Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Erhaltungszucht von Blaubarschen


chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 764
Themenstarter  

Hallo,

sicher kennt Ihr das auch, man bekommt neue Fische und freut sich, dass diese, nachdem sie den Transportstress einigermaßen verdaut haben, in den nächsten Tagen zur Zucht neigen. Man zieht die Brut auf, und hat dann mangels Abnehmer einige Becken damit belegt. Weiterer Nachwuchs kommt nicht mehr hoch und es steht zu befürchten, das die Tiere eines Tages zu alt geworden sind.
Brauchen die Fische vielleicht ein wenig Stress?
So geht es mir gerade mit B. kanabos. Obwohl ich genügend von der Art pflege, hab ich heute ein Zuchtprogramm zur Bestandsverjüngung gestartet. Erste Maßnahme, Becken leergeräumt und neu gestaltet. Die Fische müssen solange bis sich Plankton, Schnecken, und anderes Wassergetier erhohlt haben, mit einem anderen Quartier zurecht kommen.
Da dieses Aquarium bisher die hartnäckigste Blaualgenblüte aufweist, versuche ich nun zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Da die Blaubarsche den Schnecken stets schwer zusetzen, hab ich jetzt nochmals die Chance diverse Schneckenarten zum vertilgen der Blaualgen einzubringen.

Fortsetzung folgt!

Schönes Wochenende

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


Zitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 764
Themenstarter  

Moin

nach dem Blitzeinschlag von vor zwei Wo wieder einigermaßen online!
Das Becken ist wie an anderer Stelle bereits erwähnt blitzsauber und mit prächtigem Pflanzenwuchs. Zwei Blaubarsch Larven sind auch aufgetaucht. Dies ist auch ein Beisspiel für extensive Zucht. Nimmt man zu einem guten Termin die Alten heraus, kommen je nach Art, Jungfische zum Vorschein.

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 764
Themenstarter  

Hallo,

eine weitere Schwierigkeit bei der Zucht ist ein starker Überhang des männlichen Geschlechts. So ist der Anteil bei meinen B. kanabos etwa 1:10. Abnehmer wollen natürlich stets 1:1 bekommen. Auf die Dauer bleibt man auf einer großen Überzahl M sitzen.

Badis cf. kanabos ist nicht eindeutig bestimmt. So tauchen verschiedene Badis auf, die unter diesem Namen angeboten werden. Züchter die aus der gleichen Quelle schöpften, haben diese Tiere mittlerweile weitergegeben.
Es ist also scheinbar unmöglich die gleiche Population zwecks Einkreuzung zu beschaffen.

Dringend notwendig wäre es die Fundorte exact Aufzuzeichnen und eine gewisse Übersichtlichkeit über die Blaubarscheimporte zu gewährleisten.

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


AntwortZitat
Teilen: