Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Fischtuberkulose be...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Fischtuberkulose bei C. chuna

13 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
8,885 Ansichten
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Mist! Schon wieder ist einer meiner Honigfadenfische verendet. Ich geb´s auf. Alle von mir gekauften Fische dieser Art sind früher oder später an Tbc (Mycobakterium sp.) gestorben, meist in Verbindung mit Bauchwassersucht und Flossenfaüle. Angeblich sind die Tiere ja schon im Händlerbecken infiziert. Weiss jemand, was man tun kann, damit diese unheilbare, tödliche Krankheit nicht zum Ausbruch kommt? Oder gibt es irgendwo überhaupt gesunde Colisa chuna? Die hohe Sterblichkeitsrate ist sicherlich auch im Interesse einiger Händler, wenn die Fische dann ständig nachgekauft werden.

Grüße

Christian


   
Zitat
Surferbabe
(@surferbabe)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 462
 

Hallo christian !

ich würde dir empfehlen , ein pärchen von einem privat-züchter zu kaufen.
Denn da kann man fast sicher sein , dass man auch gesunde fische erhält. ich habe auch colisa chuna und meinem pärchen geht es super. ich denke ich habe halt glück gehabt mit den tieren. mein händler achtet da auch sehr drauf , dass er nur gesunde fische verkauft.

Bye Babe

@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo,

leider ist es oft so, dass die Tiere schon das Mycobacterium in sich tragen, aber das Immunsystem noch damit fertig wird. So kann es passieren, dass selbst gesund erscheinende Tiere nach längerer Zeit plötzlich eine TBC entwickeln. Der Auslöser könnte z.B. eine Verschlechterung der Haltungsbedingungen oder anderer Stress sein.
An TBC erkrankte Fische sind infektiös und können beim Menschen u.a. eine Art Hauttuberkulose hervorrufen. Deshalb unbedingt nur mit Handschuhen im Aquarium arbeiten und verendete Fische nicht in der Toilette "beerdigen"!
Es gibt zwar Medikamente aus der Humanmedizin gegen diese "saurefesten Stäbchen", wie Mycobacterien auch genannt werden, diese dürfen aber nie in der Aquaristik angewendet werden, da damit nicht bei falscher Dosierung Resistenzen erzeugt werden und diese Medikamente (z.B. Rifampicin, Vancomycin, etc.) dann bei einer Erkrankung des Menschen u.U. nicht mehr wirksam sind!
Leider helfen Mittel aus dem Aquarienregal nicht gegen eine Fisch-TBC. Optimale Haltungsbedingungen und gutes Futter unterstützen das Immunsystem der Tiere und verhindern so einen Ausbruch der Krankheit.

Peter


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Hallo Babe,

ich werde Deinem Rat folgen und beim nächsten Kauf von Colisa chuna nach einem privaten Züchter in meiner Gegend Ausschau halten. Momentan habe ich aber noch ein Männchen und die Befürchtung, dass auch dieses infiziert ist und halte mich deshalb noch mit dem Kauf zurück. Übrigens: Sehr schöne Fotos von C. chuna, die Du da auf Deiner Homepage hast.

Grüße

Christian


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Hallo Peter,

danke für die umfangreiche Information. Die "Seebestattung" lässt sich nun leider nicht mehr rückgängig machen. Ich wusste auch nicht, dass diese Krankheit dermaßen ansteckend ist. Ich habe lediglich gelesen, dass man bei der Erkrankung eines Fisches nicht mit offenen Wunden im Aquarium rumhantieren soll. Noch fühl ich mich gesund.

Grüße

Christian


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

danke für die umfangreiche Information. Die "Seebestattung" lässt sich nun leider nicht mehr rückgängig machen. Ich wusste auch nicht, dass diese Krankheit dermaßen ansteckend ist. Ich habe lediglich gelesen, dass man bei der Erkrankung eines Fisches nicht mit offenen Wunden im Aquarium rumhantieren soll. Noch fühl ich mich gesund.

:D Keine Sorge, :D

auch beim Menschen gilt: Ist das Immunsystem ok, wird man nicht an an den Erregern der Fisch-TBC erkranken. Man kann Fisch-TBC sowieso nicht nicht uneingeschränkt mit der "Human"-TBC vergleichen, was z.B. die Infektiösität angeht. Ist das menschliche Immunsysten aber geschwächt, könnten die Erreger einer Fisch-TBC auch verschiedene lokal begrenzte Syptome beim Menschen hervorrufen. Diese wären z.B. eine Hauttuberkulose, die sich in kleineren, schlecht abheilenden Geschwüren äussert.

Peter


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Na ja, mein Immunsystem ist schon etwas geschwächt :-? . Ich hatte die letzten Tage eine leichte Erkältung, die so langsam wieder abklingt. Wenn die Geschwüre wuchern, werde ich mich nochmal melden, sofern ich dann noch in der Lage bin, die Tastatur zu bedienen :P .

Grüße

Christian


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi,

na, da gehört zum Glück etwas mehr als eine Erkältung dazu! Sonst sähen ja bald alle Aquarianer leicht lädiert aus. :lol:
Immerhin sollen lt. Literatur bei bis zu 90% aller Zierfische Mycobacterien nachweisbar sein....

Du wirst also sicherlich noch 1 bis 2 Wasserwechsel bei Deinen Fischen machen können, bevor es Dich "erwischt"! :D :lol: :D :lol: :D :lol: :D :lol: :D :lol:

Spass beiseite: Ich kenne nur einige wenige Fälle von Haut-TBC aus meiner beruflichen Praxis und aus der Literatur. Trotzdem sollte man mit infizierten Tieren vorsichtig umgehen.

Peter


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Hi Peter,

Du bist ja schneller als die Polizei erlaubt :o . Doch was um Gottes Willen ist ein Newbie?

Christian


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Ein Newbie ist ein Forum-User mit weniger als 30 Beiträgen. Wie es dann weitergeht??? Überraschung! :lol:

Peter


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Dann schreib ich gleich noch schnell 20 Beiträge. Nene, irgendwann ist Schluss. Stopp!


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

OK, nun aber noch `was zum Thema:

In meiner Anfangszeit als Aquarianer (ca. 1970) war es überhaupt kein Problem, gesunde und vitale C. lalia oder später auch C. chuna im Zoohandel zu erwerben. Diese Tiere waren wunderschön gezeichnet und liessen sich über Generationen problemlos nachzüchten. Allerdings waren die Tiere auch erheblich teurer als heute. Leider scheint heutzutage immer mehr die Quantität als die Qualität zu zählen. So bekomme ich C. lalia und C. chuna schon für 1,50 Euro oder weniger. Diese Tiere haben nicht mehr viel mit den Wildfängen zu tun, sind dafür aber billig und eigentlich Todeskandidaten. :(
Zum Glück gibt´s in der IGL engagierte Züchter, die gesunde Stämme hervorragend und zuverlässig züchten. Also ruhig mal bei einer IGL-Fischbörse vorbeischauen....

Peter


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Wenn in meiner Nähe (Stuttgart, Karlsruhe) eine Börse stattfindet, schau ich gerne mal vorbei :o .

Christian

(noch 19 Beiträge bis zum ?)


   
AntwortZitat
Teilen: