Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Edelstahlaquarium m...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Edelstahlaquarium mit ESG Scheibe

13 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
6,600 Ansichten
Feini
(@feini)
Active Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 15
Themenstarter  

Hallo,
Ich habe eben zufällig entdeckt das wir drei gleich ESG glasscheiben in der Firma haben mit den Maßen 550x333x8mm.
Ich bin schon länger am überlegen ob man Aquarien auch aus Edelstahl Bauen könnte und am vorderen Teil einfach eine Sichtscheibe einkleben kann mit Sika Flex oder Aquarien Silikon.
Vorteil wäre da mich das Edelstahl kaum was kostet, die Glascheiben auch nicht da Außschuss. Das einzigste wäre etwas Zeit für Konstruktion und Fertigung der Teile. Eventuell noch zwei Floatglas Scheiben als Schiebbare Abdeckung.
Nun meine eigentlichen Fragen.
Hat jemand schon Edelstahlbecken im Einsatz? V2A oder V4A?
Würde ESG Glas als Frontscheibe funktionieren oder muss es unbedingt Floatglas sein?

Zur Umsetzung:
Mir Schwebt eine Grundfläche (Maße wegen vorhandenen ESG Scheiben) 560x400-500x340 (LxTxH) vor. Das ganze würde ich aus 2mm V2A (1.4301) herstellen da der Wasserdruck von 80 Liter nicht so enorm hoch sein dürfte.
Verutlich haben wir auch noch ESG Scheiben in 10mm übrig mit einer Länge von ca 1,4 Meter, das wäre dann vielleicht auch Channa geeignet :roll: :razz:

Ich bin mal auf eure Meinungen gespannt ob das funktionieren könnte, wenn ja hab ich bald nur noch Edelstahlbecken zuhause, natürlich von außen gedämmt wegen Wärmeverlust ;-)

Gruß Manuel


   
Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

Würde ESG Glas als Frontscheibe funktionieren oder muss es unbedingt Floatglas sein?

Die ESG, die ich kenne, haben einen leichten Grünstich, der beim Fotografieren stören könnte.

Vermutlich haben wir auch noch ESG Scheiben in 10mm übrig mit einer Länge von ca 1,4 Meter, das wäre dann vielleicht auch Channa geeignet

Bei 50 cm Tiefe sehe ich auch keine Probleme mit der Haltung eines Pärchens kleiner Maulbrüter.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
nichtdoch
(@nichtdoch)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 110
 

Hallo,

ESG (Einscheibensicherheitsglas) ist ganz normales Floatglas das per erhitzen und rasches abkühlen grob gesagt innen eine andere Spannung hat als außen. Diese Spannung löst sich wen man mit einem spitzen Gegenstand dagegenklopft, dann zerfällt es in viele viele kleine Stücke. Deshalb ist es Sicherheitsglas, es zerbricht nicht in große gefährliche Scherben. Es ist für ein Aquarium absolut ungeeignet.

Gruß, helmut


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

Es ist für ein Aquarium absolut ungeeignet.

Warum?

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
nichtdoch
(@nichtdoch)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 110
 

Hallo,

deshalb:

Diese Spannung löst sich wen man mit einem spitzen Gegenstand dagegenklopft, dann zerfällt es in viele viele kleine Stücke.

Spitzer Gegenstand wie z.B. Stein. Das geht von sich aus schon mit geringem Kraftaufwand, wenn einseitig Wasser drückt noch leichter. Kratzer durch z.B. Sandkörner haben den selben Efekt.

Gruß, helmut


   
AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Das gibt dann vermutlich eine schöne Welle :grins:

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

das würde ich bei kostenlosen ESG erst einmal ausprobieren. Ich habe hier diverse Duschwände aus ESG mit diversen Kratzern, aber seit Jahrzehnten ungebrochen. Gegen eine solche Duschwand, die zu Verglasung eines Carports zweitverwendet wurde, ist auch mal ein Auto gestoßen - ohne Folgen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
nichtdoch
(@nichtdoch)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 110
 

Ich würde das nicht erst mal ausprobieren sondern sein lassen. Das schreibe ich nicht als gymnaiallehrer sondern als Sachverständiger zum Thema


   
AntwortZitat
Feini
(@feini)
Active Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 15
Themenstarter  

Hallo und danke schon mal für eure Antworten.
Den Sinn und nutzen von ESG Glas kenne ich schon da wir das oft für Wärmenrücken und Hustenschutz in der Lebensmittel Industrie einbauen.
Ich meine aber schon mal gelesen zu haben das Leute aquarien aus ESG gebaut haben. Meine Hoffnung war einfach das es aufgrund der geringen Fläche funktionieren könnte.
Aber bevor es eine Welle gibt lass ich das lieber und bestell. If Passendes floatglas für so ein Becken.
Vorteil ist einfach das ich nur eine Scheibe pro Aquarium brauche und so günstiger komme :grins: :grins:


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Ich würde das nicht erst mal ausprobieren sondern sein lassen. Das schreibe ich nicht als gymnaiallehrer sondern als Sachverständiger zum Thema

Ich hatte auf eine Begründung gehofft, nicht auf ein Machtwort. Ich sehe auch nicht, wieso man nicht eine vor der Verschrottung bewahrte Scheibe mal anritzen und anklopfen sollte, um die Stabilität auszuprobieren.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
nichtdoch
(@nichtdoch)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 110
 

Hallo,

Ich hatte auf eine Begründung gehofft, nicht auf ein Machtwort.

die steht weiter oben:

ESG (Einscheibensicherheitsglas) ist ganz normales Floatglas das per erhitzen und rasches abkühlen grob gesagt innen eine andere Spannung hat als außen. Diese Spannung löst sich wen man mit einem spitzen Gegenstand dagegenklopft, dann zerfällt es in viele viele kleine Stücke.

Spannung=Energie die im Glas gespeichert ist die dann freigestzt wird wenn man mit einem Spitzen Gegenstand dagegen klopft.
https://www.youtube.com/watch?v=51mJ7bhHeOc
https://www.youtube.com/watch?v=TjDdDqiWGvo
Gruß, helmut


   
AntwortZitat
Stefan_L
(@stefan_l)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 75
 

Man kann durch Tests wie anritzen oder anklopfen etc. keine Qualität in ein Produkt "reinprüfen".
Die wesentliche technische Eigenschaft von ESG ist der Zerfall in kleine Krümel mit sehr geringem Verletzungspotential.
Als Nachteil erkauft man sich diese Sicherheit mit verminderten Eigenschaften in den mechanischen Kennwerten und dem Risiko das ESG zum spontanen Selbstbruch ohne Ursache neigen kann.

Hier mal eine kurze Beschreibung aus dem net dazu:

ESG - Einscheibensicherheitsglas

ESG besteht aus Fensterglas oder auch Ornament-Gußglas welches im Ofen nach einem speziellen Heiz- und Abkühlvorgang eine Vorspannung erhält. Durch diese Vorspannung bekommt das entsprechende Glas eine, im gleichen Verhältnis aufeinander wirkende, Druck-Zug-Spannung. Wird dieser Gleichgewichtszustand durch äußere mechanische Einflüsse aufgehoben und die Druckvorspannung nach übermäßiger Belastung an der auf Zug beanspruchten Fläche abgebaut, so führt dies zum Bruch.

Die eigentliche Sicherheitseigenschaft von ESG besteht nun darin, daß bei Bruch der ESG-Scheibe das Glas in kurzkantige Krümel zerfällt und sich hierdurch die Schnittlänge und somit Schnittfähigkeit verschlechtert.

Als Hinweis sei erwähnt, daß ESG (auch unter optimalen Umständen) zu Eigenbruch ohne ersichtlichen Grund neigen kann (nicht die Regel !). Dies liegt an technisch/physikalischen Gründen und ist nur bedingt nach einen Heat-Soak-Test (auf Anfrage) auszuschließen !!

ESG kann nachträglich nicht mehr bearbeitet werden und erhält zur Erkennung grundsätzlich einen nicht entfernbaren Kennzeichnungsstempel.

Viele Grüße
Stefan IGL 163
Trichogaster chuna, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich, Macropodus opercularis in Mörtelwanne


   
AntwortZitat
CARNIVORE
(@carnivore)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 317
 

Hallo,

zum hochlegierten "V2A" 1.4301 der ist perfekt für Süsswasser- Rahmenkonstruktionen geeignet (Korrosionswiderstandsklasse II/mäßig; DIBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr.Z-30.3-6 vom 22.April 2014 "Erzeugnisse, Verbindungsmittel und Bauteile aus nichtrostenden Stählen" Sonderdruck 862 Tab.1), bei Meerwasser würde ich eher "V4A" ab 1.4401 verwenden, da korrosionsbeständiger (Korrosionswiderstandsklasse III/mittel; DIBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr.Z-30.3-6 vom 22.April 2014 "Erzeugnisse, Verbindungsmittel und Bauteile aus nichtrostenden Stählen" Sonderdruck 862 Tab.1).

Grüße von
IGL 057


   
AntwortZitat
Teilen: