir uns dann noch einigen, dass wir von M. chineNsis reden, ist die Welt auch wieder in Ordnung.

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

OK

M. chinensis

Aber ich verwende es einfach nicht mehr...

Ab jetzt nur noch M. ocellatus und M. opercularis und fertig
wollte nur einfließen lassen, dass der Händler sie noch unter altem Namen führt... und nicht eine Diskusion um die Nomenklatur hervorrufen.

Es handelt sich aber tatsächlich um M. ocellatus !!! :jump:

Gruß Andy


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: