Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

HILFE!! Blauer fafi...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

HILFE!! Blauer fafi hat entzündung(?) an Flossenansatz!!

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
3,255 Ansichten
alex1604
(@alex1604)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1
Themenstarter  

Hallo!

Als ich nach Hause kam hatte ich einen Schock. Mein blauer Fadenfisch, der sich schon seit längerem komisch benimmt, hat einen knallroten Punkt am Flossenansatz. Sieht echt übel aus. Benimmt sich zwar recht normal und frißt, aber es sieht aus als hätte er doch Schmerzen. Als sofortmaßname, habe ich ihm mal ein Vitaminpräpart aufs Futter gegeben. Hätte noch Malachitgrün daheim, soll daas auch noch rein ins Becken.

Ww sind normal:

No2:n.n.
ph:7,5
gh:8
kh:4

Was hat er denn?
Unter umständen könnte ich ihm ein Quarantänebecken vorbereiten, sind allerdings noch keine Pflanzen drinnen.

Bitte antwortet schnell was ich tun soll!!

DANKE!!!!!

mfg
Alex1604


   
Zitat
Thomas
(@thomas)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 64
 

Hallo Alex,

als erstes einmal, in einen Quarantänebecken gehören keine Pflanzen. Nur das notwendigste, Filter, Heizung Licht und das unter Umständen auch nicht. Erstens lassen sich diesen Dinge leicht wieder sterilisieren und sind damit wieder verwendbar und zweiten können Pflanzen die Medikation negativ beeinflussen. Was willst Du mit den Pflanzen machen nach der Quarantäne? Hast Du Dir das mal überlegt? Das Risiko das Du damit eine Krankheit weiter verteilst auf andere Becken ist sehr groß. Darum auch immer einen Kescher pro Becken!! Damit Krankheiten nicht über mehrere Becken so einfach verteilt werden. Wenn Du also den Fischen im Quarantäne auch Versteckmöglichkeiten bieten möchtest, nur Gegenstände die Du hinterher entsorgst oder desinfizieren kannst. In diesem Fall sind sogar Plastikpflanze erlaubt auch wenn ich sonst ein strikter Gegner davon bin.

Nun zu Deinen Fadenfisch. Ich befürchte es handelst sich um eine Geschwulst, tritt häufig bei Fadenfischen aus dem Handel auf, die Fische importieren. Es kann sich um erbliche sowie durch Futter verursachte Geschwulsten handeln. Die meisten dieser Tiere versterben, eine Medikation die wirklich hilfreich ist, gibt es nicht. Nimm das Tier heraus, setze es in Quarantäne und wenn keine Besserung eintritt und Du hast weiterhin das Gefühl dass das Tier schmerzen hat, töte es ab.

Tut mir leid wenn ich Dir keine bessere Nachricht übermitteln kann. Hoffe aber das Du weiterhin Freude an den übrigen Fischen hast.

Gruß Thomas

IGL 102 ThomasBöttcher
BerlinerStr.22
30926 Seelze Ot. Letter
Tel. (0511) 84 41 667
Mobil 0162 - 911 76 57
Email: boettcher.thomas@web.de


   
AntwortZitat
Teilen: