Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

praktisch kein Mulm
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

praktisch kein Mulm


madate
(@madate)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 51
Themenstarter  

Hallo,

ich habe im Keller ein Aquarium (100x40x40), welches 4 Seiten mit Styropor isoliert ist. Gefiltert wird über einen HMF (40x40x3 ppi 30) mit Pumpe (11W). Als Beleuchtung verwende ich 2x 95cm LED-Strips.
Die Wassertemperatur schwank im Jahr zwischen 17-24°C.

Als Besatz habe ich 5 Macorpodus spechti "Dong Hoi" und 5 Pethia padamya. MIt diesem Besatz gibt es absolut keine Probleme.

Allerdings läuft das Becken nicht so rund, wie ich mir das vorstelle. Es bildet sich kaum nennenswert Mulm und die Pflanzen (Wasserpest, Cryptocoryne affinis und Ceratophyllum demersum) wachsen auch nicht sonderlich. Was an der Beleuchtung hängen könnte, wobei ich diese auch schon ausgetauscht habe und keine Besserung beobachten konnte.

In anderen Kellerbecken habe ich dieses Problem nicht, da läuft alles rund und die Pflanzen wachsen ordentlich.

Vor allem macht es mich stutzig, dass sich kein Mulm bildet. Das erscheint mir schon ungewöhnlich. Oder kennt das jemand?

Gruß,
Mathias

http://siluriphil.schwebekoma.de/


Zitat
Stefan_L
(@stefan_l)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 75
 

Mir erscheint die Beleuchtung schwach. Wieviel Lumen geben die LEDs ab und welche Farbtemperatur haben sie?

Die 11 W der Pumpe hingegen erscheinen mir für einen HMF sehr heftig, hast Du die Durchströmungsgeschwindigkeit der Matte mal überprüft?

Viele Grüße
Stefan IGL 163
Trichogaster chuna, Betta simplex, Pseudospromenus dayi im Juwel Vision 260
Macropodus ocellatus "Shin Hi" im Gartenteich, Macropodus opercularis in Mörtelwanne


AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Matthias,
was möchtst Du ändern?
die M.spechti und die Pethia verschwenden kaum Futter; zudem sind die Barben auch Mulmfresser, so ist es nicht verwunderlich, dass kaum Mulm auftritt. Der Rest verschwindet im Mattenfilter.
Zudem wird der meiste Mulm von pflanzlichen Bestandteilen gebildet.
Vermutlich rupfen die Pethia auch an den Pflanzen?
Sicher gibt es kaum Schnecken ausser vielleicht TDS?

C. affinis brauchen kaum Beleuchtung! Sie haben allerdings eine Anlaufzeit von etwa einem Jahr. Danach hat man Mühe sie daran zu hindern den Bodengrund vollständig zu erobern.

Welcher Bodengrund liegt hier vor?

Wasserpest und C.demersum sind hauptsächlich von den im Wasser gelösten Nährstoffen abhängig.
Sind Wurzeln im Becken?
Mein Vorschlag, setze einige Stängel Hygrophila polysperma dazu.

Was heisst Pumpe? Mein Eheim 2224 ist mit 8Watt angegeben.

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
madate
(@madate)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 51
Themenstarter  

Hi.

Ich habe auch schon daran gedacht, die Beleuchtung auszutauschen. Mal sehen.

Als Boden habe ich in allen Becken Spielkastensand. Das funktioniert sehr gut.
Ich habe auch in der Matte bzw. dahinter keinen Mulm. Das hatte mich gewundert.
An Schnecken allen TDS vorhanden sein. Alles andre haben die Makropoden dezimiert.

Die Crytocoryne habe ich auch in andren Becken und dort wuchern sie richtig. Eben auch bei wenig Licht.

Als Pumpe verwende ich eine Eheim Strömungspumpe, aber auf kleinster Stufe.

Eventuell wäre es eine Überlegung mehr Licht mit mher schnell wachsenden Pflanzen zu kombinieren.

Gruss,
Mathias

http://siluriphil.schwebekoma.de/


AntwortZitat
Lilith Winter
(@lilith-winter)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 182
 

Hallo Mathias,

Ich hatte, bei gleichem Problem, das Becken etwas ausgehärtet und zeitgleich mit Mikro— und Makronährstoff aufgedüngt. Nach einer Woche war alles wieder gewohnt, es wächst und gedeiht.

Wenn du jetzt anfängst am Licht und oder am Filter etwas zu ändern, dann hast du wieder eine zusätzliche Störung.

LG
Michaela

Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.


AntwortZitat
madate
(@madate)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 51
Themenstarter  

Hi,

bei der Pumpe handelt es sich um eine Eheim compact 600, die ich auf kleinster Stufe laufen lasse. Das funktioniert in anderen Becken auch bestens.

Ja, die Beleuchtung möchte ich nicht zwangsläufig ändern, eben weil es wieder ein Parameter ist, der geändert wird.

Um auf die Frage weiter oben zu antworten, es sind ein paar Wurzeln im Becken vorhanden. Diese sind schon einge Jahre in Betrieb.

Ansonsten werde ich mich mal nach den Hygrophila umschauen. Die Pflanzen scheinen ja gut geeignet zu sein.

Gruß,
Mathias

http://siluriphil.schwebekoma.de/


AntwortZitat
Teilen: