Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Badis auf dem Titelbild

21 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
7,252 Ansichten
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo!
Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein Badis hat es in einer Aquarienzeitschrift aufs Titelbild geschafft.
Wo? Aquaristik-Fachmagazin Nr 214, Aug./Sept: 2010, mit anderen Worten, das neue Heft.
Und von wem stammt dieses zum Niederknien schöne Bild von einem Badis sp. Buxar?
Genau, von unserem Stefan van der Voort!
Und außerdem vier Artikel über verschiedene Badis-Arten von ihm und einer von Horst Linke.
Gut gemacht, Stefan!
So macht man Werbung für unsere Fische!
Und einmal mehr mein Kompliment an H. J. Herrmann und die gesamte FA-Redaktion für den Mut, richtig lange Artikelserien zu einem Thema zu drucken. Macht so weiter! Laßt die anderen die dünnen Bretter bohren!
And this is for you, Stefan:
Beautiful pictures, well written and thoroughly researched text! That's the way to make friends for the badids.
Keep up the good work!
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
Zitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Und was ich noch lobend erwähnen wollte:
Stefan hat in seinen Artikeln all denen den Zahn gezogen, die meinen, man könne Badis mit Trockenfutter ernähren.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@sonja)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 345
 

Hi Charly,
hätt ich das vorher gelesen, hätte ich mir die Zeitschrift vorhin schon am Bahnhof geholt...
Nun, dann habe ich was, worauf ich mich morgen freuen kann.

... und eine neue Badis-Liebe ist durch Deine ferrarisi schon erblüht :wink:

wunderschöne Fische!

Lieben Gruß,

Sonja


   
AntwortZitat
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 103
 

Hi

Zitat: Stefan hat in seinen Artikeln all denen den Zahn gezogen, die meinen, man könne Badis mit Trockenfutter ernähren.

Die Aquaristik kann doch so einfach sein , es gibt ja schließlich nur schwarz und weiß ,sowie einen Weg zum Ziel........ oder ?
Badis fressen nach Gewöhnung Trockenfutter ,das kann ich jedenfalls von meinen Tieren behaupten (meinen fressen SAK Energy). Und ob Badis von Trockenfutter ernährt werden können oder nicht ,hängt doch erst einmal ganz klar von den jeweiligen Inhaltsstoffen des Futters ab ,und nicht von der Tatsache das es sich um Trockenfutter handelt. Sprich Futter mit einem hohen Anteil an tierischen Proteinen , aus qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen gemacht ,sollte sicher anders bewertet werden als WaldundWiesenbillgiflockenfutter mit einem hohen Kohlenhydratanteil ..... Naja man kann ja auch keinen mittelgroßen Badis in 25l Becken im Daueransatz halten ... usw. usf...
Was ist hier los ? Warum fangen wir hier auf einmal an Dogmen aufzustellen ? So etwas erwarte ich in blöden Anfängerforen ,aber doch nicht in einem Verein in dem aufgeschlossene ergebnissorientierte Aquarianer unterwegs sind.

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
 enzo
(@enzo)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 12
 

Was ist hier los ? Warum fangen wir hier auf einmal an Dogmen aufzustellen ? So etwas erwarte ich in blöden Anfängerforen ,aber doch nicht in einem Verein in dem aufgeschlossene ergebnissorientierte Aquarianer unterwegs sind.

Hallo Schnaberl,
das kommt natürlich darauf an, was Du unter "ergebnisorientiert" verstehst.
Ich bin durchaus auch der Ansicht, dass die Badis die Mühe wert sind, sie ausschließlich mit Lebendfutter zu ernähren.
Man kann natürlich auch Bachforellen mit Pellets füttern, aber das ist so weit von der natürlichen Lebensweise entfernt, dass ich sowas ablehne.

Gruß
Enzo


   
AntwortZitat
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 103
 

Hi

1. Es ist so ziemlich das irrelevanteste wenn es um Fischernährung geht ,wieviel "Mühe" man dafür aufwendet .
Deiner Meinung nach , wäre also ein "mühelos" erlangtes Futter wie Grindal weniger wertig ,als die aus 25km Entfernung herangeschafften ,und in Sturm und Eisregen gefangenen Wasserflöhe .
2. Es geht immer um die Inhaltsstoffe und den "Diätplan" den man seinen Fischen bietet ,und um das Ergebnis der Fütterungsbemühungen .
3. Die natürliche Lebensweise ist ein gern genommenes esoterisches Argument ,nix genaues weiß eh keiner, Habitatbedingungen können auch nicht einfach in die Aquaristik übertragen werden (auch nicht wenn es ums Futter geht) ,aber man möchte doch mal klarstellen unter den tausend tollen Tierfreunden was ganz besonderes zu sein..... da man ja seine südostasiatischen Fische immer schön biotoptypischen mit Artemia und nahrhaften Beutelmülas erfreut ... wie unglaublich natürlich!

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
 enzo
(@enzo)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 12
 

Hi

1. Es ist so ziemlich das irrelevanteste wenn es um Fischernährung geht ,wieviel "Mühe" man dafür aufwendet .
Deiner Meinung nach , wäre also ein "mühelos" erlangtes Futter wie Grindal weniger wertig ,als die aus 25km Entfernung herangeschafften ,und in Sturm und Eisregen gefangenen Wasserflöhe .
2. Es geht immer um die Inhaltsstoffe und den "Diätplan" den man seinen Fischen bietet ,und um das Ergebnis der Fütterungsbemühungen .
3. Die natürliche Lebensweise ist ein gern genommenes esoterisches Argument ,nix genaues weiß eh keiner, Habitatbedingungen können auch nicht einfach in die Aquaristik übertragen werden (auch nicht wenn es ums Futter geht) ,aber man möchte doch mal klarstellen unter den tausend tollen Tierfreunden was ganz besonderes zu sein..... da man ja seine südostasiatischen Fische immer schön biotoptypischen mit Artemia und nahrhaften Beutelmülas erfreut ... wie unglaublich natürlich!

Hallo Schnaberl,
ich gönne Dir Deine Meinung ja.
Ich habe eben eine andere.
Und zwar zu Deinen Punkten 1., 2. und 3.

Gruß
Enzo


   
AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 592
 

Thank you for the compliments; I've spent a great many months working on it, having started already in 2009.

Furthermore; the cover photo is not mine but Linke's.

By the way; I'm starting a 2nd round ferrarisi F1 soon (September), meaning I'll start raising then. Meanwhile B. pyema F1 is available through a good friend of mine (UK) so if anyone's interested; write me a PM (PN?).


   
AntwortZitat
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 103
 

Hi

Nur um mal klar zustellen :Ich gehöre zu den Leuten die ihre Artemia boosten , regelmäßig 2-4 die Woche tümpeln gehen nur damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich füttere meine Badis gern und zum großen Teil mit Tümpelfutter (hält länger im Becken vor ,belastet bei Überfütterung nicht sofort das Becken ,sichere Möglichkeit Badis zum ablaichen zu bekommen). Ich bin was Fischfütterung angeht Pragmatiker , und immer auf der Suche nach weiteren Alternativen/Futterplanergänzungen.

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

Matthias, es ist doch egal, wer was glaubt. Nun glaube ich dir, dass deine Badis Trockenfutter fressen und dass du keinen Futterversand betreibst. Meine haben es nie getan, meine Paros auch nicht. Dennoch kann man sie vielleicht daran gewöhnen.

1. Wenn man sie mit Lebendfutter aufzieht, scheinen sie bei den meisten Aquarianern deutlich lieber Lebendfutter zu nehmen. Es kommt darauf an wie sie geprägt sind. Wenn man sie mit anderen Fischen gemeinsam aufzieht, kann man sie an totes Futter bringen.

2. Betta sind besser an totes Futter zu gewöhnen als Paros. Es gibt also Unterschiede.

3. Ich habe bemerkt, dass Fische Gewohnheitstiere sind. Dennoch fressen sie (die kleinen Betta, Badis und Paros) am liebsten Artemia, dann Moina, dann weiße MüLas, dann schwarze MüLas, dann rote Mülas und dann irgenwann Cyclops und in der Not manche Mückenlarven. Man brauch ja nur eine Mischung verfüttern.
Bewegungsreiz ist nur ein Faktor. Ein anderer vielleicht die Weichheit (oberfläche) und der Geschmack. Wäre doch logisch. Und wenn man sie hungern lässt, fressen sie in der Not dann Gefrier- und Trockenfutter.

4. Mancher Lebendfutterfresser geht auch an Fischlaich bzw. "Lobstereier", offensichtlich geht ein starker Geschmack/ Geruch davon aus. Es muss sich also nicht bewegen, wenn ein anderer großer Reiz da ist. Stinkt dein proteinhaltiges Futter sehr?

5. Wie schaffst du es, dass wenn sie eine Zeitlang Lebendfutter bekamen, wieder Trockenfutter nehmen? Würdest du sagen, sie fressen es gerne?

6. Ist so proteinhaltiges Futter dauerhaft geeignet?

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 103
 

Hi Martin

zu 4. Es handelt sich bei dem SAk Energy (Größe 00) um einen Art Mikrogranulat ,es sinkt nicht ganz so schnell wie groberes Granulat , und bleibt zum Teil recht lange aufgrund der Oberflächenspannung an der Wasseroberfläche.

zu5. In den Becken habe ich z.t Wildguppystämme oder Bärblinge,die eben dieses Futter kennen . Die Badis lassen sich durch die fressenden Guppys verleiten dieses Futter anzunehmen.Das Futter haben mir ein Paar Freunde aus der Guppyszene besorgt , ich war am anfang skeptisch ,und wollte es nur für meine Wildguppys und für meine Hexenwelse nehmen . Ja und irgendwann sah ich das auch die mit Becken befindlichen jungen Badis dieses Futter annehmen .
Ähnliches habe ich bei meinen Badis assamensis (Wildfänge) bzgl. Frostfutter erlebt. Hier waren es die mit im Becken befindlichen Welse und Wildbettas , die die Badis zur Annahme dieses Futters bewegt haben. Wobei ich die assamensis nur mit reiner Frostfutterfütterung (hauptsächlich rote Mücke ,Golden Gate Artemia ) zum mehrmaligen ablaichen gebracht habe.

zu6.Ich nehme es gern für Becken mit Jungtieren ,die eben gehaltvolles Futter vertragen/gebrauchen können. Hier füttere ich abwechselnd Artemia ,seltener Grindal ,und dieses Futter. Wichtig ist die in 5 gennante Besatzkonstelation.
Meine Badis Alttiere werden die meiste Zeit eher weniger gehaltvoll ernährt. Ich füttere dann auch nur ca. 3 mal die Woche ,und dann eben hauptsächlich Tümpelfutter.

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 592
 

Mathias, welche Badis-Arten fressen Trockenfutter bei dir?


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

Danke Mathias, das erklärt doch einiges. Natürlich würde das Annehmen von Totfutter die Versorgungssituation verbessern. Ich denke, es ist eine Kombination die Problemfische überlisten könnte:

1. Die Überlistung durch andere Fische
2. Der starke Geschmack/ Geruch vielleicht (unterstellt)

Tatsächlich ist die Verwendung von "toten" Futter mehr als interessant. Ich denke nämlich oft, dass unser Tümpelfutter oder durchgängig Artemia auch nicht super sein muss. Insofern wäre gutes "totes" Ergänzungsfutter kein Fehler.

Es scheint aber (Erziehungs-) arbeit notwendig zu sein. Vielleicht sollte man öfter mal Jungfische mit Guppys zusammen aufziehen. Das meine ich ernst.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 103
 

Hallo Stefan

Also zur Zeit bekommen meine ferrarisi Jungfische regelmäßig Trockenfutter ,und fressen es auch ,außerdem noch meine Badis assamensis Jungfische , Badis spec. buxar fressen bei mir auch Frost und Trockenfutter . Die B.corycaeus versuche ich gerade an Frost -und Trockenfutter zu gewöhnen ,bzw. es sind Fische mit in ihrem Becken die das für mich übernehmen sollen.

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo!
Um die ganze Nummer etwas zu versachlichen:
Meine Erfahrungen mit der Fütterung von Badis sind folgende:
Lebendfutter, wunderbar, und zwar alles, was ins Maul paßt. Auch auf Dauer Artemia (im Gegensatz zu Dario).
Frostfutter mäßig und zögerlich angenommen, es werden in erster Linie rote Futtertiere genommen(Artemia und rote Mückenlarven)
Trockenfutter,Fehlanzeige, sowohl Tetra als auch JBL und Sera, egal ob Flocken, Tabletten oder Granulat.
Nach absinkendem Trockenfutter wird geschnappt, vor allem, wenn es rot ist, es wird aber sofort wieder ausgespuckt.
Nach meinen Erfahrungen funzt die Badiszucht nur dann richtig, wenn die Fische ausreichend Lebendfutter kriegen. Gefrierfutter ist nur Notbehelf für den Winter und wenn die Artemien abgestürzt sind.
Ich werde aber trotzdem mal Mathias' Trockenfutter probieren, auch wenn mir altem Snob das Verfüttern von Trockenfutter an Badis als unter meiner Würde erscheint.
Trotz Mathias' Beitrag bin ich dafür, im Interesse der Fische erst mal so zu tun, als würden Badis nur Lebendfutter fressen. Mathias ist offenbar ein sehr sorgfältiger Fütterer mit viel Zeit. Ich kenne andere, die behaupten, ihre Badis würden Trockenfutter fressen, nur, weil sie mal danach geschnappt haben. Daß sie das Trockenfutter hinterher wieder ausspucken, ist diesen Zeitgenossen entgangen. Daß die Badis dann nichts geworden sind, lag dann natürlich am furchtbaren Zoohandel, der einem ja heutzutage keine anständigen Fische mehr verkauft.
@Also. Mathias, halt im Interesse der Fische den Ball flach und sage nicht zu jedem: "kein Problem, die fressen Trockenfutter". Sie tun es offensichtlich nur bei dir, warum auch immer.
Charly
P.S.: @Sonja
Ja, die ferrarisii sind eine wunderbare Einstiegsdroge für die Baditiotie, schön, lebhaft und nicht immerzu im Loch. Als Folgemodell kann ich dir sp. Buxar empfehlen(den vom Titelbild). Der Fisch hat vier große Vorteile:
Er ist bunt.
er bleibt sehr klein(4,5 cm),
er ist lebhaft und, und das ist das beste,
ich habe jede Menge davon abzugeben.
Außerdem rate ich dir zu den Klassikern: Badis badis "Gopal Ganj".
Die sind nämlich richtig blau.
Muß ich noch erwähnen, daß ich auch von denen gerne einige los wäre?

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: