Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Labyrinthfischanfän...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Labyrinthfischanfänger sucht Unterstützung

13 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
3,747 Ansichten
(@garcon)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo,

Nach meinem Umzug stand ich, als erfahrener Aquarianer (bisher Lebendgebärende, Malawis und Killifische), vor der Frage, welche Tiere ich jetzt in meine Aquarien setze.

Nach einigen Überlegungen und Fachgeschäft besuchen mit Lebenspartnerin und Kindern - bei denen spielt Fare und Form mehr eine Rolle als der Rest ;-) - wurde ich zu Labyrinthfischen, genauer gesagt Guramis oder Macropoden, "überredet".

Da ich mit diesen Fischen wenig Erfahrung habe (mein Vater hatte vor etwa 20 Jahren mal blaue und gelbe Fadenfische - vermutlich trichogaster trichopterus - aber viel Wissen ist dazu nicht vorhanden.

Also ab in Intrenet und etwas Literatur (bede-Ihr Hobby - Guramis und Fadenfische [Für den Start ganz interessant, lässt aber neben Widersprüchen viele Fragen offen]) gekauft. Dort wird oft hierher verwiesen, also frage ich hier.

Nun stehe ich also vor der Aufgabe, mein 240l Becken neu einzurichten.

Ausgangssituation:
Das Becken ist ein MP/Eheim (120*50*40) mit Aussenfilteranlage (ist vorhanden)

Bodengrud:
schwarzer Farbkies und roter Farbkies (Verhältniss 6 zu 1 - ungiftig) 2-4 mm Körnung.

2 große Wurzeln (kein Morkien)
- 1x ca. 20x25x25cm hohler Stamm (bereits im Becken)
- 1x ca 25x30x50cm Stammwurzel (derzeit noch nicht im Becken)

Becken wurde am 25.07.2010 mit Wasserbefüllt. Besatz vermutlich nach Einlaufphase Im Oktober.

Wasserwerte habe ich noch nicht da, weil die sehr schwankend sind.

Standort: Aussenwand, keine direkte Sonnenlichteinstrahlung.

Derzeit bin ich auf der Suche, bzw. der Beschaffung von Pflanzen (asiatisch nach o.g. bede-Literatur):
- Javamoos
- 3 Ceratopteris thalictroides
- 2 Hygrophilla polysperma
- 1 Hygrophila difformis
- 2 Nymphaea lotus
- 2 Valisneria gigantea
- Riccia fluitans (hoffe diesmal hält es)

Suche noch:
- Salvina auticulata (scheinabr nirgendwo aufzutreiben)
sowie kleine flache Pflanzen für den Vordergrund

Das Becken soll wahrscheinlich ein Gesellschaftsbecken werden. Alternative 1 sind Honigguramis. Wer oder was dazu kommt weiß ich noch nicht. Alternative 2 währen Macropoden (Typen noch unbestimmt).

Daraus ergeben sich jetzt meine ersten Fragen:

1.) Welche flachen, aber breit-wachsenden Pflanzen für den AQ-Vordergrund passen zu dem asiatischen Becken. Meine Literatur schweigt sich hierzu irgendwie aus. Eine schöne Abbildung beschreibt leider nicht die verwendete Pflanze. Welche Pflanzen währen ansonsten noch zu empfehlen?

2.) Für Variante Honig-Gurami:
Laut Literatur benötigt man nicht unbedingt eine Filteranlage, man braucht eine ruhige Wasseroberfläche, aber auch Wasserbewegung, damit die Tiere gesund bleiben. Was stimmt nun? Soll ich den Filter ausbauen? Oder soll ich dessen Durchlauf drosseln? Und wenn ich ihn laufen lasse, wie richte ich dann den Wassereinlauf am günstigsten aus?

3.) Für Varainte Honig-Gurami:
3a.) Welche weiteren Labyrinthfische wären Verträglich? Ziel wäre der Besatz mit einer weiteren Art Labyrinthfisch, sowie ggf. eine Boden-/Mittelbereichsart. Welche Labyrinthfisch in verbindung mit welchen Bodenfisch (am liebsten Welsähnlich) würde hier passen? Welche Anzalh/Verhältnisse an Tieren wären für besagtes Becken dann zum Start zu wählen?

3b.) Wenn ich ein Artenbecken mache, und nur Honigguramis (ggf. zusätzlich eine Art Bodenfisch), Wieviele/Verhältniss Honigguramis würde ich dann einsetzen können. Welcher Bodenfisch (Anzahl/Verhältnis) wären zu empfehlen, wenn überhaupt?

4.) Wo bekomme ich gute, schöne, möglichst junge und gesunde Tiere her? In den Geschäften der näheren Umgebung (Großraum Stuttgart) bin ich mehr oder weniger von Auswahl und "Qualität"/Gesundheit enttäuscht. Würde gerne von Privat/Züchter des vertrauens kaufen, kenne aber noch keinen.

Vielen Dank im Voraus

Frank


   
Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Frank,

herzlich willkommen bei den Leibhabern der schönsten und interessantesten aller Fische! ;)

1.) Welche flachen, aber breit-wachsenden Pflanzen für den AQ-Vordergrund passen zu dem asiatischen Becken. Meine Literatur schweigt sich hierzu irgendwie aus. Eine schöne Abbildung beschreibt leider nicht die verwendete Pflanze. Welche Pflanzen währen ansonsten noch zu empfehlen?

Schon mal bei den großen Pflanzengärtnereien im www geschaut?
Unter den Wasserkelchen sollten doch geeignete Sorte sein, allerdings wachsen in einem Becken in der Regel nur Wasserkelche oder Vallisnerien, nicht beide Gattungen. Aber für meine Geschmack wird die Riesenvallisnerie sowieso zu groß. Ansonsten ist das Gewelltblättrige Laichkraut (Pogostemon helferi) gerade in Mode und stammt aus Asien. Auch das eine oder andere Moos kommt sicher in Frage.

2.) Für Variante Honig-Gurami:
Laut Literatur benötigt man nicht unbedingt eine Filteranlage, man braucht eine ruhige Wasseroberfläche,

Das gilt auch für die Makropoden.

aber auch Wasserbewegung, damit die Tiere gesund bleiben.

Das ist mir neu.

Soll ich den Filter ausbauen?

Nur wenn Du sehr wenige Fisch pflegen willst.

Oder soll ich dessen Durchlauf drosseln?

Das wäre Stromverschwendung.

Und wenn ich ihn laufen lasse, wie richte ich dann den Wassereinlauf am günstigsten aus?

Gegen die Frontscheibe.
Vorteil 1: Die Strömung wird gebrochen.
Vorteil 2: Schwimmpflanzen werden nach hinten gedrückt und das Becken ist besser beleuchtet.
Ansonsten kannst Du die Strömung auch durch Wurzeln oder Steinplatten brechen, die die Wasseroberfläche erreichen.

Eine mäßige Strömung stört die Fische nicht, strömungsfreie Zonen benötigen sie für die Nestanlage.

Welche weiteren Labyrinthfische wären Verträglich? Ziel wäre der Besatz mit einer weiteren Art Labyrinthfisch, sowie ggf. eine Boden-/Mittelbereichsart.

Da schlage ich einen der beiden Spitzschwanzmakropoden vor, auch die Knurrenden Guramis könnten passen, insbesondere, wenn sie Höhlen zum Nestbau vorfinden. Aber bedenke, dass genügend Strukturen bis zur Oberfläche reichen, in deren Schutz alle Labyrinther Luft holen könne, ohne gleich von den anderen gesehen zu werden.

Passen würde auch ein kleiner maulbrütender Kampffisch wie Betta picta.

Welche Labyrinthfisch in verbindung mit welchen Bodenfisch (am liebsten Welsähnlich) würde hier passen? Welche Anzalh/Verhältnisse an Tieren wären für besagtes Becken dann zum Start zu wählen?

Es gibt hübsche kleine Schmerlen.

Wenn ich ein Artenbecken mache, und nur Honigguramis (ggf. zusätzlich eine Art Bodenfisch), Wieviele/Verhältniss Honigguramis würde ich dann einsetzen können. Welcher Bodenfisch (Anzahl/Verhältnis) wären zu empfehlen, wenn überhaupt?

Ersteres ist schwer zu sagen und hängt von der Strukturierung ab. Jeder Honiggurami, auch die Weibchen, beansprucht ein Revier. Letzteres hängt von der Größe und Sozialform der gewählten Art ab.

Wo bekomme ich gute, schöne, möglichst junge und gesunde Tiere her? In den Geschäften der näheren Umgebung (Großraum Stuttgart) bin ich mehr oder weniger von Auswahl und "Qualität"/Gesundheit enttäuscht. Würde gerne von Privat/Züchter des vertrauens kaufen, kenne aber noch keinen.

Anzeigen hier im Forum, Börsen, z.B. die auf der Herbsttagung nahe Berlin.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Frank!
Man faßt es nicht!
Ich muß Klaus recht geben. In allem.
Und Honigguramis kannst du von mir haben. Heidelberg ist ja nicht so weit weg. Vielleicht schaffst du es mal zum Regionalgruppentreffen. Die nächste RG von dir aus ist Südwest. Die trifft sich in Pforzheim.
Der Veranstaltungsplan ist auf der Homepage.
Du kannst zu deinen Honigguramis sehr gut Mosaikfadenfische und Spitzschwanzmakropoden setzen. Die sind ziemlich bodenorientiert und bauen ihre Nester in Höhlen, kommen also den Fadenfischen nicht in die Quere.
Vergiß die Salvinia. Bei der ist Wachsen Glückssache. Als Stengelpflanze kann ich dir Limnophila indica empfehlen. Wächst in jedem Wasser und sieht toll aus.
Für den Vordergrund Cryptocorynen je nach gewünschter Größe parva, nevilli oder wendtii. Und weil die Cryptos lange brauchen, bis sie den Boden bedecken, versuchs mit Zwergsagittarien als schnell wachsende Lückenfüller. Die kommen zwar nicht aus Asien, aber das mußt du deinen Fischen ja nicht verraten.
Und wenn du das Becken mit Betta picta besetzen willst(sehr empfehlenswert), die kannst du auch von mir haben.
Viel Erfolg
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Ihr zwo!

Du kannst zu deinen Honigguramis sehr gut Mosaikfadenfische und Spitzschwanzmakropoden setzen. Die sind ziemlich bodenorientiert und bauen ihre Nester in Höhlen,

Ich stimme Charly zwar zu, dass der relativ friedliche Mosaikfadenfisch als Gesellschaft taugt, aber bodenorientiert ist der Definitiv nicht, und die Nester legt er üblicherwwise an der Wasseroberfläche an. Aber zwei Paar Honigguramis und ein Paar Mosaikfadenfische sowie ein Trio (2,1) Betta picta würden sicher ein tolles Labyrintheraquarium ergeben. Und bitte gib den Mosaikfadenfische "Paprikapulver edelsüß" aus dem Gewürzregal als Beifutter, damit die rote Farbe schön intensiv wird.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
freaky_fish
(@freaky_fish)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 812
 

Hallo Frank,
als zweite Labyrintherart kann ich Betta smaragdina empfehlen. Das sind zwar auch Schaumnestbauer, aber bei mir hat die Vergesellschaftung in 125 Litern immer hervorragend funktioniert. Aufhalten tun sie sich eigentlich überall, oben, Mitte, unten. nur das Männchen, das ist meist oben bei seinem Nest, wenn er denn eins hat.
Aber auch maulbrütende Kampffische sind gut vorstellbar, so wie Klaus schon schrieb.

Für den Boden Schachbrettschmerlen oder welche von den niedlichen kleinen Yunnanilus, z.B. Yunnanilus cruciatus. Sind niedliche Tiere. Egal ob Schachbretter oder die Yunnanilus, einen schönen großen Trupp von 10 Tieren oder mehr kriegst Du gut unter und sie zeigen dann auch ihr schöne Verhalten (wir haben bei den Schachbrettern 16 in 250 Litern und von den Yunnanilus 12 in 60 Litern).
Wenn es auch was nicht-asiatisches sein darf, kommen auch recht viele Panzerwelsarten in Frage.

Was den Filter angeht: mach es wie Klaus es beschrieben hat.
Wobei wir unseren Außenfilter im 250 Liter Becken so eingerichtet haben, dass er von der Seite aus ins Becken ström und dann mit recht gemäßigter Strämung. Das verschafft in ungefähr einem Drittel des Beckens eine Schwimmpflanzenfreie Zone (außer es wurde ewig nicht abgeschöpft) und der Rest des beckens ist strömungslos. Du kannst auch einfach mal ausprobieren wie es am besten funktioniert bei Dir. Wobei eine dichte Schwimmpflanzendecke die Strömung rhältnisse eben sehr stark verändert bzw. so gut wie keine Strömung mehr zuläßt.

Vielleicht sieht man sich mal in Pforzheim.

Viele Grüße
Verena

:D


   
AntwortZitat
(@garcon)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Danke erstmal für die vielen schönen Vorschläge. Das Bild in meinem Kopf wird immer konkreter, muss aber vorerst etwas sacken lassen, was hier gekommen ist.

Zum Filter(Auströmer):
Ich werde den Ausströmer (löcheriges Rohr senkrecht im hinteren Eck in das Wasser leiten, und die Strömungsrichtung gegen die Scheibe laufen lassen.

Ich denke mit dieser Idee lasse ich den Honigguramis genug "Revier-Platz" an der Wasseroberfläche, da sich die Strömungen verwirbeln. Die leichte Strömung im Becken wird dann dadurch erzielt, das das Wasser auf der anderen hinteren Seite des Beckens wieder abgesaugt wird.

Sollte es Widersprüche zu dieser Annahme geben, dann immer gerne her damit.

Die Einladung zum einem der nächste IGL-Regio-Gruppentreffen nehmen ich selbstverständlich gerne an. Muss aber Familie und Fahrtweg immer dagegen abwägen.

Wenn ich eine Besatzauswahl getroffen habe, dann melde ich mich noch mal.

Vielen Dank bisher.

Gruß
Frank


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Klaus, du bist ein alter Klugscheißer!
Natürlich sind Mosaikfadenfische nicht bodenorientiert.
War unglücklich formuliert, aber ich könnte mir denken, daß Frank das sowieso wußte.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@garcon)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Klaus, du bist ein alter Klugscheißer!
Natürlich sind Mosaikfadenfische nicht bodenorientiert.
War unglücklich formuliert, aber ich könnte mir denken, daß Frank das sowieso wußte.
Charly

Naja, war mir erst nicht ganz sicher, aber dazu gibts jau viele Nachschlagequellen, die mir da gleich weitergeholfen haben.

Weiß immer noch nicht genau, welche Schwimmpflanze ich einsetzen soll. Wasserlinsen mag ich nicht, zum. nicht die normalen kleinen...

Gruß
Frank


   
AntwortZitat
freaky_fish
(@freaky_fish)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 812
 

Hallo Frank,
wir haben in unseren Becken als Schwimmpflanzen Muschelblumen, Salvinia (ich glaube S. natans, bin aber nicht ganz sicher) und Froschbiss. Wenn Du willst kannst Du Dir mal Schwimmpflanzen bei uns abholen oder wir bringen Dir zu einem Treffen welche mit. Geht zur Not auch per Post.
Ich bin jetzt allerdings ab nächste Woche erstmal im Urlaub, in der letzten Augustwoche bin ich dann wieder da.

Viele Grüße
Verena


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo vom Klugscheißer, :jump:

Ich würde welche nehmen, die ggf. auch mal dem einen oder andern Jungfisch Schutz bieten, das freut die Kinder. Riccia (meines Wissens auch in Asien verbreitet) bietet da ein schönes Netz, aber auch Hornfarn (müsste aus Asien stammen) ist geeignet. Ebenso die flutend wachsenden Stengelpflanzen Nixkraut (Nord und Mittelamerika) und Hornkraut (wohl auf der gesamten Nordhalbkugel verbreitet), bei letzterem empfehle ich die mexikanische Variante, die ist mit rotem Stengel attraktiver und neigt im Winter nicht zum Absterben wie ich es bei der heimischen oft erlebt habe.

Vom Hornfarn, Nixkraut oder Hornkraut kann ich eine kleine Portion zuschicken.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hey, Klaus!
Weißt du, was wir machen sollten?
Auf den IGL-Tagungen immer fünf Minuten lang den jeweils vorher stattgefundenen Vortrag besprechen.
Als so eine Art Netzer und Delling.
Aber du machst den Netzer!
Schade, daß es in Berlin noch nicht klappt.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Hi Leuts,

.
Als so eine Art Netzer und Delling.
Aber du machst den Netzer!

Das wird nix, Klaus hat nicht die richtige Frisur :jump:

Lg Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Ist meine besser? Längere blonde Haare, Seitenscheitel?
Aber der Schnauzbart paßt nicht.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Teilen: