Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Dario dario: Geduld hilft

1 Beiträge
1 Benutzer
0 Likes
3,393 Ansichten
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 188
Themenstarter  

Hallo zusammen,

kurz nachdem A. van den Nuiwenhuizen in der DATZ über seine Misserfolge mit Dario dario berichtete (damals noch Badis spec.), erstand ich in der heimischen Zoohandlung eine Gruppe, leider nur ein Weibchen. Aber da war ich schon stolz, denn v.d.N. hatte, nach den Fotos zu urteilen, offenbar kein Weibchen erwischt. Doch die Freude währte nur kurz, und die Fischchen starben mir alle unter den Händen weg, kaum dass ich (schlechte) Fotos gemacht hatte. Immerhin schaffte es ein Foto von meinem fast weißen Weibchen mit meinem Leserbrief in die DATZ.
Vor einem knappen Jahr entdeckte ich in einer anderen Zoohandlung Dario dario (angeblich Nachzuchten), da habe ich gleich den Bestand von 10 Stück aufgekauft und bin fast verzweifelt. Es waren nur graue und rote Tiere, und zunächst schienen meine Befürchtungen wahr zu werden, denn nach und nach färbten sich alle Tiere rot - bis auf eins. Insgesamt zeigten die Männchen weniger blauen Glanz als meine ersten. Nun tat sich einige Monate nichts, ich fütterte abwechsungsreich, gönnte ihnen regelmäßig einen Wasserwechsel und harrte der Dinge, die da nicht kamen. ews wurde imponiert, es wurden kleine Reviere verteidigt, es wurde das Weibchen angebalzt - aber das war es auch schon.
Dann verschwand ein Tier nach dem anderen. Übrig blieb ein Paar, das nun alleine ein 50 cm-Aquarium besaß. Nachwuchs wollte sich weiterhin nicht einstellen, auch eine Balz konnte ich nicht beobachten, bei Begegnungen wurde das Weibchen nur verjagt.
Die beiden blieben in ihrem Becken und ich kümmerte mich weniger um sie: Bei der Fütterung blieb alles beim Alten: Artemia, Wasserflöhe oder feinste schwarze Mückenlarven, teifgefrorene Bosmiden. Ansonsten überließ ich das Becken sich selbst, es verkrautete (Javamoos, Nixkraut (?), Teichlebermoos, Wasserlinse, ein paar einzelne Wasserkelche), Wasserwechsel erfolgten nur noch seltener (etwa monatlich 20 %). Die Wasserwerte sind nichts besonderes: GH um 10°, KH um 5°, pH neutral, nitratfrei. Gelegentlich schaute ich nach, ob die beiden noch da waren. Vorgestern abend konnte ich nun mein Weibchen nicht finden, daher schaute ich gestern länger ins Becken und dachte schon, mein Weibchen wäre geschrumpft. Dann sah ich dass Weibchen und war gewiss: Dass graue etwas, das dort fast die Größe des Weibchens hatte, war ein Jungfisch!
Leider habe ich bisher keinen zweiten entdeckt, aber vielleicht sind und werden es ja noch nehr. Meine Neugier konne ich bisher auch zügeln, habe das Becken also noch nicht ausgeräumt, um die Fische zu zählen.

Noch eine Frage zum Schluss: Weiß einer, ob erschiedene Varianen von Dario dario beschrieben wurden? Mein erstes Weibchen war fast weiß mit einzelnen schwarzen Punkten, die Männchen dazu leuchteten intensiv blau. Mein derzeitiges Weibchen ist grau, die Männchen hatten (und mein verbliebenes Männchen hat) weniger intensive Blautöne, wirkten also mehr rötlich (aber schon gestreift, nicht flächig).

Gruß, Klaus


   
Zitat
Teilen: